Benzinpreise und die Wahrheit über Peak Oil?

Geht uns das Öl bald aus?

  • Ja

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Shorty schrieb:
... Aber ich glaube, das können nicht mal die Herren in Berlin ausrechnen... :roll:
Die konnten noch nie mit Geld umgehen, sage ich. Solche Leute vergessen bei ihren Rechenspielchen immer, dass wir Bürger auch noch zum Ausweichen bereit sind, soweit es möglich ist.
In Frankreich - könnte ich mir vorstellen - würde das Volk eine Woche lang in "Tankstreik" treten.
 

Aligatooo

Meister
Mitglied seit
13. November 2004
Beiträge
285
Shorty schrieb:
Ich wüsste gerne mal, wie hoch Sprit- und Ölpreis sein müssen, damit die Einnahmen von Ökosteuer nicht mehr rentabel sind. Sprich: Mehr Steuerausfälle entstehen aus Verringerung des Wirtschaftswachstum, als Einnahme durch Ökosteuer. Aber ich glaube, das können nicht mal die Herren in Berlin ausrechnen... :roll:


Seid wann können die Rechnen? :twisted:


Mit 2€ pro kann ich auch nicht mehr zur Arbeit. Meiner verbraucht 12 Liter. Nicht das der Wagen so schwer ist, sondern, weil die Karre uralt ist :(

Kann man sich selbst ein Wasserstoff-Auto bauen?
 
G

Guest

Guest
DrJones schrieb:
@shechinah

Den Schmarrn den du da von der Erdölentstehung erzählst
......usw.

Ich studiere Geologie und hab schon einige Vorlesungen, unter
anderem über Resevoirgeologie und Erdölgeologie
gehört, ...
So wie die Naturwissenschaften die Erdölgenese erklärt stimmt
das schon ganz gut und passt auch in den gesammten naturwissenschaftlichen Rahmen mit dem wir seit der Schule
konfrontiert werden

LOL!

Also erst einmal rzähl ich den angeblichen "Schmarrn" nicht sondern einige der Führenden Köpfe auf diesem Sektor.

Aha, Du hast also "schon einige Vorlesungen" in Geologie besucht und außerde hat man dir in der Schule gesagt Öl kommt von Palmen und vergammelten Dinosauriern.

Mir hat man in der Schule erzählt daß Röntgen die gleichnamigen Strahel erfunden hat und Columbus Ameriaka entdeckt hat. Stimmte beides nicht.

Das ist die typisch deutsche Überheblichkeit di da durchkommt.

Wärend man hier abstreitet daß so etwas möglich ist, machen die anderen es längst.

Nochmal zum mitschreiben mein junger Freund: Die Russen holen das Zeug längst aus Schichten in denen es - nach deinen ewig gestrigen Theorien - längst keines mehr geben dürfte.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ich bekomme das nicht in der Schule erzählt sondern aus erster Hand von Dozenten und Profs die selber in der Branche gearbeitet haben.

Soso die Russen holen also Öl aus Schichten wo es längst kein Öl mehr
geben dürfte. Woher weißt du das? Warst du vor Ort ?hast du das
in einem Buch oder einer Zeitschrift gelesen.
Wie wäre es mit einem seriösen Link?

Wie gesagt ich bin für die althergebrachte Theorie?

Sorry wenn ich in meinem 1. Post so barsch war.
Erklär mir mal diese alternative Theorie, oder n
paar links, wo ich was drüber nachlesen kann,
ich will ja nicht dumm sterben.
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Wie auch immer das Erdöl entsteht, irgendwo müssen die Kohlenwasserstoffe dafür herkommen. Und solange wir das Öl einfach verbrennen und massenhaft CO2 in die Atmosphäre blasen, sehe ich da nicht wirklich einen geschlossenen Kreislauf, der die bekannten Sorgen bezüglich der Zukunft mildern könnte.

Wenn ich die Deppen mit ihren sponsored-by-daddy Karren sinnlos um den Block fahren sehe, finde ich den Sprit noch nicht zu teuer.
Viele viele Leute sind unglaublich bequem geworden (mit dem Auto zum Zigarettenautomaten), da muss es einfach irgendwann mal wehtun.

