Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Tabakwaren vor Gericht ...

Dieses Thema im Forum "Medizin" wurde erstellt von saschay2k, 22. Juni 2007.

  1. Angel of Seven

    Angel of Seven Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.562
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Ort:
    Heaven, Earth and Hell
    http://www.ask1.org/post484816.html#484816


    Nein.. er wiederholt eindeutige Tatsachen... 8)

    LG

    AoS
     
  2. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Naja, dass das "Baumsterben" von den Abgasen der nahe gelegenen Fabriken kam is bekannt, aber ein gesatmdeutsches Waldsterben darin zu sehen, egal, hatten wir ja schon an anderer Stelle!
    *keeponrollin*
     
  3. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Bringen wir es doch einfach auf den Punkt:

    Rauchen erfordert Rücksichtnahme auf Nichtraucher in der nächsten Umgebung. Garkein Problem unter "Erwachsenen".

    Insofern gehe ich mit jedem daccord, der dieses verlangt.

    Aber das Rauchen zu verbieten, geht zu weit. Da mag man gerne 1 Million Gründe anführen, daß Rauchen ja so schädlich ist - es ist eine Entscheidung in einem individuellen Leben. Zudem sei vermerkt, daß immer die Dosis das Gift ausmacht, nicht die Substanz.

    Und abschließend sei es nochmals gesagt:

    Selber Autofahren, am besten mitten durch eine dichtbesiedelte Stadt, ist sicher schädlicher für die Anwohner, als ein Raucher, der auf der Straße eine Zigarette raucht. Hier kommen neben Abgasen dann nämlich auch noch Lärm dazu....

    Während aber vielen Nichtrauchern schon 7 kubikmeter Qualm wie ein beginnender Exodus erscheint, haben dieselben keinerlei Probleme selbst zu saufen, Auto zu fahren und in Urlaub zu fliegen, sprich: selbst die Luft zu verpesten oder Drogen zu nehmen.

    Meiner Meinung nach sollte man den Bogen von keiner der beiden Seiten überspannen. Auch und gerade, weil es sich um Süchte handelt, gebietet das schon der Anstand.

    Es gibt nunmal keine "reine Lehre" Sascha; auch wenn niemand mehr rauchte, würde das die Welt nicht verbessern.

    Greetz!
    IMplo
     
  4. saschay2k

    saschay2k Großmeister

    Beiträge:
    562
    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Ort:
    Hamburg
    @ Implo:
    Du erinnerst mich an einen Wellensittich, den ich mal hatte.

    Hier mal ein Link für dich, da werden deine Standpunkte dankend und kritiklos zur Kentnis genommen:

    http://www.forenhoster.com/cgi-bin/yabbserver/foren/F_1858/YaBB.cgi

    Mein Account wurde da bisher schon 5-mal gesperrt. Ich bin mir sicher, da wird es dir besser ergehen.

    :zwinker:
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Wenn du Nichtraucher bist solltest du anfangen zu Rauchen, dann löst sich dein Passivrauch problem von selbst. :don:

    Was ist den das für eine Argumentation?

    Genauso wie dein Satz. "Der Rauch, den Zigaretten emitieren, schadet Unbeteiligten. (Tatsache!)"

    Jaaa, ganz großes Kino!
    Jetzt wo du Tatsache! dahinter geschrieben hast wird der Blödsinn zur Wahrheit. Duh!

    1. Nenne mir die Stoffe und Konzentrationen (sauber gemessen und belegt) in der Luft einer Kneipe, die du für gefährlich hällst.

    2. Ziehe das ab was auch ohne Raucher da wäre.

    3. Nimm diese Zahlen und schau ob sie über den Werten liegen, die am Arbeitsplatz (8 Stunden tägliche exposition) für unbedenklich angesehen werden.

    4. Lehn dich zurück und zünde dir eine Zigarre an. :mrgreen:

    5. Trink auf keinen Fall Milch, das Lungenkrebsrisiko ist 2 x höher als beim Passivrauchen

    WHO/IARC Multicenter Case–Control Study of Exposure to Environmental
    Tobacco Smoke and Lung Cancer in Europe

    Diese große, von der WHO initiierte und ihrem Krebsforschungszentrum IARC durchgeführte Studie wird besonders häufig referenziert und gilt als nach wissenschaftlichen Standards hochwertiges Paradestück der Passivrauch-Epidemiologie.

    Ergebnis:

    1.Das Lungenkrebs-Risiko durch Passivrauch in der Kindheit ist signifikant geringer als bei rauchfreien Kindern.

    2. Eine klare Dosis-Wirkungs-Beziehung von Passivrauch-Belastung durch den Lebenspartner konnte nicht gefunden werden.

    Für Tabakrauch-Belastungen aus anderen Quellen konnte kein zusätzliches Lungenkrebsrisiko gefunden werden.

