Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Terroranschläge in Madrid - über 190 Tote ...

Dieses Thema im Forum "Terrorismus und Anschläge" wurde erstellt von trashy, 11. März 2004.

  1. Guest

    Guest Guest

    @DerlustigeA

    Ich selle mir dabei zwei Möglichkeiten vor wie sich viel Deutsche bei so einem Anschlag wie in Madrid verhalten würden wenn es zum Beispiel BERLIN triffen würde.

    1. Absolute Gleichgültigkeit.
    oder
    2. Rassistische gewalt.

    Bei Punkt zwei wären dann die Deutschen wieder diejenigen die mit an der Gewaldkurbel drehen.
     
  2. Der_edle_Khan

    Der_edle_Khan Anwärter

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Nochmal wegen Krieg gegen den Islam...

    Ich wundere mich wirklich warum es so wenig Verständniss für dieses Faktum gibt???

    Was soll denn die USA noch machen?? Moslems deportieren und vergasen (wobei ich dies der USA auch zutrauen würde).

    Die Übergriffe auf Moslems in der USA ist ja sprunghaft gestiegen??

    Es gab ja auch ein Krieg gegen das Kommunismus..

    Warum soll das eine geschichtlicher Fakt sein und das andere Einbildung??

    Besonders mal den Fakten in die augen sehen....


    Russland-->Tschetschenien.
    Bosnien-->Ermordung von 250 000 Moslems in UN-Schutzzonen
    Israel-->Errichtung eines Staates mit purer Militärgewalt des gesamten Westens, in einem Gebiet wo nur islamische Staaten existieren und alle dagegen waren.
    USA-->Zerstörung einer stabilen Regierung in Afghanistan mit Hilfe der Nato

    USA-->Zerstörung Iraks samt Geschichte seitens der USA und Hunden....

    Syrien kommt wohl danach dran dann Iran.....

    Und da gibts es immer noch kein Verständniss für das Faktum das es ein Krieg gegen den Islam ist??

    Muss erst die USA öffentlich in den Medien sagen....Ja wir führen Krieg gegen den Islam????????
     
  3. Der_edle_Khan

    Der_edle_Khan Anwärter

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    solche Anschläge wären in Deutschland nicht denkbar.
    Deutschland ist nicht in den Krieg gezogen und beutet auch keine Staaten aus.

    Wenn so ein Anschlag in Deutschland stattfinden würde, dann wären wohl die Urheber ganz woanders zu suchen.
     
  4. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @olli, ähm Dschingis, ähm der "edle" Kahn

    Wenn ich schon lese, daß Du einige Menschen hier als Hunde beschimpfst, weiß ich doch gleich schon, nach wessen geistiger Pfeife Du tanzt...

    Stabile Regierung in Afghanistan....*LOL*

    Und überhaupt: Wenn die USA und die Hunde (oder Kreuzfahrer?) einen Krieg gegen den Islam führen sollten, warum ist denn in der Verfassung des IRAKS der Islam als Staatsreligion verankert?!!

    Ganz toll find eich ja auch Deine Ausrede wegen eines möglichen Anschlages in D... Am besten ist es wirklich, schon vorher zu sagen, daß die friedliebende AQ niemals sowas machen würde und es eher die Geheimdienste sind...

    Tstststst....

    WS
     
  5. semball

    semball Erleuchteter

    Beiträge:
    1.685
    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Ort:
    Franken
    *********! :D
    Fanatischer *********! :D

    Ahnungsloser *********! :D

    Faktenverdrehender *********! :D
    Polemischer und userunkundiger *********! :D
    ...moment...mir liegt´s auf der Zunge... ah ja: *********!!! :D

    bei sowas muss man Technoir einfach Schützenhilfe geben ;)
    gruss semball

    edit: Aus purer Höflichkeit hab ich das Wort "Knallkopf" durch "*********" ersetzt :roll:
     
  6. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    @semball

    Waaaas?


    *RotenEddingauspackzumKalenderwetzunddickesrotesKreuzmach*

    das ich DAS noch erleben darf :lol: :wink:

    @ Olli Khan oder so ähnlich...

    nu antworte doch mal...woher hast du diese kranke Weltsicht?
    So wird doch niemand geboren, so ein Fanatismus wird doch indoktriniert..also in welcher Koranschule warst du und wie heisst der Iman der dich mit diesem Dreck vollgestopft hat?

    eins kann ich dir aber versichern:
    Allah wird jeden von euch lebenden Bombköppen am Törchen zum Paradies empfangen und schnurstracks mit einem Arschtritt in die tiefsten Tiefen der Hölle schicken...glaub ja nicht dass ihr im Namen eines Gottes handelt :twisted:

    und wie schauts mit dem deutschen Engagement in Afghanistan aus? Nachdem wir den Leuten da wieder ein wenig Hoffung auf ein besseres Leben und die Angst vor den kranken Talibanfanatikern gegeben haben, sollten wir doch auch auf der Abschussliste stehen.
    Oder braucht ihr uns noch als Rückzugsgebiet für eure Angriffe auf Polen und Frankreich?
     
