An was glaubt Ihr ??

G

Guest

Guest
Es könnte sein, das es schon einmal so einen ähnlichen Thread hier gegeben hat.

Hier sollte jeder einmal ehrlich antworten. Es würde mich wirklich interessieren an was ihr glaubt.

Glaubt Ihr an Gott aber an keine Religion ?

Bist du gläubiger Christ ?

Bist du gläubiger Moslem ?

usw...

Dabei meine ich speziel ob ihr zb. an Gott glaubt aber nicht an den Katholischen Papst. Oder auch nicht an dem Christentum.

Oder wenn Ihr sagt, das Ihr Christen seit, aber euch nicht damit beschäftigt. Also sagt mir dann an was ihr glaubt. zb. an Jesus oder an bestimmte Worte aus der Bibel.

Mich würde einfach einmal Interessieren ob Ihr einen Glauben habt, aber nicht wisst, welche Glaubensrichtung dieses ist ?

Wenn Ihr an nichts glaubt, würde mich interessieren ob ihr aber trotzdem an einen Gott oder Schöpfer glaubt ?
Auch von denjenigen die an nichts glauben würde mich interessieren ob diejenigen an die Werte des Christentums : Bahmherzigkeit, Liebe deinen nächsten usw. glauben ?

Desweieren würde mich von allen interessieren ob ihr an einem Leben nach dem Tod glaubt ?
Auch ob es überhaupt möglich wäre auf ein leben im Paradis auf erden ? (Bitte sagt mir hierbei wie dieses möglich wäre - zb. nächstenliebe)

wäre cool wenn hier ein paar ehrliche antworten kommen.

danke.
 

StephiKrycek

Großmeister
Mitglied seit
26. Januar 2003
Beiträge
722
Ich glaube weder an Gott, noch an den Teufel.
Ich glaube daran,dass jeder von uns eine gute und eine schlechte Seite in sich hat. Die schlechte Seite versucht einen selbst oder sein Leben zu zerstören. Die gute Seite hilft dabei,diese Dinge in den Griff zu bekomen.
Wenn die Dämonen der schlechten Seite allerdings überwiegen...dann führt das zu Mord,Schlägerei, Vergewaltigungen...Selbstmord...


Eine Ehrliche Antwort von Stephi
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Ich glaube nicht daran, dass es einen bärtigen Mann gibt, der auf den wolken sitzt und über unsere Taten wacht, wie man es doch allzuoft erzählt bekommt. Ich glaube jedoch daran, dass es eine /mehrere übergeordnete Macht/Mächte gibt. Damit meine ich nicht das Militär oder die Regierung/Industrie, Illuminaten oder sonstigen fubbes, sondern eine überall vorhandene "Energie".
 

Niks Te Maken

Großmeister
Mitglied seit
29. Juli 2002
Beiträge
657
Ich glaube weder an Religionen noch irgendwelche Götter, sondern purer Atheist.
Aus zwei Gründen:
1. Für mich das alles keinen Sinn und in meinem Weltbild existiert kein Gott.
2. "Religion breeds hate!" Das trifft zwar nicht auf alle zu, aber imk Allgemeinen schon. Schließlich werden auch heute noch Kriege im Namen der Religion geführt, auch wenn das nur Fassade ist. Für alle die jetzt aufschreien, dass doch der Islam, das Christentum, das Judentum, etc. doch in ihrer wahren Form ach so tolerant und friedfertig seien: Sie sinds aber nunmal nicht! Ob Kreuzzüge, Dschihad oder Zionismus, das sind Teile der Religionen, fest verbunden, womit die Intoleranz einfach da ist.
Löbliche Ausnahme: Buddhismus

Zwar bin ich momentan noch offiziell Katholik, aber das ändert sich eh in nächster Zeit.

In den heiligen Büchern lese ich höchstens, um daraus Informationen über die Religionen zu gewinnen, nicht aus religiösen Gründen.

Ein Leben nach dem Tod kann ich mir ebensowenig vorstellen, mMn ist es dann einfach zuende. Man darf diese Theorie liebevoll als Puffismus bezeichnen (weil: Puff und weg :wink: ).

Zu den Werten des Christentums: Ist ja ganz nett, aber in etwa verhält das so wie mit fast allen Gesellschafts- und Staatstheorien: Theorie nett, in der Praxis aber nicht anwendbar, denn zu der ganzen allgemeinen Liebe, Barmherzigkeit, etc. ist der Mensch einfach nicht fähig, da er zu egoistisch veranlagt ist und damit einen "bösen" Charakter besitzt. Ganz einfacher beweis: Noch nicht einmal das Christentum hält sich an seine netten Grundsätze.


