CIA-Flüge: Eine Verschwörung auf höchster Ebene

Shiraffa

Großmeister
Mitglied seit
16. September 2002
Beiträge
961
Ist wohl nicht so tragisch, was passiert ist:

AFFÄRE MASRI

Berlin verzichtete auf Protest

Das Auswärtige Amt hat nach der Entführung von Khaled el-Masri darauf verzichtet, von den US-Behörden eine Klärung oder Entschuldigung zu fordern. In einer geheimen Besprechung soll die Regierung beschlossen haben, den Fall den Nachrichtendiensten zu überlassen.
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,389604,00.html

Scheint so, als wurde jemandem gewaltig auf die Füße getreten. Autsch, Folter im symbolischen Sinn... arme Bundesregierung.
 
G

Guest

Guest
Aphorismus schrieb:
Was hat denn das Berlin von 1954 mit der Souveränität der BRD von heute zu tun?

Natürlich gibt es Einschränkungen der Souveränität der BRD in Sachen Luftverkehr. Das begründet sich aber durch Verträge der NATO, der UNO, etc., nicht durch Theorien, die die Souveränität Deutschlands auf Grund fehlinterpretierter Artikel anzweifeln.

Dass das spätestens vom 2+4-Vertrag aufgehoben wird und alleine schon deshalb keinen Bezug zu der Frage hat, ob die Amerikaner legal auf Deutschlands Flugplätzen machen dürfen, was sie wollen, ist dir bewusst?
Wow Aphorismus, du gibst Dir ja alle Mühe mich zu widerlegen.
Trotzdem reden wir anscheinen aneinander vorbei.

Ich will versuchen mich nochmal klarer auszudrücken.

Worum es mir geht sind eigentlich geht, sind die - in jedem Vertrag seit 1945 stehenden und nicht näher bezeichneten (nein da gehts nicht um Parkverbote :D ) - "Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte".

Trotz intensiver Suche konnte ich nicht bisher nicht herausfinden worin den diese "Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte" nun genau bestehen.

Normalerweise sind alle Verträge online zugängig (Veröffentlichungspflicht), nur in diesem Punkt trifft man immer wieder auf eine Mauer. Deshalb könnte ich mir vorstellen (Achtung unbewiesene Verschwörung), daß es sich um Geheimverträge handelt.


Berlin galt ursprünglich nicht als Bundesland, scheint also einen Sonderstatus wegen der Sektorenteilung gehabt zu haben.
Deshalb wird Berlin auch in der ersten Fassung des GG nicht genannt, lustigerweise jedoch in der Verfassung der DDR und zwar als Hauptstadt.

So odnet auch die Alliierte Kommandatura Berlin am 29. August 1950 an: "Artikel 87 wird dahingehend aufgefaßt, daß während der (nicht näher bezeichneten) "Übergangsperiode" Berlin keine der Eigenschaften eines zwölften Landes besitzen wird."

Hier mal ne kleine Timeline:

26. Mai 1952
Vertrag über die Beziehungen
zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten "Deutschlandvertrag"

Darin wird bekräftigt, "...behalten die Drei Mächte die bisher von ihnen ausgeübten oder innegehabten Rechte und Verantwortlichkeiten..."

26. Mai 1952
Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen

In diesem "Überleitungsvertrag" erlauben Die Drei Mächte der Bundesrepublik, Rechtsvorschriften des Kontrollrats innerhalb des Bundesgebietes außer Wirksamkeit zu setzen, nur nicht die, in den beiden vorhergehenden Verträgen genannten (also die berühmten "Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte" )

25. März 1954
Erklärung der Regierung der UdSSR über die Gewährung der Souveränität an die Deutsche Demokratische Republik

In diesem Vertrag wird die Besatzung offiziell beendet und der DDR volle Souveränität zugesichert.

20. September 1955
Beschluß des Ministerrates der UdSSR
über die Auflösung der Hohen Kommission der UdSSR in Deutschland

Hier wird wieder zurückgerudert:
"Die Außerkraftsetzung der erwähnten Verordnungen des Kontrollrates auf dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik berührt nicht die Rechte und Verpflichtungen der Sowjetunion gegenüber Gesamtdeutschland, die sich aus den entsprechenden Beschlüssen der vier Mächte ergeben. "

Am selben Tag wird ein weiterer Vertrag unterzeichnet, der ab 6.Oktober gültig ist:

"Vertrag über die Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken"

In diesem Vertrag ist die UDSSR "überzeugt davon, daß ...die Anstrengungen .. zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands ..und zur Herbeiführung einer friedensvertraglichen Regelung mit Deutschland den Interessen des deutschen Volkes und des Sowjetvolkes und gleichermaßen den Interessen der anderen Völker Europas entspricht.

