"Gebt den Juden Schleswig-Holstein!"

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Wieder mal beweist Hendryk M. Broder seinen Mangel an... allem.

Warum halten die sich so ein Haustier beim SPIEGEL? 8O

Und der regt sich über Antisemitismus auf?


Gebt den Juden Schleswig-Holstein!

Der Vorschlag des iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad, Israel nach Deutschland zu verlegen, ist nicht so absurd, wie er klingt. Betrachtet man die Idee vorurteilsfrei, zeigt sich dahinter eine historische Bodenreform zum Nutzen aller beteiligten Parteien.

(...)

Ahmadinedschads Überlegung mag zu kurz greifen, aber im Prinzip ist sie richtig. Die Palästinenser zahlen die Zeche für die Sünden der Europäer. Und wenn es so etwas wie eine historische Gerechtigkeit in dieser Welt geben würde, wäre der jüdische Staat in Schleswig-Holstein oder in Bayern errichtet worden, nicht in Palästina.

Ich habe diesen Satz schon mehrfach geschrieben, zuletzt an dieser Stelle, und bin nun ebenso froh wie überrascht, dass Ahmadinedschad meine Überlegung aufgegriffen hat - wenn auch ohne Quellenangabe.
Quelle
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Im Grunde sagt Hendryk M. Broder in allen seinen Artikeln vor allen Dingen eines:



Der bettelt doch nur um Aufmerksamkeit... 8)
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Weil es hier auch um Broder und nicht nur um den iranischen Präsidenten oder irgendwelche verrückten Verlegungspläne in Bezug auf Israel gehen soll. Sonst heisst es vielleicht sobald die Debatte über den Artikel interessant wird: offtopic! :wink:

Ich meine, darauf, dass Israel aus religiösen Gründen den [edit: israelischen] Juden mehr am Herzen liegen wird als Rostock-Lichtenhagen, kommt der gute Mann offenbar nicht. :O_O:

Man hat die Wahl: entweder die Argumentation ist ernst gemeint und soll mehr als nur provozieren - dann ist sie schon auf Grund der Vernachlässigung des religiösen Aspektes zum Himmel schreiend b l ö d - oder man sieht sie als Satire. Und dann ist es nicht nur äußerst zynisch Israel ausgerechnet nach Deutschland zu verlegen sondern auch so geschmacklos, dass es aus meiner Sicht antisemitisch ist.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.451
Ich befürchte nur, dass es hier auf das gleiche wie in dem Iran-Thread hinausläuft ... und weniger auf eine Diskussion über Herrn Broder. (Du hättest evtl. noch ein paar Artikel mehr von Herrn Broder verlinken können.)

Naja ... abwarten und Tee trinken ... will die Diskussion hier ja nicht schon am Anfang "schlechtmachen". :wink:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
Ich meine, darauf, dass Israel aus religiösen Gründen den Juden irgendwie mehr am Herzen liegen könte als Rostock-Lichtenhagen, kommt der gute Mann offenbar nicht.
Das weiß der gute Mann ganz bestimmt. Und darum ist der Artikel (wie ich persönlich finde) auch fast brilliant. Broder argumentiert wie ein Antisemit (und/oder der iranische Präsident).

Mit welchem Ziel?
Er hält dem Leser dabei den Spiegel [sic!] vor das Gesicht. Jeder, der beim lesen des Artikels denkt: "Mensch, so unrecht hat er gar nicht." Stellt sich somit auf die geistige Stufe mit eben solchen Antisemiten.

ws
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
vorsicht: "den juden ist israel wichtiger als deutschland" ist ein gern genommenes item, um antisemitismus zu messen. reicht natürlich alleine nicht, ist aber häufig bestandteil von antisemitismus-skalen...
 

_Dark_

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. November 2003
Beiträge
3.473
Winston schrieb:
Jeder, der beim lesen des Artikels denkt: "Mensch, so unrecht hat er gar nicht."
ich will mal hoffen, dass das nicht allzu viele sind..
der artikel ist richtig schwach.. der mann ist meiner meinung nach ein absoluter schwachmaat.. ich denke das triffts, wenn es eine zu schwere beleidigung ist, bitte löschen, aber so ein käse ist unglaublich..

alleine das:

rüft man alle Vor- und Nachteile ohne Zorn und Eifer, dann muss man zugeben, dass die Idee mehr als nur unkonventionell ist. Sie ist verlockend.
soll der mal einen israelischen staatsbürger fragen, der vor dreißig, vierzig jahren in tel aviv geboren wurde, natürlich ohne zorn und eifer :wink:, ob er jetzt dann nach meckpomm umziehen will..
alleine sowas ernsthaft zu diskutieren lässt tief blicken..
ganz abgesehen von der rolle des staats israel, die er für die weltmacht usa im nahen osten spielt...

insgesamt: nur *kopfschüttel*
 

tsuribito

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.092
Also ernstgemeint kann es nicht sein aber Antisemitisch ist das Essay auch nicht.
Zumindest kann ich keine Passagen erkennen, die solche Gedanken unterstützen. Ganz im Gegenteil sogar.

