CIA-Flüge: Eine Verschwörung auf höchster Ebene

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
JimmyBond schrieb:
wenn du denkst die CIA waere goliath, irrst du dich. die CIA und co. ist david und die sind goliath..
Ich sag das mal ganz neutral, EINER von uns beiden irrt sich sicherlich, denn beide können wir wohl schwerlich Recht haben...

Was die Drogengeschäfte angeht, solltest du deine Hand für einen gewissen Geheimdienst aus den USA aber lieber auch nicht ins Feuer legen... :twisted:
 

zombie23

Geselle
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
59
Nur mal eine Frage in die Runde. Mir kommt das etwas komisch vor. Der CIA hätte doch sicherlich die Möglichkeit auch außerhalb der USA unterirdische Lager zu bauen und zu betreiben. Warum machen die so eine Show?

Soll das eventuell abschrecken? Oder sind die einfach blöd?

:O_O:
 
G

Guest

Guest
Ich versteh`s auch nicht.

Die Informationen die man aus jemanden herausfoltern kann, sind doch kaum was wert.

1. Irgendwan gesteht jeder unter Folter alles was die Knechte hören wollen.

2. Ist die Halbwertzeit von brisanten Informationen extrem kurz.
Sobald klar ist, das einer Entführt wurde und verhört oder sogar gefoltert wird , würden die Jungs sowieso ihre Pläne ändern.

3. Ich glaube nicht, das "Foltererkenntnisse" bisher irgendwelche Anschläge verhindert haben.

Wie verzweifelt müssen die Geheimdienste sein, um so ne Nummer durchzuziehen?

In der Bundestagsdebatte heute hab ich mindestens zwanzig mal gehört, das Geheimdienste so wichtig sind im Kampf gegen den angeblichen "Internationalen Terrorismus".

HA! Welchen "Internationalen Terrorismus" denn??

911 is noch nicht raus, aber extrem zweifelhaft.

Madrid und London?
Vor allem London war so hanebüchen, daß selbst die Medien schnell Gras darüber wachsen ließen.

Und selbst wenn es tatsächlich Anschläge waren.

England ist schließlich im Krieg.

Ich kann keinerlei Unterschied darin erkennen, ob ich mit einem Stealth Bomber bei Nacht und Nebel unschuldige Zivilisten mit illegalen Phosphorbomben bei lebendigem Leib verbrenne oder in öffentlichen Verkehrsmitteln unschuldige Zivilisten ins Jenseits bombe.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ein_liberaler schrieb:
Wieso sollte ich auf einer Seite sein? Ich bin froh, wenn beide Seiten mich in Ruhe lassen.
es gibt zeiten, das muss man sich entscheiden.

Und das hindert die Geheimdienste, Abu und Faisal oder wen auch immer in ihrer Zelle zu fotografieren und zu erklären, schaut her, die beiden wollten den Kölner Dom während der Weihnachtsmesse sprengen, hier ist übrigens der Sprengstoff, den wir bei ihnen gefunden haben, und hier ist ein Foto ihres Cousins Achmed, den suchen wir noch, um Mithilfe wird gebeten?
...und hier die tapferen polizisten die abu und faisal folterten um cousin achmed's aufenthalt zu erfahren, oder wie?

Wieso soll das nicht gehen? Meinst Du vielleicht, ihre Kumpane haben noch nicht bemerkt, daß man sie hopsgenommen hat?
wenn man der presse die hand reicht, dann will sie gleich den ganzen arm haben. besser sie erfahren garnichts als zuviel. und vergiss eins nicht, einige polizisten, agenten, soldaten haben auch familien und dessen leben koennten auch ganz schnell in gefahr sein, wenn sich einige terroristen raechen wollen.

Und wieso ging das mit den Möchtegernattentätern vom Straßburger Weihnachtsmarkt?
vielleicht schauprozess. vielleicht konnte ein bulle den mund nicht halten. es koennen alle moeglichen gruende dafuer sein.

Wieso sollten die - uns?
die tatsache, dass wir uns mit denen im krieg befinden, sollte doch jede frage eruebrigen, oder?