Aha, Die UDSSR will also 1955 die Wiedervereinigung und einen Friedensvertrag - war mir bisher neu.

3. September 1971
Viermächte-Abkommen

(Die Vier Mächte)..haben handelnd auf der Grundlage ihrer ...Rechte und -Verantwortlichkeiten und der entsprechenden Vereinbarungen und Beschlüsse ...folgendes Beschlossen..

Und in Anlage II (jetzt wird`s wirklich spannend)

1. In Ausübung ihrer Rechte und Verantwortlichkeiten erklären sie (die 4 Mächte), daß die Bindungen zwischen den Westsektoren Berlins und der Bundesrepublik Deutschland aufrechterhalten und entwickelt werden, wobei sie berücksichtigen, daß diese Sektoren wie bisher kein Bestandteil (konstitutiver Teil) der Bundesrepublik Deutschland sind und auch weiterhin nicht von ihr regiert werden. Die Bestimmungen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und der in den Westsektoren Berlins in Kraft befindlichen Verfassung, die zu dem Vorstehenden in Widerspruch stehen, sind suspendiert worden und auch weiterhin nicht in Kraft.

2. Der Bundespräsident, die Bundesregierung, die Bundesversammlung, der Bundesrat und der Bundestag, einschließlich ihrer Ausschüsse und Fraktionen, sowie sonstige staatliche Organe der Bundesrepublik Deutschland werden in den Westsektoren Berlins keine Verfassungs- oder Amtsakte vornehmen, die in Widerspruch zu Absatz 1 stehen.

DIE HABEN 1971 MAL SCHNELL BESTIMMUNGEN DES GG FÜR WEST-BERLIN AUSSER KRAFT GESETZT UND DER REGIERUNG KLARGEMACHT, DASS SIE IN BERLIN KEINE MACHT HAT.

So wie es aussieht scheinen also dies ominösen Rechte und Verantwortlichkeiten unter Anderem darin zu bestehen das GG zu suspendieren und der Regierung zu sagen wo sie nichts zu melden hat.

Im Schlussprotokoll zum 4 Mächte Abkommen (3. Juni 1972) steht wieder:
Die Vier Regierungen setzen mittels dieses Protokolls das Viermächte-Abkommen in Kraft, das ebenso wie dieses Protokoll die Viermächte-Vereinbarungen oder -Beschlüsse, die früher abgeschlossen oder gefaßt wurden, nicht berührt.


9. November 1972
Erklärung der (4 Mächte).. betr. die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in Deutschland


Die (4 Mächte)... stimmen überein, daß sie die Anträge auf Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen, wenn diese durch die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik gestellt werden, unterstützen werden, und stellen in diesem Zusammenhang fest, daß diese Mitgliedschaft die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte und die bestehenden diesbezüglichen vierseitigen Regelungen, Beschlüsse und Praktiken in keiner Weise berührt.


6. Juni 1973
Gesetz zum Beitritt der Bundesrepublik Deutschland
zur Charta der Vereinten Nationen

Dieses Gesetz gilt auch im Land Berlin, sofern das Land Berlin die Anwendung dieses Gesetzes feststellt, wobei die Rechte und Verantwortlichkeiten der alliierten Behörden, einschließlich derjenigen, die Angelegenheiten der Sicherheit und des Status betreffen, unberührt bleiben.

Ich hab nichts gefunden, das Berlin die Anwendung dieses Gesetzes festgestellt hat. War Berlin demnach außerhalb der Charta?

Auch hier haben wir - wie in jedem Vertrag wieder diesen Satz.
Egal welche Gesetze oder Verträge wir schließen die "die Rechte und Verantwortlichkeiten der alliierten Behörden", einschließlich derjenigen, die Angelegenheiten der Sicherheit und des Status betreffen, bleieben unberührt.


31. August 1990
Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands

Mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes am 3. Oktober 1990 werden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland.
Die 23 Bezirke von Berlin bilden das Land Berlin.

Heißt das jetzt, daß Berlin kein Bundesland ist?