  7. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne

    Ahhhja..ne is doch alles in allem ziemlich logisch diese Folgerung

    Und wenn ich in ner Disco einem Türken die Kauleiste in den Rachen haue und die Kniescheiber ruiniere weil der Lan seine Hände nicht vom Arsch meiner Freundin lassen konnte, führe ich natürlich auch Krieg gegen den Islam. Ganz klar...oder um es mit Kahns Worten zu sagen, es ist FAKTUM! :lol:

    du kommst mir bekannt vor...deine Schreibund Denkweise erinnert mich an...Mertkurd..Axelay..öhhm wer war da noch in letzter Zeit? *grübel*
     
  8. Aladin

    Aladin Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Einen Krieg gegen "den Islam" gibt es insoweit die Lebensart (siehe Bush II. Komentare und Aussagen nach dem 11.09.2003) des Westens sich als EINZIGE Ideologie, Weltanschauung etc GLOBAL durchsetzten will. Derzeit ist der Islam, als Religion, Ideologie, Weltanschauung etc, der einzige Machtfaktor der sich einer bedingungslosen Unterwerfung sträubt (Teilaspekte sind z.B. die hohe Bevölkerungszahl der Muslime, hoher Geo-Strategischer Wert muslimischer Kernländer usw.). Die logische Schlußfolgerung kann also nur lauten: "Sie werden Assimiliert. Widerstand ist zwecklos.".

    So präsentiert der Westen seine "NWO" der ganzen Welt. Totalitär und Agressiv. Wer sich nicht assimilieren lassen will, wird verfolgt und zerstört. Deshalb auch die scheinheilige US-Doktrin von "Clash of civilizations", die im Grunde nichts anderes als eine "Volk ohne Raum"-Theorie ist.

    Nicht nur die islamische/muslimische Welt ist Ziel dieses großen Ausrottungskrieges. Eines der Hauptziele ist China das, zwar ideologisch größtenteils verwestlicht, mit hoher wahrscheinlichkeit der größte wirtschaftlich-politisch-militärische Gegner (die anderen beiden Hauptkonkurrenten: EU und Rußland) der USA sein wird. Die forcierte Aufrüstung der USA (z.B. das neue Raketen-"Abwehr"-System) richtet sich primär gegen China. Die synchron dazu laufende Invasion Afghanistans ist nichts anderes als eine große Zangenbewegung gegen China.

    Die USA hat sich einfach aus praktischen Gründen zuerst gegen den islamisch-orientalischen Raum gewand: 1.) Die direkte Herausforderung seitens muslimischer Freiheitskämpfer (Al-Kaida ua.), 2.) Das Fehlen einer politisch-wirtschaftlich-militärisch-ideologisch einheitlichen islamischen Zentralmacht (z.B. wie im Beispiel China) und die damit verbundene große schwäche des islamischen Kulturraums gegen äußere Invasionen, 3.) Die Wichtigkeit des Nahöstlichen Raums für die weitere Expansionspolitik gegen Europa, Rußland und China.
     
  9. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    das ist mit Verlaub gesagt: HUMBUG hoch 10


    weder die USA noch sonstwer will den Muslimen ihre Religion stehlen..dieser Schwachsinn wird gerne in einschlägigen radikalen Kreisen verbreitet um die Stimmung weiter anzuheizen.

    Wenn die USA das wirklich wollen würde, wäre der Islam wohl kaum einer der Grundpfeiler der neuen irakischen Verfassung, oder?

    Wenn jedoch um den Krieg gegen fanatisierte Moslems sind die glauben mit 500-1000kg Bomben in LKW Ihren Panislam durchsetzen zu können, hast du natürlich Recht...und dieser Krieg hat dann auch meine volle Unterstützung
     
  10. Aladin

    Aladin Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    @Technoir

    Auf deine trivial-vulgäre Rhetorik und Pseudo-Argumentation werde ich mich nicht herablassen.
     
  11. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    tja ist dumm wenn einem Terrorfan wie du anscheinend einer bist die Argumente ausgehen, gell?
     