Fällt eigentlich seit zwei Jahrtausenden niemandem auf, daß David eine Schußwaffe hatte und Goliath nicht?
noe :wink:

franziskaner schrieb:
Ich sag das mal ganz neutral, EINER von uns beiden irrt sich sicherlich, denn beide können wir wohl schwerlich Recht haben...
da geb ich dir recht :wink:

Was die Drogengeschäfte angeht, solltest du deine Hand für einen gewissen Geheimdienst aus den USA aber lieber auch nicht ins Feuer legen...
hm, wen meinst du?

zombie23 schrieb:
Nur mal eine Frage in die Runde. Mir kommt das etwas komisch vor. Der CIA hätte doch sicherlich die Möglichkeit auch außerhalb der USA unterirdische Lager zu bauen und zu betreiben. Warum machen die so eine Show?
ist die CIA der inbegriff aller sicherheitsdienste der welt oder ist die CIA der einzige als skrupellos geltende geheimdienst?

shechinah schrieb:
Die Informationen die man aus jemanden herausfoltern kann, sind doch kaum was wert.
bist du experte fuer verhoermethoden oder hast du selbst mal jemanden gefoltert, so das du es mit gewissheit sagen kannst?

In der Bundestagsdebatte heute hab ich mindestens zwanzig mal gehört, das Geheimdienste so wichtig sind im Kampf gegen den angeblichen "Internationalen Terrorismus".

HA! Welchen "Internationalen Terrorismus" denn??
friede, freude, eierkuchen?
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
ein_liberaler schrieb:
Wieso sollte ich auf einer Seite sein? Ich bin froh, wenn beide Seiten mich in Ruhe lassen.
es gibt zeiten, das muss man sich entscheiden.
Ja, im Kalten Krieg zum Beispiel. Da mußte man sich zwischen zwei irren Tyrannen entscheiden. Heute zum Glück nicht mehr. Es gibt niemanden mehr, der gefährlich und skrupellos genug ist, mich ins amerikanische Lager zu treiben.

...und hier die tapferen polizisten die abu und faisal folterten um cousin achmed's aufenthalt zu erfahren, oder wie?
Warum soll man die nicht zeigen? Ihr Prozeß wird ja auch öffentlich sein, oder? Hübsch übrigens, daß Du implizierst, daß die Folter vergebens war.

wenn man der presse die hand reicht, dann will sie gleich den ganzen arm haben.
Das ist doch nur eine Redensart, was willst Du damit aussagen? Soll der Souverän im Dunkeln tappen?

besser sie erfahren garnichts als zuviel. und vergiss eins nicht, einige polizisten, agenten, soldaten haben auch familien und dessen leben koennten auch ganz schnell in gefahr sein, wenn sich einige terroristen raechen wollen.
Eigentlich hattest Du vorgeschlagen, die Folterknechte zu zeigen, nicht ich. Ich wollte nur genaueres über die angeblich verhinderten Anschläge wisse, die es wahrscheinlich nicht gab.

Wieso sollten die - uns?
die tatsache, dass wir uns mit denen im krieg befinden, sollte doch jede frage eruebrigen, oder?
Also, ich liege mit niemandem im Krieg. Die BRD auch nicht, ich habe jedenfalls noch keine Einberufung bekommen. Die USA haben mitten im Frieden ein fremdes Land überfallen, okay, aber mit den USA habe ich nichts zu tun.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
shit diesen thread vollkommen vergessen, sorry

ein_liberaler schrieb:
Ja, im Kalten Krieg zum Beispiel. Da mußte man sich zwischen zwei irren Tyrannen entscheiden. Heute zum Glück nicht mehr.
nein, heute sind es mehrere gruppen, die sich zwischen zwei seiten entscheiden oder zwischen den beiden hin und her huepfen.

Es gibt niemanden mehr, der gefährlich und skrupellos genug ist, mich ins amerikanische Lager zu treiben.
und wuerdest du dich auch nicht fuer die deutsche seite entscheiden?

Warum soll man die nicht zeigen? Ihr Prozeß wird ja auch öffentlich sein, oder?
falls es dann auch ueberhaupt einen prozess geben wuerde. solche leute koennten ja die deutsche regierung schwerbelasten mit ihren anschuldigungen.

Hübsch übrigens, daß Du implizierst, daß die Folter vergebens war.
eine folter kann auch vergebens sein. frueher oder spaeter knickt jeder ein. wenn der folterer aufhoert, bevor das opfer einknickt, dann war sie nunmal vergebens. kommt ja auch drauf an, wie weit der folterer bereit ist zu gehen.

Das ist doch nur eine Redensart, was willst Du damit aussagen? Soll der Souverän im Dunkeln tappen?
wenn man schon die pressefreiheit bei gewissen dingen nicht verbieten kann, dann sollte man wenigstens an die presse keine informationen weitergeben, die die sicherheit des landes betrifft (oder unserer verbuendeter).

