Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

G 8 Gipfel - Was haltet ihr davon?

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von sillyLilly, 17. Mai 2007.

  1. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    man sehe sich knapp 500 polizisten an, die ja rund um die uhr ihre panzerkleidung an haben und dennoch verletzt wurden.... also ich hab in den nachrichten oft genug polizisten gesehen, die keine schutzkleidung hatten, obwohl die sich in der naehe von demonstranten waren.

    vielleicht fangen lieber die verantwortlichen eltern an zu denken, bevor sie ihre kinder zu demonstrationen, mit gewaltpotential, mitbringen. :roll:
     
  2. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    So langsam wird die Diskussion wirklich peinlich.

    Wenn man jetzt bedenkt, dass die Aussicht ein Gummigeschoss an den Kopf zu bekommen einige Steinewerfer doch abschreckt, finde ich das eine ziemlich gute Idee. Dann müssen auch keine Polizisten mehr im schwerem Körperpanzer rumrennen. Der anscheinend auch das Steinewerfen rechtfertigt, weil "die sind ja gepanzert, da passiert eh nix".
    Oh, ich vergas, man wurde ja provoziert. Durch reine Answesenheit. Is klar.
    Stimmt. Das eine ist ein potentiell tödlicher Angriff auf einen Mitmenschen, das andere eine IMO angemessene Reaktion der Ordnungsmacht. Ich sehe da ebenfalls einen Unterschied.

    Tja, dann sollen sich die lieben Demonstranten halt überlegen, ob sie die bösen Demonstranten in der Nähe haben wollen, wenn die Polizei mit Gummigeschossen auf die bösen Demonstranten ballert.
    Tut mir leid, aber was hatte ein 9-jähriger Junge da zu suchen?
     
  3. spriessling

    spriessling Großmeister

    Beiträge:
    963
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    Woanders
    Hm, warum schießt man dann nicht gleich scharf, das hält sicher noch mehr Demonstanten davon ab Steine zu wertfen!?
     
  4. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Das ist dann die übernächste Stufe. Nach dem Straflager in Sibirien und vor dem Einsatz taktischer Nuklearwaffen. :roll:
     
  5. nk

    nk Anwärter

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    hallo, bin neu, les mit und muss nun mal was schreiben, da hier fehlinformationen weiter verbreitet werden.

    - es gab keine 2000 gewalttaeter
    an den ausschreitungen am samstag, beteiligten sich 50-100 leute (davon sicher viele rostocker jugendliche, die so ein "ausnamezustand" spannend finden)
    in den letzten jahren, waren am 1. mai in kreuzberg auch keine "autonomen" bei den ausschreitungen dabei, sondern hauptsaechlich (inland-) touristen
    nartuerlich gibt es autonome, die einen gewalttaetigen widerstand fuer richtig halten (dadrauf wurde im thread ja schon eingegangen),
    nur die gewaltaeter auf die autonomen zu reduzieren ist falsch, dabei waren jugendliche, "abenteuer"lustige und auch faschos (denen ja egal sein kann, wen sie mit ihren stein treffen) dabei


    - zu den polizisten: es waren nach samstag 2 polizisten in stationaerer behandlung
    bei den wasserwerfern war traenengas beigemischt, ich weiss nicht wieviele beamte davon was abbekommen haben,
    nach den bildern zu urteilen, sicher einige (ganz zu schweigen von direkten reizgas "verletzungen")
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25447/1.html
    http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/deutschland/artikel/160/116044/


    ich wuerde alle angaben der kavala pressestelle mit hoechster vorsicht geniessen, vorallem weil ein paar bewusste luegen aufgeflogen sind (8 polizisten durch saeure attacke von clowns ins krankenhaus, alles klar
    wurfgeschosse mit rasierklingen, keine vermummten civil-polizisten unterwegs usw. )
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/154/mediengau-rostock

    das feindbild (steineschmeissender autonome) muss nicht nur nach aussen sondern vorallem nach innen kommuniziert werden,
    dann laeuft naehmlich alles schoen von selbst, mit polizisten die dann ihren hass freien lauf lassen


    ich weiss nicht ob die grossen medien aus faulheit oder bewusst die aussagen kavala-presseabteilung abdrucken ohne sie zu ueberpruefen, so oder so sehr peinlich

    leute, selber denken!