  12. Aladin

    Aladin Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Zurück zu Madrid... Heute Morgen war im Tele-Text zu erfahren das Spanien im UN-Sicherheitsrat eben mal schnell eine Resolution gegen die ETA durchgefiffen hat. Obwohl über die Angreiffer von Madrid noch keine handfesten Beweise vorlagen fühlte sich die verwirrte UN-Oligarchie genötigt der spanischen Forderung umgehend folge zu leisten. Kurz darauf sprachen spanische Diplomaten jedoch davon das es sich bei den Angreiffern auch um Aktivisten anderer Untergrundorganisationen handeln könnte. Natürlich blieb die UN-Resolution gegen die ETA unangetastet. Dumm und Dümmer: Spanien und UNO.

    Siehe auch: http://www.baz.ch/news/?KeyID=D9D08...&ObjectID=D4F09CF9-9522-47D2-90B43B36B1010B50


    "Spaniens Rolle im Irak-Krieg"

    Die überregionale spanische Tageszeitung El-Mundo: "Es ist wichtig, dass jeder Hinweis ans Licht kommt, damit die Spanier wissen, wer die Verantwortlichen für dieses Massaker sind, wenn sie an die Wahlurnen gehen", schreibt die überregionale spanische Tageszeitung "El Mundo" am Freitag.

    Sollte es sich als das Ergebnis eines islamischen Fanatismus erweisen, "müssen wir uns Spaniens Rolle im Irak-Krieg ansehen: eine Beteiligung, die unsere Bürger abgelehnt haben, die eine persönliche Entscheidung unseres Ministerpräsidenten jenseits der Mehrheitsmeinung war", hieß es weiter.
    http://www.kurier.at/ausland/555428.php

    Batasuna-Chef bezichtigt Aznar der Lüge über Anschläge: "Er weiß, wer es war" - Otegi vermutet "arabischen Widerstand" Weiter: http://derstandard.at/?id=1599251

    (...)

    Zu den (Verschwörungs)Theorien war heute bemerkenswertes in der offiziellen Presse zu lesen:

    12. März 2004, 18:06 MEZ

    "Die Eta unterhielt immer breite Kontakte"

    Ex-Eta-Führer Eduardo Uriarte im STANDARD-Interview: "Aktion mit Al-Kaida ist möglich"

    Eduardo Uriarte (58) gehörte Ende der 60er-Jahre der Eta- Führung an. Er wurde 1970 im Prozess von Burgos zum Tode verurteilt. Diktator Franco verwandelte die Strafe unter internationalem Druck in lebenslange Haft. Nach dem Ende der Diktatur wurde Uriarte amnestiert. Heute gehört er der Sozialistischen Partei an und steht auf Eta-Todeslisten. Reiner Wandler führte mit ihm dieses Gespräch.

    Standard: Gestern waren alle sicher, dass die Eta hinter der Anschlagsserie von Madrid steckt. Was hat viele so sicher gemacht, dass sie es war?

    Uriarte: Die Art des Anschlages passt zur Eta. Vor zwei Wochen stoppte die Polizei einen Lieferwagen mit über einer halben Tonne Sprengstoff, der genau in der Gegend explodieren sollte, die jetzt Ziel der Anschläge war. Außerdem wurde bisher noch keine Selbstmordattentäter gefunden. Etwas, das für Al-Kaida typisch wäre. Die Anschläge sind besser vorbereitet als die meisten Al- Kaida-Attentate, die oft sehr schnell organisiert sind.


    Standard: Arnaldo Otegi, Sprecher der Eta-nahen Partei Batasuna, sagt genau das Gegenteil. Die Eta würde nie wahllos gegen Zivilisten vorgehen und immer vor Bomben warnen.

    Uriarte: Das stimmt nicht. Der erste Anschlag, für den das nicht gilt, fand 1974 statt.

    Standard: Es ist auffällig, dass selbst Otegi sechs Stunden brauchte, um die Urheberschaft der Eta zu dementieren.

    Uriarte: Ich wäre vorsichtig damit, dass Otegi die Schuld Al-Kaida zuschiebt. Es könnten beide Gruppen zusammen gewesen sein. Araber haben es zurzeit wesentlich leichter als die geschwächte Eta, in Madrid eine feste Infrastruktur aufzubauen. Die Eta hat immer breite internationale Kontakte unterhalten. Und es bewegen sich alle auf dem gleichen Waffenschwarzmarkt.


    Standard: Aber Eta und Al-Kaida haben doch ideologisch gesehen nichts gemein.

