Brauch hilfe für Schule - Mathematik & Religion

Ra-Z-ieL

Lehrling
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
40
Hi Leute...

Nach langer Abwesenheit missbrauche ich dieses Forum mal wieder für die Schule.

Vogeschichte:

Ich muss in der 11ten eine Facharbeit schreiben über ein Thema meiner Wahl in einem Fach meiner Wahl. Da ich mir nun ne 6 in Mathe gefangen habe (Ja, ich weiß, ich bin dumm!), viel meine Wahl auf Mathemathik... da Rechnen mir, wie wohl aus obengenannter Note hervorgeht, überhaupt nicht liegt, hab ich versucht das alles ein bisschen mehr auf meine Schiene umzubiegen. Mein Thema lautet also:

-Geschichte der Zahlen in der Religion und Mythologie-

So. Ich bin allerdins faul und befrage lieber das Internet. Und euch!

Kennt ihr Seiten, die mit dem Thema zu tun haben?

Ich kann die einzelnen Punkte meiner Arbeit jetzt nicht reinschreiben, weil das evtl. als Betrugsversuch gewertet wird (ja, Lehrer haben auch Internet.) Aber ich reiß mal grob an worum es gehen soll:

1. Besondere Zahlen in der Religion.

Alsda hätt ich schon: Die 3. Viele Dinge passieren dreimal. Es gibt die heilige dreifaltigkeit (Himmel, Erde, Hölle) etc. Im chinesischen gibt es eine Weisheit die besagt:

"Jedes Ding hat drei seiten. Eine, dich sehe, eine die du siehst und eine, die uns beiden verborgen bleibt."

Und natürlich das die Böse zahl 666 :twisted:

2. Wiederholung von bestimmten Zahlen: Wann/Warum?

3. Darstellungformen diverser Zahlen???

4. Zahlen in deutschen Märchen.

Alsda hätten wir wieder: Die 3! Viele Dinge passieren dreimal, bis die Pointe eintrifft. Schneewitchen wird dreimal von der Stiefmutter heimgesucht, Es gibt drei Kleine schweinchen, drei Wünsche, dreimal fragt Rotkäppchen die Vermeintliche Großmutter nach ihrem Aussehen, etc.

Wie wärs mit der 7? 7 Geislein?

BTW: Die drei tritt auch in diversen Witzen auf... :D

Jetzt seid ihr gefragt. Achja: Bitte keine zu genauen Lösungen in diesem Forum, sonst wird das ja alles zu leicht. Ich möcht lieber Quellen haben.

(Wer mir was lösendes sagen möchte: ICQ-261091190)

Thx.

C ya,
Paul "Ra-Z-ieL" Dickau
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Nur der erste kleine Hinweis, daß dies keine mathematische, sondern eher eine kultur-historische Facharbeit wäre. Jeder Mathelehrer würde vermutlich sowas sagen, wie "Hmmm - nett... aber gib die mal dem Geschichtslehrer ab".
Wenn Du wirklich eine "mathematische Facharbeit" verfassen willst, würde ich mich zumindest vorher mit einem Lehrer kurz beraten, ob das OK wäre.
Desweiteren ist mir nicht ganz klar, wieso Du ein schwaches Fach wählst, um eine Facharbeit darin zu schreiben. Wird das von Euch verlangt oder zumindest empfohlen? Wenn nicht, würde ich ein Fach wählen, worin man auch einigermassen stark ist.

Zum Thema: Ich meine, vor kurzem einen Artikel im Spiegel über die Entstehung von Zahlensymbolen gelesen zu haben. Ich schau mal nach - den könnte ich Dir einscannen und als PDF zuschicken. Vielleicht finde ich dort auch Hinweise zu weiterführender Literatur.

gruß
Booth
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
der klassischen planeten waren 7, das gehört zum grundwissen auf diesem gebiet auf dem ich spezialist bin und angehöriger diverser okkulter orden. töröööööö
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Naja - aber da sind nunmal 9 ;)... wobei man über den Pluto ja inzwischen streiten kann.
Aber mein Hinweis war eh nicht sonderlich ernst gemeint :)

gruß
Booth
 

Ra-Z-ieL

Lehrling
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
40
Is mit meiner Mathelehrerin alles so abgekaspert, die hat mir ja die aufgabe gegeben... :D

Ich wähle die Arbeit in Mathe um besagte Klausurnote wieder auszugleichen, weil man mit ner Hausarbeit recht schnell recht gute noten bekommen kann... :D Logisch?