Eigentlich hattest Du vorgeschlagen, die Folterknechte zu zeigen, nicht ich.
ich hatte nichts vorgeschlagen, sondern dir nur ein grund versucht zu uebermitteln, wieso einige dinge lieber verborgen bleiben sollten.

Ich wollte nur genaueres über die angeblich verhinderten Anschläge wisse, die es wahrscheinlich nicht gab.
wozu denn noch? deine meinung hast du dir doch sowieso schon diesbezueglich zusammen gereimt. wozu noch weiternach hacken, rechenschaft schuldig sind die dir sowieso nicht.

Also, ich liege mit niemandem im Krieg. Die BRD auch nicht, ich habe jedenfalls noch keine Einberufung bekommen.
die BRD hat der us-regierung hilfe gegen den terrorismus zugesagt, somit sitzt die BRD mit im selben bott. und du als deutscher staatsbuerger machs dich somit zur zielscheibe von den feinden deiner regierung, ob es dir nun gefaellt oder nicht.

Die USA haben mitten im Frieden ein fremdes Land überfallen, okay, aber mit den USA habe ich nichts zu tun.
die USA befanden sich zu der zeit bereits im krieg, egal ob das jetzt offiziel abgesegnet war oder nicht. die haben ein land angegriffen, das von einem korrupten system regiert wurde, welches mit dem feind kooperierte..
 
G

Guest

Guest
Europäer unaufrichtig !!

Da spricht ein Mann aus Erfahrung...

Die europäischen Regierungen haben nach Angaben des früheren US-Außenministers Colin Powell von Gefangenentransporten des amerikanischen Geheimdienstes gewusst. "Unsere europäischen Freunde können nicht schockiert sein über diese Dinge", sagte Powell am Sonntag dem britischen Fernsehsender BBC World. Diese Praxis sei nicht neu.

"Wir haben über die Jahre Verfahren entwickelt für Leute, die für terroristische Handlungen verantwortlich sind oder verdächtigt werden", erklärte Powell weiter. "Die Sache der Gefangenentransporte ist also nicht etwas, das meinen europäischen Freunden neu oder unbekannt ist."
http://www.kurier.at/ausland/1218065.php
 

zombie23

Geselle
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
59
Ja ja, da denken viele Deutsche ihre Regierung trägt eine weiße Weste. Ich glaube das ist nur die Spitze des Eisberges.....
 

lowtide

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2003
Beiträge
546
diese ganze foltergeschichte scheint mir nur ein kleines teilstück in einem grossen plan.

Denkt mal nach, in den 70iger Jahren hatten wir in Europa praktisch wöchentlich mit irgendwelchen Terroranschlägen zu kämpfen.

IRA in England
RAF in Deutschland
Brigate Rosse in Italien
ETA in Spanien
usw.

In relation zu heute war es damals wohl gefährlicher in europa zu leben.

Wurde damals schon gefoltert? Vielleicht, ich weiss es nicht. Nur heute probiert man mit dieser Folter-Diskussion eine Pseudo Legitimation für Folter durchzubringen. Das ist das erschreckende daran, es geht mir nicht darum, dass in Einzelfällen gefoltert wird, sondern das Folter auf eine mehr oder weniger unterschwellige weise legitimiert wird.

Ich stelle mir uns in 10 Jahren vor:
kannst du dich noch an die Zeiten errinern als Folter geächtet war?
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
frueher oder spaeter knickt jeder ein.
Ja. Unter der Folter haben früher die Leute reihenweise zugegeben, daß sie wirklich auf dem Besen um´s Haus geflogen sind. Sehr relevante Infos, die man durch die Folter erhält.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
Es gibt niemanden mehr, der gefährlich und skrupellos genug ist, mich ins amerikanische Lager zu treiben.
und wuerdest du dich auch nicht fuer die deutsche seite entscheiden?
DAs habe ich sogar geschworen. Wer führt denn Krieg gegen Deutschland?

falls es dann auch ueberhaupt einen prozess geben wuerde. solche leute koennten ja die deutsche regierung schwerbelasten mit ihren anschuldigungen.
Das wollen wir doch mal hoffen, daß es in Deutschland noch Prozesse gegen Folterknechte gibt. Sonst steh ich nämlich ganz schnell nicht mehr auf der Seite der BRD.

