Ziele v. Terroristen?

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Die Politik verfolge ich schon länger nur noch am Rande. Ich kann eh nichts ändern. Vertieft hab ich mich auch niemals in Terror oder Verschwörungen. Daher möchte ich nun diesen Thread aufmachen für mein besseres Verständnis.

Mir ist aufgefallen, dass einige Terror-Organisationen bevorzugt private Personen und unschuldige Bürger angreifen (London, Ägypten, etc.) und wieder andere sich mehrheitlich auf staatliche Ziele ausrichten.
Kommt es mir nur so vor oder bevorzugen islamische Terroisten unschuldige Bürger?

Könnten wir hier eine Zusammenstellung machen, welche Organisationen in welche Richtungen tendieren? Mir persönlich würde das für einen terror-politischen Durchblick ziemlich helfen.
Danke schon mal im Voraus :)
(jetzt doch) Elli
 

DrJones

Ehrenmitglied
Mitglied seit
21. Mai 2002
Beiträge
2.172
Ich glaube es ist ziemlich schwierig den einzelnen Gruppen klare
tendenzen zuzuordnen. diese Gruppen gibt es wie Sand am
Meer und es entstehen immer neu. Wahrscheinlich gibt es so viele
Gruppen wie es Anschläge gibt. Eine Zelle formiert sich, gib sich
einen Namen (Brigaden des heiligen was weiß ich was..) und bekennen
sich anschließend zu ihrem Anschlag

Vermutlich berufen sich viele auf Bin Laden oder Al Quaida die quasi
das ideologische Dach darstellen
Das es in London Bürger in den USA die Finanzzentren und in
Ägypten Touristen getroffen hat ist meiner Meinug nach eher Zufall.
Es ist Terroristen ziemlich egal wen es trifft. Das wichtigste ist
dort zu treffen wo es am meisten weh tut.

Die Londoner U-Bahn sind ja das Nervenzentrum des öffentlichen
Nahverkehrs. Twin Towers sind das Finanzzentrum. In
Ägypten das auf Touristen angewiesen ist traf es eben einen
Basar mit vielen Touristen.

Auf lange Sicht schneiden sich diese Terroristen ins eigene Fleisch.
Was passiert angenommen wenn das in England oder ganz Europa
so weiter geht, evtl auch in Deutschland? Angenommen Deutschland/ Europa würde sagen wir 2 Jahre lang immer wieder von solchen
Anschlägen heimgesucht, ohne das man einen klaren Gegner hat den
man bekämpfen kann. Was wäre die logische Folge die Bürger zu schützen?

Sämtliche Moscheen und Kulturvereine dichtmachen?!
Verbot des Islam in Deutschland?!
Versammlungsfreiheit einschränken?!
Allgemeiner Überwachungsstaat?!

Es ist verdammt schwierig die Bürger effektiv vor derartigem
Terrorismus zu schützen ohne dabei ausländischen Mitbürgern
und friedlichen Moslems dabei nicht auf die Füße zu treten oder
vor den Kopf zu stoßen.
Aber villeicht erfordern radikale Zeiten radikale Lösungen? Wie
seht ihr das?
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Das Problem von Terroristen ist ja, daß sie zahlenmäßig und technisch völlig unterlegen sind und es nicht mit regulären Truppen aufnehmen können. Deswegen haben sich heutzutage eben viele darauf konzentriert, durch einzelne Aktionen die "Metropole" der gegnerischen Macht in ihrer Funktion empfindlich zu stören, wie in New York, Madrid oder London.
Die IRA war wohl etwas selektiver vorgegangen; sie wollte Ziele treffen, die mit der britischen Monarchie zu identifizieren waren, z.B. den Anschlag auf Lord Mountbatton oder auf protestantische Krichen.
Bei Al Quaida scheint die Sache ja noch etwas anders abzulaufen; offenbar ist deren Ziel einfach größtmöglicher Terror gegen die westliche Zivilisation .
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
na ja, anscheinend gibt es ja sogar innerhalb der "Terrorszene" schon Streitereien darüber. Im Irak zum Beispiel hat sich auch irgendein führender Hassprediger darüber aufgeregt, daß bei Anschlägen zu viele Kinder drauf gehen.