Kleiner Nachteil an meinem Weltbild:
Es gibt ein Lücke. Da ich nicht an irgendeinen oder mehere mächtige Schöpfer glaube, stellt sich die Frage: Was war vor dem Universum und wie genau ist dann überhaupt entstanden? Ähnlich wie die Frage was um das Universum ist, wenn es sich ausdehnt.
Antworten dazu bitte an mich!
 

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
Energie, ..............einfach nur Energie.


Don
 

hives

Ehrenmitglied
Mitglied seit
20. März 2003
Beiträge
3.650
Ich persönlich lebe eine Art Pantheismus (was ja durchaus Ähnlichkeiten mit dem Glauben an ein alles durchdringendes Energiefeld a la Macht hat)
Ohne metaphysik zu bemühen könnte man es unter umständen auch als Glauben an eine Art Kohärenz der elektromaagnetischen überlagerungen und inteferenzen bezeichnen...
Jedenfalls schließt das eine höhere Macht weder aus, noch impliziert es sie...

Allgemein würde ich postulieren, dass die Menschheit (oder der Okzident) ihren "transzendentalen Bedürfnissen" in Zukunft wieder mehr Aufmerksamkeit schenken muss und wird- Allein schon Projektion von inneren Zuständen auf metaphysische "Gegebenheiten", erleichtert dem Menschen mitunter sein Dasein, und kann ihm helfen, mit Problemen fertig zu werden.
Was "StephiKrycek" schrieb, geht meiner Meinung nach in diese Richtung.
Für mich persönlich sind die Konzeptionen Gut/Böse durch Apperzeption und Analogiebildung entstanden (Positiv/negativ für das betreffende Individuum). Jegliche Ausdehnung dieser Begriffe auf gesellschaftliche, soziale, politische oder sonstige Belange ist (imho) mehr als schwachsinnig-
Jedoch kann es dem Menschen durchaus von Nutzen sein, dieses Denkschema anzunehmen (eben auch in Bezug auf die angesprochenen "Dämonen der Psyche").

peace
hives
 

Tenshin

Großmeister
Mitglied seit
13. Juli 2002
Beiträge
693
Konnichiwa allerseits :D

Meine Person ist ordinierter und praktizierender Zen-Buddhist der Schule des Soto-Zen (Soto-Zen-Shumucho) in der Traditionslinie Taisen Deshimaru Roshis.

also meine Religion : Buddhismus :D

Übrigens gab es bereits einmal eine ältere Umfrage zu dem Thema und auch hier beii einer aktuelleren Version würde sich das einfügen einer Umfrage anbieten. :wink:

<gassho>

sayonara

Tenshin
 

Ehemaliger_User

Ehrenmitglied
Mitglied seit
11. Oktober 2002
Beiträge
2.867
Meinereiner glaubt an Gott. Allerdings auch nicht unbedingt an den bärtigen Mann auf der Wolke, auch nicht 100%ig an den biblischen Gott. Ich bin nicht bibelfest und glaube höchstens teilweise an diese, lehne den Gedanken an diese humorlose, trockene Art von Gott ab.

Ich glaube, dass Jesus Christus gelebt hat und halte es durchaus für möglich, dass er mehr göttliches an sich hatte als wir alle, dass er tatsächlich soetwas wie ein Gesandter Gottes war.

Alles in einem kann man sagen, dass ich glaube, mich aber nicht einer bestimmten Religion unterordne. Ich habe soetwas wie meine eigene Religion, die wohl teilweise vom Christentum beeinflusst ist, aber genug Eigenständigkeit besitzt, um schwer erklärbar zu sein. Gott gibt es, was genau er ist, weiß ich aber nicht.

Nebenbei: Ich sehe mir gerne Gotteshäuser aller Art an, auch aus Staunen davor, was Menschen schon vor langer Zeit zu vollbringen im Stande waren, weil sie geglaubt haben.
 

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
*grübbel*


Buddismus war mich immer eine Philosophie und keine Religion. Ten, könntest Du mir das erläutern?


Don
 

Nabelschnur

Meister
Mitglied seit
18. Dezember 2002
Beiträge
418
Ich glaube an keinen Gott, an kein Schicksal etc. Ich glaube nur an mich selbst...

Sei dein eigener Herr und Meister.
 

adsurb

Geselle
Mitglied seit
5. April 2003
Beiträge
55
"Ich habe den aufrichtigen Glauben, dass es ein Fehler ist einen aufrichtigen Glauben zu haben."

8)

-><-
 

Tenshin

Großmeister
Mitglied seit
13. Juli 2002
Beiträge
693
Konnichiwa allerseits :D

@ehrenwerter Don-san : war die Erklärung im Chat ausreichend oder wünscht du nochmals eine Veantwortung (auch im Sinne der Allgemeinheit) als Posting meinerseits in diesem Forum ?