eine folter kann auch vergebens sein. frueher oder spaeter knickt jeder ein. wenn der folterer aufhoert, bevor das opfer einknickt, dann war sie nunmal vergebens. kommt ja auch drauf an, wie weit der folterer bereit ist zu gehen.
Foplteropfer erzählen, was der Folterknecht hören will. Wie weit soll er denn gehen? Im Mittelalter durfte nur einmal für einen begrenzten Zeitraum gefoltert werden, dabei durften keine bleibenden Schäden entstehen und natürlich keinesfalls das Opfer sterben. Nach Bushs Definition war das gar keine Folter... (Natürlich wurden diese Vorschriften laufend umgangen oder gebrochen, aber es gab sie.)

wozu denn noch? deine meinung hast du dir doch sowieso schon diesbezueglich zusammen gereimt. wozu noch weiternach hacken, rechenschaft schuldig sind die dir sowieso nicht.
Das unterscheidet uns. Ich bin der Meinung, daß die Regierung mir Rechenschaft schuldet.

Die USA haben mitten im Frieden ein fremdes Land überfallen, okay, aber mit den USA habe ich nichts zu tun.
die USA befanden sich zu der zeit bereits im krieg, egal ob das jetzt offiziel abgesegnet war oder nicht. die haben ein land angegriffen, das von einem korrupten system regiert wurde, welches mit dem feind kooperierte..
Du glaubst immer noch an die Lüge, daß Saddam mit Al Kaida zusammengearbeitet hat? Du bist der Meinung, Menschen, die unter einem korrupten Regime leiden, darf man mit Fliegerbomben in Fetzen reißen?
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
agentP schrieb:
frueher oder spaeter knickt jeder ein.
Ja. Unter der Folter haben früher die Leute reihenweise zugegeben, daß sie wirklich auf dem Besen um´s Haus geflogen sind. Sehr relevante Infos, die man durch die Folter erhält.
frueher war frueher und heute ist heute. heute werden computer und geschulte verhoerexperten zum entlarven von luegnern eingesetzt. man foltert nicht terroristen um ein gestaendnis rauszubekommen, sondern um moegliche anschlaege zu verhindern. es werden vorab erlangene geheimdienst informationen mit den informationen aus den gefolterten terroristen verglichen, stimmen die ueber ein hoert das verhoer auf. stimmen die nicht ueber ein, wird entschieden ob weiter gemacht wird oder nicht.

ein_liberaler schrieb:
DAs habe ich sogar geschworen. Wer führt denn Krieg gegen Deutschland?
terroristen - einzelne personen, wie auch staaten.

Das wollen wir doch mal hoffen, daß es in Deutschland noch Prozesse gegen Folterknechte gibt. Sonst steh ich nämlich ganz schnell nicht mehr auf der Seite der BRD.
vergiss dein schwur nicht.

Foplteropfer erzählen, was der Folterknecht hören will.
siehe meine stellungnahme zu agentp's post.

Wie weit soll er denn gehen?
soweit, wie es noetig ist.

Im Mittelalter durfte nur einmal für einen begrenzten Zeitraum gefoltert werden, dabei durften keine bleibenden Schäden entstehen und natürlich keinesfalls das Opfer sterben.
das foltern an sich ist schon verboten, wie solls dann noch regeln geben, wie man diese folter einsetzen duerfte? und ist der verstoss einer offiziel nicht existierenen regel wirklich ein verstoss oder gar ein verbrechen?

Du glaubst immer noch an die Lüge, daß Saddam mit Al Kaida zusammengearbeitet hat?
nein, nein! ich glaube nicht an die luege, ich glaube an die wahrheit, dass saddam mit der al kaida zusammengearbeitet hat.

Du bist der Meinung, Menschen, die unter einem korrupten Regime leiden, darf man mit Fliegerbomben in Fetzen reißen?
man darf nicht. aber im krieg passieren die schrecklichsten dinge. und die sicherheit des eigenen landes steht immer an erster stelle und um dieses zu beschuetzen muss man bereit sein auch ueber leichen zu gehen..
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
JimmyBond schrieb:
man foltert nicht terroristen um ein gestaendnis rauszubekommen, sondern um moegliche anschlaege zu verhindern.
Korrektur: Man foltert vor allem Verdächtige, ob die alle Terroristen sind, möcht ich mal ganz stark anzweifeln.

es werden vorab erlangene geheimdienst informationen
So grossartige Erkenntnisse wie die mobilen Biowaffenlabors des Irak beispielsweise?

Na danke, solcherlei Vorarbeit möchte ich für keinen Menschen als Grundlage haben, die Folter rechtfertigen würden.

mit den informationen aus den gefolterten terroristen verglichen, stimmen die ueber ein hoert das verhoer auf. stimmen die nicht ueber ein, wird entschieden ob weiter gemacht wird oder nicht.
Hört sich für mich nach dem Wassertest für Hexen an...ungefähr genau so präzise und genau so dumm...

terroristen - einzelne personen, wie auch staaten.
Die Kriegserklärung eines Staates gegen Deutschland muss ich verschlafen haben...

