Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Ist das Christentum satirefähig?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von MrPalmer, 16. April 2006.

  1. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Moment, ich bin sicher ich habe das jetzt falsch verstanden ... wenn ich deine Aussage durchlese, erweckt das bei mir den Eindruck, dass du der Meinung bist, dass "richtige" Christen nicht satirefähig sind ... oder wie ist das gemeint ... :O_O:
     
  2. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Nein. Das habe ich nicht so gemeint. Hab mich falsch ausgedrückt.
    Die "Christen" halte ich grundsätzlich für satirefähig. Wenn allerdings vor 100 Jahren eine solche Sendung produziert worden wäre, dann hätte es Massendemonstrationen gegeben, da es zu dieser Zeit sehr viel mehr "richtige" Christen gegeben hat. Diese hätten die Sendung als Blasphemie angesehen. Mit richtigen Christen meine ich die Menschen, die streng, fast schon fanatisch, jedes Wort aus der Bibel für bare Münze nehmen und für das Wort eines Theologen noch ein Gesetz ist.
     
  3. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Och, ich glaube, dass sich vor hundert Jahren alleine schon auf Grund der Anzahl der verfügbaren Fernsehgeräte wenig Leute über Popetown aufgeregt hätten. :king:
     
  4. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
  5. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    Man könnte ja fast auf die Idee kommen, Gott wäre ein kleines Kind, das staatlichen Schutz nötig hätte, weil es sich nicht selber wehren kann...
     
  6. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Mit 3 Jahren Haft biegt man sich die abtrünnigen Schäfchen auch nicht wieder zurecht. 5 Jahre Messdienst im oberbayrischen Hinterland, das wäre mal eine Strafe. :twisted:
     
  7. MrPalmer

    MrPalmer Großmeister

    Beiträge:
    591
    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Wenn der Zusatz "öffentliche Friede" gestrichen würde wäre es dahin mit dem
    Recht auf freie Meinungsäußerung und Pressefreiheit.

    Weil ich gerade polylux und sein Avatar sehe.. Bei South Park gab es Proteste
    wegen der Episode Bloody Mary in Amerika und Neuseeland von Katholiken und Muslims. Nun wurde bei South Park eine Folge zensiert, nachdem die Macher in einen 2teiler ankündigten das eine der Hauptfiguren in der Folge "Cartoon Wars" Tee mit Mohammed trinken wird.
     
  8. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    @Mr. Palmer:

    Wenn man vom Teufel spricht ...
    Lustig diese Doppeldeutigkeit. :p

    @ antimarionette:

    Da Du ja die absolute Wahrheit und das absolute Recht in Punkto Kirchenfragen hast werde ich mich nicht mehr dazu äussern.

    Du hast mir die Berechtigung zu weiteren Stellungnahmen ja quasi mal kurz entzogen.

    Ich weiss. Jahrelanger Religionsunterricht und Konfirmatenunterricht zählt sicher auch nicht. Sicher muss ich mir das alles noch mal reinziehen.

    Ich weiss zwar nicht wie Du darauf kommst mir zu unterstellen ich hätte mich nicht damit beschäftigt, aber Du hast sicher eine gute Antwort parat.

    Doch meine negative Einstellung zur Kirche wird durch Personen wie Dich nur noch gestärkt, da Du die pure Ignoranz und Arroganz verkörperst.

    Was hat denn die Kenntnis der Bibel mit meiner Frage nach dem Sendungsbewusstsein zu tun? Ich blicke bei Deiner Argumentation nicht mehr durch.

    Richtige Christen, falsche Christen, evtl. noch halbrichtige oder viertelfalsche Christen ...

    Jeder der der Kirche angehört ist für mich ein Christ.
    Somit bin ich ja glücklicher Weise immerhin kein falscher Christ.
    Schon mal etwas.

    Daher werde ich nicht weiter darauf eingehen da es sinnlos ist mit Dir zu »diskutieren«.