    Die Risiken für eine kombinierte Belastung durch den Partner und am Arbeitsplatz waren für den kleinzelligen Lungentumor höher als für das Adenokarzinom, aber die Unterschiede waren insignifikant.

    Und dem WHO kann man nun wirklich nicht vorwerfen für die Tabakindustrie zu arbeiten - im Gegenteil.

    Was Martina Pötschke-Langer vom deutschen WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle beim DKFZ in Heidelberg, die hiesige Anti-Rauch-Päpstin, allerdings nicht abhällt, diese Studie (owohl die Studie genau das Gegenteil belegt)als Beweis für ihren Passifrauch-Lungenkrebs Verschwörung zu nehemen
    Und das in der Hoffnung das Leute wie saschay2k sich damit begnügen das unreflektiert nachzuplappern was die Dame in den Medien verbreitet und diese Studie niemals selbst lesen - was ja offensichtlich funktioniert.

    Futter für Quell- und Statistikfreaks:
    http://www.netzwerk-rauchen.de/documents/Heisse_Luft_fin.pdf
     
  6. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Hi IMplo,
    ich bin selbst Raucher, und verstehe deshalb nur allzugern die Seite der Raucher ;-) Und ordentliche Pro/contra-Argumente sind was feines.

    Aber den Vergleich hier check ich jetzt mal gar nicht!!!

    Auch bei diesem Vergleich muss ich dir widersprechen: Du kannst einfach nicht Rauchen mit Saufen, Autofahren und Inurlaubfliegen vergleichen.
    Schau dir die Auswirkungen auf die Umwelt an und schau wie sie wirken, dann müsste auch dir das auffallen!
     
  7. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    @sascha:

    @ Implo:
    Du erinnerst mich an einen Wellensittich, den ich mal hatte.

    aha...und was soll mir das sagen? Rauchte Dein Wellensittich, oder hat er mit Dir diskutiert?

    Andere potenzielle Deutungsweisen dieses (leider bloß dumm-provokanten) Spruches lasse ich mal außer acht.

    Zitat von Dir: Mein Account wurde da bisher schon 5-mal gesperrt. Ich bin mir sicher, da wird es dir besser ergehen.

    Was macht Dich da so sicher? Was verleitet Dich zu der Annahme, daß mich das interessiert? Was hat das mit dem Thema zu tun?

    Ich rate Dir, beim Tippen Handschuhe zu tragen; man zeigt nämlich nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute^^ Und Recht haben wollen legitimiert keine Tierreichsvergleiche ohne weiteren Kontext.

    Greetz!
    IMplo

    edit: falls es Dir entgangen ist, erkläre ich es Dir einmal. Foren wie dieses dienen der Meinungsbildung und nicht der Selbstdarstellung. Wenn Du also einfach nur polemisierend gegen Raucher vorgehen willst, aber Deine Meinung von vorneherein feststeht, warum diskutierst Du dann hier? Erspare mir doch bitte einfach deine Rechthaberei und Dein Saubermensch-Getue, diffamiere nicht bloß a la Wellensittich und Menschenlebenschachern - das ist erstens durchsichtigerweise dämlich, zweitens überhaupt nicht interessant und drittens nicht einer Meinungsbildung dienlich. Naja, lernst Du vielleicht noch...ich wünsche es Dir, denn dann wirst Du und andere von Deiner Präsenz in guten Foren auch mal ein wenig profitieren...möglicherweise....
     
  8. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Soll Lungenkrebs die einzige Spätfolge von inhaliertem Tabakrauch sein? :roll:


    Bin ich eigentlich der einzige Raucher, der zugibt, dass es schädlich für Menschen ist? Ich mein, ich finds auch übelst beschissen, dass es nahezu unmöglich ist, seine Kneipe geöffnet zu lassen, ausgeschildert als reine Raucherkneipe, aber ich leugne nicht, dass da Fakten dahinterstehen die mehr als deutlich sprechen. Und ob die Kacke jetzt gefährlicher ist als am Arbeitsplatz erlaubt oder nicht, das is doch sowas von Wurscht, solange es für "Unbeteiligte" auch nur im Mindesten schädlich ist, sollte darauf Rücksicht genommen werden, also so tolerant bin ich.
    Ich sehe es nur nicht ein, dass man sich nicht kollektiv, alle Raucher, denen die Fakten um den Rauch shice-egal sind, treffen kann, in einer öffentlichen Raucherkneipe. Das geht mir so furchtbar aufn Senkel!

    Edit: @ IMplo und Sascha: Jetzt kriegt euch mal wieder ein, das doch kein Thema bei dem man beleidigend werden muss!
     
