mathematik

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Mist... Hast Recht.

Dein Protest hat aber auch 'nen Fehler:

Aus der Aufgabenstellung ging nicht hervor, daß auf einen Lügner ein Nichtlügner kommt!
Ha! Wohl! Ätsch-Bätsch! :p

Da steht nämlich...

Jeder bezichtigt seinen Nachbarn der Lüge.
Runder Tisch, jeder bezichtigt den Nachbarn, dazu müssen die also abwechselnd sitzen -- geht nur bei gerader Anzahl von Teilnehmern. :idea:
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Aphorismus schrieb:
Mist... Hast Recht.

Dein Protest hat aber auch 'nen Fehler:

Aus der Aufgabenstellung ging nicht hervor, daß auf einen Lügner ein Nichtlügner kommt!
Ha! Wohl! Ätsch-Bätsch! :p

Da steht nämlich...

Jeder bezichtigt seinen Nachbarn der Lüge.
Runder Tisch, jeder bezichtigt den Nachbarn, dazu müssen die also abwechselnd sitzen -- geht nur bei gerader Anzahl von Teilnehmern. :idea:
oops.. das hab ich tatsächlich überlesen oder habe es nur für eine Auschmückung gehalten. Wer ja auch zu schön gewesen, wenn ich richtig recht gehabt hätte. Na ja, Irre sind menschlich...


m.
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Auf jeden Fall ist die beschriebene Sachlage nicht eindeutig, ist immer verwirrend bei solchen Rätseln. :?

So... Midget, rette deine mathematische Ehre und lös das letzte Schafrätsel. :twisted:
Das bekommt man doch schon durch einfaches ausprobieren mit einigen fiktiven Zahlen leicht raus.... :)

@Trasher


@AoS: Der erste Schäfer hat doppelt so viele Schafe, wie der zweite hätte, wenn dieser 12 schlachten würde.

Das ist korrekt! :) Super beschrieben.... :wink:



LG

AoS
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Angel of Seven schrieb:
So... Midget, rette deine mathematische Ehre und lös das letzte Schafrätsel. :twisted:
Das bekommt man doch schon durch einfaches ausprobieren mit einigen fiktiven Zahlen leicht raus.... :)
Also beim ersten Transfer würde es ja passen, wenn der erste 40 Schafe hätte und der zweite 32. Wenn der zweite dem ersten dann 8 Schafe gibt, hat der erste 48 und der zweite 24, also hätte der erste doppelt so viele wie der zweite.

Aber beim zweiten Fall haut es dann nicht hin. Weil wenn der erste Schäfer 40 Schafe hat, und dem anderen der 32 Schafe hat, 8 Schafe überlässt, hat der zweite zwar so viele wie der andere vorher hatte, nämlich 40, dafür hätte aber der andere nur noch 32. Für den zweiten Fall würde es halt passen, wenn der eine 48 hätte under zweite 32.

Weiter komm ich nicht :-(


gruß

midget
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Mathe-Nachhilfestunde

Hab die Antwort auf das Schafe-Rätsel nach einer halben Stunde zu nichts führendem Abplagen ergooglet -- :oops: -- jetzt weiß ich sie zwar, aber habe immer noch überhaupt gar keine Ahnung wie man das mathematisch herausbekommen kann.

Ich habe folgendes probiert (ihr dürft ruhig lachen, kenn ich noch von Mathe aus der Schule die Reaktion auf meine Beiträge! :lol:):

Schäfer B gibt Schäfer A acht Schafe, woraufhin Schäfer A doppelt soviel Schafe hat wie Schäfer B.

x + 8 = x/2 | *2
2x + 16 = x | -2x
-x = 16 | *(-1)
x = -16

Ist das jetzt einfach nur Schwachsinn oder die Differenz, die ich da berechnet habe? :gruebel:

Und wie zum Geier kommt man da mathematisch auf die Zahlen? Hüüülfe! :rofl:
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Aphorismus schrieb:
Und wie zum Geier kommt man da mathematisch auf die Zahlen? Hüüülfe!
Also, Du könntest einfach 2 Gleichungen aufstellen:
I. "Gib mir 8 Schafe von dir, dann habe ich doppelt so viele wie du."
II. "Gib du mir 8 Schafe von deinen, dann haben wir gleichviel."
I. x + 8 = 2*( y-8 )
II. y + 8 = x - 8
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Mr. Anderson schrieb:
Aphorismus schrieb:
Und wie zum Geier kommt man da mathematisch auf die Zahlen? Hüüülfe!
Also, Du könntest einfach 2 Gleichungen aufstellen:
I. "Gib mir 8 Schafe von dir, dann habe ich doppelt so viele wie du."
II. "Gib du mir 8 Schafe von deinen, dann haben wir gleichviel."
Wie viele Schafe hat jeder Schäfer?
I. x + 8 = 2*( y-8 )
II. y + 8 = x - 8
Ja so hab ich es auch gemacht.

Aber scheint ja nicht zu stimmen was ich da raus hab, und ich weiss auch gar nicht mehr wie ich es rausgektriegt hab *g

gruß

midget
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Ich nehme an, Du hast die Gleichungen nur nur getrennt voneinander betrachtet. Man kann sie aber auch ineinander einsetzen:

Gleichung II ergibt zum Beispiel: x = y+16; jetzt kannst Du in Gleichung I "y+16" für "x" einsetzen, und der Rest ist einfach.

