Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Terroranschläge in Madrid - über 190 Tote ...

Dieses Thema im Forum "Terrorismus und Anschläge" wurde erstellt von trashy, 11. März 2004.

  1. Yunix

    Yunix Geselle

    Beiträge:
    77
    Registriert seit:
    10. Januar 2003
    Ort:
    ein gewöhnliches Haus in einer gewöhnlichen Stadt
    hmmm, nicht ganz:

    11.9.2001-30.9.2001 + 1.10..2001-31.10.2001 + 1.11.2001-30.11.2001 + 1.12.2001-31.12.2001 + 365 Tage (2002) + 365 Tage (2003) + 1.1.2004-31.1.2004 + 1.2.2004-29.2.2004 + 1.3.2004-11.3.2004=
    19 + 31 + 30 + 31 + 365 + 365 + 31 + 29 + 11= 912

    tja, zu schade... nun könnte man aber wiederrum sagen es liegen genau 911 Tage dazwischen, d.h. das Start- und Enddatum ausgenommen...
     
  2. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    @aladin

    also ich kann deine sicht der dinge teilweise durchaus nachvollziehen.
    kleine anmerkung: die lebensweise der USA sind nicht unbedingt die des "westens". man darf hier nicht pauschalisieren. zwischen dem, was sich in den USA kultur/lebensart nennt und der europäischen lebensweise, stehen doch noch welten.
    damit man mich hier nicht in eine schublade steckt- ich bin gegen fanatiker jeglicher couleur...und überhaupt kein anhänger dieser ganzen traditionellen, monotheistischen religionen, die eben jene fanatiker zuhauf produzieren, weil jede die angeblich ultimative wahrheit für sich in anspruch nimmt (aber das ist schon wieder ein anderes thema...)

    mir kommt es aber so vor, als solle mit dem forcierten "kampf der kulturen", mit der nicht zu übersehenden arroganz, besonders auf amerikanischer seite, der islam geradezu angestachelt werden, sich zu radikalisieren.
    na klar gibt es aufhetzerische lehren in koranschulen o.ä. schon länger, und das sollte auch nicht unter den teppich gekehrt werden, aber ich werde das gefühl nicht los, das genau der radikalismus auch zunehmend provoziert werden soll, um dann eben diesen "kulturkampf" rechtfertigen zu können.

    statt den sumpf auszutrocknen, indem den leuten wirklich lebenswerte perspektiven entgegengehalten werden (die ja der westen mit seiner rein kapitalistisch, auf verwertung orientierten sichtweise nicht bieten kann), werden mit dieser schwarz/weißmalerei den fanatikern scharenweise neue jünger zugeführt.

    @ Technoir

    kann ich mich hives argumentation nur anschließen.
    hätten die USA den islam in der irakischen verfassung NICHT zugelassen, wäre das spiel wohl allzuleicht zu durchschauen.
    so plump sind sie dann auch wieder nicht, das sie nicht ganz genau wissen, wo sie auf jedenfall zugeständnisse machen müssen.

    ansonsten solltest du deine ausdrucksweise mal etwas reflektieren...klingt schon sehr fanatisch...genau was du anderen vorwirfst.

    @psst

    *kreisch*


    folgenden artikel finde ich zum thema ganz lesenswert:


    http://www.heise.de/tp/deutsch/special/auf/16946/1.html
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Nein.

    wenn du start und entdatum berechnest sind es kalendertge und keine tage.
    Wenn du vom 11.09.2001 rechnest sind es genau 911 Tage (11.09 wird dabei mathematisch nicht mitgerechnet. Du sagst ja auch nicht wenn du den nächsten tag meinst "von heute auf morgen" sondern "morgen".

    du darfst nicht den 11.09 dazurechnen, da es vom 11.09 gerechnet wird.
     
