Software- Kleinkramfragen

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Ein weiterer Sammelthread für jegliche Software-Problemchen, die eines eigenen Threads nicht wert sind ;)


Wieso kann ich aus Corel 8 auf einem Canon IP4300 nicht drucken?!

Bei Amazon hat jemand das gleiche Problem, aber keine Antworten. Hat jemand ne Idee?
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
Weil Corel Draw einfach Mist ist.

Eine Lösung kann ich dir nicht anbieten, aber eine Idee für einen Workaround:
PDF aus dem Corel-Dokument erstellen und das drucken.
 

saschay2k

Großmeister
Mitglied seit
11. Juli 2002
Beiträge
561
@ Giacomo:
Oh! Ein Mac-User! Erst Risc dann Cisc! Wir Dosen-User setzten wenigstens auf Stagnation, statt auf Rückentwicklung :)

@ Sedge:
Habe Jahrelang mit CorelDraw ab der Version 3 in der Druckvorstufe gearbeitet - funktionierte eigentlich immer recht tadellos (die 4er war allerdings eine echte Katastrophe). Probleme gab es ab und an bei der Verwendung von Transparenzen - das betraf aber hauptsächlich Postscript-Drucker. Das trifft allerdings auf deinen Pixma eher nicht zu. Beschreib das Problem doch mal etwas genauer ...

BTW: Wie lang ist das Kabel mit dem der Drucker am PC angeschlossen ist?
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
saschay2k schrieb:
BTW: Wie lang ist das Kabel mit dem der Drucker am PC angeschlossen ist?
Ist nicht dein Ernst - das soll was ausmachen?!

Ist so ca. 2 Meter lang, würd ich mal schätzen. Steht bei nem Bekannten von mir, deshalb kann ich das jetzt nicht so genau ausmessen ;)

Joa, was kann man noch über das Problem sagen:
Vista-Rechner - Corel 8 - Drucken - Drucker auswählen - Druckauftrag abschicken - nix passiert.
Unter Systemmsteuerung - Drucker ist der entsprechende Drucker frei, hat keine ausstehenden Aufträge.
Will ich aber aus Corel nochmal drucken kommt ne Fehlermeldung, dass nur ein Auftrag bearbeitet werden kann.

Der Druckauftrag scheint im Kabel hängengeblieben sein... :gruebel:
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.308
sedge schrieb:
saschay2k schrieb:
BTW: Wie lang ist das Kabel mit dem der Drucker am PC angeschlossen ist?
Ist nicht dein Ernst - das soll was ausmachen?!
Jap, kann was ausmachen, schon in Physik lernt man, dass mit der Länge eines Leiters auch der elektr. Widerstand steigt, daher kanns sein, dass nicht alle Daten korrekt ankommen.
Wenns dann auch noch bergauf geht, bspw. auf nen Tisch rauf sind die Elektronen vllt zu langsam, haben nicht genug Schwung, um die Steigung zu erklimmen, dann muss ein sog. Elektronenbeschleuniger vorgeschaltet werden, der sollte das Problem beheben. ;-)
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Elektronenbeschleuniger?

Dann frag ich mal meine Kumpels in Genf ob die mit ihrer Weltuntergangsmaschine helfen können :idee:
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
USB-Kabel sind bis zu 5 Metern problemos, teilweise kann man auch ein 7 Meter-Kabel problemlos betreiben...

Druckt den der Drucker unter Drucker und Faxgeräte---> Eigenschaften problemlos eine Testseite aus?
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
@AoS: Der Drucker macht bspw. aus Word heraus was er machen soll, nämlich drucken...

Nur aus Corel macht er nüscht...
 

saschay2k

Großmeister
Mitglied seit
11. Juli 2002
Beiträge
561
Lacht nicht! :motz:

Hier lags scheinbar an der Länge:
http://board.raidrush.ws/archive/t-185671.html

^^

Corel 8 schon mal im XP-Kompatibiltätsmodus ausgeführt?

http://coreldraw.com/forums/t/4299.aspx

You can TRY running the installer in compatibility mode - right click on the installer file and look for something called compatibiility or legacy. I'm not hopeful, though. Version 8 was made to work with Windows 95/98. That's a few versions of Windows back and several versions of CorelDRAW back. Corel only supports the latest versions, so don't even bother calling them.

If you really want CorelDRAW to run on Vista, you'll need X3 or X4. v.12 will run in compatibility mode, but still has a few issues. I certainly wouldn't go any farther back than that.
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
sedge schrieb:
Kompatibilitätsmodus? Wo stell ich das bei Vista denn ein?
Auf das Piktogramm gehen, rechte Maustaste -- Eigenschaften.
Karteireiter "Kompatibilität"
Option "Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für:"

Und es kann in der Tat an einem miesen Kabel zum Drucker liegen.
Sowas hatte ich bei Bekannten beobachtet.
Druck aus Windows Write okay, Druck aus OpenOffice fehlerhaft.

Kurzes Kabel zum Test - funktionierte.