  9. saschay2k

    saschay2k Großmeister

    Beiträge:
    562
    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Ort:
    Hamburg
    Mein Vergleich mit dem Wellensittich ist doch nicht beleidigend, oder?

    Ich finde es nur immer wieder interessant wie sehr sich hier einige rauchenden Mitmenschen ins Zeug legen, wenn es darum geht Ihr "Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit" zu verteidigen und mit allerlei "Studien" belegen wollen, das mein "Recht auf körperliche Unversehrheit" von Zigaretten nur ein bisschen und von den bösen Autos, den bösen Flugzeugen und was weiß ich noch viel schlimmer gefährdet wird.

    Dabei rede ich hier von GESCHLOSSENEN RÄUMEN! HALLO! GESCHLOSSENE RÄUME. ZU! INNENRAUM: FENSTER TÜREN! GESCHNALLT??

    Aber trotzdem: meine Klamotten riechen nicht nach Autoabgasen, wenn ich Abends mit meinem Hund Gassi gehe (und den Kot natürlich beseitige). Wenn ich allerdings in eine Kneipe gehe, dann riechen meine Klamotten nach Zigaretten - und das nicht zu knapp. Das meine Augen nach so einem Kneipenbesuch tränen und brennen und ich ne halbe Stunde abhusten muß, liegt warscheinlich einzig und alleine an meiner nicht vorhandenen körperlichen Belastbarkeit.

    Ich bin mir allerdings sicher, dass irgendeine "Studie" belegt, dass sich das positiv auf die Haltbarkeit der Baumwollfasern in meinem Mantel auswirkt und das regelmäßige Inhalieren von Zigarettenqualm meine Abwehrkräfte mobilisiert.

    ... und jetzt hab ich echt keinen Bock mehr auf die phantasielos wiedergekäuten Scheinargumente der Rauch-Verteidiger, die sich immer und immer und immer und immer nur wiederholen. Dadurch werden diesen Argumente allerdings auch nicht glaubhafter.
     
  10. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Du wie gesagt, ich als Raucher sag ja auch gar nichts dagegen! Is mir schon klar, dass der Abend in der verqualmten Kneipe wahrscheinlich der Gesundheit genauso zuträglich ist wie den Tag unter Tage mit Staub etc. Keine Frage. Es gibt aber Menschen, die setzen sich bewusst 5mal die Woche einem unglaublichen Lärm in der Disko aus, wohl wissentlich, dass ihr Gehör das 40. Jubiläum wahrscheinlich nicht mehr erlebt.
    So, das sind die einen, jeder akzeptiert das, jeder weiß es, sie setzen sich dem selbst aus. Jeder Raucher weiß, dass das Rauchen schädlich ist. Muss nicht für jeden gleich schädlich sein, aber schädlich ist es auf jeden Fall. Genauso wie der erhöhte Alk-Konsum am Wochenende. Muss ja gar keine direkten Auswirkungen haben, aber es verändert etwas, das vllt erst nach 40 Jahren ans Tageslicht kommt. Und jeder Raucher weiß das. Und da darf sich keiner zurück nehmen. Ich mein, ich komm ins tiefste Afrika, unterhalte mich mit Eingeborenen, und wenn ich mir ne Kippe anmache weisen die mich darauf hin, ob ich nicht wüßte dass das schädlich für meine Gesundheit sei! :O_O:

    Es darf also echt keiner behaupten, er wüsste nichts von der Schädlichkeit des Rauches.
    Dennoch setzen sich nach wie vor Millionen von Deutschen diesem Gesundheitsrisiko wissentlich (sogar mit prangender Aufschrift über die Schädlichkeit auf der Schachtel!) aus, genauso wie der, der durch ständige laute Musik sein Gehör zerstört. Jetzt sagt natürlich jeder: Der zerstört aber nur sein Gehör, denn wer das nicht will geht eben nicht in die Disko.
    Tja, und das ist das Problem, jeder will in die Kneipe, und mancher will auch in die Kneipe und wissentlich eine starke Gesundheitsgefährdung in Kauf nehmen, nur damit ihm der Abend mehr Spaß macht.
    Jetzt kommen aber die Herren Politiker und behaupten, man dürfe sich nicht wissentlich selbst schädigen, also jedenfalls nicht in der Kneipe. Zu Hause und im Freien ist alles erlaubt.
    Das macht für mich keinen Sinn. Imho sollte es wenigstens in ausgewiesenen Kneipen möglich sein, seine Gesundheit wissentlich aufs Spiel zu setzen, genauso wie der Gehörgeschädigte Diskogänger. Man könnte ja Leute anstellen, die selbst Raucher sind, dann wäre die Geschichte mit dem Arbeitsplatz auch kein Problem.
    Aber egal, ich glaube wir driften zu sehr OT. Das gehört dann schon eher in den anderen Thread!
     
