Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Ist das Christentum satirefähig?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von MrPalmer, 16. April 2006.

  1. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    naja wenn ich schon den quatsch in den medien über popetown ertragen muss, bild ich mir doch wenigstens eine eigene meinung.

    wenn du die serie nicht kennst, verstehe ich nicht, dass du u.a. seinen zeichenstil verteidigst.
    es ist nämlich sehr wohl möglich ein gute von einer schlechten zeichnung zu unterscheiden. das mag zwar subjektive züge tragen aber wie sollte ein urteil sonst auch möglich sein? immerhin , bin ich in der lage meine subjektiven eindrücke in mehr oder weniger objektive umstände einzuordnen. das mag zwar dadurch passieren, dass ich meine eindrücke mit meinen hintergrundannahmen, die ich durchaus auch subjektiv erworben habe, abgleiche, aber nur weil meine hintergrundannahmen aus einer subjektiven position heraus gewonnen wurden, heisst das nicht dass sie grundsätzlich falsch sind. ansonsten wäre ja sogar die wissenschaft per definition falsch. aber das wird mir so zu theoretisch.
    wenn du der meinung bist dass werturteile grundsätzlich nicht möglich sind, tut mir das leid.



    vermutlich hatten die macher auch gar nicht anspruch eine schöne serie zu zeichnen, weil sie schon von der humorhaftigkeit ihres zusammengeschusterten konzepts so überzeugt waren.
     
  2. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Zwingt Dich jemand dazu MTV zu sehen?
    Gehe doch lieber mal auf meine Antworten ein.
    Aber das ist eine beliebte Methode hier nur selektiv zu antworten.

    » Google » Bilder » Popetown ...

    Das ist kulturell geprägt ...
    Der eine liebt Dürer, der andere MTV.

    Doch Doch Doch ... Doink Doink Doink ...

    Objektiv?!

    Uiuiui ... 8O

    Werturteile sind möglich, doch Die musst Du mir erst bitte schön begründen.

    Ja. Das ist eben MTV. Trash halt.
    Das sind wir. Das ist unsere Gesellschaft. Nichts anderes.
    Ist die Welt nicht insgesamt sehr trashig?!
    Tragen da beispielsweise manche pädophilen Pfarrer etwa nicht dazu bei?
    Für mich ist der christliche Glaube ein ebenso zusammengeschustertertes »Konzept« das absolut verlogen ist.

    Gehe doch bitte mal auf meine Antworten genauer ein.

    Polylux
     
  3. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    ich bin nur deswegen nicht auf deine fragen eingegangen, weil in deiner art nachzufragen irgendwie überhaupt keine werturteile akzeptierst solange man dir nicht jedes kleinste detail geschildert hat warum man so gewertet hat.
    dabei kennst du noch nicht mal wovon ich rede.
    da es mich auch etwas mühe kosten kann, diese antworten zu tippen, fände ich es schön wenn du dich nicht in so theoretischen floskeln und referenzen verlierst und mich stattdessen fragst was du wirklich wissen willst.
    (ich finde diesen jeden satz zitierstil in foren ja eher mühsam und auf dauer destrukiv für ernst gemeinte auseinandersetzungen da man sich in absurden egofixierten referenzen verliert)

    du scheinst mir die ganze zeit vorbehalte zu unterstellen, ohne, dass du durch kenntnis der serie meine kommentare überprüfen könntest. dann beschwerst du dich dass ich die eine folge überhaupt erst angeschaut habe und dann willst du aber eine ganz genaue analyse. wo ist da die logik?

    trash heisst nicht automatisch schlecht. mtv hat durchaus gute serien wie south park oder andy milonakis. ganz davon abgesehen, dass nicht mtv die serie in auftrag gegeben hat sondern cbc oder so

    hier kannst du ein paar kommentare von irgendwelchen anderen leuten zur serie lesen. Vielleicht findest du da wonach du suchst: http://www.screenselect.co.uk/visitor/product/42937-PopeTown.html

    damit könnte ich mich z.B. identifizieren:
     
  4. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Ja dann brauchen wir auch nicht miteinander zu diskutieren, wenn Du zu faul bist auf Konkrektes einzugehen.

