Alfred Herrhausen Attentat

orbital

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. April 2002
Beiträge
2.631
habe schon einige berichte über den herrhausen anschlag gesehn. mich nteresiert eure meinung! warum wurde herrhausen angeblich von der raf umgebracht wo er doch vielen 2-weltländern die schulden erlassen wollte, wo hat die raf soviele insider infos über bomben und en gepanzerten mercedes her und warum fehlte das erste fahrzeug in der kollone?

Daß auch im Fall Herrhausen das RAF-PHANTOM als Täter herhalten mußte, ist schon fast als schlechter Witz zu bezeichnen. Herrhausen war einer der am meisten gefährdeten Persönlichkeiten Deutschlands und hatte daher zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Den unmittelbaren Personenschutz übernahm die Sicherheitsabteilung der Deutschen Bank, die Umgebung seines Wohnorts wurde ständig von der Polizei bestreift und dazu sollen speziell ausgebildete und ausgerüstete Einheiten eines hessischen mobilen Einsatzkommandos (MEK) für die Observierung der Wohngegend zuständig gewesen sein. Trotzdem gelang es den Tätern, die Straße am Seedammweg in Bad Homburg aufzugraben, ein Kabel zu verlegen und dann die Asphaltdecke wieder zu schließen, ohne daß jemand etwas bemerkte. Vor Abgeordneten des Deutschen Bundestages berichtete Generalbundesanwalt VON STAHL, daß der Anschlag bereits eine Woche früher geplant gewesen sei und daß die Attentäter fast alle Bestandteile der späteren Sprengfalle, einschließlich des dann erst als Verbindung zum Zündmechanismus identifizierten Kabels auch bereits installiert hatten.

Am Tag des Anschlags brachten die Täter sogar noch eine Lichtschranke am Tatort an und stellten die auf ein Fahrrad montierte Bombe in Position, so daß Herrhausens Fahrzeug unmittelbar daran vorbeifahren mußte. Alle diese Vorbereitungen fanden an einer Stelle statt, die zudem von einer Fußstreife der Polizei kaum eine halbe Stunde vor dem Anschlag kontrolliert worden war, ohne daß diese etwas bemerkt haben soll.

Das ist merkwürdig, da der Hausmeister des am Tatort gelegenen Hallenbades etwa eine halbe Stunde vor dem Anschlag junge Männer bemerkt haben soll, die sich auffällig benahmen. Dazu kam, daß die Sprengfalle, durch die Lichtschranke ausgelöst, nur dann funktionieren konnte, wenn Herrhausens Fahrzeug diese als erstes durchfuhr, also kein vorausfahrendes Fahrzeug die Vorbereitung gefährdete.

Der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz DR. RICHARD MEIER sagte vor dem Deutschen Bundestag eine Woche nach dem Anschlag, daß das Vorausfahrzeug aus dem Wagenkonvoi Herrhausens, der sich normalerweise aus drei Fahrzeugen zusammensetzte, abgezogen worden sei. (Hatte vielleicht die RAF angerufen und erklärt, daß der vorausfahrende Wagen dem Attentat im Wege sei?)

Eine weitere Besonderheit, die sich die Attentäter ausgedacht hatten und die auf eine sehr große Erfahrung im Umgang mit militärischen Sprengstoffen schließen läßt, ist, daß die Bombe als sogenannte Hohlladung geformt war. Das hat zur Folge, daß die Druckwelle nicht nach allen Seiten gleichzeitig abgeht, sondern strahlförmig gebündelt und damit auf ein Ziel ausrichtbar ist. Der Bau dieser Bombe, wie auch das Wissen um die Schwachstellen der gepanzerten Mercedes-Benz Limousinen mit sich öffnenden Seitenscheiben, der nur einem kleinen Kreis von Sicherheitsspezialisten, die die entsprechenden Testergebnisse kennen, bekannt ist, kann beim besten Willen keinen angeblichen RAF-Terroristen oder sonstigen Anfängern in die Schuhe geschoben werden.

Die Sicherheitsbehörden fanden am Tatort keinerlei verwertbare Spuren, die eine Zuordnung zu einer bestimmten Tätergruppe möglich gemacht hätten. Es wurde jedoch ein Papier mit dem fünfzackigen Stern, der Abbildung der Heckler & Koch-Maschinenpistole mit RAFAufschrift und den Worten »Kommando Wolfgang Beer« zurückgelassen, was jedoch keinerlei Beweiskraft mit sich brachte. Wie bei allen Anschlägen, die von einer ROTEN ARMEE FRAKTION seit der Verhaftung der sogenannten zweiten RAF-Generation um Christian Klar und dem inzwischen bekannten Abtauchen eines Teils der Terroristen in der damaligen DDR seit 1984 in Anspruch genommen wurden, war und ist nicht ein einziger Beweis auf einen tatsächlich existenten Personenkreis erkennbar, den man legitimerweise als linksterroristische Vereinigung RAF bezeichnen könnte.