Ganz schön verrückt...


gruß

the midget
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
Aber villeicht erfordern radikale Zeiten radikale Lösungen?
schätze, genau das ist ihr ziel - radikalisierung. die wollen, dass wir radikal gegen sie vorgehen. damit haben sie nämlcih eine legitimation für ihren terror. und vor allem nachwuchs...


:(
 
G

Guest

Guest
[/quote]schätze, genau das ist ihr ziel - radikalisierung. die wollen, dass wir radikal gegen sie vorgehen.[/quote]

tun wir das nicht schon längst? radikal gegen sie vorgehen... :gruebel:
es passiert nur auf ne andere art.
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
croat schrieb:
schätze, genau das ist ihr ziel - radikalisierung. die wollen, dass wir radikal gegen sie vorgehen.
tun wir das nicht schon längst? radikal gegen sie vorgehen... :gruebel:
es passiert nur auf ne andere art.
Wenn man bedenkt, daß sie am Freitag schon einem in London öffentlich in den Kopf geschossen haben (5mal stand auf Spiegel.de)...

Na ja und diese ganzen Sicherheitsverschärfungen usw. in Amerika und hier jetzt wohl auch wenn das so weitergeht...

is schon krass.

Anscheinend erreichen sie genau das, was sie wollen.


gruß

the midget
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
besser:

die terroristen wollen, dass wir uns gegenüber allen muslimen radikalisieren. sie haben so mehr rückhalt in ihren reihen.

m.e. sollte das das oberste ziel der terrorismusbekämpfung sein, den rückhalt "abzuschneiden". militärisch kann terrorismus nur äußerst schwer bekämpft werden. sieht man ja am nahost-konflikt...


die kopfschüsse von london kann man auch mal im licht der polizei sehen. die hatten allen grund davon ausgehen, dass der ne bombe trägt und die zündne wollte. sie mussten in sekundenbruchteilen eine güterabwägung treffen. einen toten verdächtigen vs. eine potentiell unbekannte anzahl tote und verletzte. ich kenn mich mit der terminologie nicht so aus, aber es braucht zwei schüsse, um einen aufzuhalten. wenn da drei leute schießen (wieviel zeit war, um das auszudiskutieren? 0,2 sekunden?), sind fünf schüsse schnell gefallen.

nun gut, ich war nicht da - es ist auch gut möglich, dass die fünf schüsse eine hinrichtung waren.

unabhängig davon wie es war: einer radikalisierung leistet es vorschub. das hätte die befürchtete selbstsprengung aber auch...
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
...

antimagnet, du führst meinen Thread ins Abseits und machst ne allgemeine Diskussion draus.

War das denn schon alles zu meiner Frage? Es gibt keine Antworten?
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
eine konkrete zusammenstellung von terrororganisationen und deren bevorzugte mittel zur ziellerreichung kann ich dir leider nicht bieten, sorry.

keine zeit und nicht genug kenntnisse zur profunden recherche...

:oops:
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Re: ...

Ellinaelea schrieb:
antimagnet, du führst meinen Thread ins Abseits und machst ne allgemeine Diskussion draus.

War das denn schon alles zu meiner Frage? Es gibt keine Antworten?
Hmm was genau willst du denn wissen? Nur internationale Gruppierungen, nur islamistische, nationale... oder einfach alle??

Irgendwie läuft es beim internationalen Terrorismus ja doch wieder alles auf Al-Qaida hinaus... Dann gibts ne Menge im Irak, die dort Anschläge verüben, die angeblich auch alle was mit Al Qaida zu tun haben, dann gibts natürlich die Palästinenser (Hamas, Al Aksa Brigaden, Intifada etc...)
Die machen aber "nur" Anschläge in Israel soweit ich weiss...


Was genau meinst du denn?

gruß

the midget

Ergänzung: Auf dieser Seite kann man anscheinend fündig werden:
http://www.politikerscreen.de/direct.asp?page=/lexikon/lexikon_detail.asp

Da findest du was unter den Suchbegriffen Al Aksa Brigaden, Hamas, Al Qaida und wahrscheinlich viele mehr...

ich weiss nicht ob man von da so einfach was copy & pasten (wegen copyright und so) darf? Sonst würd ich hier ein paar Infos posten
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
Re: ...

the_midget schrieb:
Was genau meinst du denn?
Ich meine Leute, die ausserhalb ihres eigenes Landes Terror-Ziele haben.
Sozusagen Ausland-Terrorismus.
Sorry, weiss nicht, wie ich das deutlicher eingrenzen soll.
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
schau mal in den wiki-link, elea.