  4. starbug

    starbug Meister

    Beiträge:
    414
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    space
    als ich vom fund der koran tonbäner gehört hab, musste ich auch gleich schmunzelnd an den 11.9. denken... :J


    ey guck disch doch an du! blaaa.... :lol: wir ignorieren uns ab jetzt, ok?

    ab sofort keine schönen grüsse mehr für dich,
    starbug
     
  5. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    das kommt einem doch bekannt vor:

    http://www.ard-text.de/videotext/index.html?tafel=121
     
  6. fumarat

    fumarat Erleuchteter

    Beiträge:
    1.168
    Registriert seit:
    21. Januar 2003
    Ort:
    Haus der Verdecker
    Bevor hier noch lang herumspekuliert wird, warum das ein Kampf gegen den Islam ist, wenn der Islam sowieso in der Verfassung verankert ist. Die Antwort ist eigentlich recht einfach. Der Islam ist ein eigenes System, der sich nicht einer "weltlichen" Verfassung unterordnen läßt. Um den Spieß zur Verdeutlichung umzudrehen. Das wäre in etwa so, als würde man in einem islamischen "Gottesstaat", wo die Sharia herrscht, Demokratie in die Verfassung schreiben. :arrow: Scheinheiligkeit.

    Das Problem, weshalb das auch für Außenstehende so schwierig zu erfassen scheint, liegt darin, daß auch islamische Staatschefs, wie z.B. Saddam Hussein, den islamischen Gedanken ebenfalls bekämpften, nur etwas klüger als es die USA heute tut. Ich sag es ehrlich. Der Islam ist im Prinzip antikapitalistisch, im weiteren Sinne sogar antidemokratisch eingestellt. Wie gesagt, es ist ein völlig eigenes, in sich geschlossenens System.


    Grüße fumarat
     
  7. Salomon

    Salomon Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    10. April 2002
    kleiner einwurf :

    http://www.freace.de/artikel/200402/tear040204.html

    Eine neue Terrororganisation namens TEAR deren Ziel es ist "mit minimalem Aufwand und ohne tatsächlich Menschen zu gefährden, den Regierungen Vorwände zu liefern, um noch härtere und die Bürgerrechte noch weiter beschneidende "Anti-Terror-Gesetze" zu erlassen. TEAR hofft, daß dies letztlich zur Revolte der Bürger führt. Allerdings ist bisher unklar, woher die Fixierung der Organisation auf den 1. April rührt."

    Bis jetzt kamen bei diesen Anschlägen (Briefbomben) jedoch noch nicht Menschen ums Leben, aber vielleicht hat sich da was geändert....

    Adios
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Der Spanische Geheimdienst geht von 99% aus das es ISLAMISTISCHE TERRORISTEN gewesen sind.
    Dies wird so in den spanischen Medien gemeldet.
     
  9. innerdatasun

    innerdatasun Erleuchteter

    Beiträge:
    1.258
    Registriert seit:
    19. Juli 2002
    Ort:
    7.Hölle hinten links, fünfte tür
    Und gerade über ntv gemeldet die festnahme von drei marokkanern und zwei indern. Außerdem werden zwei inder spanischer abstammung verhört.
    Es darf weiter spekuliert werden.
     
  10. Aladin

    Aladin Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    @samhain

    Zunächst einmal danke für deine besonnene und aufrichtige Meinung, das regt wirklich zum Gespräch an. Und ich stecke dich sicher auch nicht in eine Schublade. Überhaupt finde ich diese Verdächtigungen und die damit verbundenen (oft unterschwelligen) Einschüchterungsversuche (sie auch unten meine Meinung zum Thema Fanatismus) unerträglich. Das ist aber auch als klarer Einfluß des globalen Kriegs zu werten, in den jeder Einzelne mehr oder weniger explizit verstrickt ist. natürlich gehört es zur "Logik" dieses Zustandes das dieses Phänomen nicht bemerkt wird (werden will). Jedenfalls bin ich aber auch Realist genug zu wissen das es immer auch einige wenige geben wird mit denen man ein halbwegs vernünftiges Gespräch wagen kann.