Das wollen wir doch mal hoffen, daß es in Deutschland noch Prozesse gegen Folterknechte gibt. Sonst steh ich nämlich ganz schnell nicht mehr auf der Seite der BRD.
vergiss dein schwur nicht.
Den hab ich auch mal geleistet. In dem Fall, wenn hierzulande Folter legalisiert wird, fühle ich mich auch nicht mehr an den gebunden. Denn dann hat die Regierung dieses Landes eins der elementaren Elemente des Grundgesetzes verraten und ist damit verfassungsfeindlich...

nein, nein! ich glaube nicht an die luege, ich glaube an die wahrheit, dass saddam mit der al kaida zusammengearbeitet hat.
:lol:

Entschuldige, aber das ist so...nein, also wirklich...

aber im krieg passieren die schrecklichsten dinge. und die sicherheit des eigenen landes steht immer an erster stelle und um dieses zu beschuetzen muss man bereit sein auch ueber leichen zu gehen..
:roll:

Jimmy, sei mir nicht bös, aber bei manchen Themen hast du echt einen tierischen Schlag weg...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
[frueher war frueher und heute ist heute. heute werden computer und geschulte verhoerexperten zum entlarven von luegnern eingesetzt. man foltert nicht terroristen um ein gestaendnis rauszubekommen, sondern um moegliche anschlaege zu verhindern. es werden vorab erlangene geheimdienst informationen mit den informationen aus den gefolterten terroristen verglichen, stimmen die ueber ein hoert das verhoer auf. stimmen die nicht ueber ein, wird entschieden ob weiter gemacht wird oder nicht.
Natürlich. Man foltert nur Terroristen. Woher weiß man, daß es Terroristen sind? Sie haben es zugegeben. Und wenn sie es nicht zugeben? Irgendwann bricht jeder zusammen. Aber wir vergleichen ja mit geheimdienstlichen Erkenntnissen. Wen wir nicht für einen Terroristen halten, der wird auch nicht gefoltert. Wir verhaften ja nicht die ganze Menschheit, nur Verdächtige. Ob wir uns schonmal geirrt haben? Bisher hat jeder alles zugegeben.

ein_liberaler schrieb:
DAs habe ich sogar geschworen. Wer führt denn Krieg gegen Deutschland?
terroristen - einzelne personen, wie auch staaten.
Einzelpersonen können keinen Krieg führen. Für die ist die Polizei zuständig, unter der Aufsicht der Gerichte. Welcher Staat führt Krieg gegen Deutschland? Hab ich was verpaßt?


Das wollen wir doch mal hoffen, daß es in Deutschland noch Prozesse gegen Folterknechte gibt. Sonst steh ich nämlich ganz schnell nicht mehr auf der Seite der BRD.
vergiss dein schwur nicht.
Hm, mal sehen, ob er mir noch enfällt... Wie ging der noch?

Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, sowahr mir Gott helfe.

Recht und Freiheit des deutschen Volkes. Zum Beispiel das Recht, nicht gefoltert zu werden. Wenn der Staat die Folter einführt, könnte ich verpflichtet sein, das Volk dagegen zu verteidigen. Sollte ich zum Beispiel im Verteidigungsfall Zeuge einer Folterung werden, dann wäre es meine Pflicht, die Verantwortlichen vor Gericht, oder, wenn ihr Verhalten gedeckt wird, den Fall in die Presse zu bringen.

Wie weit soll er denn gehen?
soweit, wie es noetig ist.
Nur Arme auskugeln, Fingernägel ausreißen, Knochen brechen, oder auch mal eine Hand abhacken? Ab welchem Grad glauben wir dem Terroristen, daß er nichts weiß?


das foltern an sich ist schon verboten, wie solls dann noch regeln geben, wie man diese folter einsetzen duerfte? und ist der verstoss einer offiziel nicht existierenen regel wirklich ein verstoss oder gar ein verbrechen?

Bush behauptet, die Folter sei verboten. Alles, wobei nicht der Tod, bleibende Schäden oder ein Organversagen eintreten, ist für ihn aber keine Folter. Nach Bushs Definition hat es im Mittelalter keine Folter gegeben. Diese Absurdität wollte ich illustrieren.

nein, nein! ich glaube nicht an die luege, ich glaube an die wahrheit, dass saddam mit der al kaida zusammengearbeitet hat.
Nicht mal Georgieboy glaubt das noch. Du bist der letzte.


man darf nicht. aber im krieg passieren die schrecklichsten dinge. und die sicherheit des eigenen landes steht immer an erster stelle und um dieses zu beschuetzen muss man bereit sein auch ueber leichen zu gehen..
Der Irak hat die USA bedroht? Die Vorstellung ist absurd.