Nationaler Terrorismus beschränkt sich in Zielsetzung und Aktionsradius auf das Territorium eines Staates. Beispiele dafür sind die maoistischen Bewegungen in Nepal, Bhutan, Bangladesch, Indonesien und auf den Philippinen oder auch die RAF in Deutschland.

Internationaler Terrorismus hat zwar staatsinterne Ziele, der Aktionsradius geht jedoch über die Grenzen des Landes hinaus, und unbeteiligte Dritte werden zu Opfern gemacht. Beispiele dafür sind die palästinensische Hamas und die philippinische Abu Sayyaf.

Transnationaler Terrorismus hat weite Teile der Welt als Ziele im Visier und zielt auf die Änderung der internationalen Ordnung ab. Das Terrornetzwerk Al-Qaida ist die einzige Vereinigung, auf die das zutrifft. Der transnationale Terrorismus wird oft auch als internationaler Terrorismus bezeichnet.
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
na ja, anscheinend ist das ja alles al qaida-related...

Zu den Zielen:

Wenn das stimmt was man in den Medien liest, dann glauben die Terroristen sich in einem heiligen Krieg zu befinden. Dshihad halt... Und das verstehen sie als selbstverteidigung gegen Angriffe der Ungläubigen. Namentlich der Krieg gegen die Taliban in Afghanistan, der Irakkrieg und die anhaltende Besetzung dort. Abu Graib (wie schreibt man das?) und Guantanamo kommt auch noch dazu.

Eine grundsätzliche Rolle spielt aber auch der Konflikt in Israel zwischen Palästinensern und Israelis.

Dann gibts noch den tschetschenischen Terror in Russland. Das sind auch Moslems, aber ich glaub die haben eher politische Motivation, weil sie wollen dass Tschetschenien unabhängig wird und die Russen sich dort verziehen.

So kann man es glaub ich zusammenfassen... Ansonsten kann ich Dir nur den Link den ich eben gepostet hatte empfehlen, da gibt es sehr ausführliche Informationen und Details über verschiedene Gruppen, deren Entstehung, deren Methoden etc...

Das ganze ist halt eine Gewaltspirale... Krieg gegen den Terror > neue Anschläge > noch mehr Krieg gegen den Terror > mehr Attentate und soweiter...

Übrigens hab ich eben gelesen, daß bekannt geworden ist, daß der mutmaßliche Attentäter der in London öffentlich durch 5 kopfschüsse getötet wurde, unschuldig war. Ich bin echt schockiert, daß das schon soweit geht, das unschuldige einfach erschossen werden...

gruß

the midget
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
terrorismus wird auch immer mehr mit dem begriff asymetrischer krieg in verbindung gebracht.

in früheren tagen war es verhältnismäßig leicht eine streitmacht zusammenzustellen, diese mit waffen des üblichen standards auszurüsten und krieg zu führen..

so konnten etwa die stämme der germanen relativ leich zu ihren schwertern und schilden greifen und gegen die römischen legionen kämpfen ( wobei wohl auch hier die symetrie nicht ganz so gegeben war und man deswegen eher guerillataktiken anwandte ) ..

doch heute ist die situation nicht mehr so einfach. die hochtechnologischen armeen etwa der usa und ihrer verbündeten sind in regelrechten sclachten kaum noch zu besiegen.

wenn es nicht nur enfach darum geht gegen einen besatzer vorzugehen fehlt neben der rein waffentechnischen ebenbürtigkeit auch noch ein logistisches problem.. wie bekommt man eine islamistische guerilla-armee in die wälder nordamerikas?

und gegen wen sollen sie dann kämpfen? gegen die schlagkräftigen einheiten der us-armee mit ihren waffen?

dann ist es natürlich auch noch so, dass man ja nicht einfach gegen eine besatzungsmacht kämpft sondern viel eher gegen ein system ( der radikale islamismus ist ja eine ideologische sache und keine territoriale )

wie kann man als kämpfer für eine radikale ideologie gegen einen feind wie .. ja.. gegen wen eigentlich? ... der westliche kapitalistische gesellschaftsapparat? .. nun also größtmöglichen schaden zufügen... wie kann man den gegner überhaupt dazu bringen einen wahrzunehmen?