Leid tun mir nur die Pendler, die wirklich auf ihr Auto angewiesen sind, wobei auch da viel mehr Leute in Fahrgemeinschaften reisen könnten.
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ok, inzwischen hab ich selber mal n bisschen gegoogelt,
und dieser Thomas Gold hats ja in der Tat weit gebracht.
Ein Querdenker, auf jedenfall eine Bereicherung für
die Wissenschaft da er ungwohnte Gedanken denkt.

Das heißt jedoch nicht das er mit seinen Publikationen und
Meinungen immer 'Gold'richtig liegt.

Er hat zum Beispiel die Vermutung das die Hauptursache von Erdbeben
Gase dieser 'Hot Biosphere' sind.
Das halte ich ebenfalls für sehr fragwürdig. Da ist mir die gute
alte Plattentektonik lieber.

Abgesehen davon, wenn diese Biosphere schon seit Milliarden Jahren
die Tiefen der Erdkruste flächig bevölkert,müsste die Erde nicht
platzen vor Öl, müsste es sich nicht in Seen an der Oberfläche bilden?

Abgesehen davon. Wenn man sich Erdöl mal im Mikroskop anschaut
(also noch nicht raffiniertes Öl) dann kann man sehen was da
so alles rumschwimmt. Da sieht man Pollen und Sporen von
Pflanzen, die man sogar noch bestimmten Gattungen zuordnen
kann. Oder auch die Reste von Organismenschalen.

Ähnlich ist es mit Kohle. Die Entstehung ist ähnlich wie bei Erdöl
nur das hier der Ursprung von der Erdoberfläche deutlicher ist
wenn man Farnabdrücke und Holzstrukturen noch erkennen kann.
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Hat eigentlich jemand schon gemerkt (vielleicht hat das schon jemand geschrieben, habe nicht alles durchsucht),

dass in Österreich und der Schweiz die Preise parallel zum Benzin-Spot-Preis um ca. 10 Cent stiegen, bei uns in Deutschland aber gleich um 30 Cent ?

Konnte die Schweizer und österreichische Regierung die Konzerne im Gegensatz zu uns davon abhalten, die Spekulations-Profit-Gier von zusätzlichen 20 Cent zu unterlassen ? oder ist das auf den Wahlkampf zurückzuführen ?
 

Tortenhuber

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.012
ich fahre diesel und mit den 30 l die ich noch im tank hab komm ich gute 500 km, was immerhin 3 wochen halten sollte. meine persönliche schlussfolgerung aus den benzinpreisen (diesel ist zum glück "nur" ca 5 cent teuerer geworden) ist einfach nur: sparsam fahren, auch wenns länger dauert. fahrgemeinschaft gibts quasi auch schon und bald kommt noch ein mitfahrer hinzu, sparsamer gehts also wirklich bald nicht mehr ....


... zu der preispolitik an sich: ich möchte mal amerika mit deutschen preisen sehen, die leute würden doch auf die barrikaden gehen. wenn ich da hier von 15 l SUV lese (und dort fährt ja wirklich jeder eine benzinschleuder, logisch: bei den preisen wars ja kein problem) wird mir nicht besser. ich hoffe mal, dass es in ein paar wochen überwunden ist - ansonsten wird fahren mit rapsöl doch wieder günstiger
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
@arius - war fast klar, weil die deutschen Melkkühe mehr Steuern auf den Liter zahlen. Die "Preisschere"wird demnach bei weiter steigenden Rohölpreisen noch weiter auseinander gehen. Der Preisunterschied zwischen Österreich und Deutschland betrug im Jahre 2001 circa 20 Eurocent. Dann hatten wir die Ökosteuerstufe, die auch noch mit der Mehrwertsteuer belegt wird - voilà: Die Preise entfernen sich weiter voneinander.
 

