Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Schweiz will Bau von Minaretten verbieten

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von dkR, 29. November 2009.

  1. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Raddatz‘ islamistische Lobby

     
  2. Edo

    Edo Großmeister

    Beiträge:
    533
    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    die UN ist auch nciht Demokratisch solange es Mitglieder gibt die Veto Rechte haben...

    @Malakim
    ja jetzt da Moslems keine Minarette haben, können Sie sich nicht vor Angriffen wildgewordeber Christen schützen.

    Achja "alle sind gleich", da verstößt jede Quotenregelung gegen das Grundgesetz und gegen Menschenrechte.

    Die Religionsfreiheit ist ohne Minarett nicht im geringsten gefährdet, höchstens das Ego, aber hier gehts nicht um "Egofreiheit".
     
  3. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    ich wüsste nicht wo in der allg. Charta der Menschenrechte steht, dass es ein Menschenrecht ist, Türmchen irgendwo hin zu bauen die äußerlich so gestaltet sind, dass sie wirklich garnicht in die Landschaft passen und sich 97% der Bevölkerung davon gestört fühlen.

    Es gibt ein Menschenrecht auf die Freie Ausübung der Religion, ja, aber das hat nichts mit Minaretten zu tun. Es wird ja niemand daran gehindert seinem Glauben nachzugehen. Zumal ja hier gesagt wurde, dass das Minarett in Europa sowieso keinen praktischen Nutzen mehr hat.
     
  4. NoToM

    NoToM Erleuchteter

    Beiträge:
    1.533
    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Ort:
    CH
    Sehe ich das richtig, für eine Sachliche Diskussion von Lösungsvorschlägen ist es noch zu früh? :roll:

    Damit die Spekulationen hier etwas eingegrenzt werden können, hier einige Links:

    Fragen und Antworten an/von dem Initianten der Initiative.

    Quelle: NZZ 1

    Gegenstimmen und Kritik in der Schweiz:

    Quelle: NZZ 2

    Reaktionen aus dem Ausland
    Quelle: NZZ 3

    Medienkritik
    Quelle: NZZ 4

    Vielleicht finden wir so wieder zum Thema und einer konstruktiven Diskussion zurück.
     
  5. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    mensch, haruc... dann halt nochmal mit betonung:


    weil's wohl nötig ist, zitiere ich mal die entsprechenden passagen:

     
  6. tweety

    tweety Meister

    Beiträge:
    253
    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Warum mischen die schon wieder die Leute auf? Warum fühlen sich Länder die tausende Kilometer weg sind berufen sich in schweizerische Angelegenheiten einzumischen? Mischt die Schweiz sich in türkische oder pakistanische Politik ein?
     
  7. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    Interessant in dem ganzen finde ich, daß diese schweizer entscheidung die Medien so beherrschte, daß das [img=http://www.stern.de/politik/ausland/datenschutz-swift-abkommen-zur-weitergabe-von-bankdaten-sorgt-fuer-kritik-1526013.html] Swift Abkommen[/img] mehr oder weniger unbemerkt durchgewunken wurde. Es ist anscheinend interessanter, ober ottomanische Türmchen in die Alpen gebaut werden dürfen, als daß das Bankgeheimnis pulverisiert wird.

    Was ,ich auch wundert ist die Verschiebung der Reaktionen im Westen auf Provokationen und Beleidigungen des Islam; als Rushdie wegen der satanischen Verse mit einer Todesstrafe belegt wurde, war es noch selbstverständlich, daß sich die westliche Welt hinter ihn stellte, als Rudi Carell Khomeini in BHs wühlen ließ war es auch allgemeine Meinung, daß man in einer Satire-Sendung so etwas machen kann, und heute?


    Und wäre er nicht Helmut Schmidt, hätte ihm diese Sätze
    höchstwahrscheinlich einen Platz in der Ruhmeshalle der "Rechtspopulisten" beschert.

    Meiner Meinung nach sollten all diese Geschichten (Karikaturen, Minarette und deren Verbote etc.) von beiden Seiten relaxter und sachlicher betrachtet werden.


    wäre mit Sicherheit eine intelligentere Herangehensweise gewesen.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Ich finde es völlig absurd.

    Wie ich schon mehrfach sagte, es gibt praktisch keinen Unterschied zwischen einem Kirchturm und einem Minarett - tatsächlich sind ja beide Kirchtürme.

    Albernerweise wird auch noch der selbe Gott angebetet obwohl die Anhänger beider Parteien die jeweils andere als "Ungläubige" bezeichnen.

    Im Zugsamenhang mit Minaretten höre ich des öfteren den Spruch vom "Christlichen Abendland"

    Dabei könnte nicht morgenländischer sein als das Christentum.

    Ein Gott aus Akkadien (heute Iran) der Zwischenstation auf einem einem Berg im Sinai gemacht hat , der von einem Ägypter nach Canan gebracht wurde?

    Eine Religion die heute noch ägyptische Gebetsformeln enthält und deren Haupanbetungsfiguren ein jüdischer Freicorps Führer, seine Mutter und seine Kumpels sind. Was ist denn daran abendländisch? Es sei denn das Abendland erstreckt sich seit neuestem bis in den Sinai.

    Na ja, Deutschland wird ja auch am Hindukush verteidigt.
     