    Ob das Christentum satirefähig ist, ist meiner Ansicht nach deutlich beantwortet.

    Polylux der ... :twisted:
     
  9. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Worauf beziehst Du diese Unterstellung?

    Ja, und zwar aus folgendem Grund:

    Ich weiß nicht woher Dein Hass auf das Christentum herkommt....


    Du könntest einfach mal erklären, wo Du mit dem "Sendungsbewußtsein" der Kirche denn konfrontiert wirst. Das konntest Du bisher nicht belegen?

    Ja Du hast Recht. Wenn eine Diskussion für Dich das Aneinanderreihen von plakativen und unhaltbaren, argumentativ nicht zu belegenden, Phrasen ist, dann sind wir uns völlig einig.
    Denn Du konntest bisher nicht erklären wieso Du von den Kirchen mit Ihrem Sendungsbewusstsein verfolgt wirst,
    konntest nicht erklären wieso Du über das Christentum diskutieren möchtest , obwohl sie dir doch s...egal ist,
    konntest nicht erklären, wie du plötzlich vom Glockengeläut tyrannisiert wirst ...
     
  10. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ich bin zwar nicht polylux (und weiß dementsprechend auch nicht, ob der das Christentum überhaupt "hasst"), Gründe fallen mir trotzdem einige ein. Wie wäre es zum Beispiel damit, dass "das Christentum" heutzutage in den allermeisten Fällen die großen Kirchen bezeichnet, deren Anhänger für die wortwörtliche Auslegung eines symbolischen Textes, der aller Wahrscheinlichkeit nach auch noch willkürlich editiert und/oder falsch übersetzt worden ist, und eine Hand voller "Leistungen", die (wenn überhaupt, dann) erst im Jenseits erbracht werden, einen onehin mit Prunk und Pomp bereits überladenen und zu einem Teil aus Pedophilen bestehenden "Kirchenadel" finanzieren, indem sie brav Kirchensteuer zahlen? Damit dann irgendwelche konservativen alten Jungfrauen im Kardinalsgewand mehr Einfluss auf unsere "moralische Entwicklung" nehmen können? Und als historisch interessiertem Menschen fällt einem da bestimmt noch so einiges ein, von den Kreuzzügen über die Inquisition. Wie kann man so naiv sein nach Gründen zu fragen? :motz:

    Okay, ich beruhige mich jetzt wieder...
     
  11. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Du setzt es zwar in "" pauschalisierst aber danach. Es gibt nicht "die Christen" oder "den Islam".

    Das ist falsch. Nenn mir eine große christliche Vereinigung, die dies macht.

    Du kannst es nicht verstehen, wenn man seinen "Zehnten" abgibt. Das ist in Ordnung. Deshalb musst Du es auch nicht tun. Das ist jedem selbst überlassen. Das ist doch das tolle an der Religionsfreiheit.


    Du sprichst von "den Christen" und argumentierst nur mit der katholischen Kirche. Du kannst nicht alle über einen Kamm scheren. Und das mit den Kreuzzügen usw. war natürlich nicht richtig. Das weiß jeder und ist ein absolut Totschlagargument. Mehr nicht.

    Können wir uns nicht darauf einigen, dass es Menschen gibt die an die christliche Kirche glauben und es andere gibt die das nicht tun. Damit ist doch allen geholfen. Findest Du nicht?
    [/quote]
     
  12. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ach ja, wo pauschalisiere ich denn? Wie du in dem von dir zitierten Teilsatz...

    ...etwas pauschalisiert Formuliertes sehen kannst ist mir ein ewiges Rätsel.