Mit dem Wirksamwerden des Beitritts tritt das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ...in den Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in dem Teil des Landes Berlin, in dem es bisher nicht galt, mit den sich aus Artikel 4 ergebenden Änderungen in Kraft, soweit in diesem Vertrag nichts anderes bestimmt ist.

12. September 1990
Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland

In diesem 2+4 Vertrag steht eindeutug:

IN ANERKENNUNG DESSEN, daß dadurch und mit der Vereinigung Deutschlands als einem demokratischen und friedlichen Staat die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes ihre Bedeutung verlieren,

Alles gut, könnte man meinen.
Aber auch hier wurde der 2+4 Vertrag schnell wieder teilweise aufgehoben.

25. September 1990
Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin

Zunächst wieder Zuckerbrot:

in Anerkennung der Tatsache, daß mit Abschluß des Vertrags über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland und mit Herstellung der deutschen Einheit die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in bezug auf Berlin ihre Bedeutung verlieren und daß das vereinte Deutschland volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten haben wird.

Aber dann kommts:

Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden in oder in bezug auf Berlin oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind. Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige nach deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.

Berlin hat also sehr wohl was mit der Souveränität zu tun.

Wenn Du hier von NATO und UNO Vertägen redest, poste bitte auch die entsprechenden Links, alles andere ist reine Phantasie.

Ob es sich tatsächlich um Fehlinterpretation handelt kann ich nicht sagen, dazu fehlt mir die Ausbildung.

Was ich aber sagen kann ist, daß es sich hier nicht um Haustürverträge für ein Zeitungsabo handelt sondern um gültige und hochkarätige Verträge des Völkerrechts.

Und als solch sind ihre Bestimmungen einzuhalten. Und wenn da immer wieder steht daß "Die Rechte und Verantwortlichkeiten der alliierten Behörden, einschließlich derjenigen, die Angelegenheiten der Sicherheit und des Status betreffen, unberührt bleiben" und dies nicht nur niemals aufgehoben wurde sondern immer wieder bekräftigt, dann ist das halt so - Punkt!

Ob mir das nun gefällt oder nicht (und es gefällt mir nicht, ich wünschte, Du hättest recht) .

In der Timeline wird auch klar daß Teile der 2+4 Verträge für Berlin wieder aufgehoben wurden, was bedeuted daß du in diesem Punkt Recht hättest, und die Amis nur auf Berliner Flughäfen tun und lassen können was sie wollen. In unserem Entführungsfalll war es aber (glaub ich ) Frankfurt.


So, puh ... ich glaub ich brauch jetzt nen Kaffee.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Tut mir leid, dass ich mir nicht soviel Mühe gemacht habe, aber guck mal:

http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/berlin_bkv/gesamt.pdf

Da steht eindeutig drin, dass das Übereinkommen in Bezug auf Berlin (vom 25.9.1990) an dem Tag außer Kraft tritt, wo ein anderer Vertrag über die dortigen Regelungen in Kraft tritt.
Und da am 15.3.1991 der 2+4-Vertrag in Kraft getreten ist... hol ich mir jetzt ne Cola.
 
G

Guest

Guest
Mr. Anderson schrieb:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/berlin_bkv/gesamt.pdf

Da steht eindeutig drin, dass das Übereinkommen in Bezug auf Berlin (vom 25.9.1990) an dem Tag außer Kraft tritt, wo ein anderer Vertrag über die dortigen Regelungen in Kraft tritt.
Und da am 15.3.1991 der 2+4-Vertrag in Kraft getreten ist... hol ich mir jetzt ne Cola.
Trink Du nur Cola. :D

1. Das ändert nix daran, Teile der 2+4 Verträge für Berlin die "Die Rechte und Verantwortlichkeiten der 4 Mächte"betreffen im "Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin" wieder aufgehoben wurden.

2. Musst Du richtig lesen:
Das von dir verlinkte PDF ist eine Verordnung zu dem "Übereinkommen in Bezug auf Berlin", bezieht sich ausschließlich auf die stationierung alleierter Streitkräfte und diese Verordung ist es, die am 3. Oktober in Kraft tritt und die aufgehoben wird wenn ein Vertrag die Stationierungsmodalitäten.eregelt hat.

