Von Hundebesitzern und deren Mistkötern....

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Ein herrliches Wetter war das heute! Der Schnee immer noch fast 20cm - die Bäume flockig Weiß mit lustigen Eiszapfen, geschlossene Schneedecke auf Wald- und Wanderwegen und strahlender Sonnenschein bei lauschigen 2° Celsius!

DER Tag für ein netten Sonntagsspaziergang!

Aber dieser Tag wurde mir dermaßen gründlich vermiest, dass ich mir den Frust hier von der Seele schreiben muss!

Das der Leinenzwang eher halbherzig durchgesetzt wird ist die eine Sache: O-Ton Ordnungsamt, nach dem ich mehrfach von ein und dem selben Hund an der gleichen Stelle und auf öffentlichem Grund belästigt wurde: "Ist ihnen was passiert? Nein? Dann regen sie sich einfach wieder ab!" Da ist man fassungslos! Das gleiche Amt achtet aber penibel darauf, das mein Auto beim parken auf einer super engen Straße mit links und rechts dafür 4m Bürgersteig auch mindestens 10cm mit beiden Reifen auf der Straße steht. Hat mich schon vier Spiegel und was weiß ich wie viele Knöllchen gekostet - ist also eigentlich egal wie ich parke, der Dumme bin ich der die Zeche zahlt.... :-/

Aber zurück zum heutigem Thema:

Den Weg durchs Wohngebiet bis zum Bahndamm, der den Beginn von Wald und Heide makiert, konnte ich noch genießen. Die Vorgärten versanken immer noch lustig in der Schneepracht und durch die leichten Plus-Grade funkelte es an allen Ecken und überall entstanden kleine Eiszapfen.
Als ich die Heide erreichte sank meine Laune schon ein wenig: Ich hatte noch nicht den Bahndamm überquert, da hörte man schon Kläfferei wie in einer Hundeschule. Nun gut - sollen sie auch ihren Spaß haben dachte ich mir da noch, ich wollte eh durch den Wald gehen. Im Wald waren dann auch deutlich weniger Hunde unterwegs - nur jeder Dritte der mir entgegen kam hatte einen Hund bei sich und immerhin jeder zehnte davon hatte diesen sogar an der Leine!
Was mir die Lust aber endgültig vertrieben hat war der "Zustand" der Wege: Die Wegbegrenzung links und rechts war mehr als deutlich mit einem beinahe durchgehenden 30cm breitem gelben Streifen makiert. Im Abstand von ca. zehn Metern dann meist unterbrochen durch einen braunen kleinen Haufen. :-/
Die Runde die ich gegangen bin war ca. zwei Kilometer lang und es keine stelle größer als vielleicht fünf oder sechs Meter die nicht bestens markiert war! An engeren Stellen war es noch besser: Ich durfte wie ein Storch im Salat durch ein gelb-braunen Brei stacksen! :-/ Ich bin offen gesagt immer noch mehr als angepisst! So nach dem dritten oder vierten mal "beschnuppern lassen" mit dem Kommentar des Besitzers: "Der tut nix!" War ich dann auch endlich wieder aus dem Wald auf einem fein geräumten sauberen Bürgersteig. Ich bin momentan so weit das ich dem Nächsten, der mir eine Spende für Tierheim oder ähnlichem aus dem Kreuz leiern will frage, warum er nicht ein Teil der Viecher einfach an die Forschung verkauft und so sein Geld ehrlich verdient!
Wäre hier eine Partei die sich dafür einsetzen würde das jeder Hundehaufen der rumliegt 1€ mehr Hundesteuer bedeuten würde: Ich würde für die Klinkenputzen und monatlich 10% meines Netto Einkommens spenden! Wäre das Ordnungsamt die letzten zwei Tage hier mit zwei Leuten im Einsatz gewesen, sie hätten die Lohnkosten für die beiden für mindestens 6 Monate eintreiben können!

Es muss was geschehen! ES KOTZT MICH AN!

Ich bin ganz kurz davor mir Pfefferspray zu besorgen um wenigstens etwas gegen die normalen Belästigen tun zu können.....