7 Planeten.. hm, gut, werds mir merken...

Wieso nur 7 und nicht 9? konnte man die andern damals nicht sehen?
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
@AGSzabo
Wenn ich Dich in irgendeiner Form gekränkt haben sollte, sorry - lag definintiv nicht in meiner Absicht.

@Ra-Z-ieL
Habe einfach mal testweise folgendes in Google als Suchbegriff eingegeben:
bedeutung von zahlen in der religion
Da kam schon einiges recht interessantes heraus. Mir ist zwar etwas rätselhaft, daß eine Mathelehrerin so etwas akzeptiert - aber egal... hauptsache, Du kommst wieder in die Spur :)

Der Spiegelartikel von dem ich sprach (ich hab nochmal nachgeschaut) hatte eigentlich in erster Linie etwas mit Mathematik als Unterrichtsfach zu tun. Nur nebenbei wurde dort irgendwo die Entstehungsgeschichte der Zaheln kurz angerissen, und dabei auch ganz am Rande über Bedeutung von Religionen gesprochen. Glaube kaum, daß Dir das weiterhilft - wenn Du den Artikel trotzdem haben möchtest, sag per PN Bescheid.

Ansonsten könntest Du auch mal Wissenschaftsmagazine, wie Spektrum (http://www.wissenschaft-online.de/blatt/d_sdw_home) oder Geo (http://www.geo.de/) einfach anmailen, und fragen, ob die vielleicht mal Artikel darüber hatten, und einem armen, wissbegierigen Schüler zuschicken könnten. Wenn es solche Artikel gäbe, die Dir aber nix zuschicken, kannste immer nochmal in einer Stadt-/Landes- oder Unibibliothek schauen.

Ist aber natürlich letztlich die Frage, wieviel Aufwand Du betreiben möchtest ;)

gruß
Booth
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
ich bin normalerweise sehr schnell gekränkt, besonders in wv.

7 lichter kann man mit bloßem auge sehen. ge-stern wie heute. die erscheinungszeiten der lichter sind aber insofern in systematischem verhältnis zueinander, dass die vorfahren daraus auf den neptunzyklus schliessen konnten. er ist jenseits von saturn, der grenze, unsichtbar verborgen (okkult). daher gillt er im lebensbaum als höchster der götter und als gott der atlanter.

schau mal in deinen pn-briefkasten in diesem forum, da haste was.
 

Booth

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Oktober 2003
Beiträge
1.951
Hmmm - kannst Du ein paar Quellen für Entdeckungen vor allem von Uranus (ausser bei den Polynesiern) als Planet vor der Neuzeit nennen?
Finde da auf die Schnelle nix.
Daß Neptun schon vor der Entdeckung im 19. Jahrhundert bekannt gewesen sein soll, würde mich auch wundern. Aber auch hier lerne ich gerne dazu - ein paar Links diesbezüglich wären ebenfalls nett.
Danke im voraus :)