lowtide

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2003
Beiträge
546
@holo

das erklärt aber nicht warum der Anstieg unterschiedlich ausgefallen ist. die Steuer ist ja nicht an den Benzinpreis gekoppelt sondern fix und somit schwankungen des benzinpreises nicht unterworfen.
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Ich kapier ehrlich gesagt schon lange nicht, warum in der Schweiz eigentlich alles teurer ist als in Deutschland, dabei aber ausgerechnet das Benzin günstiger. Die Deutschen, die ich kenne, die in Grenznähe wohnen, tanken immer bei uns. Fiel mir vor ungefähr sechs Jahren das erste Mal auf. Ob das vorher auch schon so war, weiss ich nicht.
Für mich ist das ein Rätsel. Alles teurer, nur Benzin billiger.
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Ellinaelea schrieb:
Ich kapier ehrlich gesagt schon lange nicht, warum in der Schweiz eigentlich alles teurer ist als in Deutschland, dabei aber ausgerechnet das Benzin günstiger. Die Deutschen, die ich kenne, die in Grenznähe wohnen, tanken immer bei uns. Fiel mir vor ungefähr sechs Jahren das erste Mal auf. Ob das vorher auch schon so war, weiss ich nicht.
Für mich ist das ein Rätsel. Alles teurer, nur Benzin billiger.
Vielleicht liegt es ja an der deutschen Ökosteuer? :wink:

Hier gibts einen interessanten Artikel zum Schweizer Wohlstand (und dem damit verbundenen hohen Preisniveau):
https://entry4.credit-suisse.ch/csf...onen/media/pdf/bul_0405_Hochpreisinsel_de.pdf
 

arius

Erleuchteter
Mitglied seit
16. Juli 2003
Beiträge
1.675
Die Steuer und Ökosteuer wurden im August nicht geändert.

Daher gibt es immer noch keine Antwort auf meine obige Frage, warum A und CH analog zum Spot den Preis nur um ca. 10 Cent erhöhten, die Benzinfirmen in D aber gleich 20-30 Cent !Haben Ch und A gesetzliche Regelungen, die ein so starkes Erhöhen auf allein nur 'Kasse machen'-Art und Weise untersagen ?
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
@Arius: Sind denn die von dir angegebenen Zahlen Netto? Die Frage wär doch mal interessant. Aber erst, nachdem ich mir den Bericht in Arte ansehe, der jetzt läuft.
 

captainfuture

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2002
Beiträge
2.187
es gibt eine partei, die hat vor ca 10 jahren 5 dm pro liter als "ziel erklärt". diese partei haben wir zweimal indirekt "an die macht gewählt". warum als nun die verwunderung ?
 
G

Guest

Guest
@ Doc Jones:

Du scheinst eine paranoide Abneigung gegen Veränderung zu haben.

"Da ist mir die gute alte Plattentektonik lieber" oder "Wie gesagt ich bin für die althergebrachte Theorie" usw.

Gut, daß echte Wissenschaftler nicht so denken, sonst wären wir noch in der Steinzeit.

Können wir uns auf folgende - allgemein als gesichert bekannte - Tatsachen einigen:

1. Die sogenannten "Analysten" haben seit den 40er Jahren schon mehrfach das Peak Oil vorhergesagt. Im nachhinein hat sich immer herausgestellt daß sie völlig falsch lagen.

2. Nach diesen angeblichen "Analysen" ist der Ölpreis immer gestiegen.

3. Von dieser ganzen Luftnummer haben vor allem Händler, Spekulanten und Ölgesellschaften Profitiert.

4. Die Zeche haben wir alle gezahlt.

bis hierher wird mir ja hoffentlich keiner ernsthaft widersprechen.

Nun zu meiner Theorie Teil 1: Es geht nur darum den Ölpreis zu erhöhen, wer davon profitiert ist bekannt.

Nahezu alle - seit dem ersten Irakkrieg von den internationalen Ölfirmen - neu gefeundenen Ölquellen im Irak wurden sofort wieder geschlossen.

Die Begründung von den Ingenieuren war: Das Öl kommt erst auf den Markt, wen der preis "richtig" ist.

Auch die angeblich zerstörten Ölpatformen im Golf sind sehr fraglich.
Wer Plattformen für ein Gebiet konstruiert, das Jahr für Jahr von brachialen Hurrikans heimgesucht wird baut sie so, daß sie das auch locker aushalten.