Das Problem mit dem Artikel ist eher, dass die Palästinenser verharmlost werden..
Und schliesslich ist Zionismus ja Zionismus weil die Juden nach Zion wollten, in Schleswig Holstein liegt Jerusalem iirc nicht ^^
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
antimagnet schrieb:
vorsicht: "den juden ist israel wichtiger als deutschland" ist ein gern genommenes item, um Antisemitismus zu messen. reicht natürlich alleine nicht, ist aber häufig bestandteil von Antisemitismus-skalen...
Es ging hier ja auch - bis auf die dämliche Wortwahl in Broders Überschrift - nicht um "die Juden" oder gar deutsche Juden, sondern ganz klar um Israelis. Und Israelis liegt nunmal Israel am Herzen. Und den israelischen Juden wohl nicht zuletzt auch auf Grund der religiösen Konnotationen. :wink:

Winston Smith schrieb:
Er hält dem Leser dabei den Spiegel [sic!] vor das Gesicht. Jeder, der beim lesen des Artikels denkt: "Mensch, so unrecht hat er gar nicht." Stellt sich somit auf die geistige Stufe mit eben solchen Antisemiten.
Mir hält dieser Schnapsglas-Intelektuelle keinen SPIEGEL vor, er zeigt mir nur seine antisemitische Fratze. Das ist doch ein billiger agent provocateur, wie kannst du auf den reinfallen? :O_O:
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
Nun, ich würde sagen: Geben wir den Israelis einen Teil Deutschlands in den Grenzen von 1937. Ich hatte da an Schlesien gedacht.
Das können sie dann auch gern von den neuen Benutzern, Polen, einfordern. :ironie:
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
@Aphorismus

Aber Broder ist ganz bestimmt kein Antisemit. Ich glaube immernoch, dass er ganz bewußt so geschrieben hat. Und ganz besonders auch die Wortwahl in der Überschrift.

Er spielt mit antisemitischen Begriffen um eine Reaktion hervor zu rufen. Die einen Denken halt: "Das ist totaler, wiederlicher, zynischer Quatsch." Aber andere denken halt: "Richtig. Sollen DIE JUDEN doch SH bekommen..."

ws
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Na klar, tauschen wir en bisschen. Kuwait geht wieder an den Irak zurück. Die Kirche räumt ihre Glaubenstempel an allen Stellen bei Seite, an denen früher heidnische Plätze waren. Und du, Aphorismus, zahlst erstmal Steuern an mich, weil meine urururururururururururururururururweisichwas als erste ihren Haufen in Neukölln gesetzt haben ;-)
Ich meine auch, dass das nicht ernst zu nehmen ist. Stellt euch das mal vor: Die Amis und Kanadier werden wieder auf Irland, China, GB, D, ... aufgeteilt - weil die Indianer dieses gerne so hätten...
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.804
holo schrieb:
Na klar, tauschen wir en bisschen. Kuwait geht wieder an den Irak zurück. Die Kirche räumt ihre Glaubenstempel an allen Stellen bei Seite, an denen früher heidnische Plätze waren. Und du, Aphorismus, zahlst erstmal Steuern an mich, weil meine urururururururururururururururururweisichwas als erste ihren Haufen in Neukölln gesetzt haben ;-)
Ich meine auch, dass das nicht ernst zu nehmen ist. Stellt euch das mal vor: Die Amis und Kanadier werden wieder auf Irland, China, GB, D, ... aufgeteilt - weil die Indianer dieses gerne so hätten...
Oh je: Was wird da erst bei den Afrikanern herauskommen ?
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Das Problem ist, dass man bei Broder nie eindeutig weiß, was gemeint ist. Fest steht nur, dass er - objektiv betrachtet - immer irgendwelchen Schwachsinn schreibt. Wenn Ignoranz quietschen würde, dann wären Broders Artikel äquivalent zum Kratzen an der Tafel.
Henryk M. Broder schrieb:
selber schuld, wenn Sie mir schreiben
Eigentlich müsste es heißen: "selber schuld, wenn Sie mich lesen"
Deswegen habe ich letzteres schon vor langer Zeit aufgegeben.
 

Winston_Smith

Forenlegende
Mitglied seit
15. März 2003
Beiträge
5.237
meinst du denn, dass der artikel ironisch ist??
Ironisch nicht. Eher zynisch.

Ich halte Broder für keinen Antisemiten. (Ist er nicht sogar selber jüdischen glaubens?)

Vor diesem Hintergrund greift er den "Argumentationsversuchen" der wirklichen Antisemiten (die halt Israel mit DEN JUDEN gleichsetzen und ähnliches.) vor, indem er "dessen" Text geschrieben hat.

Aber vielleicht wird es doch ironisch, wenn seine Meinung auf einmal von wirklichen Antisemiten zitiert wird.

ws
 

Agarthe

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.999
Ich verstehe Eure Aufregung nicht. Das ist Broder-typischer Schwarzer Humor, über den man lachen oder aber ignorieren kann.

Meiner Meinung nach wollte der iranische Präsident in Sandkastenmanier soviel sagen wie:"wir wollen die Juden nicht und stehen dazu. Nehmt Ihr sie doch."

Und die Reaktionen aus dem Westen? "ungeheuerlich", "himmelschreiend", "realitätsfremd" etc.

Ich glaube nicht, dass der Iraner geglaubt hat, so wird das jetzt passieren.
An Merkels Stelle (ich wäre aber auch eher die Sparte mieser Politiker) hätte ich überhaupt nicht darauf reagiert nach dem Motto: "nicht kommentierungswürdig". Es war nicht mehr als eine dumme Provokation und was ich schmerzlich vermisst habe bei den Reaktionen aus dem Westen war allenfalls ein Hinweis auf die Geschichte, warum der israelische Staat in diese Region angesiedelt gehört. Zumindest habe ich davon nichts mitbekommen. :roll:

Alles andere hat dem iranischen Präsidenten doch nur Genugtuung verschafft und Brennholz für seine Argumentation geliefert.
 
Ähnliche Beiträge




Oben