:-x
 

luisz

Großmeister
Mitglied seit
29. April 2004
Beiträge
565
..., warum er nicht ein Teil der Viecher einfach an die Forschung verkauft und so sein Geld ehrlich verdient!
:don:

Ich hoffe, dass du weiterhin regelmäßig in Hundescheisse trittst.

:lach1:
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.303
Was ja noch viiiiiiiiieeeel schlimmer ist, sind die ganzen Bäume und Sträucher, die im Wald rumstehen, da will man Laufen gehen und dann steht überall so Grünzeug rum, gehört alles verboten.
Ich bin auch für ein Flugverbot von Vögeln, damit die mir nichtmehr aufs Auto kacken.

Ich versteh ehrlich gesagt deine Wut gegenüber den Hunden nicht so ganz. Es liegt alleine am Tierhalter, wenn das Tier seine Spuren hinterlässt. :-_-:
Der hat dafür zu sorgen, dass der Kot entfernt und entsorgt wird. Beim kleinen Geschäft, nunja, du kannst dem Hund natürlich beibringen innerstädtisch nicht jeden Laternenpfahl zu markieren, aber wie bitte stellst du dir vor, einem Hund zu erklären, im Wald nicht markieren zu dürfen?
Ist ja abartig. Man kann sich auch echt über alles aufregen. :k_schuettel:
 

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Ja - ganz großes Kino Herr luisz und Herr Shishachilla! Ich denke es geht eindeutig hervor, dass es eine Reaktion wäre wenn man mich jetzt in diesem Moment ansprechen würde!

Ich ärgere mich ein wenig das ich keinen Fotoaperat mit genommen habe, es hätte mich sehr interessiert was ihr zu dem tollen Abenteuerspielplatz hier gesagt hättet - Trotz dem tollen Wetter war KEIN Kind darauf: komplett zugepisst und geschissen! Die Pisse sieht man halt jetzt sehr gut - toll das die Kinder wenn kein Schnee liegt die Gülle nicht sehen!

Aber genau diese Einstellung von Leuten wie euch bewirkt letztlich, dass Leute wie ich, die nicht mal ernst genommen werden mit so einem Problem zur Selbstjustiz greifen....
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.303
Und genau deine Einstellung bewirkt, dass die Leute über dich lachen, und du immer mehr in deiner eigenen Welt versinkst, in einer Welt, die am Untergehen ist wenn ein Hund sein Häufchen nicht genau nach Vorschrift setzt.
Ich könnte wetten, du hast ziemliche Probleme mit deiner kompletten Nachbarschaft.
Was soll sich jetzt eigentlich ändern? Soll das Ordnungsamt lockerer mit seinen Pflichten umgehen, oder härter?
Die Pflichten der Tierhalter sollten eingehalten werden, keine Frage. Aber die Tier können nun wirklich nichts dafür. Ich bin auch für saubere Wege, aber deine Einstellung kann ich null nachvollziehen. :k_schuettel:
 

Laokoon

Erleuchteter
Mitglied seit
11. August 2004
Beiträge
1.486
Insoweit stimme ich Zenturio, dass ich es nicht richtig finde, Hunde im Wald nicht anzuleinen. Allein wegen des Wildes schon.

Im Wald kann ich jedoch die Aufregung über große und kleine Geschäfte von Hunden nicht so recht verstehen.
 

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Re: Von Hundebesitzern und deren Mistköter....

Also der Mist lag keineswegs "im Wald" sollte das nicht deutlich geworden sein:
Zenturio schrieb:
Die Wegbegrenzung links und rechts war mehr als deutlich mit einem beinahe durchgehenden 30cm breitem gelben Streifen makiert. Im Abstand von ca. zehn Metern dann meist unterbrochen durch einen braunen kleinen Haufen. :-/
Die Runde die ich gegangen bin war ca. zwei Kilometer lang und es keine stelle größer als vielleicht fünf oder sechs Meter die nicht bestens markiert war! An engeren Stellen war es noch besser: Ich durfte wie ein Storch im Salat durch ein gelb-braunen Brei stacksen!
Klartext: direkt neben der knapp einen Meter breit getretenen Wanderspur begann die Kloake! Und an vielen Stellen, wo der Weg durch Begrenzungen wie Büsche, Wällen mit Brombeerbewuchs oder Gräben recht schmal ist, war der Weg komplett zugeschissen und zugepisst! Und das auf über zwei Kilometer!!

