Das Ende der Zivilisation und ein Neuanfang am 21.12.2012???

Rosiv_Damotil

Meister
Mitglied seit
7. Dezember 2002
Beiträge
124
Also,



ich will jetzt keinen von euch angreifen, aber wie dekadent seid ihr eigentlich?
Seid ihr von Euch und der Menschheit SO überzeugt, daß ihr es nciht begreifen könnt, oder für möglich haltet, daß es vor uns schon einmal eine viel höher entwickelte und viel intelligentere Kultur der Menschen gegeben hat???
Seid ihr wirklich davon überzeugt, daß wir uns ständig weiter entwickeln und alles, was wir wissen, oder wußten NICHT verschwindet?
Denkt Ihr alle, daß wir so unfehlbar sind?
Nur weil ihr nicht versteht, warum so eine Kultur nicht mehr existiert, wenn sie doch so fortschrittlich war???

Fortschritt bedeutet nicht gleich, daß es immer weiter nach vorne geht und man sich immer weiter entwickelt. Denn irgendwann ist die Entwicklung abgeschlossen.
Und, die alten Kulturen, die einfach höher entwickelt waren, wußten, daß man weder Geld, noch sonstige Materielle Dinge braucht. Sie kannten auch keine Gewalt, also war es wohl ein leichtes, diese Kultur zu erobern.
Und wie ist es nicht so schön: Vernichte ihre Geschichte, damit sie nichts haben, worauf sie bauen können und bringe ihnen somit Deine Kultur.

Also, denkt mal nach, warum es nciht so ist, wie wir es uns wünschen.
Den Grund, werden wir aber trotz alledem nie erfahren.



Rosiv
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
[...]Fortschritt bedeutet nicht gleich, daß es immer weiter nach vorne geht[...]
Sag ich auch nicht, ich bin wirklich nicht der, der Offizielle Meldungen schön glaubt. Ich möchte in der Zukunft als Vagabund leben, also kann von Dekadenz keine Rede sein.
Aber wahrscheinlich ist jetzt Schluss mit einem guten, ernsten Gespräch, da du sowas vielleicht als Abschlussposting geschrieben hast.
Schade.
 

K1ng3r

Meister
Mitglied seit
10. Februar 2003
Beiträge
136
CarpeDiem: die sache mit dem markt ist absolut erstunken und erlogen, von wem auch immer das in die welt gesetzt wurde um irgendetwas zu vertuschen.

Es gibt mehr als nur einen Beweis das Hedges den schädel vor 1943 hatte.

Ich glaube wenn Hewlett-packard, der konzern der mit den Kristallen am meißten zu tun hat, sich die größten Kristallforscher der welt einlädt, um den schädel ausgiebig und mit den neusten mitteln zu untersuchen, is das viel mehr wert als die meinung der PM die von der thematik absolut 0 ahnung haben.

finde ich toll das du sowas auch noch postest rofl
und n freundliches lächeln an semball..haha

bitte informier dich doch nächstes mal carpediem, ich hab extra gesagt google.de benuzen, wo wird hier denn von bergkristall gesprochen, gute quellen hast du da, bzw. die PM.
 

Konteradmiral

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
252
Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass eine Kultur, die der unseren überlegen war, auf dem Planeten existiert hat, weil ich es mir nicht vorstellen kann, sondern weil es einfach keine ernsthaften Anzeichen davon gibt. Das meiste was gefunden wird, zeugt zwar von gewaltigem Aufwand aber nicht von moderner technischer Bearbeitung. Von unserer Kultur würden noch nach Jahrhunderten deutliche Spuren bestehen, die recht deutlich auf unseren Entwicklungsstand hinweisen würden. Und wir haben bisher nirgendwo große Mengen von Beweisen für eine ähnlich hoch entwickelte Kultur gefunden. Ergo gab es (zumindest in der jüngeren Vergangenheit) wohl auch keine.
 

Rosiv_Damotil

Meister
Mitglied seit
7. Dezember 2002
Beiträge
124
Nein,


es war KEIN Abschlußposting!!!!