    Zum Beispiel die beiden großen christlichen Kirchen, also die evangelische sowie die römisch-katholische, aber im Grunde führt das weit ins Offtopic. Das zieht sich doch durch die ganze Bibel. Geht schon bei der Genesis mit der Erschaffung der Welt in sieben Tagen los und endet bei der Auferstehung Jesu. Symbolische Inhalte werden zu etwas Greifbarerem verbogen, womit sich besser verdienen lässt. Die sieben Tage der Genesis werden zu den sieben Tagen einer ganz normalen Woche und die geistige Überwindung seiner selbst eines Menschen wird zur "Auferstehung des Fleisches". Oder glaubst du, dass Menschen früher mal 900 und mehr Jahre alt wurden? Aber wie gesagt: Off-Topic.

    Doch, aber nicht wenn dieser Zehnte dann so einer Kirche zufliesst...

    Ich spreche davon, dass "das Christentum" "in den allermeisten Fällen" "die großen christlichen Kirchen" bezeichnet und bringe deswegen auch Argumente, die gegen die katholische Kirche gerichtet sind. Ich schere damit nicht alle über einen Kamm, sondern kritisiere die, die kritisiert gehören. Und da ist es doch nur logisch, dass--wenn es in 2000 Jahren christlicher Kirchengeschichte mit Ausnahme der letzten 500 Jahre nur eine einzige dominierende Kirche, nämlich die römisch-katholische gegeben hat--diese eine Kirche mehr Dreck am Stecken hat und somit auch mehr Aufmerksamkeit verdient, oder?

    Das ist ja putzig. Weil jeder weiß, dass die römisch-katholische Kirche Abertausende von Menschenleben auf dem Gewissen hat, darf man das nicht mehr als Argument gegen sie verwenden? Das ist sonst ein "Totschlagargument":?: Weißt du welchen Teil seines Körpers ein Vogel-Strauss am weitesten in die Welt streckt, wenn er seinen Kopf in den Sand steckt?

    Wieso sollten wir uns darauf "einigen", wenn es doch sowieso offensichtlich ist, dass es Menschen gibt, die an die Lehre der katholischen Kirche glauben, und andere, bei denen das nicht der Fall ist? Da können wir uns ebensogut darauf "einigen", dass Wasser bei hundert Grad kocht oder die Sonne morgen früh aufgeht...
     
  13. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Netter Sidespin:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,411433,00.html

    Wie sicher alle mitgekriegt haben hat der iranische Präsident
    als Reaktion auf die Mohammed Karikaturen zu einem
    Karikaturenwettbewerb über den Holocaust an
    den Juden aufgerufen.

    Um diesem Tiefschlag schonmal den Wind aus den Segeln
    zu nehmen, haben zwei findige jüdische New Yorker Spaßvögel
    ihrerseits zu einem Karikaturenwettbewerb über den Holocuast
    ausgerufen.
    Bei einigen jüdischen Hardlinern kam die aktion nicht so gut an,
    aber irgendjemanden gibts ja immer der stänkert.

    Ich jedenfalls finde diese Aktion klasse.
    Der Gewinner der 600 Dollar Preisgeld spendete
    seinen Gewinn unter anderem den
    "Rabbis for Human Rights",
    einer israelischen Organisation, die sich für
    die Rechte der Palästinenser einsetzt.

    Ich lach mich schlapp. Bravissimo!!!
     
  14. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    @Aphorismus: Ich merke, Du hast dich nicht oft mit jungen Christen unterhalten. Deshalb können wir auch aufhören.
    BTW, zu Deiner Vogel Strauß Theorie, was will Dir der Vogel Strauß damit sagen, wenn er sein Hinterteil vor Dein Gesicht hält?
     
  15. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Aha? Woran meint du das zu merken?

    Gerne, On-Topic kam von dir ja auch nix mehr.

    :gruebel: Vielleicht, dass dies der Teil seines Körpers ist, mit dem er am treffendsten formulieren kann?