    Sicher muß man diferenzieren. Oft ist es aber leider schon sprachlich viel zu umständlich jeden Begriff genau zu umschreiben und von anderen, ähnlichen, in diversen Punkten abzugrenzen. Also "der Westen" z.B., ich habe ja auch in bezug auf China angeschnitten das "der Westen" auch im Reich der Mitte anzutreffen ist. Das sind, oft ganz subtile, Einflüsse der Kultur und der damit verbundenen Mentalitäten. Ich bin mir auch bewußt das es zwischen dem "alten Europa" und den USA mehr oder weniger große Unterschiede gibt.

    Mich persönlich wundern immer wieder us-amerikanische Eingenheiten und Zustände, meistens eher im negativen Sinne. Ich bin Muslim, in Deutschland aufgewachsen, und betrachte oft bewußt/unbewußt die USA aus der Perspektive eines West-Europäers. Und, wie gesagt, bin dann in solchen Momenten oft überrascht und gleichzeitig froh das ich in einem Land des "alten Europa" aufgewachsen bin das im Vergleich zu den USA ein wirkliches Kulturerbe aufzuweisen hat.

    Die USA haben diesen Unterschied ja selbst mit dem Begriff "altes Europa" skizziert. Natürlich kann auch niemand die gemeinsame Herkunft beider Länder/Kulturgebiete (EU & USA) leugnen. Etwas näher sollte man an diesem Punkt vielleicht den Gegensatz (Kulturell, Geistig, Historisch etc) zwischen den beiden großen Kontinental-Europäischen Nationen (Deutschland und Frankreich) und den angelsächsischen "Unsulanern" (USA und England) analysieren. Werde aber jetzt nicht weiter darauf eingehen, gehört einer anderen Gesammtthematik an. Habe zu einem anderen Thread schon mal einiges dazu geschrieben: http://illuminaten.org/modules.php?...start=15&sid=30452acecce929fa63c94891fb7825aa

    Tragischerweise hat sich die EU in der ersten Zeit nach dem 11.09.2001 bedingungslos auf die Seite der USA bzw. der Bush-Administration gestellt. Ich sehe das als einen dummen Reinfall auf die erwähnten Parolen ("Dies ist ein Angriff gegen unsere Lebensart!" der Amerikaner an. Erst mit dem Irak-Krieg sind die Europäer (leider nicht alle) aufgeschreckt, haben gesehen das diese USA nicht in den gleichen moralischen, kulturellen, politischen Kategorien denken wie sie selbst. Und jetzt sehen wir auch wie die EU, langsam aber zielstrebig, versucht ein weltweites Gegengewicht (zu den USA) aufzubauen. Wahrscheinlich ist eine Art Bürgerkrieg im anzug, zwischen den beiden, teilweise so unterschiedlichen Vettern, EU und USA. Wir sehen ja schon seit langem die große wirtschaftliche Konkurrenz (derzeit ist z.B. ein Zollkrieg zwischen beiden machtblöcken im gange), auch haben die Europäer sich entschlossen ihre Sicherheit aus dem Monopol der USA zu befreien (Aufstellung einer EU-Armee). Natürlich sind die führenden Politiker auf beiden Seiten bestrebt diesen tiefgreifenden Konflik zu vertuschen (deshalb dürfen wir periodisch über die Massenmedien ihre grinsenden Gesichter bestaunen wenn sich Bush-Blair und Schröder-Chirac auf irgendwelchen "Gipfeln" treffen).

    Zu dem Fanatismus möchte ich darauf hinweisen daß dieses (negative) Phänomen nicht die Erfindung oder Hauptcharakteristik monotheistischer Religionen ist. Jede Ideologie trägt die Wurzeln des Fanatismus in sich. Man braucht nur mal an die französische Revolution denken oder die russische Revolution. Diese historischen Ereignisse und die Menschen die diese getragen haben, hatten beide eine spezifisch anti-theistisches Weltbild und trotzdem kam es (im Namen des Humanismus (!) und des Fortschritts) zu grausamen Unmenschlichkeiten. Auch heute, im III.Weltkrieg, führen beide (oder besser gesagt jede der unzähligen Parteiungen) Seiten ihren Kampf fanatisch.

