Das Geheimnis der "Arctic Sea"

G

Guest

Guest
Smells fishy. Soviel Ungereimtheiten und Widersprüche in einer einzigen Story hab ich selten gesehen.
 

tweety

Meister
Mitglied seit
9. Februar 2006
Beiträge
253
Die ganze Geschichte ist voller Ungereimtheiten. Was hat sich da wirklich abgespielt und vor allem was hatte die Arctic Sea wirklich an Bord?

Das ist einer der mysteriösesten Geschichten seit dem Untegang der Estonia.
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
estonia, kursk, arctic sea

Alle 3 sehr merkwürdig und bei allen dreien gab es gerücht um Waffen und KGB Verwicklungen...

Aber wir brauchen uns doch da keine Sorgen machen, Putin ist doch ein lupenreiner Demokrat...
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
Bin ich aber froh das ich nicht der Einzige bin der an die Estonia gedacht hat..... :gulp:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Räuberpistole:

Russland wollte Waffen z.B. an den Iran liefern. Die CIA hat davon Wind bekommen und den Frachter entführt und die Waffen "entsorgt". Russland kann nun natürlich nicht die CIA beschuldigen, weil man damit ja den Waffenschmuggel zugeben würde. Darum verbreitet man jetzt die Geschichte von den Piraten.

ws
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
Mein Onkel hat früher beim Zoll gearbeitet. Damals erzählte er mir, dass eine "Ladung Holz", damals in LKWs, immer erst einmal verdächtig ist.
Denn zwischen den Balken findet sich oft Schmuggelware, und wenn's nur Zigaretten sind. Denn niemand fährt zu Spaß eine 5.000 Euro - Ladung Holz aus Estland nach Italien.

In Algerien mag Holz ein knapper Rohstoff sein, aber der Frachter hat m.E. eine zu kleine Tonnage (vergl. die Riesenpötte, die es heutzutage gibt), um aus Holz allein ein wirtschaftlich sinnvolles Geschäft zu machen.
Zumal man sich vorstellen kann, dass es sich lediglich um Fichte gehandelt haben kann.
 

tweety

Meister
Mitglied seit
9. Februar 2006
Beiträge
253
Russland wollte Waffen z.B. an den Iran liefern. Die CIA hat davon Wind bekommen und den Frachter entführt und die Waffen "entsorgt". Russland kann nun natürlich nicht die CIA beschuldigen, weil man damit ja den Waffenschmuggel zugeben würde. Darum verbreitet man jetzt die Geschichte von den Piraten

Die Frage ist ja nur, warum muss Russland sowas schmuggeln? Können oder dürfen die die Waffen nicht offiziell liefern? Soweit ich weiss haben die Russen nie ein Hehl darauf gemacht, dass man Waffen an den Iran lierfert.
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
und wenn es waffen für den iran waren, warum dann nicht über das kaspische meer?


Und statt "Holz" hätte man es dann eher als "Maschinenteile" deklariert
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
jones schrieb:
und wenn es waffen für den iran waren, warum dann nicht über das kaspische meer?


Und statt "Holz" hätte man es dann eher als "Maschinenteile" deklariert

Weil es sich überhaupt nicht um eine offizielle Waffenlieferung gehandelt hat.
Für mich sieht das aus, als ob es sich um eine sabotierte illegale Waffenlieferung eines "privaten" Waffenhändlers handelt, und sie gilt nicht dem Iran. Sondern Kunden in Afrika.

Algerien, wo der Zielhafen liegt, ist de facto eine Militärregierung einer an Korruption nicht zu überbietenden Clique. Entsprechend organisiert und mit Zustimmung des Militärs ist ein bewaffneter Transport über die Südgrenzen praktisch nicht aufzuhalten: Westsahara, Mauretanien, Mali, Niger, Lybien ... die Grenzen existieren, aber nur auf dem Papier, denn überwacht werden sie nicht.
In den Grenzgebieten operierende "Al Kaida" - Gruppen sind ein Gespenst. Vielmehr handelt es sich um kriminelle Familien-Clans, die von dem leben, was sie seit Jahrhunderten tun: Schmuggel, Überfälle, Entführungen ... nur mit dem Unterschied, das sich neuerdings das AK-Etikett ankleben, um mehr heraus zu holen.
So ein Trüppchen kann eine unbewaffnete Gruppe von Wollsocken-Touristen überfallen, aber mit einem geschützten Waffentransport legen die sich nicht an.
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Warum hat sich Russland eigentlich so liebwürdig im die Arctic Sea gekümmert? Es fuhr doch unter maltesischer Flagge und gehört Arctic Sea, bereedert von Solchart Management in Helsinki.
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Das nennt man wohl ermittlungstaktische Informationssperre oder ein ...

"...Lehrbuchbeispiel dafür, wie man eine Operation in der Praxis umsetzt und diesbezügliche Information geheim hält", zitierte die Agentur den russischen Diplomaten...
Quelle:
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Wäre es nicht schneller und vor allem einfacher für Russland Waffen
über den Landweg zu transportieren.
Oder wäre das zu auffällig?
 

tweety

Meister
Mitglied seit
9. Februar 2006
Beiträge
253
Das ist in der Tat etwas komisch, aber wer weiss schon welche Gründe man da gehabt hat, es nicht zu tun. Jedenfalls wird die Sache immer mysteriöser, wenn jetzt sogar schon der Mossad im Spiel ist.
 

Lucius_Sinclair

Lehrling
Mitglied seit
2. Juni 2009
Beiträge
40
Mittlerweile fallen ja in den Mainstream-Medien öfters die Worte "Mossad" und "Waffen", wenn es um die Arctic Sea geht, was schon ungewöhnlich ist. Ich persönlich bin allein deswegen skeptisch, ob dass nicht genau wie das "Verschwinden" der Arctic Sea gesteuert verbreitet wird.
Trotzdem würds mich brennend interessieren, was wirklich an Bord war. 8O


Vermutlich wird die Story eh bald verfilmt, sollte doch einen guten Geheimdienst-Film abgeben, auf jeden Fall hoff ich sehr auf die ersten wild spekulierenden Filme auf Youtube.
 
Oben