Das eigentliche "Übereinkommen in Bezug auf Berlin" bleibt unberührt.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
shechinah schrieb:
Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden in oder in bezug auf Berlin oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind. Diese Rechte und Verpflichtungen unterliegen ohne Diskriminierung denselben künftigen gesetzgeberischen, gerichtlichen und Verwaltungsmaßnahmen wie gleichartige nach deutschem Recht begründete oder festgestellte Rechte und Verpflichtungen.
Danke für deine Mühen! Nur mal ganz schnell die Frage, weil ich keine Zeit habe auf den Rest einzugehen (hole ich noch nach): Welcher Artikel der 2+4-Verträge ist das?
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
shechinah schrieb:
2. Musst Du richtig lesen:
Das von dir verlinkte PDF ist eine Verordnung zu dem "Übereinkommen in Bezug auf Berlin", bezieht sich ausschließlich auf die stationierung alleierter Streitkräfte und diese Verordung ist es, die am 3. Oktober in Kraft tritt und die aufgehoben wird wenn ein Vertrag die Stationierungsmodalitäten.eregelt hat.
Must Du selber richtig lesen. Die Verordnung bezieht sich auf das ganze Übereinkommen, wie es aus Artikel 2 eindeutig hervorgeht.

Aber zugegebenermaßen habe ich selber etwas falsch verstanden. :oops:
Das Übereinkommen braucht nämlich überhaupt nicht außer Kraft zu treten (also vergiß mal eben die von mir verlinkte Verordnung ;-) ); es betrifft nämlich lediglich die formale Zuständigkeit für Verwaltungskram. Die Rechte und Pflichten der Alliierten beruhen auf Gesetzen und Verordnungen etc., die sie selbst erlassen haben. Und wenn Du Dir Artikel 2 (im Übereinkommen) mal genau anschaust, dann wirst Du feststellen, dass diese Gesetze von nun an so behandelt werden sollen und unter die gleiche Zuständigkeit fallen (nämlich deutsche Zuständigkeit), wie übliche deutsche Verordnungen.
Im Klartext sagen die Alliierten also: "Ihr habt nun die Gewalt über die von uns erlassenen Gesetze. So lange sie bestehen, gelten sie so, als wären sie von Euch erlassen worden."

Die Natur des Übereinkommens ist auch nicht die Einschränkung der Souveränität Deutschlands. Das ergibt sich schon aus der Einleitung:
(...)- in Anerkennung der Tatsache, daß mit Abschluß des Vertrags über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland und mit Herstellung der deutschen Einheit die Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in bezug auf Berlin ihre Bedeutung verlieren und
- daß das vereinte Deutschland volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten haben wird (...)
Im Wesentlichen steht in den anderen Artikeln auch nicht mehr drin als etwa die Aussage "Wir sind zuständig für unsere eigenen Soldaten". Das ist im Grunde alles.
 
G

Guest

Guest
Aphorismus schrieb:
shechinah schrieb:
Alle Rechte .....
Danke für deine Mühen! Nur mal ganz schnell die Frage, weil ich keine Zeit habe auf den Rest einzugehen (hole ich noch nach): Welcher Artikel der 2+4-Verträge ist das?
Das ist nicht aus den 2+4 sondern
aus dem anschließenden
"Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin"
vom 25. September 1990
 

MK-77

Lehrling
Mitglied seit
10. Dezember 2005
Beiträge
34
Der Versuch der globalen Elite, die übliche "guter cop - böser cop"-Routine abzunudeln, ist mal gründlich schiefgelaufen.

Eine Armada europäischer Führungsfiguren spielt lange Zeit den ihr zugeteilten Part der Entrüsteten ob der amerikanischen Menschenrechtsverletzungen, doch dann fliegt das Rollenspiel auf. :roll:

Es steht ja selbst in den deklassifizierten militärischen Verhöranleitungen (z.B. KUBARK Counterintelligence Interrogation Manual) , dass Intel, welche unter Folter gewonnen wurde, extrem unzuverlässig ist.

Ebenfalls gehört es zum militärischen Einmaleins, zu wissen, dass die Halbwertszeit der Informationen die ein gefangener, gegnerischer Soldat bzw. die ein gefangener Terrorist liefern kann, enorm kurz ist.
In den meisten Fällen ist die Info, die man theoretisch aus einem Gefangenen herauspressen könnte, spätestens 24 Stunden nach dessen Gefangennahme völlig wertlos. Bis dahin nämlich haben die Kameraden des Gefangenen in der Regel ihre Pläne und Aufenthaltsorte geändert.