Bin ich jetz wirklich so pingelig oder latscht ihr gerne durch Scheiße? Hätte unser Hund damals auch nur in die Nähe eines Weges gemacht, hätte der aber Stress bekommen! :-_-: Mein alter Herr hat da keinen Spaß verstanden!
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.303
Weißt du wieviele Hunde es braucht, um 2000 qm zu beshicen?
Ich hab das Gefühl du übertreibst maßlos. ^^
 

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Lesen ist nicht so deine Stärke oder? Geschissen haben se ja nur alle paar Meter. Und zu deiner Information: Ich wohne am Rand einer Großstadt! Und zwar einer richtig großen Großstadt! Weist du wieviele Hunde in 2-3 Tagen da in der Ecke hier ausgeführt werden? Und die Parkplätze sind zudem voll mit Nummernschildern der Nachbarstädte - die Fangnetzte in den Kombis sind wohl nur in den seltensten Fällen eingebaut um die Einkäufe zu sichern :plemplem:
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
Also ich kann deinen Ärger schon ein wenig verstehen Zenturio! Hier sahs beim heutigen Spaziergang jetzt nich annähernd so schlimm aus wie von dir beschrieben - sind jetzt auch nicht übermäßig viele Hunde hier in der Gegend - es viel aber schon sehr unangenehm auf das die Geschäfte oft fast auf den Weg verrichtet wurden... ich denk die Kameraden stapfen auch nicht gern durchs kalte Naß... und man sieht im Schnee halt alles viel besser! ;)

Zu deinem anderen Problem kann ich dir nur raten: Wenn es regelmäßig der gleiche Hund ist der dich belästigt nimm einen Zeugen mit, ruf beim O-Amt an und solltest du wieder so abgefertigt werden stell eine Dienstaufsichtsbeschwerde! Das Amt ist verpflichtet dem nach zu gehen und solche Sprüche sind schon mal gar nicht zu schlucken! Ausserdem kannst du wenn du weißt wo das Tier Wohnt (notfalls mal nachgehen) auch eine Anzeige bei der Polizei stellen! Wie gesagt: nimm Zeugen mit!
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.303
Nur der Vollständigkeit halber:
Zenturio schrieb:
Lesen ist nicht so deine Stärke oder?
Und an vielen Stellen, wo der Weg durch Begrenzungen wie Büsche, Wällen mit Brombeerbewuchs oder Gräben recht schmal ist, war der Weg komplett zugeschissen und zugepisst! Und das auf über zwei Kilometer!!
an vielen Stellen der 2km...
Gib zu, du wolltest schon vermitteln, dass der Weg nahezu vollgeschissen war.
 

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Kreativ-Mod bedeutet also kreativ aus dem Zusammenhang zitieren?
Oder kreativ falsch verstehen?

Besserwisser-Mod oder Troll-Mod wäre bei dir wohl die bessere Beschreibung für dich!

:why?:
 

Zenturio

Lehrling
Mitglied seit
24. Mai 2004
Beiträge
47
Ich fühle mich von dir auch beleidigt! Aber das ist deine Taktik oder? Als Kreativ-Moped darf man das wohl....

O.k! Ich merke es mir!
 

Shishachilla

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
4.303
Ohke,
1. Meine Tätigkeit hier an Board hat nichts damit zu tun, dass man sich an Regeln halten muss, oder dass du den Inhalt meiner Beiträge anders zu bewerten hast. :k_schuettel:
2. Ich wollte dich keinesfalls beleidigen. Ich bin nur nicht damit einverstanden, die Schuld an bekackten Fusswegen den Tieren in die Schuhe zu schieben. Und die Wut darüber an den Tieren auszulassen ist genauso beschränkt. Außerdem glaube ich, dass ich die Situation wie du sie schilderst sicher nicht genauso extrem bewerten würde.
Viel mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen. :egal:
 