(oder es geht auch mit dem Additionsverfahren, da gibt's mehrere Möglichkeiten)
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
EDIT: Hatte den ersten Post von dir oben übersehen, jetzt ist es klar. Danke!
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Mr Anderson hat völlig recht.
Soll ich die Lösung samt Rechenweg hier reinstellen oder noch etwas warten? :)


LG

AoS
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
999
Ich hoffe es stört nicht, wenn ich hier mal eine andere Frage stelle. Ich wollte dafür keinen neuen Thread eröffnen.

Folgendes habe ich gerade beim Aufräumen gefunden. Weiß aber nicht mehr woher ich diese Aufzweichnung habe.

Folgende Behauptung:
2=1

--->

a = b | *a
a² = ab | +a²
2a² = a² + ab | -2ab
2a² - 2ab = a² - ab
2(a² - ab) = 1(a² - ab) | /(a² -ab)
2 =1

Habe darüber ein wenig nachgedacht und komme zu nichts. :O_O:

Wo ist in dieser "Rechnung" der Gedankenfehler ?

greetz LStrike
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
LStrike schrieb:
Folgende Behauptung:
2=1

--->

a = b | *a
a² = ab | +a²
2a² = a² + ab | -2ab
2a² - 2ab = a² - ab
2(a² - ab) = 1(a² - ab) | /(a² -ab)
2 =1

Habe darüber ein wenig nachgedacht und komme zu nichts. :O_O:

Wo ist in dieser "Rechnung" der Gedankenfehler ?

greetz LStrike
Da steht überall ab Zeile 4 0 = 0
Wenn man zahlen einsetzt, sieht mans :wink:
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
der schritt von der vorletzten zur letzten zeile ist eine division durch null.
böse, böse......
 

LStrike

Großmeister
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
999
Huch, Division durch Null tut man wirklich nicht tun. :D

Danke euch, jetzt kann ich diesen Zettel endlich wegschmeißen.

Wäre ja auch zu merkwürdig gewesen, wenn daran alles richtig gewesen wäre.

greetz LStrike
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Hallo

ich quäle mich gerade mit Mathematik 6te Klasse herum :oops:
und gebe zu das ich nicht gerade eine Lampe darin war.

Es geht um eine Gleichung die nach m1 umgestellt werden soll. Ich habe die einzelnen Schritte soweit kommentiert wie ich sie verstanden habe. Bei den letzten beiden Schritten ist mir absolut unklar wie das gemacht wurde.
Die Rechnung kann im ganzen unter dieser Adresse, im Abschnitt "Herstellen von Lösungen durch Mischen" gefunden werden.

m1 = Masse Stoff 1
m2 = Masse Stoff 2
mM = Masse Gemisch
w1 = Konzentration Stoff 1
w2 = Konzentration Stoff 2
wM = Konzentration Gemisch
Mischungsgleichung:
m1 * w1 + m2 * w2 = mM * wM
es gilt mM = m1 + m2

Es soll nach m1 umgestellt werden:
m2 wird mit mM - m1 ausgetauscht
m1 * w1 + (mM-m1) * w2 = mM * wM
als nächstes wird ausgeklammert:
m1 * w1 + mM * w2 - m1 * w2 = mM * wM
jetzt wird mM * w2 auf beiden Seiten subtrahiert, also links weggenommen und rechts angeschrieben?
m1 * w1 - m1 * w2 = mM * wM - mM * w2
Wie kommen jetzt die nächsten beiden Schritte zustande? :O_O:

m1 * (w1 - w2) = mM * (wM - w2)

und

m1 = [mM * (wM - w2)] / w1 -w2
 

Duftbaum

Großmeister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
567
Deine drittletzte Gleichung lautete:
m1 * w1 - m1 * w2 = mM * wM - mM * w2 // Ausklammern, was geht
<=>
m1 * (w1 - w2) = mM * (wM - w2) // dann durch (w1-w2) teilen, damit m1 auf der linken Seite alleine steht
<=>
m1 = [mM * (wM - w2)] / (w1 -w2) // ich denke, hier hast Du die Klammern vergessen


Aber wenn (mM = m1 + m2) ist, dann ist das ganze doch immer noch nicht vollständig nach m1 aufgelöst??
 

Gammel

Großmeister
Mitglied seit
20. März 2004
Beiträge
810
Duftbaum schrieb:
Aber wenn (mM = m1 + m2) ist, dann ist das ganze doch immer noch nicht vollständig nach m1 aufgelöst??
Doch, die Frage ist nur ob du m1 in Abhängigkeit von mM oder von m2 haben willst. Je nachdem welche Grössen als bekannt vorraus gesetzt werden.
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Duftbaum schrieb:
Aber wenn (mM = m1 + m2) ist, dann ist das ganze doch immer noch nicht vollständig nach m1 aufgelöst??
Wie Gammel soweit schon schrieb, weil in der konkreten Rechnung alle anderen Werte gegeben sind.

Vielen Dank soweit. Man man man, das muss ich im Schlaf können, da werde ich noch schwitzen bis das richtig sitzt. :hot:
 
Oben