    Du hast zum Schluß deiner Post das Thema neuer, gerechter Perspektiven für alle Menschen (und Kulturen) angeschnitten. Schau mal bitte hier rein: http://illuminaten.org/modules.php?...&t=12374&sid=b2a1ced123f4aeb93aed3339a5527067

    Zwar werden das von den Herren Philosophen keine expliziten Perspektiven angeboten aber es gibt immerhin einige Ansätze. Es wird zumindest auf einige der Hauptursachen der heutigen Katastrophe eingegangen.


    @Salomon

    Ich finde diese Entwicklung sehr interessant. Der populistische Slogan vom "Internationalen Terrorismus", worunter die Urheber dieses Slogans eigentlich nur den islamistischen Widerstand meinten, wird durch solche Entwicklungen auf fatalistische Weise doch noch zu dem was normalsterbliche Zeitungsleser unter "Internationaler Terrorismus" verstehen. http://illuminaten.org/modules.php?...&t=12280&sid=3d3f26c5f8167d2ca2b50f1c514bb449
     
  11. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    in madrid wird seit stunden von demonstranten der sitz von aznars PP belagert.

    so langsam beginnen die menschen 1+1 zusammenzuzählen...

    außerdem:

    alles hier:

    http://www.de.indymedia.org/2004/03/76919.shtml
     
  12. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    noch ein paar interessante artikel:

    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/16952/1.html


    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/16955/1.html


    zu allerletzt

    :?:

    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/konf/16942/1.html
     
  13. Gorgona

    Gorgona Erleuchteter

    Beiträge:
    1.507
    Registriert seit:
    7. Januar 2003
    Ort:
    Düsseldorf
    Zu früher Stunde die letzten Nachrichten:

    weiter hier: http://www.bielertagblatt.ch/btfront_news.cfm?id=20040314023204&kap=bta&job=6354935&von=front

    weiter hier: http://www.baz.ch/news/?KeyID=D9D08...&ObjectID=7D55977E-3E39-4094-A01C051311DF9203
     
  14. Freeek!

    Freeek! Geselle

    Beiträge:
    91
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Immer dieser blinde Aktionismus von Seiten der europäischen Regierungen...gruml
     
  15. BrettonWoods

    BrettonWoods Meister

    Beiträge:
    327
    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Ort:
    Hamburg
    Terrornetzwerke und Ihre Entstehung
    http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=8667
     
  16. Der_edle_Khan

    Der_edle_Khan Anwärter

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    FAKT: USA hat einen Krieg gegen den Islam begonnen.
    Genauso wie es einen Krieg gegen den Kommunismus gab.

    Ich verstehe wirklich nicht, warum das die meisten im Westen nicht einsehen.
    Es sind ja nicht nur Worte gefallen sondern auch Taten.

    In der USA hat schon die MoslemHetze begonnen, die Übergriffe werden wohlwollend klar nicht breitgetreten.


    Und nochmal, es ist absolut normal das SPanien mit sowas rechnen muss!

    JUngs, die machen bei dem aktuellen Kreuzzug mit.
    Das dieser Krieg von der USA mit Lügen begonnen wurde ist inszwischen ja auch für den letzten US-Anal-Lecker ein Faktum.


    also, Jungs. Ich muss ehrlich sagen, Leute die MIR verkehrte Weltansicht vorwerfen, sind entweder hohl, oder belügen sich selber (Kann sein das dies so unterbewusst geschieht, das sie es selber nicht merken).

    Die USA hat einen Krieg gegen den Islam begonnen PUnkt.

    Und Europa sollte sich da raushalten. denn dieser Krieg ist nicht beendet, wie es die USA gerne verkündet, dieser Krieg hat noch gar nicht begonnen.

    Schon die Aufrüstung Israels für einen Angriffskrieg lässt die nahen Pläne US-Raels erahnen.