Ich wollte nur mal anregen, daß es auch, meine Idiologie ist z.B. schon so weit, sein könnte, daß diese Kultur erkannte, daß der Mensch schlecht sei für diesen Planeten und versuchte, diesen auszulöschen.

Die Sintflut, mit der auch Atlantis verschwand muß ja nciht natürliche Ursachen gehabt haben, oder?

Eine Kultur, die erkennt, was die Folgen ihres Handelns sind, könnte durchaus den Beschluß gefaßt haben, den Menschen, zumindest Ihre Kultur, nciht mehr dafür verantwortlich sein zu lassen und sich selbst vernichten.

Noch dazu, ich denke, sie hatten mehr Technologie, als wir uns vorstellen können, doch sie waren auch intelligent. Also warum sie nciht zerstören und somit die Welt vor dieser Technik schützen.

Oder scheint euch das SO weit her geholt?
Man sagt auch Sodom und Gomorra seien die ersten Atombomben gewesen..... DARAUF WILL ICH ABER NICHT WEITER EINGEHEN!

Also, nicht alles verurteilen, nur weil es sehr alt ist und von einer Kultur stammt, über die man kaum was weiß, nur, daß sie weit vor uns gelebt hat und noch nicht mal das Rad benutzte, außer zum Spielen. Und Spielzeug mit Rädern, da wäre selbst der dümmste Schlachter drauf gekommen, daß man das auch größer bauen kann....


Rosiv

PS: von K1ng3r (Freund(?) von mir) @ Konteradmiral: wer spricht von technischer bearbeitung? und wieso soltlen hhere zivilisationen spuren hinterlassen so wie wir es tuhen?
 

Duftbaum

Großmeister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
567
[...]Fortschritt bedeutet nicht gleich, daß es immer weiter nach vorne geht[...]


doch das bedeutet es. aber dass sachen immer weiter nach vorne gehen, das heißt nicht unbedingt, dass es gut ist.

was fuer ereignise konnte der maya kalender denn bis jetzt vorraussagen
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Mir ist es übrigens eigentlich egal, ob sie fortgeschritten (arg ist das Wort jetzt wieder falsch :D) oder dumm wie Schlachter waren. Es hat einfach keine Auswirkung auf mich.
Übrigens, waren das die Inka oder die Maya, die so Opfer gemacht haben, wo den Menschen die Herzen rausgerissen wurden ?
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Duftbaum schrieb:
[...]Fortschritt bedeutet nicht gleich, daß es immer weiter nach vorne geht[...]


doch das bedeutet es. aber dass sachen immer weiter nach vorne gehen, das heißt nicht unbedingt, dass es gut ist.

was fuer ereignise konnte der maya kalender denn bis jetzt vorraussagen
Hab ich mich auch schon gefragt, aber sie wollen und wollen nicht antworten :)
 

Rosiv_Damotil

Meister
Mitglied seit
7. Dezember 2002
Beiträge
124
Ok,


bleiben wir weiter sachlich:

Keine Beweise für frühere Technisch hoch versierte Kulturen???
Ägypten? Mathematisch und Architektonisch und Infrastruktuell weiter voraus als wir es heute zum Teil sind.
Das Satz des Pythagoras, wer kennt ihn nicht, kannten die Ägypter schon weit vor ihm selbst.

In Ägypten wird auch davon, NEIN, NCIHT STARGATE, berichtet, sie seien von den Göttern besucht worden, die aus dem Himmel kamen.


Genaue Quellen fehlen mir hierzu leider, weil ich noch nciht gesucht habe.


Aber es geht ja eigentlich nciht um die Diskussion, ob und wie die Mayas, o.A. etwas wußten, sondern was evtl. geschehen wird, nur um das nochmal zu sagen. :)



Rosiv
 

Duftbaum

Großmeister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
567
Ok, Gaara. ich werde einen letzten, verzweifelten versuch unternehmen:

WELCHE EREIGNISSE KONNTE DER MAYA KALENDER BIS JETZT VORRAUSSAGEN?

er wird doch wohl nicht nur die aussage haben, dass die welt am ende des kalenders irgendwie veraendert wird ..
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Keine Beweise für frühere Technisch hoch versierte Kulturen???
Ägypten? Mathematisch und Architektonisch und Infrastruktuell weiter voraus als wir es heute zum Teil sind.
Das Satz des Pythagoras, wer kennt ihn nicht, kannten die Ägypter schon weit vor ihm selbst.