  11. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Ich finds nicht OT. Denn das ist genau der Kern der Diskussion.

    Ist es einem zu laut in der Disko, soll er/sie halt zu hause bleiben. Stört einen der Rauch in Kneipen? Dann geh halt wo anders hin.

    Wer meint die Person eigentlich zu sein, dem Kneipen- oder Diskobesitzer vorschreiben zu wollen, wie er seinen Laden zu führen hat?!

    OT:
    Es gibt Muslime, die halten Alkohol für eine Sünde (und schädlich ist er auch noch). Wie wäre es mit Alkoholverbot in Kneipen? Außerdem fahren manche besoffen Auto und gefährden damit unsere Gesundheit.

    ws
     
  12. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Richtig. Privatautonomie, allgemeine Handlungsfreiheit, Vertragsfreiheit, darum geht es, und das wird in Deutschland und Europa nach und nach abgeschafft.
     
  13. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Da muss ich dir widersprechen. Ich glaub ich habs jetzt schon zehnmal gesagt:
    Das sind Äpfel und Birnen!!!!
    Ich belaste mit dem Alkoholkonsum niemanden in meiner Umgebung direkt, beim Rauchen schon. Und nur darum geht es. Das Argument steht also auf viel zu wackeligen Füßen!

    Und das mit dem besoffen Auto fahren..... ob ich schlafend Auto fahre oder besoffen. Beidem kann ich entgegen wirken.
    Und außerdem entsteht die Gefahr nicht beim Konsum!
     
  14. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Doch, nen strenggläubigen Moslem beleidigst Du damit.

    ws
     
  15. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Das is jetzt aber bitte hoffentlich nicht dein Ernst!!! :roll:
     
  16. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich meine auch, daß man sich mit solchen Argumenten eher angreifbar macht und halte es für sinnvoller, die Linie mit dem Eigentumsrecht des Wirtes zu halten.

    Konstruieren kann man viel - bis zur Herzinfarktgefahr für Nonnen in der Stripteasebar.
     
  17. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Zugegeben, etwas weit hergeholt. Darum habe ich ja auch OT davor geschrieben.

    Was würdest Du denn sagen, wenn so ein Typ an Deinen Tisch kommt und dich auffordert Dein Bier webzustellen, weil ihn das beleidigt?

    ws
     
  18. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.308
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
    Ich seh da zwar kein OT, aber egal...

    Wenn so jemand daher kommt, dann hat er scheinbar ein ernstes Problem mit Toleranz, nicht aber mit seiner Gesundheit!
    Also wieder eine Birne, kein Apfel! ;-)
     
  19. IMplo

    IMplo Großmeister

    Beiträge:
    728
    Registriert seit:
    22. August 2003
    Ort:
    Köln
    Hihi, also die Birnen/Äpfel-Idee erschließt sich mir nicht wirklich.

    Es geht doch zunächst maöl darum, daß Passivrauchen schadet, weil giftige Abluft des Rauchers eingeatmet wird.

    Setzen wir mal voraus, daß der Grad einer umweltbedingten Erkrankung die natürliche Folge ALLER Belastung darstellt, der der Betreffende ausgesetzt war. Das ist nämlich so, und jede Einschränkung ist an dieser Stelle de facto Unsinn!

    Wenn es aber so ist, warum darf ich dann bei diesem und allen anderen Menschen nicht alle Umweltverschmutzungen, die seine Gesundheit angreifen, gemeinsam diskutieren?

    Es erinnert mich in etwa an die Stellungnahme von Saschay2k:
    erst läßt er sich generell auf die Diskussion mit dem Urlaubsflieger ein, und dann schließt er sie plötzlich aus, weil es ja nur um die Belastungen in geschlossenen Räumen ginge - was aus gesundheitlicher Sicht wie oben dargestellt, unzulässig ist. Ich kann die Autoabgase auf dem Weg in die Kneipe nicht einfach ignorieren und deren Anteil an meiner Gesundheitsbelastung dann den Rauchern zusprechen. Das ist unseriös.

    Greetz!
    IMplo
     
  20. saschay2k

    saschay2k Großmeister

    Beiträge:
    562
    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Ort:
    Hamburg
    Wie du an deinem eigene Zitat meiner Beiträge erkennst, habe ich mich nie auf die Auto-, Flugzeug- und Ziggi-Diskussion eingelassen. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun. Draussen ist für mich das EINE. Drinnen ist für mich das ANDERE!

    ... und mir gehts NUR um DRINNEN!

    Aber lass uns hier mal ruhig auf BILD-Zeitungs-Niveau bleiben, was das Zitieren angeht.

    :geifer: