Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Welche Medien/Zeitungen sind glaubhaft und lesenswert ?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von LStrike, 8. Februar 2006.

  1. Aphorismus

    Aphorismus Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.701
    Registriert seit:
    22. Dezember 2004
    Ort:
    im moment in den neuronen deines kopfes
    Ist mir auch scon aufgefallen. Die bösen 68er, Hippies usw. sind an dem ganzen hemmungslosen Sex schuld, aber die Bild, die wenn mich nicht alles täuscht als erste deutsche Tageszeitung Tittenbilder auf Seite 3 gepackt hat, ist der Hüter der Moral.

    2 x 3 macht 4
    Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
    Ich mach' mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ....
     
  2. Franziskaner

    Franziskaner Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.801
    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Ort:
    Deep South 9
    @Lan_Zelot: Es geht sicher auch ohne diese immer wiederkehrenden Spitzen, oder?
     
  3. Lan_Zelot

    Lan_Zelot Meister

    Beiträge:
    269
    Registriert seit:
    25. Januar 2006
    Klarstellung!

    Wenn wir zum Thema »Welche Medien/Zeitungen sind glaubhaft und lesenswert?« unsere Stellungnahmen abgeben, müssen wir auch bedenken, daß danach allein der Leser (sprich: König Kunde) zu entscheiden hat, welche Medienerzeugnisse er konsumiert.
    Wenn der Verbraucher eine Zeitung oder Zeitschrift kauft, hält er sie doch zumindest vor dem Kauf, für lesenswert, sonst würde er doch dafür sein Geld nicht ausgeben.

    Würden wir ihm Vorschriften machen wollen oder würden wir regulierend beim Verkauf/Ausstrahlung bzw. bei der Herstellung eingreifen, verhielten wir uns z. Z. verfassungsfeindlich!

    Dabei bleibt uns unsere Ansicht zu bestimmten Medienprodukten unbenommen, denn diese wird durch die die ebenfalls im Grundgesetzt garantierte Meinungsfreiheit geschützt. In gewissen Grenzen darf in Deutschland also jedermann nach seiner eigenen Fasson seelig werden.

    Die Boulevard-Presse (Bild-Zeitung eingeschlossen) mag schlimm sein. Ein Blick auf einen Zeitungskiosk, auf die Fernsehprogramme oder die Werbung lehrt uns, daß es noch viel Schlimmeres gibt! Gegenwärtig ist es doch so, daß nur Geldgeber (Herausgeber, Inserenten oder Produzenten) und der Markt darüber entscheiden, welche Produkte angeboten bzw. gekauft werden.

    Fest steht aber auch, daß durch die Konzentration der Medien in den Händen von ca. 5 Mediengiganten eine Gefahr des Mißbrauches der Presse- und Informationsfreiheit gegeben ist. Darüber, daß deren Erzeugnisse nur stark eingeschränkt glaubwürdig sind, herrscht doch hier weitgehend Einigkeit.
    Wir dürfen theoretisch darüber nachdenken, ob wir dieses Monopol in den Händen der Millardäre lassen, nur die Möglichkeit einer Grundgesetz-Änderung ist Otto-Normalverbraucher nicht gegeben.

    Die Auflagenhöhe und die Gewinnmaximierung der Axel Springer AG war für mich der Grund, dieses Unternehmen hier beispielhaft in die Diskussion zu bringen und genau deshalb, wurde ich hier angegriffen!
     
  4. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Re: Klarstellung!

    ich glaube, es war eher gemeint, welche zeitungen man selbst für lesenswert hält, nicht was der deutsche mainstream mag...


    was müsste man denn am grundgesetz ändern? es darf doch jeder publizistisch tätig werden, wir machen hier doch nix anderes...

    aber dass die medienkonzentration problematisch ist, möchte ich damit keinesfalls kleinreden...
     
  5. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Wer sollte denn sonst darüber entscheiden?
    Wobei ich diese Trennung von Herausgeber, Inserenten, Produzenten und Markt ohnehin nicht verstehe, denn die sind doch ein Teil des Marktes, ebenso wie der Leser doch ein Teil des Marktes ist.
     
  6. LStrike

    LStrike Erleuchteter

    Beiträge:
    1.001
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Hamburg
  7. Vindaloo

    Vindaloo Meister

    Beiträge:
    108
    Registriert seit:
    16. August 2003
    Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen, ich halte kein Medium für glaubwürdig. Sicherlich kann man die bestehenden Medien nach ihrer relativen Glaubwürdigkeit sortieren.
    Medien die ich regelmäßig konsumiere:
    BBC
    Agenturen wie Reuters/AFP/DPA etc.
    Le Monde/ Le Monde Diplomatique
    Washington Post, N.Y. Times und L.A. Times im Drittelmix
    Die Zeit, Frankfurter Allgemeine und TAZ. Erwähnenswert finde ich auch noch die FTD, das Saar-Echo und die junge Welt.