Aber wir kennen den Satz doch auch schon :)
Aber Architektonisch muss ich dir zustimmen.

In Ägypten wird auch davon, NEIN, NCIHT STARGATE, berichtet, sie seien von den Göttern besucht worden, die aus dem Himmel kamen.

Naja, im Alten Neuen Testament aber auch. Sowas gehört ja zu jeder Religion. Bei den Ägyptern war es der Sonnengott der im goldenen Wagen den Himmel durchfährt (oder sowas).
 

K1ng3r

Meister
Mitglied seit
10. Februar 2003
Beiträge
136
die frage is mir echt schon fast zu dumm...

rate mal warum dir da auch keiner drauf antwortet?

was sagt denn dein kalender so alles voraus? hä?

kann der kalender etwa in die zukunft sehen hä???

der kalender ENDET nur an diesem datum, und der grund dafür, wurde erst viel später in einem maya dokument entdeckt (siehe weiter oben)

oh man...
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
K1ng3r schrieb:
die frage is mir echt schon fast zu dumm...

rate mal warum dir da auch keiner drauf antwortet?

was sagt denn dein kalender so alles voraus? hä?

kann der kalender etwa in die zukunft sehen hä???

der kalender ENDET nur an diesem datum, und der grund dafür, wurde erst viel später in einem maya dokument entdeckt (siehe weiter oben)

oh man...
Diese "Lange Zählung", die am 13. August 3114 v.Ch. beginnt, endet am 23. Dezember des Jahres 2012. Die Mayas würden sagen, dass an diesem Tage

"13 Baktun 0 Katun 0 Tun 0 Uinal 0 Kin seit der Schöpfung vergangen sind".

An diesem Tage wird laut einer Katun- Prophezeiung etwas schreckliches passieren:

"Dann ist der Himmel geteilt, dann ist das Land erhöht, und dann beginnt dort das Buch der 13 Götter. Dann erfolgt die grosse Überschwemmung der Erde, dann erhebt sich der grosse Itzam Cab Ain. Das ende des Wortes, die Faltung des Katun: es ist eine Flut, die das Ende des Wortes des Katun sein wird."

Also basiert das auf der Katun-Prophezeiung, was hat denn der noch so prophezeit (der?die?das?).

edit : Sowas hab ich noch gefunden :
Eine verblüffende Feststellung machte Cotterell, als er den Mayakalender mit dem Rhythmus der Sonnenaktivität verglich. Die komplex ineinander verschachtelten Kalender der Maya stimmen mit den ebenfalls verschachtelten Sonnenfleckenzyklen seit Jahrtausenden überein. Die Maya konnten anhand ihrer Kalender ihren eigenen Untergang im 7. Jahrhundert vorhersehen. Sowohl das Magnetfeld der Sonne als auch dasjenige der Sonnenflecken kehrte sich in diesem Zeitraum um (440 – 814 n. Chr.). Ebenfalls war die Intensität der auf die Magnetosphäre der Erde auftreffenden Strahlung in dieser Zeit deutlich höher als vorher und nachher. Die Sonnenaktivität hat auf die Fruchtbarkeit und den Hormonhaushalt der Menschen einen großen Einfluss. Das Aufblühen und Untergehen der Hochkulturen unserer Geschichte verlaufen verblüffend analog zu ihr.
 

Rosiv_Damotil

Meister
Mitglied seit
7. Dezember 2002
Beiträge
124
Ja,


wir kennen den Satz des Pythagoras schon, abr auch erst, seit dem ER ihn WIEDER entdeckte.
Sie kannten ihn schon davor, bis heute, waren also nicht überrascht, daß es ihn gibt.

