Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Hände weg von diesem Buch - Jan van Helsing

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von Jack_ONeill, 17. Februar 2005.

  1. Talpa

    Talpa Großmeister

    Beiträge:
    822
    Registriert seit:
    15. März 2004
    Jetzt muss ich mich doch nochmals melden, und zwar weil einige beim Namen "Jan van Helsing" in reflexartiger Manier in ein undifferenziertes Kläffen einstimmen.

    Ich will für JvH keine Werbung machen, aber wenn selbsternannte Geistesgrössen hier an Bord für Indexierung und Bücherverbrennung plädieren, ohne den fraglichen Stoff überhaupt zu kennen, dann haben wir aus der Geschichte gar nichts gelernt, schon gar nicht aus den letzten 70 Jahren.

    "Hände weg von diesem Buch!" ist nicht zu verwechseln mit "Buch 3", in dem es ausschliesslich um Prophezeiungen geht.

    "Hände weg..." ist in zwei Teilen aufgebaut:
    Teil 1 handelt von NWO, Okkultismus und Verschwörungen:

    1. Welt voller Wunder
    2. Graf von St. Germain
    3. Geheimnis des Himalaya
    4. Genesis - Spielplatz der Götter
    5. Sumerische Schrifttafeln
    6. Bundeslade
    7. Wissen der Templer
    8. Nostradamus
    9. Templer & atlantische Schriften
    10 NWO

    Das wärs mit dem ersten Teil. Sollte eigentlich zum Allgemeinwissen des Verschwörungstheoretikers gehören. Man könnte stattdessen auch einen EvD, einen Sitchin und den Carmin nehmen und wäre damit erst noch besser bedient. Nichts Neues von der Verschwörungsfront.
    Antisemitische Tendenzen sind nicht im Ansatz verspürbar. Drum ist das Buch ja auch frei erhältlich...

    Im zweiten, grösseren Teil driftet JvH ins Esoterische ab und bringt die kosmischen Gesetze zu Sprache.

    11. Kosmische Gesetze
    12. Krankheit und Schuld
    13. Dunkle Kräfte
    14. Super-Kinder aus China
    15. Angst vor der NWO?
    16. Macht der Kinder
    17. St. Germain und Ich
    18. Was nützt mir all das Wissen?
    19. Manifestieren
    20. Unermesslich reich?
    21. Weg zum Erfolg
    22. Gott ist ziemlich gut drauf!
    23. Super Welt
    24. Vertrag mit dem Schöpfer
    25. Es ist MEIN Leben!
    26. Probleme = Freunde
    27. Stell dich dem Problem!
    28. Dein Wunsch sei erfüllt
    29. Zeichen
    30. Hurra - ich schöpfe selbst!
    31. Das illuminiert mich!
    32. Sog-Prinzip
    33. Nichts hält mich mehr auf!

    Auch hier ist nichts von Volksverhetzung und brauner Sauce zu lesen. Man mag sich über die karmischen Gesetze von Ursache und Wirkung streiten, und auch hier könnte man genauso gut ein Buch von A. Bailey und die Celestine-Prophezeiungen heranziehen und wäre besser bedient.

    Fazit: "Hände weg von diesem Buch" ist ein guter Einstieg in die Materie. Wer sich aber schon etwas ins Thema eingelesen hat und sich lieber von etwas anspruchsvolleren Büchern verwähnen lässt, sollte die Hände wirklich davon lassen.
    Ich kenn einige Leute, vor allem Frauen, die sich bis jetzt nicht mit Verschöwrungstheorien etc. befasst haben. Sie waren vom Buch begeistert, vor allem vom zweiten Teil eben. Ich denke es hat sie durchaus positiv beeinflusst.
     