Was hat die Elite also für einen Nutzen davon, aufgrund windiger Zeugenaussagen und anderer lückenhafter Intel, Leute zu verschleppen und teilweise jahrelang in Camps zu foltern?
In den meisten Fällen werden ja gar Schafhirten und Taxifahrer wahllos an checkpoints verhaftet und nach Gitmo, Abu Ghraib etc. verschleppt.

Wenn man bedenkt, dass Rumsfeld die P2OG (Proactive Preemptive Operations Group)- Spezialeinheit gegründet hat, deren einzige Aufgabe es ist, die Arabische Welt zu Terrorattacken zu provozieren, kommt man der Antwort näher. Ebenfalls läuft ja im US-Fernsehen und in den Zeitungen ein regierungsgesteuerter Propagandafeldzug für Folter von dem ein Goebbels nur träumen konnte. Wir sind auch nicht von dem Mind Control verschont: In TV Serien wie "24" , "Threat Matrix" sowie in immer mehr Hollywood-Filmen (z.B. "Mann unter Feuer" mit Denzel Washington) werden am laufenden Band Verbrecher/Terroristen von den sog. good guys gefoltert, um Antworten zu erhalten.

Psychopathen aus der Regierung reden ja schon offen davon, die Kinder von Verdächtigen mit einzubeziehen (was natürlich schon praktiziert wird - es soll nur jetzt legal gemacht werden). Eine Idee ist, Verdächtige auf eine Liege zu schnallen, ihre Lungen per Injektion zu betäuben und sie an ein Beatmungsgerät anzuschließen. Dieses Beatmungsgerät kann dann auf Knopfdruck aussetzen und somit den Verdächtigen Angst vorm Erstickungstod einflößen. Ein Typ erzählte dies offen in einer der größten Amerikanischen TV-Nachrichtensendungen.

Was glaubt ihr, wie sich die Meinung gegenüber Folter in der deutschen Bevölkerung entwickeln wird, wenn erst ein CIA/MI6/Mossad/BND-inszenierter Terroranschlag in diesem Land verübt wird?

Wenn die Europäische Elite der Amerikanischen Elite Menschenrechtsverletzungen vorwirft ist das so, als ob Charlie Manson Ted Bundy anklagt. [/i]
 

zombie23

Geselle
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
59
Scheisse, ich glaub die sammeln Info´s über Leute die ihren Plan gecheckt haben, und stecken sie dann in so ein "prison camp"? Folter und Mißhandlung? Hört sich an wie diese sadistischen Illuminaten Rituale.

Das hab ich doch alles schon mal gehört, oder gar gelesen was hier geschieht. Hört sich echt an wie NWO. Ich hab auch mal was von verschiedenen untergrung Gefangenenlager in den USA gehört. Hey Leute langsam hab ich schiss das es echt so kommt wie es geschrieben ist....


Das ist nur meine etwas verwirrte Meinung....

Die Welt dreht total am RAD!!!!!!! 8O
 

MK-77

Lehrling
Mitglied seit
10. Dezember 2005
Beiträge
34
Scheisse, ich glaub die sammeln Info´s über Leute die ihren Plan gecheckt haben, und stecken sie dann in so ein "prison camp"?
In den offiziellen Dokumenten der "Federal Emergency Management Agency"
(FEMA) steht ganz offen drin, dass im Falle eines Notstands (z.B. riesige Terrorattacke) FEMA landesweit die Kontrolle erlangt über so gut wie alles.

FEMA fing vor Jahren an, Pläne auszuarbeiten für sog. "Internment Camps".
Bei den Massenprotesten in NY 2004 anlässlich der Republican National Convention verhaftete die Polizei ja wahllos tausende Leute und hielt sie gefangen in einem zum Knast umgerüsteten ehemaligen Bus-Depot, von dem die Stadt wusste, dass es verseucht war mit Chemikalien.

FEMA trainiert seit Jahren in Amerika mit Truppen aus Mexico, Thechoslowakien, etc. für die seit langem geplante Ausrufung der Militärdiktatur.

Wenn die Bevölkerung sich jetzt nicht wehrt gegen Verschleppung und Folterung durch CIA und co. aufgrund von windigen Informationen, sieht's düster aus.

Ich lern schon mal spanisch, aber ich geb die Hoffnung nicht auf.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
mk-77 schrieb:
In den offiziellen Dokumenten der "Federal Emergency Management Agency"
(FEMA) steht ganz offen drin, dass im Falle eines Notstands (z.B. riesige Terrorattacke) FEMA landesweit die Kontrolle erlangt über so gut wie alles.
und dennoch wuerd sie dann immernoch dem praesidenten unterstellt sein.