    Uriarte: Dennoch lassen sich Kontakte nicht ausschließen. Wer hätte vor 20 Jahren daran gedacht, dass einmal Franzosen, Belgier und Deutsche bei der Eta mitmachen? Man bewegt sich dort in linksradikalen Kreisen. Kontakte zu radikalisierten Immigranten sind leicht vorstellbar. Die Eta hat sich weit von den Werten unserer Gesellschaft entfernt, und sie akzeptiert blind jede Form von Gewalt. Ein Teil dieser Leute feiert die Anschläge selbst dann, wenn sie von Al-Kaida begangen wurden. (DER STANDARD, Printausgabe, 13.3.2004)

    (...)


    Pressestimmen: "Terror kommt nach Europa" [Eigentlich: Terror kehrt in die Heimat zurück]

    Washington Post: "Amerika leidet nicht allein" [Amis happy... Jetzt fühlen sie sich wohl stärker?]

    [Polen bekommen auch langsam schiss:] Die konservative polnische Zeitung "Rzeczpospolita":"...Ein Anschlag der ETA - so zynisch das klingt - kann als inneres Problem Spaniens betrachtet werden. Ein Anschlag von El Kaida ist etwas anderes. Auf der Trasse eines "Zuges des Todes" kann sich auch Polen befinden."

    Weiter mit der Europäische Presseschau: http://derstandard.at/?id=1599064
     
  13. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Dass du von Argumenten sprichst, finde ich durchaus bemerkenswert, ist das einzige, welches sich bei dir findet, doch das folgende:

    Frage: Wie sollte in einem Land mit knapp 2/3 Schiiten, und einem weiteren großen Anteil von Sunniten, eine Verfassung etabliert werden, die den Islam komplett ignoriert?
    Sollte man etwa die gesamte Bevölkerung gegen sich aufbringen?
    Das ist jedenfalls kein gutes Argument für eine Intention, wie du es dargestellt hast...

    Und der Rest deines Postes war Polemik - da wundert es mich auch nicht besonders, wenn Aladin, der sich für seinen vorletzten Text doch etwas mehr Zeit und geistige Kapazität reserviert hatte, nicht antworten will...


    mfg
    hives


    p.s.: Nein, ich bin kein "Terrorfan" :wink:
     
  14. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @hives

    Dann verstehe ich aber die US-Regierung (und die Hunde) nicht. Also, sie wollen den Islam ausrotten, darum schicken sie ihre Soldaten in den Irak und zum Schluß gibt es dann eine Verfassung, welche den Islam als Staatsreligion anerkennt....?!

    Kannst DU mir das erklären?

    WS

    P.S. Bin gleich wieder da.
     
  15. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Zunächst mal hab ich nicht gesagt, dass ich Aladins Ansichten voll und ganz teile - das tue ich zudem auch nicht.

    Was die konkrete Frage angeht: Das ist sehr oberflächlich gedacht. Im überwiegend islamischen Irak gleich einen vollkommen säkularisierten Staat zu installieren, würde zu erheblichen Widerständen bei so gut wie allen Irakis führen - und das die USA durchaus "pragmatisch" handeln können, haben sie in der Geschichte wiederholt gezeigt...

    Es ist ein konstruierter Widerspruch, mehr nicht.
    Ebenso könntest du behaupten, die Appeasement-Politik wäre ein Beweis, dass die Engländer Hitler ganz toll fanden etc.


    Dann ist es ja gut *glücklich um den Tisch tanz* :wink:

    ps: bin gleich auch ne weile unterwegs :p
     
  16. Kendrior

    Kendrior Erleuchteter

    Beiträge:
    1.155
    Registriert seit:
    25. Februar 2003
  17. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ich wundere mich nur, daß die ETA erst heute sagt, sie hätte nix mit dem Anschlag zu tun. (Wenn es überhaupt die ETA war, die sich bei der Zeitung gemeldet hat.)

    Wieso hat man das nicht gleich kurz nach den Anschlägen getan? Vielleicht bekommt die ETA jetzt auch kalte Füße, weil sie sieht, was sie angerichtet haben. Auf der anderen Seite hätte sie schon wissen müssen, was passiert, wenn sie schon 10(!) Bomben legt.

    Also ich bin so schlau, wie vorher.
     
  18. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    [Doppelpost] :?
     
  19. Danie

    Danie Großmeister

    Beiträge:
    579
    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Khan:
    Irgendwie erinnerst du mich an den Schöpfer
    legendärer Sätze wie z.b. :
    "Meine Meinung ist Faktum!!!"
    :)


    Was für Mechanismen?

    ????

    und AQ z.B. nimmt es uns bestimmt nicht übel das wir einige ihrer Leute geschnappt haben und im Afghanistan Krieg mitgenmacht haben.
     
  20. Guest

    Guest Guest

    Genau 911 Tage nach Nine Eleven !