Außerdem passieren die schrecklichen Dinge nicht einfach. Sie werden verübt. Von Menschen. Auf Befehl von anderen Menschen. Außerdem kann ich den Spagat zwischen "man darf nicht" und "man muß" nur Zwiedenk nennen.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Ich versuche ja wirklich, mir solche Sprüche abzugewöhnen, aber wenn ich mir die Posts von JimmyBond in diesem Thread so durchlese, dann frage ich mich vor allen Dingen eines, nämlich wo der Trottelindikator ist wenn man ihn mal braucht. Und jetzt halte ich wieder die Klappe.
 
G

Guest

Guest
Hat det janze eigentlich irgendwelche juristischen Konsequenzen?

Ich meine so in die Richtung:

"Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Mach ich mich mitschuldig wenn ich durch Steuerzahlung dieses Regieme unterstütze?

Werden mir meine Enkel vorwerfen ich hätte die Pflicht zum Widerstand gehabt?

Werde ich später bei der "entBRDisierung" als Mitläufer eingestuft?

Jetzt mal im Ernst, was würde wohl passieren, wenn ich dem Finanzamt mitteile, daß ich meine Steuern bis auf weiteres leider vorerst einbehalten muss, da ich sonst Gefahr laufe mich wegen eines Vergehens in der Größenordnung von "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" strafbar zu machen?

Sind nicht die Menschenrechte Bestandteil unseres GG und soweit ich weß werden sie (theoretisch wenigsten) von keinem Gesetz ausgehebelt.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Das Grundgesetz schrieb:
Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Welches Regime? Inwiefern wird die oben skizzierte Ordnung beseitigt?

Was die Steuern angeht - einfach nicht zahlen, pfänden lassen, später kein Mitläufer, sondern Opfer sein!
:lol:
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
franziskaner schrieb:
Korrektur: Man foltert vor allem Verdächtige, ob die alle Terroristen sind, möcht ich mal ganz stark anzweifeln.
haste ja recht, haette <mutmassliche terroristen> schreiben solln, sorry.

So grossartige Erkenntnisse wie die mobilen Biowaffenlabors des Irak beispielsweise?
gib mal n denkanstoss bidde: welche mobilen biowaffenlabors meinst jetzt?

Na danke, solcherlei Vorarbeit möchte ich für keinen Menschen als Grundlage haben, die Folter rechtfertigen würden.
lieber so eine, als das ich einen terroristen (!) vor mir sitzen habe, der kentnisse ueber einen naechst moeglichen anschlag hat, diese aber nicht freiwillig raus ruecken moechte und ich bloede sau doof rumsitzen und auf den naechsten anschlag warten darf, nur weil ich mich an duemliche gesetze halten muss. das resultat: -> menschen sterben... die man eigentlich haette retten koennen..

Hört sich für mich nach dem Wassertest für Hexen an...ungefähr genau so präzise und genau so dumm...
das is deine meinung.

Die Kriegserklärung eines Staates gegen Deutschland muss ich verschlafen haben...
in den nachrichten werden doch andauernd maskierte maenner gezeigt, die die westlichen nationen verfluchen und mit anschlaegen drohen.
oder meinst du mit kriegserklaerung ein richtiges blatt papier an dem beide seiten unterschreiben muessen, um diesen krieg legitim zu machen?

Den hab ich auch mal geleistet. In dem Fall, wenn hierzulande Folter legalisiert wird, fühle ich mich auch nicht mehr an den gebunden. Denn dann hat die Regierung dieses Landes eins der elementaren Elemente des Grundgesetzes verraten und ist damit verfassungsfeindlich...
na wenn du das so siehst, dann bist du ja verpflichtet gegen so eine regierung vorzugehen -> wenns sein muss mit gewalt.
ich hingegen bin der meinung, dass unsere regierung - bei derzeitigen gesetzlage - nicht in der lage ist die buerger dieses landes zu beschuetzen.

ein_liberaler schrieb:
Einzelpersonen können keinen Krieg führen. Für die ist die Polizei zuständig, unter der Aufsicht der Gerichte.
und wenn die polizei unter der aufsicht der gerichte nicht mehr in der lage ist den schutz der buerger zu gewaehrleisten.. muessen eben andere mittel und wege ran.