    Was die Glaubwürdigkeit betrifft, empfehle ich jedem strengstens sich zuerst mit Chomsky's Theorien zur Medienwirklichkeit zu beschäftigen, im eigenen Interesse. Anbieten tun sich hier: "Warum die Mainstreammedien mainstream sind", nachzulesen hier: http://www.zmag.de/artikel.php?print=true&id=108
    und "Media Control". Zu bestellen unter:
    http://www.amazon.de/gp/product/3203760150/028-7641198-4067718?v=glance&n=299956&s=gateway&v=glance
    Vor dieser Lektüre ist eine ernsthafte Diskussion über Massenmedien kaum möglich.
    LG
     
  8. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Entschuldigung, aber diesen Satz halte ich für ausgemachten Quatsch.
    :roll:

    Herr Chomsky wird seine Weisheit sicherlich nicht von einer transzendentalen Gestalt offenbart bekommen haben, sondern hat vermutlich ganz profane Quellen genutzt. Von daher wird es also auch Möglich sein sich einiges (wenn nicht gar alles) aus seinen Büchern auch anderweitig anzueignen.

    Mal ganz davon ab würde ich ein ernsthaftes Gespräch nie darauf reduzieren was der Gesprächspartner wohl bereits tolles gelesen hat. Den man glaubt es kaum, aber es gibt Menschen die verstehen den ein oder anderen Zusammenhang, ganz ohne ein Buch darüber gelesen zu haben.
     
  9. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.652
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Wenn es um internationale Medien geht, würde ich neben den bereits genannten, insbesondere der New York Times, noch den Independent und auch den Guardian empfehlen.
    Interessant finde ich auch die recht junge Onlinezeitung Huffington Post.


    Was jedoch m.E. nichts daran ändert, dass Chomsky eine gute Empfehlung zum Thema ist ;)
     
  10. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.989
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Auf jeden Fall unbestritten :D
     
  11. NoToM

    NoToM Erleuchteter

    Beiträge:
    1.533
    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Ort:
    CH
    Welche Medien/Zeitungen sind glaubhaft ?

    Wenn man die Pressefreiheit als einen Faktor nimmt, welcher zur Glaubhaftigkeit beiträgt, müsste man Zeitungen/Medien aus folgenden Ländern bevorzugen:

    Schweiz, Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, Irland und die Niederlande.

    Laut den Reportern ohne Grenzen (RSF). liegen diese Länder auf dem ersten Platz bezüglich der Pressefreiheit. ( www.reporter-ohne-grenzen.de )

    Zum Vergleich:

    Land - Rang

    Österreich - 16
    ...
    Deutschland - 18
    ...
    USA (Inland) - 44
    ...
    Israel - 47
    ...
    Türkei - 98
    ...
    China - 159
    ..
    Iran - 164
    ...

    Letzter Rang:

    Nordkorea - 167


    (Komplette Liste -> http://www.reporter-ohne-grenzen.de/rangliste-der-pressefreiheit/rangliste-2005.html )


    Ich persöhnlich mag die Weltwoche (www.weltwoche.ch), Facts (www.facts.ch) und auch Gratiszeitungen wie 20min (www.20min.ch)


    Ich denke jedoch, wenn wichtige Entscheidungen anstehen oder man sich ernsthaft eine Meinung zu einem Thema bilden möchte, macht es durchaus Sinn, diverse Quellen zu studieren, vielleicht auch Medien aus dem (freundlichen/feindlichen) Ausland, um sich danach eine eigene Meinung bilden zu können.
     
  12. Picadilly

    Picadilly Anwärter

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    13. August 2006
    Was ich für mich am objektivsten finde:


    die Presse (leicht konservativ)- Aut

    der Standard (leicht links)- Aut

    Salzburger Nachrichten- Aut

    heise.de News


    Magazine lese ich kaum.
     
  13. Cal

    Cal Anwärter

    Beiträge:
    6
    Registriert seit:
    25. Juli 2006
    Nicht speziell Nachrichten, sondern mehr aktuelle Themen allgemein:
    National Geographic.
     
  14. Komplize

    Komplize Meister

    Beiträge:
    186
    Registriert seit:
    25. April 2007
    Vielleicht bald Eure eigene :eek:
    der Axel Springer Verlag stellt dem Gewinner eines Talentwettbewerbs 500.000 euro zur Verfügung, um seine Idee eines neuen Mediums in die Praxis umzusetzen. Die Plattform kann nach Belieben gewählt werden. Es ist an Euch, die deutsche Medienlandschaft "verschwörungsgerecht" aufzumischen :wink:
     
  15. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Zurück zum eigentlichen Thema:

    Bestmöglich und allumfassend in allen Medien informieren, dann entspannt zurücklehnen und eine Extraktion der Nachrichten vornehmen, welche man dann als eine Art informativen "Näherungswert" in seinem schwachen Geist abspeichert.

    Wahrheit ist nicht immer das, was uns die "unparteiischen" Medien vorzugaukeln versuchen...
     
  16. Mitmensch

    Mitmensch Meister

    Beiträge:
    130
    Registriert seit:
    6. Juni 2006
    Hallo.

    Ich persönlich bin sehr angetan von der neuen Züricher Zeitung

    http://www.nzz.ch

    Gruß, Mitmensch