gruß
Booth
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
was willst du, bitte nochmal. damit das klar ist, hier gehts um den unterschied sichtbar-unsichtbar und seine bedeutung in der hermetischen lehre die aus der bibel und in die bibel fliesst. daneben gibts aus selber quelle beweise für die kenntnis des neptunzyklus: eine schlussfolgerung, abgeleitet aus dem sichtbaren, nämlich der lichter sonne bis saturn. Eine schlusfolgerung die besagt, dass etwas existiert das man mit bloßem auge nicht sehen kann (galt im damaligen kontext möglicherweise als das prinzipiell unsichtbare). es wird angenommen, dass dieses etwas (oder der "stern hinter den kulissen" der vorstellung) einfluss im gesamtsystem hat und dieses etwas wird an die höchste spitze gestellt, weit über die bedeutung von saturn hinaus. es wird als der ursprung von allem angenommne. die beweise liegen auf meinem schreibtisch, sind mathematisch und mengenmäßig kompliziert und meine erfahrung zeigt das ein informatikstudent, der neben seinem studium noch genug zeit, freude, leidenschaft und enthusiasmus mitbringt um so gut wie jede freie minute in der fachschaft seines fachs zu verbringen, die gabe hatte, diese beweisführung in zwei stunden gespräch mit präsentation von bildern und skizzen zu verstehen. dieser student wusste was eine fibonacci reihe ist, bzw hörte sich geduldig an was ich dazu zu sagen hatte, konnte sich präzessionen vorstellen und die systematik beim berechenen von planetenkonjunktionen mit eigenen worten erklären. er war aber ebenso intuitiv-verständig in sachen gematria und ausgefallene geheimnisse fiktiver mysteriöser leute und in der lage, einen statistischen bibelcode von einem tatsächlichen zu unterscheiden und die nötigen wahrscheinlichkeitsrechnungen selbst durchzuführen, obwohl er wusste, dass mit mathematischen mitteln letzendlich alles hingedreht werden kann wie man will und trotzdem hatte er ein auge für das echte und das absurde. dieser student ware der größte skeptiker den ich je kannte. er hat sogar sein studium geschmissen für seine zweifel, alles nochmal durchchecken zu wollen. nach jahren sitzt er immernoch im ersten semester. er hat meine beweisführung verstanden weil er sie verstehen wollte.
 

FreeBird

Großmeister
Mitglied seit
28. Januar 2004
Beiträge
638
AGSzabo schrieb:
dieser student war der größte skeptiker den ich je kannte. er hat sogar sein studium geschmissen für seine zweifel, alles nochmal durchchecken zu wollen. nach jahren sitzt er immernoch im ersten semester. er hat meine beweisführung verstanden weil er sie verstehen wollte.
Ich musste beim Lesen spontan an Fight Club denken. Lass mich raten, dieser Student bist.... -> Du!

Ich glaub, Deine N2 Grosspackungen Hitomil sind einfach sehr effektiv...


:O_O:
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.650
Wie wärs mit der 7?
Sieben und Drei sind schon mal nicht schlecht. Je nachdem, auf welche Kulturen du dich konzentrieren willst, wirst du einiges an material finden.

Empfehlen würde ich auch eine Beschäftigung mit dem mesopotamischen Sexagesimalsystem:
http://www.christoph-grandt.com/sexagesimalsystem_babylonier.html

Hier etwas Literatur, falls du tiefer einsteigen willst:
http://www.phys.uu.nl/~vgent/babylon/babybibl_sources.htm

bei konkreten fragen kannst du mich auch gerne anPNen
:lol:

mfg
 

GrossesIrrlicht

Meister
Mitglied seit
23. Februar 2004
Beiträge
113
FreeBird schrieb:
Ich glaub, Deine N2 Grosspackungen Hitomil sind einfach sehr effektiv...
Grööööööööööööööööööööhl.......

@AGSzabo: Also ich wäre sehr an den Berechnungen - wenn auch nur ausschnittsweise - interessiert. Vorausgesetzt ich hab' überhaupt eine Chance diese mit meinem Geist zu erfassen.......
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
ich täte die formeln und zahlen liebendgerne vorstellen und da steckt geballter spass drin und es ist echte wissenschaft und tatsächliche beweise. so eine mischung kann nur der wahre mensch von sich geben der ich bin. es gibt zu lachen und es darf gelacht werden und das soll es sogar und immernoch sind die zahlen und ihre bedeutung wie sie aus der bibel fliesst wahr und sensationell.

der informatikstudent war der simon r. ich selber hatte gar kein abi. in der fachschaft da hatte ich nur einige wochen als druckereigehilfe gejobbt und daher etwas einblick.