Welcher Staat führt Krieg gegen Deutschland? Hab ich was verpaßt?
jeder staat, der mit terroristen zusammenarbeitet, hat sich automatisch fuer einen krieg gegen deutschland und deren verbuendete entschieden.

Recht und Freiheit des deutschen Volkes. Zum Beispiel das Recht, nicht gefoltert zu werden. Wenn der Staat die Folter einführt, könnte ich verpflichtet sein, das Volk dagegen zu verteidigen.
folter wird als letzte instanz zum schutze der nation eingesetzt und nicht um der nation zu schaedigen.

Sollte ich zum Beispiel im Verteidigungsfall Zeuge einer Folterung werden, dann wäre es meine Pflicht, die Verantwortlichen vor Gericht, oder, wenn ihr Verhalten gedeckt wird, den Fall in die Presse zu bringen.
und somit der regierung und somit auch dem land oeffentlich zu schaedigen. das waere kontra-produktiv.

Nur Arme auskugeln, Fingernägel ausreißen, Knochen brechen, oder auch mal eine Hand abhacken?
glaubst du wirklich den verhoerern macht das foltern spass?

Ab welchem Grad glauben wir dem Terroristen, daß er nichts weiß?
und wenn er doch was wissen koennte und in einer von 100 grundschulen eine bombe platziert wurde? um alle abzuklappern ist keine zeit mehr. eine veroeffentlichung wuerde nur eine massenpanik hervorrufen, was diese sache nur verschlimmern koennte. also was tust du in dem moment, wo du die befehlsgewalt hast?

Nicht mal Georgieboy glaubt das noch. Du bist der letzte.
das glaub ich nicht, tim :wink:

Der Irak hat die USA bedroht? Die Vorstellung ist absurd.
fuer dich vielleicht, aber ich will niemanden seine meinung nehmen.

Außerdem kann ich den Spagat zwischen "man darf nicht" und "man muß" nur Zwiedenk nennen.
tja hab ich ein glueck, dass ich mit meiner meinung nicht alleine stehe.

aphorismus schrieb:
Ich versuche ja wirklich, mir solche Sprüche abzugewöhnen, aber wenn ich mir die Posts von JimmyBond in diesem Thread so durchlese, dann frage ich mich vor allen Dingen eines, nämlich wo der Trottelindikator ist wenn man ihn mal braucht. Und jetzt halte ich wieder die Klappe.
ja ne is klar
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
JimmyBond schrieb:
franziskaner schrieb:
Korrektur: Man foltert vor allem Verdächtige, ob die alle Terroristen sind, möcht ich mal ganz stark anzweifeln.
haste ja recht, haette <mutmassliche terroristen> schreiben solln, sorry.
Also versteh ich das jetzt richtig, man muss gar kein Terrorist sein, um gefoltert werden zu dürfen? Oder Kinderschänder? Oder Mörder? Also dürfen alle gefoltert werden?

So grossartige Erkenntnisse wie die mobilen Biowaffenlabors des Irak beispielsweise?
gib mal n denkanstoss bidde: welche mobilen biowaffenlabors meinst jetzt?
Oh, haben wir die Rede des ehemaligen US-Aussenministers vor dem UN-Sicherheitsrat schon vergessen?

Hört sich für mich nach dem Wassertest für Hexen an...ungefähr genau so präzise und genau so dumm...
das is deine meinung.
Ja.

Die Kriegserklärung eines Staates gegen Deutschland muss ich verschlafen haben...
in den nachrichten werden doch andauernd maskierte maenner gezeigt, die die westlichen nationen verfluchen und mit anschlaegen drohen.
He, du sprachst von Staaten, die uns den Krieg erklärt haben. Welchen Staat repräsentieren die Männer in schwarzen Masken nochmal?

na wenn du das so siehst, dann bist du ja verpflichtet gegen so eine regierung vorzugehen -> wenns sein muss mit gewalt.
Wenns sein muss....

ich hingegen bin der meinung, dass unsere regierung - bei derzeitigen gesetzlage - nicht in der lage ist die buerger dieses landes zu beschuetzen.
Ich hingegen bin der Meinung, wenn es dir darum geht, Menschenleben in Deutschland zu retten, dann setz dich doch lieber für ein ordentliches Verkehrsleitsystem und fussgängerfreundlichere Autos ein, durch den Strassenverkehr sterben sehr viel mehr Menschen hierzulande als durch Terroranschläge...