    es wird hier eine grosse desinformations kampagne gefahren, die tatsaechlich funktioniert
    die eingriffe ins grundgesetzt (vorher und nachher) muessen gerechtfertigt werden

    hier wird die demokratie abgebaut und die leute rufen, richtig so, her mit den gummigeschossen
    weg mit der unschuldsvermutung, ja zur vorratsspeicherung, onlinedurchsuchung usw.


    auch das hier agent provokateurs so auf die leichte schulter genommen werden, verwundert mich doch sehr.
    nehmen wir mal an, samstag schmiss den ersten stein ein AP, das liefert einen grund das die polizei in die demo stuermt und losknueppelt
    der ap stachelt ja seine eigenen kollegen mit auf, die sich denken diese scheiss chaoten, denen zeig ichs jetzt mal
    ein wirklich raffinierter selbstlaeufer
    hat sich niemand gefragt was das _einzelne_ "familienauto" in einer strasse sucht, in der halteverbot herrscht? (wie in allen strassen um die demostrecke) ist es sonst nicht normal das diese autos vor solch einer großen veranstaltung abgeschleppt werden?
    was fuern verkehr muss den von einem verkehrsauto geregelt werden, wo doch um die demo route saemtliche strassen gesperrt waren?

    die polizei war jedenfalls alles andere als deeskalierend, in 30er trupps durch die friedliche kundgebung zu laufen (und rumzurempeln) soll eine deeskalations taktik sein?



    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/158/der-grunschwarze-block


    und hier noch was zum achso tollen rechtsverstaendniss der polizei:

    Legal Update 8.6.: Grundrechte mit Füßen getreten
    http://de.indymedia.org/2007/06/183412.shtml

    Polizei attackiert erneut gekennzeichnete Rechtsanwälte des Legal Team
    http://de.indymedia.org/2007/06/183414.shtml



    Aus der Zusammenfassung des Grundrechtekommitees
    http://www.grundrechtekomitee.de/ub_showarticle.php?articleID=243



    Noch kurz zum Thema : )

    das gipfeltreffen war augenwischerei:
    deutschland baut 23 neue kohlekraftwerke wodurch sich die klimaschutzziele der EU nicht erfuellen lassen werden (aber die boese boese usa, jaja)
    medizin patente, da wird mit menschenleben gespielt, bewusst in kauf genommen das leute sterben, da die "original" medikamente nicht bezahlt werden koennen (aber die boesen boesen steinewerfer)
    ein medikament zu entwickeln ist teuer, die herstellung nicht
    genauso bei den agrar produkten, die bauern werden z.b. durch genmanipuliertes saatgut in die abhaengikeit von einigen wenigen globalen firmen gedraengt (in indien haben seit 2005 ~1300 bauern selbstmord begangen), die lokalen fleischer in suedamerika koennen nicht mit der globalen fleischindustrie mithalten und gehen ein

    glaubt hier wirklich jemand, das die g8 sich fuer eine gerechtere welt einsetzen wollen?

    macht und geld, mehr nicht!


    http://www.dcms.kirchenserver.org/dcms/sites/nad/themen/patenrechte/patentundmedikamente.html

    Pillen und Patente
    Tausend indische Bauern gehen in den Tod
    Gensaat treibt Bauern in den Selbstmord
    G8: Achte auf das, was sie tun, nicht auf das, was sie sagen

    ich finde es toll, das so viele leute "nichts besseres zu tun hatten" und gegen dieses unrecht demonstrieren gegangen sind



     
  6. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Es herrschte Halteverbot? Wo steht das? Und überhaupt. Wer hat den die Karre angezündet? Die Polizei?

    Stimmt. Man hätte ja auch nen Sprechkreis bilden können. So mit Tee und so: "Bitte liebe autonome, kommt aus dem Pulk raus. Das wäre voll dufte und wir müssten Euch nicht holen, das wäre nämlich nicht deeskalierend."



    :roll:


    ws
     
  7. Hosea

    Hosea Erleuchteter

    Beiträge:
    1.519
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Nichts gegen Herrn Niemöller, aber ich denke das "Gedicht" ist eben anders entstanden und nicht so wirklich übertragbar auf den G8 Gipfel, oder als Spruch für jeden Protest zu sehen.