Es gibt keine Fingerabdrücke, Speichelproben an Zigarettenkippen, Haare oder irgendwelche anderen verwertbaren Hinweise auf die Täter, die unter dem Namen RAF seit nunmehr neun Jahren bomben, schießen und seit neuestem sogar fachmännisch Gefängnissprengungen durchführen. Das Bekennerschreiben im Fall Herrhausen war dermaßen dürftig, daß der damalige Bundesinnenminister SCHAUBLE kritisierte, die Substanz des Täterschreibens stehe in krassem Gegensatz zur Schwere und technischen Perfektion des Anschlags. Es besteht ein völliger Mangel an Beweisen oder auch nur Hinweisen auf eine Terrororganisation RAF, trotzdem halten die Sicherheitsbehörden der Bundesrepublik an der RAF-Täterschaft fest.
 
Mitglied seit
14. Mai 2002
Beiträge
298
wer in der 3.welt schulden erlassen will hat natürlich viele feinde. aber dass die RAF dazugehört halte ich für recht unwahrscheinlich.erstens weil das nicht zu RAF passt , und zweitens war die RAF zu diesem zeitpunkt schon lange aufgelöst worden . möglicherweise kamen die täter aus den eigenen reihen ,schließlich waren die unfähigen sicherheitsleute , von denen sich der erste wagen in der kolone einige meter vor der versteckten bombe vom dem wagen herrhausens absetzte, leute von der deutschen bank.
 

WzP

Großmeister
Mitglied seit
2. Juni 2002
Beiträge
833
Tja..einfache Rechnung...

Da ist ein Typ, der will die Zinsschulden vernichten...wer mag das am wenigsten?
Na, diejenigen, die am Zins verdienen!!!

Wer weiss, was am 24. März 1933 war???

Und vor allem...warum?
 

trashy

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Mai 2002
Beiträge
2.085
MENSCH LEUTE!!! :p

Des ist für mich ne RICHTIGE Verschwörungstheorie! Nich so wie das mit den illuminati und so!

gruß

trashy

p.s. macht weiter so!
 

^SpAWn^

Meister
Mitglied seit
21. Juli 2002
Beiträge
388
Die RAF bestand doch aus Studenten , oder täusch ich mich da ?

Kann doch gut möglich sein , dass sich einige von denen in die Materie der Bomben eingearbeit haben. Was natürlich auch "Nicht-Studenten" hätten tun können , aber Studenten sind Wissbegieriger :p Vor allem Studentinnen , die sind vielleicht Experimentierfreu ... ich glaub , ich schreib zuviel :D
 

WzP

Großmeister
Mitglied seit
2. Juni 2002
Beiträge
833
Daily Express com 24.3.1933:

JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY

Punkt.
 

orbital

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. April 2002
Beiträge
2.631
Kann doch gut möglich sein , dass sich einige von denen in die Materie der Bomben eingearbeit haben. Was natürlich auch "Nicht-Studenten" hätten tun können , aber Studenten sind Wissbegieriger :p Vor allem Studentinnen , die sind vielleicht Experimentierfreu

kann ich nicht glauben-eine einfache rohrbombe vieleicht aber die geziehlte druckwelle zur seite? wenns so währe braucht das 2-3 monate vorbereitung, weiter haben die täter die strecke bzw. die kolone ausspioniert. warum dann die lichtschranke wenn die täter am anfang fon einem vorrausfahrzeug ausgehen mussten?
 

Giro

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
206
Herrhausen sprach über Schuldenerlaß für die ärmsten Länder der Welt, die zum größten Teil über US-Banken verschuldet sind.Außerdem hat er sich für ein starkes Osteuropa eingesetzt, diese starke "EG" wäre wiederum Wirtschaftlich schlecht für USA und Japan gewesen.

Habe gehört das Attentat auf Schäuble muß man im Zusammenhang mit dem zu Herrhausen sehen.

Gehörte Herrhausen zu den "Sonnenkindern"eine im 3`Reich entstandene Eliteschule?

Auch der Treuhandplan soll durch Herrhausen entwickelt worden sein, der in seiner erfolgreichen Durchführung ein starkes Deutschland bedeutet hätte.
 

Lord Grendel

Meister
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
229
Derdamalige Treuhandchef Rohwedder wurde auch angeblich von der RAF ermordet. Könntenja die gleichen Profis wie bei Herrhausen gewesen sein.

http://online.wdr.de/online/news/rohwedder/index.phtml

Eine Haarprobe die am Tatort gefunden wurde soll vom Raf Terroristen Wolfgang Grams stammen

http://www.ftd.de/null/1071462.htmlde/FTDPOAVJSMC.html

Ist es aber nicht trotzdem ein wenig merkwürdig das erst nach berichten von verschiedenen Medien , die meinten das die RAF nichts mit den Mord an Rohwedder zu tun haben sollte,eine Haarprobe gefunden und untersucht wird?
Grams kann sich ja dazu nicht mehr äußern da er beim Festnehmen in Bad Kleinen sich selbst erschossen hatte.
Obwohl eine Augenzeugin behauptete gesehen zu haben das Grams von den Einsatzkräften erschossen wurde.

http://www.rafinfo.de/kapitel_15.shtml


Interessant ist außerdem das die Fenster im Erdgeschoß gepanzert waren,aber die in der 1 Etage nicht. Wer wusste also von den ungepanzerten Fenstern in der 1 Etage in Rohwedders Haus???
 
Oben