  2. racingrudi

    racingrudi Großmeister

    Beiträge:
    547
    Registriert seit:
    11. September 2004
    Ort:
    Almeirim
    @nicolecarina

    ich halte es da eher wie der fiktive herr keating aus dem club der toten dichter und werde mit sicherheit kein regelwerk darüber verfassen, welche stellschrauben gedreht werden müssen, damit ein buch resp. ein text als gut oder weniger gut beurteilt wird. letztendlich liegt's ja schon im auge des betrachters - von daher absolut subjektiv. dennoch gibt's gewisse gesetzmäßigkeiten, die einen text ästhetischer als den anderen erscheinen lassen. hier im forum haben wir massig beispiele dafür.

    um ehrlich zu sein bin ich literarisch überhaupt nicht bewandert, weil ich schlichtweg nicht gerne irgendwelche erfundenen geschichten lese. mich fesselt das nicht. spätestens nach seite zwanzig ratze ich weg (hm, ging mir auch bei VWL-büchern so ;-) ). meine gelesenen "klassiker" entstammen sämtlich meiner schulzeit (ausnahme: "der medicus" während einem einwöchigen krankenhausaufenthalt - wie passend), und schon damals drückte ich mich um den einen oder anderen wäscher. mich schert's einfach nicht, was die geschriebenen charaktere miteinander treiben. das reale leben ist wesentlich spannender. ganz reich-rapunski wage ich aber dennoch zu behaupten, dass ich ein gewisses auge für ästhetik habe und nehme mir aus dieser arroganz frei heraus, mich darüber zu äußern, ohne gleich einen maßstab legen zu wollen. das mag eine unart von mir sein, aber es brodelt halt bei manchen dingen. so richtig ausgebrochen ist es aber, seit die ganzen biographien und abrechnungen dieser prominenten auf den markt geschwemmt wurden.

    da ich nunmal nicht viel lese kann ich auch nicht sagen, welcher autor denn nun in der rangliste der tollen bücher ganz vorne rangiert (so, jetzt darfst du mich schlagen :cry: ). aber: jvh ist es jedenfalls nicht. mein liebstes buch ist jedenfalls das "best of" von heinz erhardt :wink: . da muss man nachher sich keinen kopf machen, was er denn damit sagen wollte. man liest und genießt.

    nichts für ungut, schwieriges thema, will keinem das lesen verbieten (ich tu's ja auch, wie hier in diesen heiligen hallen .... ),

    rgds.
    rg

    edith:
    verdammich, normalerweise bemühe ich mich, zwei gleiche wörter in darauffolgenden sätzen zu vermeiden und werde "jedenfalls" das nächste mal wieder darauf achten ...
     
  3. FreeBird

    FreeBird Großmeister

    Beiträge:
    651
    Registriert seit:
    28. Januar 2004
    coolh!

    :wink:
     
  4. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Ich bin stets auf´s neue amüsiert, wenn Autoren von wem auch immer KOMPLETT als Person in die Tonne getreten werden und ihre Werke ebenfalls KOMPLETT, und wenn, dann gerne gleich ALLE auf einmal. Noch besser sind da Buchverbote, oder halt: Verbrennungen. An was erinnert mich das nur?

    JvHs Erstlingswerke sind Schnee von vorgestern, waren eine Art Pop-Hit der speziellen Art und somit etwas Neues für das Genre. Inhaltlich schon damals keinesfalls neu, sondern eher eine Zusammenfassung bereits bekannter Tatsachen, Halbwahrheiten und Legenden. Als wenn das noch nicht genug vom Lesen abhalten würde. Doch sowas bietet klar Angriffsfläche wie sonstwas, ein gefundenes Fressen für jeden Hobbykritiker und ein Schlachtfest für Profi-Abkanzler. Wenn die Betreffenden anderen Publikationen gegenüber, denen man die Unseriösität nicht so plakativ ansieht, auch so kritisch gegenüberständen, dann gäbe es zuerst einmal wenigstens keine BILD-Zeitung mehr. Obwohl man´s der doch auch ohne Lesebrille schon auf 10 Meter ansieht ...