Arabella

Meister
Mitglied seit
20. August 2008
Beiträge
132
Hallo "Zenturio"
Ja - ganz großes Kino Herr luisz und Herr Shishachilla! Ich denke es geht eindeutig hervor, dass es eine Reaktion wäre wenn man mich jetzt in diesem Moment ansprechen würde!
Ich finde es auch schlimm, das die ganze Kanalisation vollgeschissen wird. Nicht nur das es werden noch ganz andere Abfälle dadrin entsorgt.
Ich ärgere mich ein wenig das ich keinen Fotoaperat mit genommen habe, es hätte mich sehr interessiert was ihr zu dem tollen Abenteuerspielplatz hier gesagt hättet - Trotz dem tollen Wetter war KEIN Kind darauf: komplett zugepisst und geschissen! Die Pisse sieht man halt jetzt sehr gut - toll das die Kinder wenn kein Schnee liegt die Gülle nicht sehen!
Seit wann gehen Kinder im Winter auf den Spielplatz? Aber das mit dem Fotoapparat ist eine gute Idee, dann das Bild an den Kühlschrank pinnen und voila ein kostenloses Mittel für eine Diät wurde erfunden.
Aber genau diese Einstellung von Leuten wie euch bewirkt letztlich, dass Leute wie ich, die nicht mal ernst genommen werden mit so einem Problem zur Selbstjustiz greifen...
Im Gegensatz zu Menschen machen Tiere natürlichen Dreck, der verrottet von allein durch die Witterung.
Mein Vater sagte, Kinder müßen ordentlich Dreck fressen, damit sie ein gutes Imunsystem entwickeln, übertriebene Hygiene macht krank.

Ach ja und Kinder lieben und brauchen Haustiere, um soziale Kompetenz zu entwickeln.

Jetzt weiß ich auch endlich woher ich dich kenne....

LG.Ara
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
@ Zenturio

AUs welchem Budnesland kommst du denn?
Also bei uns ist es quasi üblich das die Leute die Haufen selbst mit
bereitgestellten Plastiktüten aufsammeln und entsorgen.
 

saschay2k

Großmeister
Mitglied seit
11. Juli 2002
Beiträge
561
Ich habe selber einen Hund UND lebe auch in einer richtig großen Großstadt

Ich bin der Meinung, wer sich unbedingt einen Pfiffi zulegen muß, soll sich auch um dessen Hinterlassenschaften kümmern. Klar - ich steh auch nicht drauf, die Scheisse von meinem Köter mit nem Tütchen wegzumachen, aber ich denke das bin ich meinen Mitmenschen schuldig. Tja - die Pisse kann man schlecht wegwischen, dan kann man leider wirklich nichts machen. Ich habe auf jeden Fall NULL Verständniss für Leute die die Kacke von Ihren Viechern nicht beseitigen - das Argument: Dafür bezahl ich schließlich Hundesteuern! Ist Unerträglich!

Was die Leinen angeht. Wenn ein Hund auf Leute zuspringt, auch wenn er nur "spielen" will - das geht nicht! Wenn der Halter das nicht unterbinden kann, gehört der Hund an die Leine. Im Wald sowieso! Ein Kleinkind weiss nicht, das der Hund "nur spielen" will, erschrickt sich, reagiert abwehrend und schon isses passiert.

Leinenpflicht halte ich für sehr sinnvoll! Wer seinen Hund von der Leine lassen will, soll auf eine Hundewiese gehen!

Ich persönlich halte 80% der "Herrchen und Frauchen" hier in HH für reichlich verantwortungslose Mitmenschen und für inkompetente Hundehalter.

Auch hier gilt: Da der Hundehalter seiner Umwelt, seinen Mitmenschen, sein Hobby "Hund" zumutet, hat er entsprechend die Pflicht bei allen möglichen Reibungspunkten Rücksicht auf seine Umwelt zu nehmen.
 