    Lg Hosea
     
  8. Sentinel

    Sentinel Erleuchteter

    Beiträge:
    1.624
    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    Bundeswehreinsatz während des G8- Treffens

    Polizei und Militär Hand in Hand. Scheiß aufs Grundgesetz, die Fahnen hoch, die Reihen fest geschlossen, die Agenda wird erfüllt. Fragt sich nur, wann wir den Reichstag in Flammen aufgehen sehen. Da das amerikanische C4 auf dem Gipfel ja konfisziert wurde, muss Schäuble wohl demnächst selbst weiter nachhelfen lassen, obwohl brennende Autos und Steine schmeißende Cops schon genügen, die Verfassung außer Kraft zu setzen.

    Alle Macht den Reichen, die unsere Welt zerstören.
     
  9. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Hihi... Leute, die die Verfassung brechen beschweren sich darüber, daß die Verfassungsorgane es auch tun?! Interessante Diskussionskultur.
    Wenn dann sicher von ein paar Molotow-Coktail-Schmeissern... die haben eindeutig die grössere Erfahrung darin.
    Genau - dann lieber alle Macht den Autonomen, die ebenfalls unsere Welt zerstören.

    Verfassungsbrüche von Verfassungsorganen sind definitiv anzuzeigen - aber dann doch bitte auch im gleichen Atemzug die anderen Verfassungsbrecher anzeigen, die diesen ganzen Scheiss erst richtig in Gang bringen. Sonst isses pure Heuchelei, insbesondere mit dieser Doppelmoral in den Äusserungen.

    gruß
    Booth
     
  10. Sentinel

    Sentinel Erleuchteter

    Beiträge:
    1.624
    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    :lol: ,

    Augen zu und durch. Autonome legitimieren ihre Ausschreitungen aber nicht durch die Verfassung und haben auch keinen Eid darauf geschworen.

    Deutsche Elite- Militärs wissen ja, nach eigener Aussage, wo ihre Wurzeln liegen ... und das ist nicht die Weimarer Republik, um beim flammenden Reichstag zu bleiben.

    Jetzt zurück ins Glied und mach Dir schonmal Gedanken wen Du demnächst in den Wahlcomputer tippst.
     
  11. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Hatten wir schon zig Seiten weiter vorne.
    Mal abgesehen davon, dass ich absolut gegen die Übertragung von Polizeiaufgaben an die Bundeswehreinsätze bin (nicht gegen Bundeswehereinsätze im Inneren. Was aoll das denn? Denn üben, ihre Objekte bewachen und Dämme bauen dürfen sie natürlich gerne auch im Innern), gibt dieses Video nun wirklich keinerlei relevante Informationen preis: Was machen die da(Einsatz, Übung)? Wo war das genau ? Was für ein Fahrzeug ist das?
    Da wird ein Video in´s Netz gestellt, das zwei Militärfahrzeuge zeigt und bei dem einen steht Polizei daneben. Mehr Information wird nicht geboten. Anstatt irgendwie naheliegende Fragen zu stellen, wie zum Beispiel von welchem Standort die Soldaten kommen oder was sie da machen oder mit welchem Auftrag die Polizei auch da ist, wird nach der Rechtsgrundlage gefragt. Was soll das denn? Als ob das Fußvolk da irgendeinen Plan davon hat auf welcher Rechtsgrundlage der Einsatz steht, zumal vielleicht erstmal interessant gewesen wäre, woraus der Einsatz besteht, aber danach wird ja sinnigerweise lieber nicht gefragt, man könnte ja eine unpassende Antwort erhalten. Genauso die Frage nach dem Pressesprecher, den es natürlich nicht gibt, anstatt einfach mal zu fragen, wer denn bitte Auskunft zu diesem Einsatz geben kann.

    Nicht dass ich ausschließen möchte, dass da etwas läuft, was nicht mal legal ist, aber das ganze ist so dünn und konstruiert, dass es wehtut, aber das reicht hier um gleich Parallelen zum Reichstagsbrand gezogen zu ziehen.