Du tust ja grad so, als ob wir hier im Nordirland der 70er leben würden...
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
haste ja recht, haette <mutmassliche terroristen> schreiben solln, sorry.
Und mutmaßliche Terroristen foltern ist okay für Dich?

gib mal n denkanstoss bidde: welche mobilen biowaffenlabors meinst jetzt?
Die, die es nur in amerikanischen Geheimdienstberichten gab und die als Vorwand für den Überfall auf den Irak herhalten mußten. Colin Powell hat es einen der Tiefpunkte seiner Karriere genannt, daß er der UNO diese lügenhaften Berichte vortragen mußte.

in den nachrichten werden doch andauernd maskierte maenner gezeigt, die die westlichen nationen verfluchen und mit anschlaegen drohen.
oder meinst du mit kriegserklaerung ein richtiges blatt papier an dem beide seiten unterschreiben muessen, um diesen krieg legitim zu machen?
Eine Kriegserklärung geht von einem Staat aus, nicht von irgendwelchen Privatleuten.

und wenn die polizei unter der aufsicht der gerichte nicht mehr in der lage ist den schutz der buerger zu gewaehrleisten.. muessen eben andere mittel und wege ran.
Wie toll man mit Folter die Sicherheit der Bürger gewährleisten kann, dafür bietet Israel ein Beispiel. Folter hilft nicht, Morde helfen nicht, Aufhebung der Bürgerrechte für Verdächtige hilft nicht - erst eine Mauer hat geholfen. Ich sehe schon die Mauern um unsere Türkenviertel...

jeder staat, der mit terroristen zusammenarbeitet, hat sich automatisch fuer einen krieg gegen deutschland und deren verbuendete entschieden.
Und welcher Staat ist das? Warum haben wir keinen Krieg gegen Libyen geführt? Warum führen wir keinen Krieg gegen den Iran? Welcher Staat hat überhaupt schon mal Kampfhandlungen gegen Deutschland unternommen, und sei es durch Terroristen?

folter wird als letzte instanz zum schutze der nation eingesetzt und nicht um der nation zu schaedigen.
Die Nation besteht aus Bürgern. Wenn der Staat die Bürger zu foltern beginnt, müssen sie vor ihm geschützt werden. Sonst können wir unsere Verfassung gleich beis Altpapier werfen.

und somit der regierung und somit auch dem land oeffentlich zu schaedigen. das waere kontra-produktiv.
Wenn mein Ziel die Verteidigung von Recht und Freiheit des Volkes ist, nicht. Auch nicht, wenn mein Ziel die Reinhaltung der Ehre unserer Streitkräfte ist.

glaubst du wirklich den verhoerern macht das foltern spass?
Ach nee, die mögen ihren Job nicht? Wäre ja das erste mal. Sicher macht denen das Spaß. Kuck Dir die Bilder von den lachenden all american girls doch an! Mann, Mann, Mann! Deine selektive Wahrnehmung ist beeindruckend!

Und im übrigen ist es mir wirklich scheißegal, ob meinem Folterknecht sein Beruf Spaß macht. Das ist nun wirklich sowas von irrelevant.

Ab welchem Grad glauben wir dem Terroristen, daß er nichts weiß?
und wenn er doch was wissen koennte und in einer von 100 grundschulen eine bombe platziert wurde?
Du weichst meiner Frage aus. Wir wissen nicht, ob der Mann was weiß, und wir haben ihn schon mit den Armen auf dem Rücken und einem Gewicht an den Füßen zur Decke aufgezogen wie weiland den Meister Cratzer in Nördlingen, wir haben ihm die Daumen in einem Schraubstock zerquetscht, wie die Soldaten im "Simplicissimus", die die Daumen der Bauern statt der Feuersteine in die Hähne ihrer Pistolen spannten, und er beteuert inzwischen nicht mehr, nichts zu wissen, sondern hat uns schon drei Schulen genannt, in denen bisher nichts gefunden wurde. Und nun? Stechen wir ihm vielleicht ein Auge aus und halten das Messer vor das andere und zählen bis drei wie in "König Lear"? Wie weit sollen wir gehen?

Der Irak hat die USA bedroht? Die Vorstellung ist absurd.
fuer dich vielleicht, aber ich will niemanden seine meinung nehmen.
Versuch's doch. Wie soll der Irak die USA bedroht haben?

tja hab ich ein glueck, dass ich mit meiner meinung nicht alleine stehe.
Wenn Du das als Glück empfindest - bitte, das sei Dir gegönnt.

Edit: Übrigens heißt es pacem, nicht pacum.
 
Oben