<gassho>

sayonara

Tenshin
 

Don

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
3.077
Ich habe nochmal weiter im Netz gestöbert, und habe festgestellt das der Buddhismus weithin als religion gehandelt wird. Da bin ich wohl jahrelang einem Irrglauben erlegen.

Komisch das ich eine Aversion gegen das Wort Glauben/Glaubensrichtung habe, aber Glaubensphilosophie anerkenne.

Wie dem auch sei, war ein Fehler meinerseits.


Don
 

Heuli

Meister
Mitglied seit
26. Juli 2002
Beiträge
387
Glauben ? Vermuten von Dingen ohne Beleg oder Beweis ? Ohne mich. :D

Aber da wir hier die große Gretchen-Frage-Tour machen, schmeißt ihr mich am besten zu den Taoisten mit diversen anderweitigen Erfahrungen. ;)
 

Kehrmaschine

Meister
Mitglied seit
5. März 2003
Beiträge
247
ich glaube weder an die kirche noch an gott, an jesus dann schon eher, aber ich glaube nicht das er sohn gottes ist!



also glaub ich an mich!
 

rhesus

Anwärter
Mitglied seit
7. April 2003
Beiträge
20
also ich würd mich am ehesten bei den satanisten unterordnen... natürlich nicht so wie man davon in der zeitung liest(brutal, saddistisch, usw) sondern eher so im prinzip... der Teufel ist schließlich der ärgste feid der christen(die ich verabscheue), luzifer wollte den tyrannischen Gott(wie ich ihn der bibel nach beurteile) stürzen... luzifer heißt übersetzt zufällig auch lichtbringer 8O

nächstenliebe und der ganze scheiß der religionen??? das ist für mich einfach das ideal eines jeden menschen, aber ich finde, dass dafür keine kirchen benötigt werden... jeder weiß was gut und schlecht ist, oder nicht?

jesus sehe ich einfach nur als seeehr gläubigen und weisen juden, der aus der desöfteren den jüdischen glauben zitiert(liebe deinen feind stammt zb vom jüdischen glauben)... und weil er so "perfekt" war in den kriterien der menschen wurde er heilig gesprochen... und dass er ein sohn gottes war ist glaub ich anders gemeint, und zwar dass er der/ein sohn gottes ist, weil JEDER ein sohn gottes ist...

sop, ich möchte mit diesem post keinen angreifen, und respektiere auch jeden, der anderer meinung ist oder ans christentum glaubt...
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
HI.
Ich verabscheue die Christen oder Angehörige, egal welcher Religion, nicht, wegen Ihres Glaubens, denn aus diesem Tale bin ich schon wieder raus´... Ich verabscheue einzelne Individuen wegen ihres Charakters. Und das mit Christentum&Nächstenliebe ist nicht wirklich glaubhaft. Bestand die Inquisition etwa nur aus reiner Nächstenliebe?!? Oder veranstaltete Urban II die Kreuzzüge nur deswegen, weil er die Juden und Moslems so gerne hatte?!? Auf der anderen Seite: Waren solche Leute(Der hohe Klerus, nicht das einfache Volk) echte Christen? Oder waren es nur Machthungrige Leute, die unter dem Deckmantel des Christentums ihren Machthunger gestillt haben? Ich denke, dass an keiner Religion etwas Falsches ist, sondern dass die Kleriker/Ordinierten mitbestimmend für das Bild der Religion beim Einzelnen und in der Öffentlichkeit sind.
 

fumarat

Erleuchteter
Mitglied seit
21. Januar 2003
Beiträge
1.168
Ich glaube an:
1. Allah,
2. die Engel,
3. die Bücher,
4. die Gesandten,
5. den Jüngsten Tag und
6. an die Vorherbestimmung.

Grüße fumarat
 

Tarvoc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
2.849
Don schrieb:
Energie, ..............einfach nur Energie.
Sehe ich ganz ähnlich... Gott ist Energie... und da Gott alles ist, ist auch alles Energie.

Ansonsten ist der Mensch für mich ein "Gott". Schwer, dieses Konzept zu erklären. Ist so 'ne Mischung aus dem Menschenverständnis von New Age (Mensch als Messias), der "Übermenschen"-Idee Nietzsches und einigen Äußerungen, die Jesus und andere bedeutende Philosophen abgelassen haben.

Desweiteren habe ich mich schon für die unterschiedlichsten Gottheiten aus der Geschichte interessiert, wobei diese für mich eher Ideen symbolisieren, als dass sie wirkliche Wesenheiten sind. Im Moment bin ich ein Fan von Eris (ja, okay, liegt vielleicht mit daran, dass ich mir jetzt endlich 'mal Illuminatus zugelegt habe), Semael (einer der gefallenen Engel aus der jüd. Mythologie) und dieser keltischen Naturgöttin (ihr wisst schon, die von Avalon, aber ka wie die genau heißt).
 
Oben