  9. Quakle

    Quakle Meister

    Beiträge:
    305
    Registriert seit:
    17. März 2004
    Ort:
    Lummerland
    Ich denke das in D laut dem Grundgesetz ein Verbot von Minaretten unmöglich wäre. Aber ich finde nicht das Muslime sich deswegen diskreminiert fühlen müssen, denn Fakt ist das nicht komplette Moscheen verboten werden sollen, sondern die CH-Bürger zeigen nur deutlich das die sich nicht in 10 Jahren am Bospurus wiederfinden möchten.

    Ich habe garantiert nichts gegen Ausländer, aber ich finde es einfach hart wie Anhänger der diskremeniersten Religion der Welt jetzt aufschreien :" Hilfe, wir werden diskremeniert." Das ist doch lächerlich. Es gibt heute noch muslimische Länder in denen die Aussage einer Frau vor Gericht pauschalisiert nur halb so viel Wert ist wie die eines Mannes, oder wo Frauen zwangsverheiratet werden, oder in denen Frauen kein Auto fahren dürfen. Von Ehrenmorden will ich erst gar nicht reden.

    Und ich glaube jeder kennt mindestens einen Moslem dessen Einstellungen etwas radikaler sind. Ich habe einen sehr guten Freund der mir sagte, wenn ein Krieg Christen gegen Moslems ausbrechen würde, das er mich ohne mit der Wimper zu zucken sofort auf mich schießen würde. Und das obwohl wir uns seit dem KiGa kennen. Und das erschreckende ist das er hochintelligent, gebildet, studiert und sogar voll in unsere Gesellschaft integriert ist. Selbst das hilft nicht vor Radikalisierung. Und mal ganz ehrlich, Ihr könnt noch soviele Muslimische Freunde haben, aber ihr werdet niemals von einem Moslem im selben mase anerkannt wie ein gläubiger Moslem. Denn für einen gläubigen Moslem sind wir ungläubige und das Wort eines ungläubigen steht noch hinter dem einer Frau. Oder sprecht doch mal einen Moslem auf Juden an. Wünsche euch schon jetzt viel spaß bei der Diskussion.
     
  10. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Darin liegt ein Grund, warum ich Plebiszite ablehne: Die Abstimmungsfrage muß relativ einfach gehalten werden und komplizierte Inhalte (z.B. EU-Verfassung) brauchen eine entsprechende Beschäftigung mit dem Thema.

    Zur Diskriminierung:
    Nochmal. Es wird überhaupt niemand in der Ausübung seiner Religion behindert! In Deutschland gibt es 1000de Gebetshäuser die ganz prima ohne Minarett auskommen. Und kein Muslime wird jemals behaupten, dass die Gebete in diesen Häusern irgendwie besser wären, stünde ein Turm neben dem Haus. Punkt.

    Es ist das gute Recht der Schweizer, keine Türme zu wollen, die das Stadt- und/oder Landschaftsbild verschandeln.

    ws
     
  11. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    und minarette - und zwar nur minarette! - tun das, und das auch noch unabhängig von aussehen und größe?
     
  12. Guest

    Guest Guest

     
  13. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Und dafür kann jetzt der Moslem, dem keine Minarette in der Schweiz erlaubt werden, was genau? :gruebel:
     
  14. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Die Mehrheit der Schweizer Bürger scheint das so zu sehen, ja.

    ws
     
  15. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    naja, ob 30,7% die mehrheit sind, sei mal dahingestellt; aber es war ja immerhin die mehrheit der wählenden - und die zählt natürlich.

    nun, eine demokratische legitimation macht eine diskriminierende vorschrift nicht undiskriminierend. ist halt die frage, was schwerer wiegt: die demokratische mehrheitsentscheidung oder die einhaltung von grundrechten?
     
  16. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Dies ist kein Argument, sondern nur eine Feststellung.

    Die Mehrheit in einigen muslimischen Laendern hat vermutlich sehr verquere Vorstellungen. Was schliessen wir hier in Deutschland daraus?
     
  17. Edo

    Edo Großmeister

    Beiträge:
    533
    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    @shechinah

    Minarette hatten zur Anfangszeit normale Strategische Gründe siehe Leuchtturm, Aussichtsposten.
    Erst dannach wurde es als fester Bestandteil integriert.
    Kirchenglocken hört man nun mal besser wenn sie weiter hoch sind, das war auch der Sinn und Zweck das es im Dorf von allen gehört wurde.
    Aber hey seit Freud reduziert man alles auf Penis. Wie blöd kann man eig. argumentieren?
     
  18. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Stimmt natürlich. Ist auch ein Grund, warum ich Plebiszite doof finde. ;)

    Wieso Grundrechte? Es gibt kein Grundrecht zum Turmbau. Es gibt ein Grundrecht, seine Religion auszuleben. Zu Recht. Und im aktuellen Fall wird das Grundrecht auf Religionsausübung nicht angetastet, weil ein Minarett die Gebete der Gläubigen weder besser noch schlechter macht. Ein Muslim braucht kein Minarett um seinen Glauben leben zu können.

    ws
     
  19. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Braucht denn ein Christ einen Kirchturm um seinen Glauben leben zu können? :gruebel:
     
  20. Gammel

    Gammel Großmeister

    Beiträge:
    810
    Registriert seit:
    20. März 2004
    Ort:
    bavaria
    Anti sprach explizit von dem Grundrecht auf Gleichbehandlung, das Grundrecht nicht diskiminiert zu werden. Da ich weiss dass du lesen kannst, heisst das wohl du hast kein Argument darauf ?