NormaJean

Forenlegende
Mitglied seit
27. Oktober 2002
Beiträge
7.209
Ich als ebenfalls Hundehalterin kann Sascha da nur zustimmen.
Ich ärgere mich selbst oft genug über Hinterlassenschaften anderer Wauwaus in meinem Garten oder auf dem Gehweg vor unserem Haus - ist es denn wirklich so schwer, mit einer Plastiktüte mal eben das Häufi wegzumachen? :eek:chne:

@Zenturio: Ich kann deinen Ärger vollkommen nachvollziehen. Aber: Der Hund kann nichts dafür!
Mein Hund (der auf einem Bauernhof aufgewachsen ist und dort wild herumpieseln konnte wie er wollte) hat mit nur 2x "Nein" gelernt, dass in fremde Gärten nicht gepinkelt wird. Das ist kein großer Act und einfach Versäumnis/Faulheit/Nachlässigkeit/Ignoranz/Rücksichtslosigkeit des Besitzers. Das Tier kann auch problemlos darauf trainiert werden, nicht mitten auf den Weg seinen Haufen zu setzen, denn auch in Wald und Feld muß das meiner Meinung nach nicht sein. Genausowenig ist es notwendig, dass buddelnde Hunde frisch bestellte Äcker verwüsten oder dort ihr Geschäft verrichten.
Und zu guter letzt: Auf einem Spielplatz haben Hundehinterlassenschaften nichts zu suchen! Der Hund (solange angeleint und brav neben dem Besitzer) von mir aus - aber der Einjährige, der da gerade seine wackeligen Gehversuche Richtung Sandkasten macht, muß ja nicht unbedingt mitten in die Ka*** treten oder reinfallen. (Auch wenn ihn das selbstverständlich nicht gleich umbringt ... ich bin beileibe niemand, der ständig mit Desinfektionsmitteln hinter Kindern herrennt :roll:)
Anstatt also mit Pfefferspray auf das arme Tier loszugehen, das es nicht besser weiß, Zenturio - wie wäre es damit dir ein paar Hundetütchen zu holen (bei uns gibt es die gratis auf dem Rathaus, vielerorts stehen Spender) und die Besitzer, die sorglos den Haufen ihres vierbeinigen Freundes liegenlassen, lautstark darauf anzusprechen, ob sie denn ihre Beutel daheim vergessen hätten und ob du ihnen einen geben sollst? ;-)
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
Hmm... also ich kann Zenturios Frust voll und ganz verstehen. Eins vorweg: ich liebe Tiere! Aber was manche Hundehalter sich rausnehmen ist echt abgefuckt. Ich bin sehr viel in der Natur unterwegs, sei es zu Fuß oder dem MB. Was man da alles erlebt, ist unglaublich. Erstmal ist es in der Tat so wie Zenturio es gesagt hat, nur jeder zehnte Hund ist angeleint. Und das trotz vieler ständiger Schilder die darauf hinweisen das aus Gründen des Wildschutzes, Hunde an der Leine zu führen sind.
Wenn dann der Dackel bis zur Dogge auf einmal abgeht wie eine Rakete weil sie Fährte gerochen haben und das hilflose Herrchen oder Frauchen dann anschließend den Wald durchkämmen um ihren kleinen Liebling zu suchen ist das schon bitter, vorallem fürs Wild.... :grummel: Das sehe ich fast täglich.

Mit dem MB ist es am schlimmsten. Hunde die vors Rad springen, Vollbremsung, dem Herrchen geduldig erklären das die Bärentatzenpedale sein Liebling herbe zurichten können... Hunde die hinterherlaufen versuchen die Wade zu erwischen, was bei den oben zitierten Pedalen alles andere als spaßig für das Tier ausgehen kann usw...
Dann die Unsitte wenn der Hund z.B rechts am Rand schnüffelt und ein Fahrrad kommt, Herrchen natürlich nach links ausweicht anstatt beim Hund zu bleiben, bei "Gefahr" nämlich rennt der Hund plötzlich über den Weg nach Herrchen... so habe ich letztens einen Dackel mit dem MB überfahren... als Dank wurde das arme Tier von Frauchen herbe ausgeschimpft... :motz:

Übrigens... der Trend geht zum Dritthund, wenn sich mehrere Hundehalter zum spazieren gehen treffen kann es schon mal vorkommen das ein ganzes unangeleintes Rudel durch den Wald rennt... wehe ein Kleinkind ist unbeaufsichtigt in der Nähe... die Verschmutzung der Spielplätze wurde ja schon erwähnt, wer lässt da noch sein Kind spielen?
Aber vielleicht besser als im Wald zerfleischt zu werden...


LG

AoS
 
Oben