Ich vermute Nahnebensprechen - vielleicht reicht es, einen USB 1.1 - Anschluss zu verwenden (12 MBit/s statt 480 MBit/s Brutto).

Allerdings erinnere ich mich an irgendwelche Spielereien zur Einstellung des Druckers in einer alten CorelDraw!-Version ... das würde ich nicht ausschließen wollen.

Gruß
Holo
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Ein kürzeres Kabel scheint Besserung gebracht zu haben - so oft wird Corel nicht verwendet...


Andere Frage: Ich hab auf nem Notebook eine OEM-Version Vista.
Kann ich mit der Recovery-CD das Betriebssystem ganz normal neu aufsetzen, mit Platte formatieren, etc., oder kann ich da nur so ne Reparatur-Geschichte laufen lassen?
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
also bei meiner "Recovery" Cd wird nix repariert sondern nur ein fertiges Image entpackt, mit all dem Müll wie Norton Suite was dann nochmal so lange dauert es wieder zu deinstallieren. :don:
Wenn der Installer gnädig ist darfst du vorher auch die Platte und Partition einstellen....
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.308
Ich empfehle: Die Original-Recovery gaaaaaaanz weit hinten im Schrank zu verstecken und eine eigene zu erstellen.
Also noch einmal mit der Recorvery aufsetzen, und danach so zusammenbauen, bis es perfekt ist. Shice runterschmeißen, so partitionieren wie man es will. Und am Ende vom ganzen ein eigenes Image erstellen. ;-)
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Sedge schrieb:
(...)
Andere Frage: Ich hab auf nem Notebook eine OEM-Version Vista.
Kann ich mit der Recovery-CD das Betriebssystem ganz normal neu aufsetzen, mit Platte formatieren, etc., oder kann ich da nur so ne Reparatur-Geschichte laufen lassen?
Ich gehe davon aus, dass die Festplatte eine versteckte Partition hat, wenn man nicht aufgefordert wurde, eine Recovery-DVD-Sammlung zu erstellen.
Auf dieser versteckten Partition (sehr wahrscheinlich die primäre Partition) befindet sich ein Image, mit dem die Daten wiederhergestellt werden können.

Dieses Image enthält natürlich auch die Treiber!

Wenn du also die Systempartition platt machst und mit einer herkömmlichen Vista-Distribution bespielst, du alle Treiber bekommst und deine Hardware klaglos läuft, dann spräche nichts dagegen, auch eine eventuell vorhandene "Image-Partition" nachträglich freizugeben.

Gruß
Holo
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.308
Höchstwahrscheinlich hat dat Dingens doch eh nur eine Partition, oder?
Dann würd ich die Platte zuerst partitionieren, und dann neu aufspielen, und dann von dem ganzen ein neues Image erstellen. :egal:
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Shishachilla schrieb:
Höchstwahrscheinlich hat dat Dingens doch eh nur eine Partition, oder?
Mit "höchstwahrscheinlich" wäre ich vorsichtig, denn die mir bekannten Laptops hatten diese zweite Partition.
Die lässt sich nur nicht ohne Weiteres anzeigen.

Shishachilla schrieb:
Dann würd ich die Platte zuerst partitionieren, und dann neu aufspielen, und dann von dem ganzen ein neues Image erstellen. :egal:
Ja ... wenn er auch alle passenden Treiber hat, dann spricht für mich auch nichts dagegen.
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.308
Nein, ich meinte eine sichtbare Partition.
Ich hab immer gerne ne zweite oder dritte Partition noch dabei. Aber das muss jeder selbst wissen.
Und ich würd den Rechner sogar mit der Original Recovery wieder aufsetzen, d.h. mit allen Treibern, und dann das ganze optimieren und davon dann ein Image erstellen, dann hat mans beim nächsten Mal leichter.
Die ganze shice von wegen Norton Antivirus und Brennprogramme und irgendwelche AOL-Kacke und was weiß ich was da nich alles bei is hat man dann beim nächsten Aufsetzen gar nich mehr am Hals.
 

Sedge

Ehrenmitglied
Mitglied seit
9. Juli 2003
Beiträge
2.196
Ist ein Medion-Notebook.

Ursprünglich zwei Partitionen: C: mit rund 100GB + D: mit rund 10GB, da sind auch Recovery-Files (*:ghb, oder sowas).

Ich hab das mittlerweile umpartitioniert, C: hat jetzt rund 20GB, D: den Rest.


2 Fragen:
1. Funzt das mit der Recovery-CD wie mit einer "normalen" Windows-CD, d.h. Partition formatieren, etc.?
*edit* scheinbar nicht. Geht mir dann meine mühsam angelegte D:partition mit meinen Daten flöten?


2. Bekomm ih ein Problem mit dem SATA-Treiber? Ich hab da schlechte Erfahrungen unter XP gemacht, da brauchte ich während der Win-Installation den "Treiber eines Drittanbieters" über Diskette.
 
Oben