    Schade das durch einige miesen EU-Köter die Eu nicht mehr ganz neutral ist, bei diesem X.ten Kreuzzug, welches wahrscheinlich auch so enden wird, wie all die anderen.

    Christen säen Wut und die Ernte wird als Terrorismus verkauft...

    Achjaa. Spanien war doch eine der Hochburgen der islamischen Welt mit extrem hohen kulturellen Stand, weiss einer wie das endete??
     
  17. Der_edle_Khan

    Der_edle_Khan Anwärter

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    NEIN.
    Die Realität ist FAKTUM:
    Bosnien, Tschetschenien, Irak, Iran, Türkei......

    Bosnien: eine viertelmillion Menschen wurden mit Erlaubniss Europas abgeschlachtet (Es geschah in der Schutzzone)

    Tschetschenien: dieser brutaler Unterdrückung des Tschetschenischen Volkes wird immer noch ignoriert.

    Irak: Dieser STaat wurde mit Lügen zerstört, ihre Geschichte beraubt, ihre Zukunft genommen (ausser, der Widerstand gewinnt, was ich hoffe)

    Iran: Seit es islamisch ist, wird versucht mit allen Mitteln diesen Staat zu beugen. Es wurden sogar Anlagen von Israel bombardiert...

    Türkei: Seit dem Sieg gegen die Allierten wird versucht, dieses Land zu zerstückeln mit der faulen Ausrede für Argumente für ein GroßKurdistan bzw. GroßArmenien.

    Algerien: Als bei den Wahlen eine islamische Partei die extreme Mehrheit bekam, erklärte die Wahlen für nichtig und seitdem wüten als Islamisten getarnte Killer-Söldner dort rum.

    Diese Liste liesse sich wirklich unendlich weiterführen, bringt aber nichts...
    Das was für einen ein Faktum ist, sieht der Blinde eh nicht....


    Die AQ gibts nicht.
    Es ist der Widerstand. Oder meisnt du solche Lügen der USA wären wahr...
    Wie soll eine Gruppe die Verteidigung diverser Länder übernehmen???

    Es ist eher eine alte Politik der USA gewisse Gruppen zu personifizieren um die Propaganda gezielter anbringen zu können....

    Nciht meine Meinung ist Faktum, die Realtität ist ein Faktum.

    Auch wenn diese Realtität gerne übersehen wird. Es ist ja viel leichter jede Aktion der eigenen Brüder rechtfertigen zu können.....
     
  18. samhain

    samhain Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.976
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Absurdistan
    hier ein artikel, der sich diesem anschlag und der fast schon ausgemachten drahtzieher von einer anderen seite nähert:

    http://www.jungewelt.de/2004/03-15/003.php


    und hier mehr hintergrundinformationen zu der schon erwähnten "gladio", absolut LESENSWERT:

    http://zoom.mediaweb.at/zoom_4596/italien.html
     
  19. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
  20. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    @ Khan

    Schieb Dir dein FAKTUM ins REKTUM und verschon uns gefälligst mit deiner islamistischen Propaganda.
    Deine "Freiheitskämpfer" haben am Donnerstag jene Menschen getötet die gegen den Irakkrieg waren.

    BTT:
    Nachdem nun die Spanier Ihre konservative Regierung für Ihre Lügen und Vertuschungstaktik beim Madrider Anschlag zurecht abgestraft haben, stellt sich jedoch nun die Frage inwieweit der Wahlausgang den Islamisten noch mehr den Kopf verdrehen wird als es ohnehin schon der Fall ist.

    Ein kurzer Rückblick:
    Den Zerfall des sowjetischen Imperiums schreiben sich die Islamisten auf Ihre Fahnen, denn in ihren Augen waren es ihre Taten in Afghanistan die zum Zerbrechen des Warschauer Paktes geführt haben.

    Wenn man nun in Islamistenkreisen auf die Idee kommt, dass man ebenso in Europa Politik durch Attentate auf Zivilisten derart beeinflussen kann, sollte uns das durchaus zu denken geben.