    Ein recht brauchbares Buch ist "Sieben - Die wahre Weltordnung" von Mark Brauneis (Extrem Verlag). Deutlich softer geschrieben und alles Fragwürdige einfach weggelassen.

    Ich ziehe allerdings Publikationen wie "Halbgötter in Schwarz" (Rolf Bossi) vor, gerade erst erschienen, denn hier hat der Inhalt mit dem Alltag in den Amtsstuben zu tun, deren Zerstörungskraft eher im Verborgenen blüht und von vielen Leuten derzeit noch unterschätzt wird.
     
  5. nicolecarina

    nicolecarina Erleuchteter

    Beiträge:
    1.659
    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    sorry, aber ich hoff ja echt nicht dass sich dein umfangreicher post auf diese aussage reduzieren lässt - tät aber einiges erklären, da du dich zudem als nicht-literat outest, was ich übrigens nicht für einen grund der gewaltanwendung halte.

    auch ich verdanke eine gewisse ästhetik in manchen bereichen eher meinem empfinden als einer entsprechenden vorbildung und stelle mir gerade vor, das ideal für literaturkritik liegt irgendwo zwischen mir und mister "tongue" ranitzki. elke heidenreich macht sehr hübsche besprechungen finde ich. wobei sie jvh sicher auch nicht preisen würde denk ich mal. es scheint allerdings fast eine manier der literaturkritiker zu sein, manche werke total vernichten zu wollen wobei sie in meinen augen vor allem eins offenbaren: schlechten eigenen stil ...:roll:

    klar kannst du sagen was und arrogant sein wie du willst - bei mir hat´s halt auch gebrodelt... :p

    ach ja: ich fand die bände geheimgesellschaften teilweise informativer als die celestine. die art von roman bekommt mir jetzt nicht so klasse weil da wirkliche infos mühsam in romanform verpackt werden. da reizt mich das ehrliche etikett "sachbuch" schon eher zum lesen als verbrämtes info- und edutainment. aber wer weiß nachher geschah die erzählform ja zum schutz des autors - er wird immerhin nicht so zerrissen wie der lieblingsfeind der verschwörer....will man mit dieser kritik eigentlich zeigen, dass man der verschwörerischen horizont des holey weit hinter sich gelassen hat? elbee geht da meiner meinung am souveränsten damit um wenn er tatsächlich von standardwissen redet...wenn das mal gut geht.... :roll: :wink:
     
  6. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.652
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Naja, Brauneis vermengt wie Helsing Legenden, Wahrheiten, Phantasien und Halbwahrheiten. Quellenangaben gibt es nicht, nur eine kleine Leseliste am Ende. Ein Leser, der sich wenig mit der gerade besprochenen Materie auskennt, kann dann raten, woher jetzt wieder die ein oder andere Vorstellung stammte...

    Brauneis zufolge baute bspw. der Gott Enlil die ersten Konzentrationslager, "die zum Beispiel denen der Nationalsozialisten nicht unähnlich waren". Und was er anschließend mit Verweis auf "Tontafeln" über die Mythologie erzählt, entfernt sich noch weiter von den Quellen als Sitchin... Die Evolutionstheorie ist seiner Meinung nach bereits "unumstößlich" widerlegt... usw...

    Jedoch ist das Buch recht freundlich geschrieben, und die Sprache ist auf einem recht einfachen Niveau angesiedelt - was es eigentlich zu einem "Einsteigerwerk" machen würde. Das unkritische Vorgehen, die fehlenden Quellen und Anmerkungen sowie die Konzentration auf die eigene Fantasy-Story konterkarieren meiner Meinung nach wieder die vergleichsweise positiven Ansätze und letztendlich würde ich das Buch niemandem empfehlen.

    Hier im Forum müsste nebenbei bemerkt sogar noch ein Thread von mir zu diesem Buch zu finden sein, damals hatte sich aber niemand beteiligt, der es kannte...


    mfg
     
  7. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Genau die freundliche und angriffsfreie Schreibe ist es, die mich "Sieben" als Einstiegswerk in die Thematik empfehlenswert erscheinen lassen. Die Detailschwächen wie nicht mit Fußnoten gekennzeichneten Quellenverweise im Text sind zwar sicherlich anzukreiden, aber m.E. kein wirkliches Problem.