FEMA trainiert seit Jahren in Amerika mit Truppen aus Mexico, Thechoslowakien, etc. für die seit langem geplante Ausrufung der Militärdiktatur.
was fuer ne geplante militaerdiktatur? wovon redest du da? ah ja, jetzt versteh ich... das war einfach nur ne verschwoerungstheorie.. ahh

Wenn die Bevölkerung sich jetzt nicht wehrt gegen Verschleppung und Folterung durch CIA und co. aufgrund von windigen Informationen, sieht's düster aus.
jaja, die bitterboesen cia-fuzzies wollen die weltherrschaft an sich reissen. entmachten wir doch die cia und jeglichen anderen sicherheitsdienst der welt und wer schuetzt dann die menschen vor dem internationalen terrorismus?



etwa das volk selbst? :lol:

Ich lern schon mal spanisch, aber ich geb die Hoffnung nicht auf.
spanisch lernen? wieso ueberhaupt spanisch? :gruebel:
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
JimmyBond schrieb:
jaja, die bitterboesen cia-fuzzies wollen die weltherrschaft an sich reissen. entmachten wir doch die cia und jeglichen anderen sicherheitsdienst der welt und wer schuetzt dann die menschen vor dem internationalen terrorismus?
Äh, wer hat nochmal die Top-Terroristen dieser Welt bezahlt und ausgebildet? Nur blöd, dass sich diese bombenlegenden Irren dann irgendwann doch nicht mehr kontrollieren liessen...

Meiner Meinung nach sind diese Art Geheimdienste aber so was von kontraproduktiv beim Kampf gegen den Terror. Man sieht ja auch, wie gut die Menschen in Bali, London und New York von den Unsicherheitsdiensten geschützt wurden.
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
Franziskaner schrieb:
Äh, wer hat nochmal die Top-Terroristen dieser Welt bezahlt und ausgebildet? Nur blöd, dass sich diese bombenlegenden Irren dann irgendwann doch nicht mehr kontrollieren liessen...
die green berets werden damals wie heute in bestimmten regionen der welt eingesetzt um einheimische zu widerstandskaempfern gegen den gleichen feind auszubilden. der grobe fehler nachdem krieg war, dass die amis diese widerstandskaempfer einfach im stich liessen - statt sie ausser gefecht zu setzen.

Meiner Meinung nach sind diese Art Geheimdienste aber so was von kontraproduktiv beim Kampf gegen den Terror. Man sieht ja auch, wie gut die Menschen in Bali, London und New York von den Unsicherheitsdiensten geschützt wurden.
schon mal jemanden gesehen, der immer eine gewinnrate von 100% aufzuweisen hatte? also ich nicht.
mir zeigen diese geglueckten terroranschlaege nicht wie schlecht unsere sicherheitsdienste arbeiten, sondern wie gut unser feind organisiert und handlungsfaehig ist. ausserdem wird doch meist nur von erfolgreich ausgefuehrten terroranschlaegen berichtet, nie von gescheiterten..
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
die green berets werden damals wie heute in bestimmten regionen der welt eingesetzt um einheimische zu widerstandskaempfern gegen den gleichen feind auszubilden. der grobe fehler nachdem krieg war, dass die amis diese widerstandskaempfer einfach im stich liessen - statt sie ausser gefecht zu setzen.
Nicht nur ein Menschenfreund, sondern auch ein Beispiel an Kriegerehre, unser Herr Bond.

mir zeigen diese geglueckten terroranschlaege nicht wie schlecht unsere sicherheitsdienste arbeiten, sondern wie gut unser feind organisiert und handlungsfaehig ist.
Unser Feind? Wer, bitte, ist wir?

ausserdem wird doch meist nur von erfolgreich ausgefuehrten terroranschlaegen berichtet, nie von gescheiterten..
Komisch, komisch. Immer wird ein Riesenbohei um zerschlagene Neonazizellen gemacht, werden ihre "Waffen" auf Tischen ausgebreitet und der Presse vorgeführt - Knüppel, Schreckschußpistolen, Luftgewehre, unbrauchbar gemachte Teilesätze. In Afrika verbrennen sie werbewirksam gewildertes Elfenbein, in Asien Drogen. Die Bilder der festgenommenen Prominenten gehen durch die Weltpresse. Nur über die zahllosen verhinderten Terroranschläge schweigen sich die Behörden aus. Seltsam, seltsam.
 

jayden

Meister
Mitglied seit
10. August 2005
Beiträge
108
JimmyBond schrieb:
die green berets werden damals wie heute in bestimmten regionen der welt eingesetzt um einheimische zu widerstandskaempfern gegen den gleichen feind auszubilden. der grobe fehler nachdem krieg war, dass die amis diese widerstandskaempfer einfach im stich liessen - statt sie ausser gefecht zu setzen.
Bedeutet das soviel wie:" Nach dem man sie nicht mehr brauch knallen wir sie ab"?

Drüber lesen, nachdenken.

lg jayden[/b]
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
JimmyBond schrieb:
der grobe fehler nachdem krieg war, dass die amis diese widerstandskaempfer einfach im stich liessen - statt sie ausser gefecht zu setzen.
8O

Ab in die Pfui-Bah-Kiste dafür!

sondern wie gut unser feind organisiert und handlungsfaehig ist...
Koranschüler, denen in der Ausbildung zum Terroristen noch nicht mal beigebracht wurde, Verhörtechniken zu widerstehen. Todkranke Scheichs mit Krücken, die jahrelang in den afghanischen Bergen mit einem Satellitentelefon Kontakt zur Terrorwelt halten. Balinesische Bauern mit 30 Jahre alten Kalaschnikows und marokkanische Studenten, die sich in einem öffentlichen Gebetshaus zur Verabredung ihrer Bombenattentate treffen. Schon klar, dass das Milliarden-Dollar Unternehmen CIA da nicht mehr mithalten kann mit ihren weltweiten Abhöranlagen, tausender Agenten im Aussendienst und zehntausender Spezialisten in Auswertung, Beobachtung und Dechiffrierung....man fühlt sich an David CIA vs. Goliath Bin Laden & Co. erinnert...
 

Boabdil1492

Lehrling
Mitglied seit
6. April 2005
Beiträge
44
"Unerwartete Details in der Abendstunde"

Berlin (dpa) - Einen unerwarteten Aufklärungsbeitrag zum Thema CIA und inhaftierte Deutsche im Ausland lieferte am Mittwochabend Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU). Der gab nicht nur Auskunft über bislang unbekannte Details im Entführungsfall des Deutsch-Libanesen Khaled el Masri. Er berichtete auch über zwei bislang weniger diskutierte Fälle, in denen deutsche Behörde aktiv wurden.

Danach verhörte das Bundeskriminalamt (BKA) den seit Jahren inhaftierten deutsch-syrischen Islamisten Mohammed Haidar Sammar in Syrien. Und auch im Fall des im berüchtigten US-Gefangenenlager Guantánamo sitzenden Bremers Murat Kurnaz waren deutsche Sicherheitsbehörden aktiv.

Im Entführungsfall El Masri gab Schäuble im Bundestag Informationen preis, die er zunächst nur unter dem Siegel der Verschwiegenheit dem Innenausschuss anvertraut hatte. So sei sein Amtsvorgänger Otto Schily (SPD) zwar von US-Botschafter Daniel Coats am 31. Mai 2004 über den Fall El Masri unterrichtet worden. Allerdings seien dabei die Worte «Entführung» oder «Afghanistan» nicht gefallen, beteuerte Schäuble. Neu war die Erkenntnis, dass die USA El Masri im Gegenzug für Stillschweigen eine Entschuldigung und einen Geldbetrag anboten und offensichtlich auch gaben.

(...)

Nach Auslegung des Völkerrechtlers Rudolf Geiger hat Deutschland Anspruch auf eine Entschuldigung der USA. Es handele sich um die Entführung und Folterung eines deutschen Staatsbürgers im Ausland. «Es geht um sein Recht auf Freiheit, vielleicht sogar um sein Leben, aber jedenfalls um seine Gesundheit», sagte Geiger der dpa. «In diesem Fall hat ein Staat auch den Anspruch auf Genugtuung etwa in Form einer Entschuldigung, außerdem auf Entschädigung des Staatsangehörigen.»

Auch wenn in die Affäre um die El-Masri-Entführung am Mittwoch etwas mehr Licht gebracht wurde - die Praktiken der USA im Anti-Terrorkampf und die Beteiligung deutscher Behörden daran dürften die Bundesregierung noch länger in Erklärungsnot bringen. In der Opposition halten viele die Fälle Sammar und Kurnaz für brisanter als den Vorgang El Masri. «Im Fall Sammar ist viel mehr Musik drin», sagte etwa der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen-Fraktion, Volker Beck. Die unerwarteten Einlassungen Schäubles scheinen diese Einschätzung zu bestätigen.
http://de.news.yahoo.com/14122005/3/analyse-unerwartete-details-abendstunde.html
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
ein_liberaler schrieb:
Unser Feind? Wer, bitte, ist wir?
bist du lieber auf deren seite?

Komisch, komisch. Immer wird ein Riesenbohei um zerschlagene Neonazizellen gemacht, werden ihre "Waffen" auf Tischen ausgebreitet und der Presse vorgeführt - Knüppel, Schreckschußpistolen, Luftgewehre, unbrauchbar gemachte Teilesätze.
reden wir hier ueber terroristen oder um irgendwelche duemmlichen schlaeger worum sich jeder zweit klassige dorfpolizist kuemmern kann? meinst du der BND interessiert sich fuer deppen mit luftgewehren oder um ein paar drogendealer? hier geht es um ermittlungen, die sich ueber jahre hindurchzoegern koennen, bei der jedes veroeffentlichte detail eine ganze operation und das leben von agenten unnoetig gefaehrden kann - meinst du man wird mediengeil, wenn man die verantwortung fuer das leben anderer traegt?

jayden schrieb:
Bedeutet das soviel wie:" Nach dem man sie nicht mehr brauch knallen wir sie ab"?
lieber wir die, als die uns.

man fühlt sich an David CIA vs. Goliath Bin Laden & Co. erinnert...
terroristen schliessen sich immer mehr mit drogenkartellen an, die eine um die mehrfach bessere finanzierung aufweisen koennen, als die uns zugestellten gelder. diese ganzen el-kaida spacken sind keine arme bauern die mit ihren kalashnikovs in irgendwelchen bergen hausen, sondern gepflegte menschen mit guten manieren, viel geld und einer menge einfluss. pflegen kontakte zu verschieden regierungen und fuerchten sich vor garnichts. deren geschaeft ist der krieg. sie sitzen mit ihrem teuren anzug in einem hochhaus. spielen den guten ehemann und vater, einen aeusserst charmanten menschen, gleichzeitig planen sie anschlaege gegen meist gutbesuchte orte, um so gegen feindliche regierungen vorgehen zu koennen.

wenn du denkst die CIA waere goliath, irrst du dich. die CIA und co. ist david und die sind goliath..
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
JimmyBond schrieb:
ein_liberaler schrieb:
Unser Feind? Wer, bitte, ist wir?
bist du lieber auf deren seite?
Wieso sollte ich auf einer Seite sein? Ich bin froh, wenn beide Seiten mich in Ruhe lassen.

reden wir hier ueber terroristen oder um irgendwelche duemmlichen schlaeger worum sich jeder zweit klassige dorfpolizist kuemmern kann? meinst du der BND interessiert sich fuer deppen mit luftgewehren oder um ein paar drogendealer? hier geht es um ermittlungen, die sich ueber jahre hindurchzoegern koennen, bei der jedes veroeffentlichte detail eine ganze operation und das leben von agenten unnoetig gefaehrden kann - meinst du man wird mediengeil, wenn man die verantwortung fuer das leben anderer traegt?
Und das hindert die Geheimdienste, Abu und Faisal oder wen auch immer in ihrer Zelle zu fotografieren und zu erklären, schaut her, die beiden wollten den Kölner Dom während der Weihnachtsmesse sprengen, hier ist übrigens der Sprengstoff, den wir bei ihnen gefunden haben, und hier ist ein Foto ihres Cousins Achmed, den suchen wir noch, um Mithilfe wird gebeten?

Wieso soll das nicht gehen? Meinst Du vielleicht, ihre Kumpane haben noch nicht bemerkt, daß man sie hopsgenommen hat?

Und wieso ging das mit den Möchtegernattentätern vom Straßburger Weihnachtsmarkt?


jayden schrieb:
Bedeutet das soviel wie:" Nach dem man sie nicht mehr brauch knallen wir sie ab"?
lieber wir die, als die uns.
Wieso sollten die - uns?

wenn du denkst die CIA waere goliath, irrst du dich. die CIA und co. ist david und die sind goliath..
Fällt eigentlich seit zwei Jahrtausenden niemandem auf, daß David eine Schußwaffe hatte und Goliath nicht?
 
Oben