    Mir ging es bei dieser Bemerkung übrigens nur um die makabere Ironie dessen, dass du um die katholische Kirche zu verteidigen das Erwähnen der Kreuzzüge ausgerechnet als "Tot_schlag_argument" bezeichnest. :wink:

    Manchmal hat jemand mit einem Argument einfach Recht. Das hat mit totschlagen nix zu tun. Auch wenn die katholische Tradition der Argumentation lange Jahre tatsächlich eine Verbindung zwischen diesen beiden Worten hergestellt hat. http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums
     
  16. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    bei der ganzen diskussion wurde ein wesentlicher aspekt ausser acht gelassen:
    popetown ist langweilig, schlecht gezeichnet und kein bisschen lustig.
    all die jenigen die gegen popetown hergezogen sind sollten sich schämen für so eine drecksserie, die werbetrommel gerührt zu haben.
    und auch mtv sollte sich schämen mit seiner werbekampagne diesen effekt aus propagandazwecken zu nutzen zu machen.

    bei diesen ganzen verletzten religösen gefühls- dramen, die in letzter zeit so durch die medien auf uns einwirken, fällt doch auf. dass sie im grunde auf unseren verstand völlig absurd wirken müssen, wenn man mal die teilweise doch sehr ernsten hintergründe wegdenkt(leute sterben wegen mohammed karrikaturen usw...)
    die positionen die sich da öffentlich bekriegen haben doch eigentlich überhaupt keinen platz in unserer persönlichen welt.
    auf der einen seite unglaublich schlechte comic macher oder ein total bescheuertes rechtsgerichtetes dänischen effekthascherblatt , und auf der anderen religiöse dogmatiker, die nicht einfach mal fünfe gerade sein lassen können.
    das sind sowas wie die geister unserer zeit, die umherschwirren und uns benebeln indem sie uns die scheuklappen des dualismus aufzwängen.
    ok der ein oder andere kann sich dann vielleicht doch noch ein bisschen mit dem ruf nach besserem schutz vor religiöser satire von stoiber , tom cruise oder manchem moslem ein wenig identifizieren und sympathisiert vielleicht sogar mit der ein oder anderen seite.
    aber im grunde ist das total absurd.
    ich vermute man muss sich diesen geistern stellen , dann kann man auch drüber hinwegsehen ohne ganz wegzusehen.
     
  17. phoenix

    phoenix Großmeister

    Beiträge:
    549
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Eigentlich ein gutes Schlusswort, ich werd mir die Serie mal geben und dann mal schauen ,ob ich die gleiche Meinung danach von dem ganzen habe...

    ...P.:S: Im Videotext las ich ,daß Thomas Gottschalk sich in der Bunten
    zu der Serie äußert, und sie nicht so gut findet...
     
  18. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Hallo Struppo,

    Bei einer Satire geht es nicht um die Qualitäten der Ästhetik!

    Kunst wirft Fragen auf die durch den Künstler beantwortet werden. In anderen Fällen spricht man von Design. ;)
    Zudem kannst Du keine generelle Aussage treffen ob es »schlecht gezeichnet« ist. Das ist Dein subjektiver Eindruck, der lediglich Deinen persönlichen Geschmack wiederspiegelt.

    Man denke nur an MAD, Titanic Eulenspiegel und Co.
    Ich persönlich finde den Kalkofe auch nicht lustig, oder gar ästhetisch wertvoll, aber Recht hat er schon in den meisten Fällen.
    Ob der Stil einem gefällt oder nicht, ist eine Frage die nichts mit der Aussage der Satire an sich zu tun hat.

    Satire muss auch nicht »lustig« sein.

    Ich kenne viele Tageszeitungen, deren Satire ich nicht als lustig, sondern als nachdenklich bezeichnen würde.

    Noch etwas zum Persönlichkeitsrecht:

    Quelle: Klick

    »Die Satire muss übertreiben und ist ihrem tiefsten Wesen nach ungerecht. Sie bläst die Wahrheit auf, damit sie deutlicher wird, und sie kann gar nicht anders arbeiten als nach dem Bibelwort: Es leiden die Gerechten mit den Ungerechten. [...] Was darf die Satire? Alles.«

    (Kurt Tucholsky)

    Gruss . Polylux
     
  19. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    popetown ist keine reine Satire und auch keine kunst sondern in erster linie eine zeichentrickserie.
    ob man einen cartoon als kunst oder satire bezeichnen kann ist immer noch ein qualitätsurteil.
    kunst muss gekonnt wirken.