Die Mayas trifft es hier nur zufällig. Wir können auch den Krischnaschen Kalender nehmen, oder sonstigen. Es gab auch verweise auf Seiten über den Maya-Kalender, daß nicht nur dieser am 21.12.2012 endet.

Es ist aber nunmal der genaueste, nein, der 2. genaueste, es gibt einen genaueren. Welcher das ist, steht auf einer ziemlich undruchsichtigen Seite, sorry, aber ich bin nicht der Typ, der für jemanden die Sucharbeiten erledigt. *g*

Sie sagten auch nciht so viel vorraus, warum auch?
Wäre es logisch, NACH dem Untergang seines eigenen Volkes noch großartig etwas vorrauszusagen, was sie gar nicht mehr kümmern konnte?

Klar gibt es die ein oder andere Vorraussage der Mayas über den Zeitraum hinaus, aber dann fanden sie es eben nicht mehr notwendig, nach dem 21.12.2012 weiter zu machen, weil ihn keiner mehr brauchen würde.

Und was erwartet uns dann?

Lt. meiner Recherche ein Leben in Feinstofflichkeit. Keine Körper mehr, wie wir sie kennen, gefangen in sterbenden Hüllen, nein, frei soll der Geist sein, und in einer großen Gemeinschaft soll er leben, zum Wohle Ihrer und nicht des Einzelnen.

Es sollen auch auf dem Mars, hier doch noch der Link: http://home.t-online.de/home/luw.horstweyrich/2012.htm Leben geben, aber 4, oder 5 Dimensionales. Körperlos, und doch vorhanden. Sie sollen von der Erde kommen, und betrachteten die Landung der 1. Mars-Sonde als Angriff unserer Materialistischen Zivilisation.

Naja, kann man nehmen, wie man will, nur ich freue mich schon drauf, wenn endlich der Zeitpunkt gekommen ist, denn es wird überall angekündigt, daß es so wird, wie ich mir diese Welt immer gewünscht habe.



Rosiv
 

Gaara

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Mai 2002
Beiträge
1.541
Lets Just see. Aber es gibt ja auch Wissenschaftler, die behaupten, dass im Mittelalter Jahre "unterschlagen" wurden und wir uns erst im 19. Jahrhundert befinden. Von daher Schlag deinen Chef davor lieber nicht tot :wink:
 

innerdatasun

Erleuchteter
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
1.258
Und was erwartet uns dann?

Lt. meiner Recherche ein Leben in Feinstofflichkeit. Keine Körper mehr, wie wir sie kennen, gefangen in sterbenden Hüllen, nein, frei soll der Geist sein, und in einer großen Gemeinschaft soll er leben, zum Wohle Ihrer und nicht des Einzelnen.

Tschuldige das ich mal nachhake. Du gehst also davon aus das nach dem besagten stichtag wir nur noch in unseren feinstofflichen hüllen hier herumkreuchen ???? Also so von einem auf den anderen tag ?
 

Gestreift

Erleuchteter
Mitglied seit
12. Juli 2003
Beiträge
1.028
Die Welt ist schon untergegangen

Wenn es nach bestimmten fundamentalistischen christlichen Gruppen in den USA gegangen wäre, dann existiert die Welt schon seit etwa fünf Jahren nicht mehr. Die hatten nämlich vorausgesagt, dass die Welt 1998 untergeht. Das habe ich während eines Aufenthaltes in den USA im Fernsehen gesehen. In so einer total kranken Sendung.



Wie geht es also nach dem 21.12.2012 weiter?

Nun ich denke genauso, wie bisher.
 

Rosiv_Damotil

Meister
Mitglied seit
7. Dezember 2002
Beiträge
124
Nein,


nicht von heut auf morgen.
Außerdem steht es so geschrieben, es heißt aber nicht, daß es so stimmen muß. Interpretationen, usw.

Aber es wäre angenehm.


Es wird auch von einem längeren Zeitraum gesprochen, aber es kann auch von heut auf morgen sein, warum nicht?



Rosiv
 
Oben