zunächst eine information zu fibonacci und planetenzyklen. ihr werdet monate brauchen bis ihr euch einen reim drauf machen könnt aber trotzdem den ansatz. in 8 jahren passen 13 venuszyklen relativ zu den sternen und 5 venuszyklen relativ zur erde. lest im web über fibonacci. diese regel kann mit der bode-regel kombiniert werden und so kann man auf den neptunzyklus schließen. die neptunbahn liegt direkt auf einem maßwert der bode-regel. uranus liegt unfassbar dazwischen. daher neptun.

die Hitomi methode lässt keine variationen zu, es gibt nur eine möglichkeit:

die genesis hat 1533 verse. das sind 3 x 511 und an der stelle 2 x 511 gibt es im vers dreimal den gematrischen wert 360. wir ordnen die 3 x 511 zu drei konzentrischen ringen mit jeweils 511 speichen und schreiben die verse von innen nach aussen in abfolge rundum auf die speichen. die wortnummer im vers gillt als radius und die versnummer als winkel, so haben wir ein coordinatensystem so dass auf einer scheibe aus drei konzentrischen ringen, vergleichbar mit einem riesenrad das überall auf seinen zig speichen glühbirnen hat, ein punkt lokalisiert werden kann. das war schon die hälfte der "Hitomi"-Funktion und somit ist es möglich nach gematrischen patterns in der Genesis zu fahnden. Eine gesuchte zahl, zB 666 liefert ein gleichseitiges dreieck. überhaupt liefern nur signifikante und vorbelastete zahlen ein erkennbares bild. alle ürbigen zahlen liefern chaos. ca 10 bilder sind signifikant und addiert man die zahlen aus denen sie gebildet werden, landet man wieder bei den 1533. ordnet man die bilder nun mittels ihrer quersummen in ein diagramm, so:



bekommt man auf den säulen von unten nach oben gelesen in der mitte nochmal 399 als checksumme und links und rechts 368. das sind die sichtbarkeitsperioden der planeten jupiter und neptun. diese zahlen spielen im torah-cosmos eine nennenswerte rolle, die uns jetzt aber nur verwirren würde. um über zufall und absicht zu urteilen weis der leser in diesem moment noch zu wenig über da sganze. er müsste sich bis zu zwei wochen damit befassen. auf meinem www button gibts details. die neptunzahl, das kann hier gezeitg werden, liefert ein weiteres siegel, das bisher nicht erkennbar war, da zu sehr zerstreut. aber das vorhandensein der zahl als checksumme deutet an, dass es dieses siegel geben muss und die genaue betrachtung offenbart uns:

http://www.majorchaos.de/picture_fan.gif

es gehört an die spitze des baumes an den platz der im diagramm freigeleassen wurde. der mittlere vers der torah schreibt von einem geflochtenen band (turban oder diadem) das mit einem stern verbunden wird (die lebenskraft drück sich durch lichter aus).

die siegel von Hod und Tipharet, also der rechte winkel und das gleichseitige dreieck ergeben addiert eine checksumme und ebenso die siegel von Binah und Gebura, alkso Orion und die Rosenknospe. die Pfade die dabei im Baum angedeutet werden sind überliefert als die Karten Der Teufel und Der Wagen. Das sind in hebärischen Buchstaben Das Auge und Der Zaun. Sinnblidlich zB Pupille und Iris. Daher Hitomi. Das bedeutet das selbe in japanisch.

noch ein kleines beispiel: der rechte winkel in Hod, der 8. Sephira beschreibt 3 stunden, ein 8tel eines Tages. Das spitze dreiek von gebura und das stumpfe dreieck von Kesed haben als Sohn Tipharet das gleichseitige dreieck.

mein hitomi algorithmus mit den speichen wird durch unsere sprachen bestätigt. wir sagen zb >speichern< wenn wir daten auf die ebenso runde festplatte bannen. im englischen sagt man zu speiche >spoke< ( http://dict.leo.org ) und ebenso bildet >spoke< im englischen die vergangenheti von >sprechen<. viele verse der bibel beginnen mit "thus spoke the lord...". die Hitomisiegel sind der erste tarot unserer Vorfahren. Das absolute Original aus Atlantis. Ich bin bereits mit Robert Sarmast in Kontakt weil das unterste Siegel eine Luftaufnahme von Altantis darstellt.

