Taizé-Gründer Frère Roger starb durch Attentat

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.788
Diese Begebenheit überschattet den Weltjugendtag: Frère Roger wurde während einer Abendandacht von einer wahrscheinlich geistig gestörten Frau von hinten in den Rücken gestochen und erlag den Verletzungen.
Er hat sich stets für junge Christen engagiert und war bemüht, Katholiken und Protestanten zusammenzuführen.
Im Mai 1940 war er als Roger Schutz, Sohn eines Schweizer Pastors, in dem inmitten der Weinhänge des Burgund gelegenen Dorf Taizé eingetroffen, wo er sich in einem verlassenen Haus einrichtete. Geleitet von dem Vorbild seiner Großmutter, die im Ersten Weltkrieg französische Flüchtlinge aufgenommen hatte und sich bemühte, die durch den Krieg verfeindeten Christen miteinander auszusöhnen, setzte er sich das Ziel, Taizé zu einer Stätte des Gebets, des Friedens und der Aussöhnung zwischen allen Menschen christlichen Glaubens zu machen. bei Attentat getötet
Ein unersetzbarer Verlust.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
streicher schrieb:
Er hat sich stets für junge Christen engagiert und war bemüht, Katholiken und Protestanten zusammenzuführen.

Nicht nur Katholiken und Protestanten sondern auch Menschen ganz unterschiedlciher Religionen. So nahm er zum Beispiel jüdische Flüchtlinge wärend des Krieges auf und nach dem Krieg deutsche Kriegsgefangene...

streicher schrieb:
Ein unersetzbarer Verlust.
 

caligari

Meister
Mitglied seit
13. September 2004
Beiträge
341
...Von der Psychatrie wurden die "Stimmen" als PSychose katalogisiert, sprich normalisiert. Ist ebend so - halt Stimmen in den Köpfen, wer weiß woher die kommen - alles Irre halt !

Woher die "Stimmen" wirklich kommen ist eine viel heißere Geschichte als man sich denken mag. Alle Morde oder Attentate von psychisch labilen Menschen mit Psychosen auf wichtige Persönlicheiten sind gesteuert. Die Stimmen kommen nicht aus dem Patienten sondern werden aufgrund der schon schwachen Charakterstruktur des Attentäters mental hineinprojeziert.

Die die das bestens beherrschen sind die Geheimdienste der Geheimdienste und was sonst - die übelsten Kandidaten, die vor nichts zurückschrecken, um Chaos zu verbreiten und ihre Interessen durchzusetzen.

Wie genau das gemacht wird werd ich hier kaum sagen, aber es läuft über eine höhere Ebene ab. Aber hat man das einmal begriffen fängt auch langsam das Verstehen an und das ist für die nächsten Jahre schon mehr oder weniger überlebenswichtig !
N24-Forum
 

ogukuoo

Meister
Mitglied seit
1. Juni 2003
Beiträge
401
caligari schrieb:
...Von der Psychatrie wurden die "Stimmen" als PSychose katalogisiert, sprich normalisiert. Ist ebend so - halt Stimmen in den Köpfen, wer weiß woher die kommen - alles Irre halt !

Woher die "Stimmen" wirklich kommen ist eine viel heißere Geschichte als man sich denken mag. Alle Morde oder Attentate von psychisch labilen Menschen mit Psychosen auf wichtige Persönlicheiten sind gesteuert. Die Stimmen kommen nicht aus dem Patienten sondern werden aufgrund der schon schwachen Charakterstruktur des Attentäters mental hineinprojeziert.

Die die das bestens beherrschen sind die Geheimdienste der Geheimdienste und was sonst - die übelsten Kandidaten, die vor nichts zurückschrecken, um Chaos zu verbreiten und ihre Interessen durchzusetzen.

Wie genau das gemacht wird werd ich hier kaum sagen, aber es läuft über eine höhere Ebene ab. Aber hat man das einmal begriffen fängt auch langsam das Verstehen an und das ist für die nächsten Jahre schon mehr oder weniger überlebenswichtig !
N24-Forum

entweder ist der auch paranoid , spielt sich auf , oder hat ahnung ;)

Zum Thema ..Ich wollte mit meinen Eltern nach Taizé fahen in den nächsten WOchen, da meine Mutter mal von ihm gesegnet worden ist in Taizé und absolut angetan,fasziniert war von Frère Roger. Mal abwarten was wir tun ...

Kann mich nur anschließen " Ein unersetzbarer Verlust."
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
ogukuoo schrieb:
entweder ist der auch paranoid , spielt sich auf , oder hat ahnung ;)

Da das ja fast in Richtung Gedankenkontrolllaser geht würde ich fast von Paranoia sprechen. Man könnte meinen der SChreiber hat "Fletschers Visionen" ein wenig zu ernst genommen :roll:

Obwohl ich recht überzeugt bin das z.B. Geheimdienste sehr wohl mit der Manipulation von Menschen beschäftigt sind. Man kann ja auch sehr gut manipulieren ohne gleich das Gehirn durch die Mangel drehen zu müssen... gerade bei labilen Menschen ist es wohl kaum nötig aktiv "Stimmen" in den Kopf zu setzen ... da reicht oft schon ein Buch von JVH 8)
 

AskU

Anwärter
Mitglied seit
8. September 2005
Beiträge
6
Mindcontrol

Ich war auch in Taizé (vor 20 Jahren), es war eine sehr beeindruckende Erfahrung! Umso mehr erschüttert bin ich.

Ich bin überzeugt, daß Attentäter für jeden Zweck heute auf Knopfdruck zur Verfügung stehen, daß die jahrzehntelangen Mindcontrol-Experimente des CIA nicht ganz ergebnislos verlaufen sind. Die "charismatischen Persönlichkeiten" des (christlichen) Glaubens, die unzählige halt- und sinnsuchende Jungendliche motivieren, könnten durchaus wichtige Zielscheiben für gewisse subversive Kreise sein.

F. R. war zwar schon 90 Jahre und hätte in wenigen Jahren sowieso abgedankt, aber gerade ein Mord an einer so noblen Seele wie F. R. hat eine sehr große Schockwirkung auf eine Unzahl Menschen und lastet fortan auf der Taizé-Gemeinschaft.
 

caligari

Meister
Mitglied seit
13. September 2004
Beiträge
341
Oben