    [/quote]Zudem kannst Du keine generelle Aussage treffen ob es »schlecht gezeichnet« ist.[/quote]
    doch es ist schlecht gezeichnet verglichen mit anderen cartoons, bzw. die macher waren so faul diese schlecht gezeichneten figuren auch noch in computergerenderte hintergründe einzubauen.
    die figuren sind dabei noch einfacher vom zeichenstil her als family guy. eher sogar noch unter kika eigenproduktions niveau. (ihr wisst schon diese neuartigen zeichentrickserien bei denen man nicht mal genau weiss ist das jetzt gezeichnet oder eine flash animation.

    als ich schrieb nicht lustig, meinte ich vor allem , dass der stinklangweilige plot inhaltsloser ist als hallo spencer folgen und versucht durch pseudolustige aufhänger humor zu versprühen und dadurch eben kläglich scheitert.

    und der aufhänger, dass der papst auf einem pogo stick rumhüpft (gäähhhn) ist zudem noch von dr snuggles geklaut :p

    aber mal im ernst; poptown hat einfach unglaublich schlechtes storywriting das um einen niveaulosen humor herumgestrickt ist und ist deshalb kaum zu ertragen.

    wieviel humor können die macher haben, wenn allein in der ersten folge andauernd irgendwelche leute aus freude oder sonst einem grund hoch und runterhüpfen und dabei doink doink doink machen ? und dies ist kein ironisch zitierendes stilelement. die macher scheinen das echt für lustig zu halten!!!? :? naja.
    es ist eine schande , dass viele menschen sich jetzt nur deshalb durch eine folge popetown quälen werden, weil ihnen der streit von leuten die eindeutig einen holzpfahl im auge haben suggerierte diese ganze sache hätte irgendeinen wert.
     
  20. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Dies kann sehr wohl Kunst sein.
    Comics beispielsweise sind Trivialkultur = Kunst der Kategorie »Low«
    Ich gehe davon aus, dass der Zeichner bezahlt wurde.
    Lies Dich mal in das Thema ein.
    Das geht jetzt OT ...

    Kennst Du Beuys Fettecke?
    Die wurde einfach von Beuys in die Ecke geworfen. Fertig.
    Das ist sogar Kunst der Kategorie »High«.
    Und in wie fern man jetzt gekonnt einen Eimer Fett in eine Ecke wirft ist eine andere Sache. Ob man da von »Können« sprechen kann ... :?:
    (BTW: Ich mag Beuys)

    Subjektiver Geschmack ...

    Kann ich nicht beurteilen, da ich kein TV habe.
    Aber wenn Du »lustig« schreibst, gehe ich davon aus, dass Du »lustig« meinst.
    Ich finde beispielsweise »Otto« furchtbar, trotzdem wird man ihm nicht absprechen können Komiker zu sein. Es soll sogar Menschen geben die seine Komik lustig finden.

    Doink Doink Doink machen doch auch die HipHöpperchen und Rapper mit ihren Mädels in MTV ... :p
    Ist ein VideoClip besser, bei dem 3 Minuten lang nur Hintern und Möpse von Mädels im Bild zu sehen sind? Wo ist denn da der qualitative Inhalt?

    Wer sich durchqäult anstatt umzuschalten ist selbst schuld.

    Stelle mir das gerade vor, wie so ein armer Willenloser, vor dem TV zähneknirschend das durchleidet ...
    Hmm. Was könnte man denn da nur machen ... Umschalten ... Ausschalten :?:
    Ich weiss ... Unser Wille ist ja nicht frei ...

    Gruss . Polylux