http://www.majorchaos.de/atlantismap.jpg
http://www.majorchaos.de/atlantistorah.jpg

Die jahreszahlen von Platon sind im Kalender der Herrsher der Zeit vermerkt als 9611 BC und 360 BC:

http://www.majorchaos.de/adsystem.gif

SADDAM hat in Babylon ein Dreieck gebaut gleich dem vom zentralen Siegel und identisch im Neigungswikel. Das typische Wort das drei Punkte dieses Siegels bildet, u.a. die Spitze des gleichseitigen Dreiecks, lautet BeSODOM:

http://www.majorchaos.de/hitomi_666a.gif
http://www.majorchaos.de/babylon.jpg

Die Torah insgeamt hat 5847 verse, von überlieferungsvariationen um +/- 10 mal schweigend. Aber die "Koren" genannte fassung gillt als authentisch. Das sind exakt 198 monde und daher zweimal 99 monde. Also 16 jahre, das bedeutet, diese fibonacci spanne von 8 jahren passt zweimal rein. In Kapitel 17 das ich vorher als vers 399 nannte, wird abrahams alter von 99 jahren zweimal genannt und sein sohn ismael da 13 jahre. das sind exakt die zahlen aus der fibonacci spanne und sie sind das seleb was das märchen dornröschen meint wenn sie mit 17 jahren von der 13ten schwester für 100 jahre schlafen muss. Die 100 wird im 17ten kapitel ebenso genannt. der unterschied von 99 zu hundert ist die geburt ismaels, der 21te patriarch der im 21ten kapitel geboren wird.

egal was der mainstream und theologen und sogenannte forscher behaupten, das system ist von anfang an konsequent durchdacht und geplant. ich bin es der diese Kammer der Aufzeichnungen, die "Hall of Records" (von der Cayce sprach und records sind rund) nach 2000 Jahren wieder geöffnet hat.

die zahlen und zyklen sind esoterisch zu deuten, gemäß den astrologischen bedeutungen der planeten. venus und saturn bilden den ereignishorizont, den rand der vorstellung zb. schlüssel 3 und 21 im tarot. ein mehrjähriges studium der karten setze ich vorraus.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
hört sich für mich sehr radosophisch an. vielleicht bin ich aber auch nur zu blöd... :wink:


was bedeutet denn bei dir signifikant?
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
signifikant bedeutet, dass die zahlen im gesamtkontext einen sinn ergeben, zb gematrisch relevante zahlen oder astronomische zahlen sind. wenn ich schreibe dass der leser monate brauchen kann bis er das ding schaut dann mein ich das und nach so kurzer zeit wie du ein derart smalles urteil drüber abzugeben halte ich tatsächlich für blöd. ich kann dir das nicht weiter beweisen nur du kannst deine zeit dafür opfern.

um zu verstehen lesen man anstelle der zahl ihre bedeutung und anstelle der namen ihre bedeutung. "Juda" bedeutet selbsterkenntis und taucht im 333 siegel auf in einer passage in der es um kinky sex geht. konkret in vers 1138, der lieblingszahl von george lucas. Das 333 ist das siegel von Daath und wer kennt nicht seinen Darth Vader, gelegentlich sogar Daath Vader geschrieben und seine Prinzessin Leia. Zig namen aus seinem Film stammen aus der Bibel. So auch Anakin (Die Anakim, eine Art Riesen). Lea war die erste Frau Jakobs, des Vaters Josefs des Vaters Judas.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
na, ich seh schon, wir sprechen nicht die gleiche sprache. was ja auch nicht schlimm ist.

hatte halt die statistische definition von signifkant im kopf. hast glück, dass du ne andere verwendest, sonst hättste dich noch mehr damit auseinandersetzen müssen. ich glaub, ich hab da auch glück...

:wink:
 

AGSzabo

Meister
Mitglied seit
17. November 2004
Beiträge
191
konzentrier dich lieber auf die sache. ich denke sogar das meine bedeutung, die eigentlich die selbe ist (nämlich "herausragend"), aus dem kontext erschließbar ist, auch und besonders den dümmeren unter uns.
 
Ähnliche Beiträge




Oben