    Das ist mein ganz großes Problem mit diesen ganzen Themen: Ich finde es Scheiße, dass auf der Welt täglich tausende Menschen verrecken, ich finde es Scheiße, dass überall Kriege geführt werden, wegen Idioten, die glauben sie hätten die Wahrheit für sich gepachtet und ich finde es Scheiße, dass wir ein politisches System haben, in dem eine Kontrolle der Politiker nur möglich ist, wenn der Einzelne einen Aufwand treibt, der einem zusätzlichen Halbtagsjob entspricht und ich finde, dass da was getan werden muss. Aber mal ganz ehrlich: Wann immer in irgendeinem Diskurs die üblichen bräsigen durch inflationären Gebrauch ohnehin sinnentleerten linken Kampfvokabeln und der zwanghafte Versuch in´s Spiel kommt, alles mögliche, vom Diskussionspartner bis zum Staat gleich mit dem Label "faschistisch" zu bekleben ohne auch nur im Ansatz zu hinterfragen, dann bin ich raus, weil ich sonst nämlich vor lauter gelangweilt sein in´s Wachkoma falle.
    Das ist nicht generell so und auch nicht immer und zum Glück gibt es auch immer die Leute, die sich um Sachlichkeit bemühen, die ihre Standpunkte argumentieren und nicht nur polemisieren und mit denen Diskussionen fruchtbar sind.
     
  12. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Nein - Autonome legitimieren gar nichts - nichtmal ihre eigene Heuchelei.

    Also ist der Verbrecher, der vorher einen Eid geschworen hat, schlechter, als der Verbrecher, der keinen geschworen hat?! Was für ein Quatsch. Es sind und bleiben beides Verbrecher - also ab in den Kerker mit beiden.
    Na - sobald ich heuchlerische Autonome auswählen kann, wird die Welt sicher ganz schnell besser, als wenn ich heuchlerische Politiker auswähle. Ganz bestimmt.
     
  13. Sentinel

    Sentinel Erleuchteter

    Beiträge:
    1.624
    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    @ Booth

    :?: Willst Du mir irgendetwas sagen?

    Nur zu, geh zum Bundestag, fordere die Aufhebung der rechtlichen Immunität der Putschisten und die rechtmäßige Bestrafung, so wie sie deine "Autonomen" (bis auf die eigenen, verbeamteten) und der überwiegende Rest der Demonstranten erfahren. Mal sehen wer eher im Bau landet, Du oder Schäuble.

    Und ja, es ist definitiv schlimmer, wenn die heilige Kuh der sogenannten Demokratie sich selbst auffressen läßt und Leute wie Du das auch noch indirekt gutheißen, aber völlig sinnfrei irgendwelchen krawalligen Terrorprolls einen Verfassungsbruch vorwerfen, während die wahren Heuchler, eher wohl dreckige Lügner, sich auf einer Bühne tummeln und die Massen verblöden.

    Deine hassgetränkte "demokratische" Gesinnung spricht für sich.

    "Hurra! Wir denken zwie - so frei waren wir noch nie!"

    Im Grunde gebe ich Dir Recht, aber aus der Geschichte NICHT zu lernen wird sich noch äußerst fatal äußern, z.B. wenn Du nachts aus dem Bett geprügelt wirst oder Deine Kinder bei der Polizei stundenlang über Dich ausgequetscht werden. Wir sind auf dem Besten Weg dorthin, in den USA ist das schon gängige Praxis, die Demokratie zu verteidigen und man sollte sich nicht vormachen, daß alles wieder abgebaut werden würde, wenn die Terroristen ersteinmal eingekerkert sind.

    Faschistisch kommt von lateinisch "fasces", was Rute bedeutet und diese kündigt sich bereits mit einem langen Schatten an.
    Und mein Ansatz findet sich im geplanten, globalen Terrorstaat der Megakapitalisten (wieder so ein linkes Kampfwort, das gar nicht existiert :roll: ), die die geforderten Milliarden auch locker aus der eigenen Tasche blechen könnten, aber wozu hat man denn den Haufen geltungssüchtiger Idioten, die ihre "Stimme gegen die Armut" erheben. Ich höre nur immer 10 Jägermeister und nackte Friseusen.
    Diskutieren ist richtig, aber man sollte die Dinge benennen, wie sie sind und die Fakten der existenten Verschwörung anerkennen.

    Deine Einwände im Anarchiethread habe ich gelesen. Bakunin und Kropotkin sind mir durchaus ein Begriff, aber scheinbar muss das Kartenhaus Europa erst zusammen brechen, bevor man überhaupt irgendeine Alternative zur Plutokratie unserer Zeit wahrnimmt und an der Selbstverständlichkeit des Zeitgeschehens zweifeln darf.

    EDIT:

    Was die Soldaten dort machten, wissen sie selbst anscheinend nicht - Fakt bleibt, daß Polizei und Bundeswehr gemeinsam im Einsatz waren, und sei es auch nur den Verkehrsfluß zu überwachen.
     