Aus Focus: http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=18660

Wegen des Hurrikans waren nach Angaben des staatlichen Minerals Management Services (MMS) 645 bemannte Ölplattformen oder 78,75 Prozent aller Bohrinseln sowie 90 andere Anlagen im Golf von Mexiko evakuiert worden. Die Förderung von mehr als einer Million Barrel Öl am Tag kam zum Erliegen. Im Golf von Mexiko wird mehr als ein Viertel des amerikanischen Öls und Erdgases gefördert.


Hier haben wir also folgende Facts von der MMS Homepage:
http://www.mms.gov/ooc/press/2005/press0903.htm

1. Es gibt 818 Ölplatformen und 137 Rigs im Golf.
2. 224 Platformen und 39 Rigs wurden evakuiert (was nicht heißt daß sie zerstört wurden)
3. Momentan werden 78.98% der normalen Ölfürdermenge erreicht.

Aktuelle MEldung auf der Webseite der MMS
http://www.mms.gov/offshore/HurricaneKatrina.htm

"Despite extensive damage caused by Hurricane Katrina, the Minerals Management Service is continuing to operate in the Gulf of Mexico...."

Wenn laut Focus also 25% des US Öls im Golf geförderd werden und davon 21% vorübergehen wegbrechen, macht das in der Gesamtmenge USA nur 5,25% der Ölproduktion aus die jetzt fehlen.

Mit reinen Marktmechanismen ist der Preisamstieg also nich zu rechtfertigen.

meine VT Teil 2: Öl ist ein "Nachwachsender Rohstoff"

Zunächst zu Tomas Gold, einem der heftigsten Verfechter der Theorie:

Quelle: Wikipedia

"Früh behauptete er, das Ohr und nicht das Hirn unterscheide die Tonhöhen, was bei den Akustikern zu Protesten führte.

1967 erkannte er, dass Pulsare rotierende Neutronensterne sind. Eine Fachkonferenz lehnte den entsprechenden Vortrag als absurd ab.

Auch seine 1955 formulierte Hypothese vom Gesteinsstaub auf dem Mond war umstritten, bis die Mondastronauten 1969 darin ihre Fußabdrücke hinterließen. In allen drei Punkten lagen seine Hypothesen richtig.

Thomas Gold wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem höchsten Preis der Royal Astronomical Society.

Fellow der Royal Society (London), Mitglied der National Academy of Sciences (USA), Mitglied der American Academy of Arts and Sciences, Mitglied der American Philosophical Society, Fellow der American Geophysical Union. Außerdem war er auch als Berater im Science Advisory Committee der US-Regierung tätig."


Jedesmal schrie das Wissenschaftliche Establishment angesichts seiner Forschungsergebnisse laut auf und jedesmal mussten sie vor ihm kapitulieren.

Die Warscheinlichkeit, daß er auch diesmal recht hat ist deshalb groß.

Entgegen aller Unkenrufe is ebenfalls bekannt, daß Hydrocarbone wie Öl, Gas und Kohle sehr häfig vorkommende Substanzen im Weltall un auf anderen Planeten sind:

"hydrocarbons, as oil, gas and coal are called, occur on many other planetary bodies. They are a common substance in the universe. You find it in the kind of gas clouds that made systems like our solar system. You find large quantities of hydrocarbons in them. Is it reasonable to think that our little Earth, one of the planets, contains oil and gas for reasons that are all its own and that these other bodies have it because it was built into them when they were born? That question makes a lot of sense. After all, they didn’t have dinosaurs and ferns on Jupiter to produce oil and gas?"

Also können wir die Frage ob Öl auch ohne Dinosaurier und Palmen entstehen kann mit ja beantworten.

Funde im Antrazit beweisen, daß die "offizielle Theorie" schwere Lücken aufweißt:

"Human skull fossils have been found in anthracite coal in Pennsylvania. The official theory of the development of coal will not accept that reality, since human beings were not around when anthracite coal was formed. Coal was formed millions of years ago. However, you cannot mistake the fact that these are human fossils."

"The coal we dig is hard, brittle stuff. It was once a liquid, because we find embedded in the middle of a six-foot seam of coal such things as a delicate wing of some animal or a leaf of a plant. They are undestroyed, absolutely preserved; with every cell in that fossil filled with exactly the same coal as all the coal on the outside. A hard, brittle coal is not going to get into each cell of a delicate leaf without destroying it. So obviously that stuff was a thin liquid at one time which gradually hardened."