    Ob es zweifelsfreie Werke dieses Genres überhaupt gibt oder geben kann, weiß ich aus meiner Perspektive gar nicht zu sagen. Vielleicht das "Lexikon der Geheimwissenschaften" (Goldmann), aber das ist erstens nicht mehr lieferbar und liest sich halt auch so sperrig und trocken und außerdem fehlt das letzte Jahrhundert größtenteils.
     
  8. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.652
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Nein, das hauptsächliche Problem sind meiner Meinung nach die unkritisch verbreiteten Fehlinformationen und Halbwahrheiten, mit denen das Buch durchzogen ist, und die als "unumstößlich" bewiesene Wahrheiten dargestellt werden. Die fehlenden Quellenangaben sind vor diesem Hintergrund nur eine zusätzlicher negativer Punkt, der Einsteigern eine weitere Recherche erschwert.

    Wilson, aber auch Carmin, würde ich bspw. eher empfehlen als Brauneis.

    Das Lexikon der Geheimwissenschaften hast du glaube ich schon öfter erwähnt, ist mir jedoch bisher leider unbekannt.

    mfg
     
  9. Jack_ONeill

    Jack_ONeill Anwärter

    Beiträge:
    8
    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Ort:
    Timbuktu
    da kann ich nur zustimmen. reflexartige ablehnung bringt nichts.

    mich hat dieses buch wirklich sehr fasziniert, aber ich habe nicht den fehler begangen all das blind zu glauben - sondern habe mich weiter informiert. auch oder vor allem hier im forum.
    somit habe ich meinen einstieg in dei materie getan. von dem her hat es durchaus positiv gewirkt.
    weiters habe ich geplant folgende 2 bücher zu lesen um all das besser zu verstehen worum es hier geht.

    Lexikon der Verschwörungstheorien -- Robert Anton Wilsons
    Das Schwarze Reich -- Ralph Tegtmeier alias E.R. Carmin

    @ Talpa:
    du hast doch in deinem post über bücher, die den 2. teil betreffen, gesprochen die "besser" sind - könntest du mir welche nennen?

    so ein großer quote für so wenig text^^
     
  10. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Deine Kritikpunkte bei "Sieben" sind ohne Frage korrekt angebracht, wie man so eine Publikation auffasst ist aber offensichtlich eine Frage der Perspektive. Ich erwarte jedenfalls keine solch restlose Wahrheitstreue bei dieser Art Lektüre, eher im Gegenteil: Zweifel bei Details oder ganzen Abhandlungen rufen mich höchstens noch schneller zur Gegenprobe auf.

    Das genannte Lexikon taugt wirklich, vielleicht per eBay antiquarisch zu kriegen.

    So richtig smart finde ich übrigens Autoren, die diese Themen als fiktiven Roman verfassen, nicht selten auch in verkleideter Form oder nur ein Segment aufgreifend. Philip K. Dick ist so einer.
     
  11. nicolecarina

    nicolecarina Erleuchteter

    Beiträge:
    1.659
    Registriert seit:
    6. Juni 2003
    bei sieben habe ich mit begeisterung angefangen zu lesen und dann schnell die "lektionen" rausgepickt weil mich der restliche text irgendwann nicht mehr fesselte. hatte das gefühl, das ganze ist eventuell einfach zu fiktiv oder aber nicht tiefgehend genug.
    man kanns offenbar niemand recht machen :wink: 8)
     
  12. j4s0n

    j4s0n Lehrling

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Ort:
    Atlantis
    Nibirus braucht 1 Shar ( 3600 Jahre ) um unsere Sonne zu umrunden. Haben Astronomen nicht vor ein paar Jahren einen "neuen" Planeten entdeckt? :eek:
     