  14. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Großmeister

    Beiträge:
    839
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ort:
    Neubrandenburg
    Nur meine meinung
    @sentinel peinlich

    @agent p
    ich war jetzt privat etwas ab vom schuss ahbe aber mitbekommen dass es teuer wurde für den staat?

    man hätte das treffen der tollen ja auf einem flugzeugträger zb. abhalten können, aber nein dann wäre ja der aufschrei der massen untergegangen.

    es ist ein spiel welches sie spielen und sie tun ihren job ganz gut, mit sie meine ich die politiker an sich.
    diese leute wissen doch ganz genau und im vornherein was wo wie zu passieren hat.
    idealisten fallen drauf rein. die gehen echt zum g8 um etwas zu ändern!

    wie dumm.

    beschlüsse werden dort nicht gefasst die nicht vorher schon feststanden.

    mir tun die grünen/schwarzen leid
    die diesen angestauten unmut abkriegen...
     
  15. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Nicht mehr viel, macht eh keinen Sinn - aber das ist mein Favorit:
    gruß
    Booth
     
  16. Sentinel

    Sentinel Erleuchteter

    Beiträge:
    1.624
    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    Trifft die Sache genau auf den Punkt. Frage: Warum war z.B. David Rockefeller nicht auf dem Treffen? Er kontrolliert einen Bärenanteil der jeweiligen Zentralbanken, nur so am Rande, und wäre sicherlich genau der richtige Ansprechpartner.
    Und teuer war die Show wirklich, aber David wird sich über die Neuverschuldung sicherlich freuen, geanauso, daß seine durch Bilderberger Schily und Zumwinkel übernommene Bundesdruckerei wieder neue Aufträge hat.

    @ Booth

    Scheinst mich durchschaut zu haben, so ein Mist aber auch. 8)
    Geh wählen, werd Bulle, weich den Tatsachen aus, viel Spaß noch in der Sandkastenpolitik, denn Inhalte und Hintergründe scheinen Dich ja nun wirklich zu interessieren, selbst wenn es um fundamentale Fragen geht und nicht darum, aus welcher Kaserne die Soldaten kamen oder an welcher Abfahrt sie standen.



    EDIT:

    Um meinen unrealistischen, wahnisnnigen, linksextremen, polemischen, gewalttätigen Standpunkt vielleicht doch noch nachvollziehbar zu gestalten,
    bitte ich um eine exakte semantische Analyse folgenden (imho "gaga") Statements betreffend der Bilderberger- Konferenz dieses Jahres in Istanbul:

    Nun aber, Gute Nacht.
     
  17. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Das ist an sich noch kein Problem, denn wie du ja sicher weißt, nachdem du dich auf das Grundgesetz berufst, ist Amtshilfe grundsätzlich zwischen allen Bundes- und Länderbehörden möglich. Ansonsten wäre nämlich auch der Einsatz beim Oder-Hochwasser illegal gewesen. Soweit ich mich erinnere gab es mal ein Urteil vom Verfassungsgericht, dass entscheidend ist, dass die Soldaten, wenn sie Amtshilfe leisten, nicht bewaffnet sind und Waffen habe ich bei den Feldjägern da auf der Brücke keine gesehen.
    Was heißt hier aus der Geschichte nicht zu lernen? Ich kann mir über gewisse Entwicklungen Gedanken oder Sorgen machen ohne gleich alles auf die Bedeutung von Reichstagsbrand hochzudeuten. Ich bin nämlich überzeugt, dass man mit sachlichen und nüchternen Analysen mehr Leute erreicht, als mit ständigen Übertreibungen. Man kann natürlich auch bei jeder Gelegenheit "Wolf" schreien.
    Und was ist genau "gängige Praxis" in den USA? Nachts aus dem Bett geprügelt zu werden oder die Demokratie zu verteidigen?
    Warum denn nicht? Das hieße doch nur aus der Geschichte zu lernen, denn von McCarthy bis Nixon gab es solche Phasen und immer wieder wurden die Privilegien für die Exekutive auch wieder abgebaut.

    "Ich werde diese Schallplatte nicht kaufen, sie ist zerrrrkratzt!"
     