    Um den heissen Brei will ich nicht herum reden.
    Zudem geht es um die Frage ob das Christentum Satire verträgt.
    Du hast damit angefangen Ästhetisches ins Spiel zu bringen.
    Nicht ich! Ich habe nur darauf reagiert, was Du ja nicht machst.

    Zudem belege ich eben nun mal meine Antworten und weiss wovon ich rede. Wenn Du zu faul bist Dich darauf einzulassen und nur mit einem »Doch« konterst, während ich es astrein begründe, dann lass es einfach, da es sonst ein Stammtisch Geblubber wird, auf das ich keine Lust habe.


    TACHELES:

    » WO? Bitte belegen!

    » WO? Bitte belegen!

    » Ja, Diese Logik Deines Satzes würde ich gerne verstehen. :?:

    » Wer A sagt muss auch B sagen. Punkt.

    Polylux
     
  5. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    ich bin nur deswegen nicht auf deine fragen eingegangen, weil du in deiner art nachzufragen irgendwie überhaupt keine werturteile akzeptierst solange man dir nicht jedes kleinste detail geschildert hat warum man so denkt.
    dabei kennst du noch nicht mal die serie von der ich rede.
    da es mich auch etwas mühe kosten kann, diese antworten zu tippen und meine subtilen eindrücke in gedanken umzuformulieren, fände ich es schön wenn du dich nicht in so theoretischen floskeln und referenzen verlierst und mich stattdessen fragst was du wirklich wissen willst.
    (ich finde diesen-jeden-satz-zitierstil in foren ja eher mühsam und auf dauer destrukiv für ernst gemeinte auseinandersetzungen, da man sich in absurden egofixierten referenzen verliert)

    du scheinst mir die ganze zeit vorbehalte zu unterstellen, ohne, dass du durch kenntnis der serie meine kommentare überprüfen könntest. dann beschwerst du dich dass ich die eine folge überhaupt erst angeschaut habe und dann willst du aber eine ganz genaue analyse. wo ist da die logik?

    trash heisst nicht automatisch schlecht. mtv hat durchaus gute trashige serien wie south park oder andy milonakis. ganz davon abgesehen, dass nicht mtv die serie in auftrag gegeben hat sondern cbc oder so

    hier kannst du ein paar kommentare von irgendwelchen anderen leuten zur serie lesen. Vielleicht findest du da wonach du suchst: http://www.screenselect.co.uk/visitor/product/42937-PopeTown.html

    damit könnte ich mich z.B. identifizieren:
     
  6. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Schade das ich Mtv auf meinem Schwarzweißgerät nicht empfange.
    Aber wie ich es schon zu Beginn der Diskussion vermutet hatte
    und wie Struppo Gong bestätigt, habe ich wohl nicht arg viel verpasst.
    Der Trailer auf Popetown.com konnte mich jedenfalls nicht wirklich überzeugen.

    Also soweit zu gehen diese Serie als Kunst zu bezeichnen ist ja wohl
    übertrieben. Da könnte ja jeder kommen und alles mögliche
    als Kunst deklarieren. Man sollte mit dem Begriff der Kunst nicht
    allzu inflationär umgehen: Und jedem Unfug das Prädikat
    Kunst zu verpassen um damit einen Mangel an Qualität zu
    entschuldigen oder es als Freischein für (in diesem Beispiel Popetown)
    lauen Humor zu missbrauchen, finde ich auch nicht gut.

    Satire ist für mich zB die Titanic. Also Humor mit aktuellem
    politischen oder gesellschaftlichen Bezug. Ich weiß jetzt nicht
    womit der Papst in jüngster Zeit auf sich aufmerksam gemacht hat.
    Im Gegensatz zu den religiös motivierten selbstmordanschlägen
    und den daraus resultierenden Karikaturen.
    Und ein Paar dicke Nonnen und Kardinäle herumhüpfen zu sehen, naja...
    *gähn*
     
  7. Marc

    Marc Großmeister

    Beiträge:
    989
    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Na ja, ohne jetzt behaupten zu wollen das ich in der Serie Kunst sehe,
    es gab so einige "Künstler", denen zu Lebzeiten all das vorgeworfen wurde was du gerade aufgezählt hast.
    Und heute würde kaum einer auf die Idee kommen zu sagen:
    "Das ist doch keine Kunst!".
     
  8. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    @ Marc

    Du hast recht.
    Meistens waren es Künstler die zu ihrer damaligen Zeit
    wirklich Grenzen übertreten haben.
    Ich gehe mal davon aus du beziehst dich eher auf die modernen
    Künstler mit ihren Aktionen und Installationen.
    Andererseits kann ich den Schrottplastiken von Beuys trotzdem
    nichts abgewinnen.
    Künstlern der Antike, des Mittelalters und der Renesaince die fast nur
    im Auftrag der Kirche oder der Fürsten sowie später für reiche
    Kaufleute arbeiteten hatten in dieser Beziehung wohl keine Probleme
    mit der Akzeptanz und als Künstler begriffen und verstanden zu werden.

    Ich war letztens in Wien im Museum für moderne Kunst,
    da waren n paar echt krasse Videoinstallationen zu sehen.
    Ich weiß nicht mehr wie der Typ hieß, war ne Aktion vor
    etwa 30-40 Jahren und er hat halt mitfilmen lassen. Er ging in
    nen Hörsaal, hat auf das Pult gekackt, sich darin gewälzt, sich
    dabei einen runtergeholt und dabei die östereichische Nationalhymne
    gesungen
    Fand ich recht ekelhaft, aber naja wenn er meint...
    Was anderes was ich recht nett fand war ein Strohballen in der
    eine leuchtende gelbe Neonröhre steckte. Der Titel: Blitz schlägt
    in ein Feld ein.
    Vieles was ich da sah hab ich zwar nicht verstanden, aber ich glaube
    nicht das hinter Popetown eine tiefer Sinn steckt, und man es irgendwann
    im Museum für moderne Kunst bewundern können wird.
     
  9. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Mir geht es ja nicht darum diese Serie zu loben sondern um die Definition!

    Ihr solltet vielleicht meine Postings aufmerksamer lesen.

    Comics sind Populärkultur (Trivialkultur).
    Da gibt es kein Wenn und Aber.
    Ich habe deutlich gemacht, dass es in die Kategorie LOW(!) gehört.
    Mit Kunst im klassischen Sinne hat das nichts zu tun.

    ALLE Comics, ob gut oder schlecht, die als Auftragsarbeit(!) entstehen, zählen zu 100% zur Kategorie Kunst der Klasse LOW.

    Nein! ICH habe nicht damit angefangen, sondern Struppo Gong.
    Nur mal so vorneweg.

    Mir ging es immer um die Frage, ob Satire am christlichen Glauben OK ist und nicht um die Qualität der Satire.
    Das sind zwei verschiedene Dinge die hier völlig durcheinander geraten!

    Weiter ging es um die Frage, ob das Christentum Satire ertragen kann!
    Das hat nichts mit der Ästhetik oder dem wirklichen Inhalt zu tun, sondern darum, wie damit umgegangen wird.

    Aber ich gebe es auf, da es euch ja doch nicht interessiert und lieber Halbwissen hier verklickert wird.

    Polylux
     
  10. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    Ich finde es bedauerlich das so ein Cartoon jetzt ebenso wie große
    Kunstwerke von berühmten Bildhauern und Malern
    in die Kategorie Kunst fallen, aber das bringt uns ja im Thema nicht
    weiter.
    Und Kritik/Satire am Christentum besteht ja nicht nur aus Popetown.

    Es scheint so als ob die Serie von dem ganzen Tamtam den
    einige konservative Politiker gemacht haben erstmal profitiert.
    Das wird sie auch nötig haben. Ein kurzes Strohfeuer...

    Es ist zwar eine sehr unbefriedigende Atnwort auf das Topic,
    aber sie muss wohl lauten: 'Es kommt darauf an...'
    ich mag solche es kommt darauf an antworten eigentlich nicht.

    Aber es kommt auf den einzelnen an, wie strenggläubig er ist,
    wie humorfähig er ist. Es kommt auch auf die Qualität der
    Satire an, wie hoch ihre Akzeptanz unter den Adressaten ist.
    Eigentlich zu viele Variablen um die Frage mit einem einfachen ja
    oder nein zu benatworten.
    Zumindest war das Verhalten der Politiker nicht eben vorbildlich oder reif.
    Sie äußern sich in der Öffentlichkeit, und beeinflussen die Meinung
    der Menschen,und haben die Serie noch nicht mal gesehen.
     
  11. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    hm, obwohl...

    ich glaube fast die Antwort muss sogar 'ja' heißen...
    Ich glaube sogar der Papst selber würde über eine geistreiche
    Karikatur lachen.
    Jeder der einigermaßen bei Trost ist wird über geistreichen
    guten Humor lachen können auch wenn er auf seine Kosten geht.

    Oder was meint ihr?
     
  12. polylux

    polylux Meister

    Beiträge:
    399
    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Ort:
    Bolivien
    Da stimme ich absolut zu. :)

    Siehe dazu mein Tucholsky Zitat auf der vorherigen Seite. ;)

    Dass Comics in den Bereich Kunst fallen ist nicht tragisch, denn die Kunst kennt zwei Kategorien die strikt zu trennen sind: High bzw. Low.
    Daher werden Comics & Co. NIE im Leben als moderne Kunst gelten! :!:

    Also gut ...:

    Kategorie High: Künstler bezieht sich mit seinem Schaffen auf klassische Kunst und hat auch einen kulturtheoretischen Hintergrund. Der Künstler handelt eine selbst in den Raum geworfene Frage ab, eine Bezahlung ist nicht angedacht und auch nicht das Ziel. Der Künstler beantwortet diese Frage nach seinem Gutdünken. Ob das jemand passt oder nicht ist ihm völlig schnuppe.

    Kategorie Low: Auftragskunst, die bestellt und bezahlt wird. » Populärkultur. (Satire in einer Tageszeitung, Comics für MTV, Micky Maus, Popetown)

    Somit ist Popetown keine Gesellschaftskritik sondern schlicht kommerzielle Arbeit die bezahlt wird.

    ABER: Design ist es nicht, denn Design beantwortet Fragen.
    Zum Bleistift: Ein Mülleimer; Was für Müll soll rein, Wieviel Müll muss rein, ist er für große, kleine, behinderte Menschen gedacht.

    Daher gehört der Comic & Co. zur Kunst. ;)
    Ist aber keine Kunst in eurem klassischen Kunstverständnis.

    Das in der Sch**** wälzen und die Nationalhymne krakelen ist Kunst, auch wenn es nicht so aussieht. :p

    Aber Achtung: PopArt bitte bitte nicht als Comic bezeichnen.

    Wurde das nun verstanden oder muss ich noch ausführlicher werden?

    Ich gebe zu, man muss sich damit einige Zeit beschäftigen, daher habe ich mich auch über Gruppos Beiträge doch etwas aufgeregt.

    Geht mir jetzt aber schon wieder besser. :p

    Gruss . Polylux
     
  13. struppo_gong

    struppo_gong Erleuchteter

    Beiträge:
    1.167
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Ort:
    Pepperland
    jetzt tu nicht so als hätte ich unvernünftige posts geschrieben.
    wenn du darüber diskutieren willst wann kunst anfängt musst du das klar ausdrücken und nicht an einem beispiel, das dir leider ungeläufig ist (siehe unsere poptown qualitätsdebatte.
    ich hab unser zwiegespräch nämlich als eine solche wahrgenommen.)

    aber egal ham mer halt vielleicht n bisschen aneinander vorbeigeredet. :p

    woher sind eigentlich diese kategorien high und low ? sind das nach irgendeinem system feststehende begriffe?

    south park würde nach dem was du oben schrreibst vielleicht sogar in die kategorie high fallen. - wegen den kulturtheoretischen hintergründen.


    übrigens möchte ich jedem die doppelfolge cartoon wars von south park empfehlen in der es um die mohammdkarikaturen geht. ist der thematik hier sehr nahe!

    ich denke , was an popetown u.a. so langweilig ist, ist das beziehen auf längst abgenutzte klischees. hierin könnte man sagen unterscheidet es sich (neben vielen anderen dingen) auch von south park, die sich immer an aktuellen und "frischeren" themen vergehen und diese eben auch abarbeiten indem sie tabus brechen -nicht nur um das tabu selber zu brechen, sondern da sie diese als stilelement tatsächlich innerhalb des plots benutzen um damit andere aspekte (z.B. absurdität in der gesellschaft) herauszumalen.
    popetown scheint nicht wirklich die kirche oder sonstwen mit seinen tabubrüchen zu kritisieren sondern benutzt diese nur als aufhänger für triviale handlungen.