  13. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Doch, letztes
     
  14. j4s0n

    j4s0n Lehrling

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Ort:
    Atlantis
    Ich werde mal morgen im Internet rumsuchen nach diesem "neu"entdeckten Planeten. Es sei denn einer von euch tut das jetzt. Denn ich werd jetzt erstmal saufen gehen :prost:
     
  15. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Einen? Gut ein Dutzend! Zumindest wenn man Pluto weiterhin als Planeten ansieht ... :wink:
    (Obwohl es wahrscheinlich zunächst sinnvoll wäre eine vernünftige Definition von "Planet" zu finden ... :roll: )

    Neuer Planet gefunden?

     
  16. DragoMuseveni

    DragoMuseveni Meister

    Beiträge:
    165
    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    ich habe schon davon gehört aber muss man das in diesen Thema diskutieren?
     
  17. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    Nochmal zu diesem besagten Buch. Das hat der Jan Udo Holey schon ganz geschickt gemacht. Habs mir mal teilweise angetan. Die erste Zielgruppe die er in dem Buch anspricht sind die "Querdenker", es folgen 'zig Fragestellungen an den Leser hintereinander, dann kommt er zu den "Neugierigen" und dann die armen Leute, denen doch bisher alles im Leben und der Gesellschaft versagt geblieben ist. Er bombardiert nur geradeso den Leser mit Fragen und zum Schluss der Einleitung fragt er: „Machts jetzt klick"? (bei dir !). Nun sollte er den Leser ueberzeugt haben weiterzulesen (in meinem Fall haben mich schon die ganzen "?" gestoert).

    ist dann auch dringend noetig !


    Das erinnert mich leicht an den Inhalt der kleinen Blaettchen von den Leuten die immer so alleine am Strassenrand stehen und versuchen es loszuwerden... :lol:

    das war in der Tat bei mir so, nicht weil mir JVH endlich klar gemacht hat wie krass die Welt ist, sondern wie wenig von dem ganzen Buch nach 24 Stunden noch in meinem Kopf geblieben ist...

    Auf Seite 17 angekommen treibt er mir die letzten Schweissperlen ins Gesicht als er zu der letzten Frage kommt:

    JVH ist unter anderem der Meinung:

    Das der Mensch nicht vom Affe abstammt,

    Das in Hoehlen in Tibet tausendjahre alte Menschen im komaaehnlichem Zustand die DNA der auserwaehlten Rasse konservieren,

    In Amerika die Finanz- und Geistige Elite schon laengst unvorstellbar grosse Staedte unter der Erde hat...

    ich hoer jetzt auf das weiterzufuehren.

    Als kleine Anekdotensammlung oder Maerchenbuch vorm einschlafen koennte es gerade noch durchgehen, nicht aber als Enthuellungsbuch, meine Meinung dazu
     
  18. mlha

    mlha Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Es ist nicht nur J.v.H. der so was sagt. Solche Informationen sind auch woanders zufinden, unabhängig von einander und zwar nicht nur im Westen.
    Lebe wohl
     
  19. Giacomo_S

    Giacomo_S Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.799
    Registriert seit:
    13. August 2003
    Ort:
    München
    Nur leider hat einer vom anderen - oft genug wörtlich - abgeschrieben.
    Diese ganzen halbgaren "Informationen" solcher Machwerke langweilen mich, bestenfalls ist das alles pure Spekulation.
    Da lese ich lieber die Märchen aus 1001er Nacht (da sind neben den Märcheninhalten wenigstens noch ein paar kulturelle Informationen enthalten).

    @Paul20dd
    Köstlich !
    Was wirst Du jetzt tun? Weiterlesen? Weiterposten? Warum? Wann?
     
  20. mlha

    mlha Meister

    Beiträge:
    110
    Registriert seit:
    9. September 2005
    Welche Werke meinst du Konkret ?
    Was ist für dich pure Spekulation ?