Zum Schluss noch einige Zitate Aus Wikipedia, Stichwort Erdöl:

"Kritiker dieser Angaben weisen allerdings darauf hin, dass die Zahlen (peak oil)melden viele Länder jährlich dieselben Zahlen, obwohl sie gleichzeitig große Mengen Erdöl fördern... Aufgrund der Schätzungen unabhängiger Experten - die aber ebenfalls nicht verifiziert werden können - wird angenommen, dass im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts die als Ölspitze bekannte Spitze der Hubbert-Kurve erreicht wird, das heißt die Hälfte der Weltölvorräte verbraucht sind"

"Der Gewinn aus der Ölförderung besteht in der Differenz des Förderpreises von ca. 5$ pro Barrel zum Weltpreis von ca. 70$ "

Zum Thema Ölreserven hab ich mal im Jahresreport von Esso nachgesehen:

http://www.learn-line.nrw.de/angebote/agenda21/daten/oeldorado.htm

"Oeldorado 2005"
Die weltweiten Reserven sind um 1,611 Mrd.t auf 173,3 Mrd. t angestiegen.
Die Förderung stieg auf ein Allzeithoch von 3821 Mio t.

"Oeldorado 2004":
Die weltweiten Reserven sind um 7 Mrd.t auf 171,7 Mrd. t angestiegen.
Hauptursache dafür war eine Neubewertung der Reserven im Iran.
Die Förderung stieg auf ein Allzeithoch von 3686 Mio t.

"Oeldorado 2003": Ölreserven sprunghaft gestiegen

Zwar sind keine grundsätzlich neuen Reserven entdeckt worden, doch erhöhte die Neubewertung bekannter kanadischer Ölsände die weltweit "sicher bestätigten" Reserven um 24 Mrd. auf nunmehr 165 Mrd. Tonnen Rohöl. Zu den "sicher bestätigten" Reserven zählen nur Ölvorkommen, die durch Bohrungen bestätigt und mit heutiger Technik wirtschaftlich förderbar sind. Sie machen aber nur einen kleinen Teil der tatsächlich vorhandenen oder vermuteten Ölvorräte in der Welt aus. Der Studie zufolge haben sich die "sicheren" Reserven seit 1980 fast verdoppelt.

Und was Schreibt die Presse angesichts solcher Meldungen?

Zum Beispiel die FAZ: Schluss mit Lustig, die zweite Halbzeit ist schon erreicht.

Und Ihre Weisheiten haben sie Durchgehend 1:1 von einem Mann namens Colin Campbell übernommen.

Colin Campbell arbeitet (bzw. sitzt im Aufsichtsrat) für Texaco, British Petroleum and Amoco, Shenandoah Oil, Fina, Nordic American Oil Company. Statoil, Mobil, Amerada, Total, Shell und Esso.

Alles Firmen die von einem Hohen Ölpreis - UND NUR VON EINEM HOHEN ÖLPREIS - profitieren.


Lasst euch nicht verarschen!

P.S: Ah, der Spiegel hat`s schon kapiert:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,300789,00.html

"Auch wenn Umweltschützer und Politiker gerne anderes behaupten: Die Ölreserven sind einer neuen Studie zufolge noch lange nicht am Ende.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
shechinah schrieb:
Jedesmal schrie das Wissenschaftliche Establishment angesichts seiner Forschungsergebnisse laut auf und jedesmal mussten sie vor ihm kapitulieren.

Die Warscheinlichkeit, daß er auch diesmal recht hat ist deshalb groß.

dem möchte ich doch mal widersprechen. die wahrscheinlichkeit wird im gegenteil geringer, denn irgendwann muss er ja auch mal irren. niemand ist perfekt.

:O_O:


mal im ernst: mit der begründung könnte man jeden blödsinn legitimieren, den er von sich gibt. wenn was nicht stimmt, dann wirds ja nicht wahrer, wenn der das sagt. ob aber was stimmt, hängt nicht davon ab, ob die anderen aussagen stimmten.

was natürlich auch heißt, dass, sogar wenn die anderen aussagen falsch gewesen wären, er doch auch recht haben könnte... :wink:

:rofl:
 
Ähnliche Beiträge




Oben