    auch die south park folgen trapped in the closet und the return of chef passen zum thema , auch wenns um scientolgy geht. isaac hayes =chefkochsprecher und scientologe ist ja wegen der ersteren folge ausgestiegen, was in der letzteren thematisiert wird.

    vermutlich ist das auch etwas was kunst ausmacht.
    dass man etwas bedeutungsvolles subtil darstellt.
    southpark benutzt tabubrüche als stilelement um ein größeres absurdes bild zu zeichnen.
    popetown benutzt tabubrüche zwar auch um ein absurdes bild zu zeichnen allerdings stellt nichts von bedeutung dar. der tabubruch ist selbstzweck bzw. aufhänger.
     
  14. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Also die katholische Kirche ist nich gerade bekannt für wörtiche Auslegungen und daß die Schöpfung nicht in echt nur 7 Tage gedauert hat wurde auch in den 70ern im bayerischem Religionsunterricht schon gelehrt. Auch wurde ja die Evolutionstheorie mittlerweile von Rom offiziell akzeptiert. Solche wörtlichen Auslegungen, wie du sie anführst kenne ich eigentlich nur von den Zeugen Jehovas und von manchen evangelischen Freikirchen, vor allem von solchen die ihre Wurzeln in den USA haben, und eben gerade nicht von den grossen Kirchen.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    POPETOWN

    Hier zeigt sich die ganze verlogene Doppelzüngigkeit.
    Als es um den islamischen Karrikaturenstreit ging waren nur Aussagen wie " sollen sich nicht so anstellen", "nicht so schlimm", Meinungs/Kunst/Pressefreiheit Extremisten, Fanatiker usw. zu hören.

    Nachdem der Iranische Holocaustcartoon Wetbewerb - wie ich es vorausgesagt habe - von den Wetlichen Medien komplett totgeschwiegen wurde kommt jetzt der Prüfstein für deutsche Christen aus England
    und der heißt Popetown und soll auf MTV laufen.

    Nix mit irgendwelcher Freiheit die Christlichen Fanatiker schießen aus allen Rohren, webseiten werden extra eröffnet www.stoppt-popetown.de
    Politiker mit C im Parteinamen führen flammende Bannreden mit Schaum vorm Mund.

    Jesus ist vom Kreuz gestiegen. Mit Dornenkrone hat er es sich in einem Fernsehsessel gemütlich gemacht und lacht herzhaft, während im Hintergrund noch das leere Kreuz zu sehen ist. Über dieser Szene prangt in gelben Lettern "Lachen statt rumhängen".

    Mit diesem Inserat bewarb der Musiksender MTV in Fernsehzeitschriften seine neue Serie "Popetown" (Papststadt).
    Nach massiven Protesten der katholischen Kirche und einer Rüge des deutschen Werberates wurde die Anzeigenkampagne gestoppt.

    Dennoch hat der Vorsitzende der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag Joachim Herrmann jetzt Anzeige gegen die Verantwortlichen von MTV erstattet.

    Mit dem Jesus-Inserat werde der christliche Glaube beschimpft, sagte Herrmann. Die Werbung sei völlig indiskutabel und zeuge von mangelndem Respekt vor religiösen Überzeugungen.

    Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber, ebenfalls CSU, hat bereits eine Gesetzesinitiative angekündigt, mit der das Verhöhnen religiöser Symbole schneller als bisher unter Strafe gestellt werden soll.

    „Öffentlicher Friede gestört“Mit dieser Anzeige, so Herrmann, werde der christliche Glaube beschimpft, und sie sei geignet zur Störung des öffentlichen Friedens, was den Tatbestand des Paragraphen 166 des Strafgesetzbuchs erfülle. Der öffentliche Friede, so Herrmann, sei nicht erst dann gestört „wenn bereits ein Klima offener oder latenter Feindschaft entstanden ist, sondern schon dann, wenn Menschen nicht mehr in einer Gemeinschaft leben können, ohne befürchten zu müssen, um ihres Glaubens willen Schmähungen ausgesetzt zu sein“.


    Ahhhrgh! Geht`s noch bigotter? Wenns um den Islam geht ist alles erlaubt und wohlfeil, wenns ans eigene Leder geht bricht die Hölle los.

    Doppeldenk, Doppelsprech, Wahrheitsministerium. [​IMG]

    In genau der Reihenfolge.

    Bah, ich kann gar nicht so viel essen wir ich kotzen möchte. [​IMG]
     
  16. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Genau. Und man beachte nur die vielen gestürmten und geplünderten Fernsehsender. Dazu noch das Verbrennen der Viva Flaggen, weil "die" Christen kurzerhand MTV und Viva verwechselt haben. :D

    Internetseiten eingerichtet, Politiker mit polemischen AUssagen, Zeitungsartikel. Naja, die höchste Stufe der ENtrüstung ist das wohl nicht. Das ist eher ein demokratischer VOrgang.
    Also, kotz Dich weiter frei, aber wähle dazu ein passendes Ereignis! :k_schuettel:
     
  17. Guest

    Guest Guest

    Das IST tatsächlich die höchste Eskalationsstufe des Protestes zu der Deutsche fähig sind.

    "In Deutschland wirde es nie eine Revolution geben, dann dazu müsste man den Rasen betreten" Lenin

    Doppelsprech Nachschlag:

    MdB Reinhard Grindel für die CDU/CSU-Fraktion zu den Mohamed Karrikaturen:

    Aber wahr ist ebenso: Die Pressefreiheit schützt auch
    die gezielte Provokation. Der Islam kennt ein religiöses
    Verbot von Bildern des Propheten. Das Grundgesetz
    kennt dieses Bilderverbot nicht. Auf diesen Unterschied
    kommt es an: Unsere Verfassung ist der Maßstab für alle
    Menschen, die in unserem Land leben. Daran haben sich
    alle bei uns zu orientieren.

    Der SPD-Medienpolitiker Jörg Tauss hält den Nachdruck der umstrittenen Mohammed-Karikaturen in deutschen Tageszeitungen für legitim. Zwar könnten dadurch «in der Tat religiöse Empfindungen verletzt» werden, das sei jedoch «Teil unserer Kultur- und Werteordnung, in der Kirche, Staat und Medien getrennt» seien.

    Zum Thema Popetown:

    "Eklatante Verletzung religiöser Gefühle" - CDU-Abgeordneter: Pressefreiheit ist nicht mit Narrenfreiheit zu verwechseln

    Unterdessen kritisierte die CDU "Popetown" als geschmacklos. Mit der unsinnigen Darstellung würden die Herzen und Gefühle von Millionen Katholiken in Deutschland getroffen, sagte der Sprecher des Kardinal-Höffner-Kreises und CDU-Bundestagsabgeordnete Georg Brunnhuber auf Anfrage.

    Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten hat den Popsender MTV aufgefordert, die Ausstrahlung der umstrittenen Papstsatire "Popetown" noch einmal zu überdenken

    Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach, kritisierte, in "Popetown" würden unter anderem Jesus Christus und auch der Papst in einer verunglimpfenden Weise dargestellt.

    "Religiöse Symbole müssen endlich gesetzlich geschützt werden", forderte der CSU-Politiker. Söder hatte bereits gestern im Zusammenhang mit der Serie Popetown eine Verankerung von härteren Strafen wegen Blasphemie im Strafrecht gefordert.

    Yehova(TM) - Yehova(TM) - Yehova(TM) :roll:
     
  18. antimarionette

    antimarionette Meister

    Beiträge:
    336
    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Ort:
    Stuttgart
    Und jetzt? Wurde die Serie verboten?
     
  19. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Wo ist das Doppelsprech? Religiöse Symbole ist doch allgemein gefasst und umfasst daher auch Islamische Symbole oder?

    :roll:
     
  20. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Hätte nicht gedacht, dass ich mal in die Position komme den Deppen in Schutz zu nehmen, aber Edmund Stoiber war auch als es um die Mohamed-Karrikaturen ging der Ansicht, dass man sie nicht hätte abdrucken sollen. Da ist seine Position gleich geblieben. Dass ich das ganz anders sehe und sowohl das Abdrucken der Mohamed-Karikaturen als auch das Ausstrahlen on Popetown völlig in Ordnung finde, hat damit ja erstmal nix zu tun.

    Allerdings ist MTV bereits eingeknickt und strahlt nun zu Test-Zwecken vorerst lediglich eine Folge der Serie aus, um die Reaktionen abzuwarten.

    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE...228FCD713CB3A3FCE8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,413302,00.html