  18. Booth

    Booth Erleuchteter

    Beiträge:
    1.951
    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Ort:
    Deutschland
    Um mich mal für einen kurzen Moment Deinem Diskussionsstil anzupassen:
    >> Geh Leute in die Luft sprengen, werd Revoluzzer-Terrorist, weich der Natur der Menschheit aus, viel Spass noch mit der Irrsinspolitik, denn die menschliche Natur und das Verhalten der Menschen scheinen Dich ja nun wirklich nicht zu interessieren, selbst wenn es um die lebensnahesten Fragen geht, und nicht darum, aus welchem Ort irgendwelche Terror-Revoluzzer kamen oder wo sie einen Molotow-Cocktail reinschmissen. <<
    Nur bringt eine solche Phrasendrescherei letztlich nix. Es ist reine Stimmungsmache... egal, ob sowas ein Politiker, Polizist, Bild-Schreiber, Autonomer, oder Revoluzzer, wie Castro raushaut. Es bleibt Phrasendrescherei.

    Oder um es Dir nochmal mit anderen Worten zu sagen: Du zeigst in Deinen Äusserungen weit mehr Gemeinsamkeiten mit den von dir kritisierten Politikern, als daß Dich von ihnen unterscheidet. Du betreibst ähnliche Polemik, versuchst Dir und Deinen Lesern ziemlich unrealistischen Murks einzureden und interessierst Dich für die dahinterstehenden (differenzierteren und komplexeren( Gründe nicht die Bohne, hälst Dich haufenweise an Floskeln statt (selbst)kritisch die Situationen zu betrachten - betreibst letztlich heftigste Demagogie. Du wärst der ideale Kandidat für ein Abgeordneten-Amt. Sollteste mal versuchen.

    gruß
    Booth
     
  19. nk

    nk Anwärter

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    14. Februar 2006
    ich habe selbst die leeren strassen in rostock gesehen. das erste was mir auffiel, nachdem wir ankamen, war die gespenstische ruhe in der stadt
    die moeglichkeit von agent provocateurs waehrend des g8 protests, waere sicher von vielen bis vor ein paar tagen auch als verschwoerung abgetan worden.
    hast du dich mit dem g8 in genua beschaeftigt? (z.b. das wdr video dazu gesehen) nicht das ich die italienische polizei mit der deutschen vergleichen will, letzendlich waren das aber auch nur befehlsempfaenger
    es liegt doch auf der hand, wem die ausschreitungen (oder bilder davon) bei der demonstration nutzen
    die demonstration war bis zum ende locker entspannt und friedlich, das sich das so schnell zuspitzen konnte, ist vielen unverstaendlich
    und es gibt imho einige merkwuerdige sachen die passiert sind und dazu beigetragen haben

    http://www.mvregio.de/nachrichten_region/35779.html


    auf wie vielen demonstrationen warst du schon? weisst du was das fuer ein gefuehl ist, wenn mies gelaunte "robocops" dich umrennen und in dir nur einen weiteren asozialen demonstranten sehen (nicht zu vergessen das vielen polizisten das auch richtig spass macht, damit will ich nicht pauschalisieren, es gibt auch viele andere)
    deeskalation sieht anders aus
    die lage hat sich auch immer wieder entspannt, wenn die polizei sich zurueckgezogen hat

    hier mal ein paar gedanken des polizei-psychologen sieber dazu
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/631797/

    okay, das war ein bisschen unueberlegt
    ich dacht da auch eher an das aufgebaute angstvakuum das genutzt wird um freiheitsrechte abzubauen und nun sich auch erste zuege von gesinnungskriminalisierung zeigen
    erst der islamischer terrorist, nun der gefaehrliche autonome, irgendwann die linken ueberhaupt, dann leute die den kapitalismuss in frage stellen usw. (wieder etwas dramatisiert)
     
  20. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das irgend etwas mit links oder rechts zu tun hat, sondern generell mit "Staat" und der Rolle, die man ihm zubilligt. Immerhin gibt und gab es ja genug sozialistische Staaten, die genau die gleichen Methoden benutzen und benutzt haben um ihre Bürger unter der Knute zu halten. Was mich außerdem misstrauisch macht ist, dass die meisten linken Theorien tatsächlich den Staat gegenüber den Bürgern eher mit noch mehr Befugnissen ausstatten wollen, als mit weniger und ich frage mich ernsthaft, warum ich annehmen soll, dass Regierungen in dem Staat weniger korrupt sein sollen, als im jetzigen. Für "rechte" Ideologien gilt das natürlich erst recht.