die einzige möglichkeit scheint hier der unvorhersehbare terror gegen die zivilbevölkerung zu sein...

die zivilbevölkerung ist ungeschützt, leicht zu erreichen und schon mit vergleichsweise einfachen waffen zu beeindrucken ( ein selbstmorattentäter vor einem panzer würde wohl weniger eindruck machen.. ausser, dass man den panzer hinterher reinigen muss würde eher wenig passieren )
 

Ellinaelea

Großmeister
Mitglied seit
7. März 2005
Beiträge
616
das ist schon ziemlich aufschlussreich. danke euch allen. die links werd ich mir später in ruhe durchlesen.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
antimagnet schrieb:
die kopfschüsse von london kann man auch mal im licht der polizei sehen. die hatten allen grund davon ausgehen, dass der ne bombe trägt und die zündne wollte. sie mussten in sekundenbruchteilen eine güterabwägung treffen. einen toten verdächtigen vs. eine potentiell unbekannte anzahl tote und verletzte. ich kenn mich mit der terminologie nicht so aus, aber es braucht zwei schüsse, um einen aufzuhalten. wenn da drei leute schießen (wieviel zeit war, um das auszudiskutieren? 0,2 sekunden?), sind fünf schüsse schnell gefallen.

nun gut, ich war nicht da - es ist auch gut möglich, dass die fünf schüsse eine hinrichtung waren.

unabhängig davon wie es war: einer radikalisierung leistet es vorschub. das hätte die befürchtete selbstsprengung aber auch...
wurde nicht auch berichtet, das der, wie sich nun herausstelle, in diesem zusammenhang unschuldige, vor der polizei davon lief?

wenn dieses stimmt, muß er ja irgendwie "dreck am stecken" gehabt haben. wenn nicht in diesem zusammenhang, dann in einem anderen.
wäre natürlich ein absolut dummer zufall, wenn er rannte um seine U-Bahn zu bekommen.
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
edit: Ich hab mal das was hier vorher stand in den Thread "Tragödie in London durch schießwütigen Polizisten" verschoben...

gruß

the midget
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
the_midget schrieb:
Eine grundsätzliche Rolle spielt aber auch der Konflikt in Israel zwischen Palästinensern und Israelis.
da gebe ich dir recht.

the_midget schrieb:
Dann gibts noch den tschetschenischen Terror in Russland. Das sind auch Moslems, aber ich glaub die haben eher politische Motivation, weil sie wollen dass Tschetschenien unabhängig wird und die Russen sich dort verziehen.
hier allerdings nicht. denn das ganze was da geschieht sehe ich als weiterführung der einkreisungspolitik der USA gegenüber Russlad.
wie hatte es damals in Afghanistan angefangen? der amerikanische und der britische geheimdienst unterstützte im auftrag ihrer jeweiligen Regierungen (und natürlich der wirtschaftsbosse) die in Afghanistan unzufriedenen, weil ihrer macht beschnittenen Clan-Chefs kit geld und Waffen. meinst du wirklich das es in Tschetschenien und anderswo anders ist?

Das ganze ist halt eine Gewaltspirale... Krieg gegen den Terror > neue Anschläge > noch mehr Krieg gegen den Terror > mehr Attentate und soweiter...
sollen bzw. müssen wir stillhalten wenn irgendwelche idiotische und verblendeten fanatiker, von was auch immer, gewaltätig und mordend duch die lande ziehen?

Statt nach den geschichtlichen Gründen des Krieges zu suchen, beschränkt man sich auf bloße Parolen wie den "Kampf gegen das Böse" und die "Jagd auf Osama Bin Laden". Solche Verkürzungen und Entstellungen sind Teil einer sorgfältig geplanten Propagandakampagne. Die Ideologie der "Schurkenstaaten", die das Pentagon bereits während des Golfkrieges 1991 entwickelte, dient als Rechtfertigung, um aus "humanitären Gründen" Krieg gegen Länder zu führen, die sich nicht der Neuen Weltordnung und den Grundannahmen des Systems "freier" Märkte fügen.
und
Der Öffentlichkeit als "Kampagne gegen den internationalen Terrorismus" präsentiert, dient der Einsatz der amerikanischen Kriegsmaschine in Wahrheit jedoch der Ausweitung der amerikanischen Einflusssphäre nicht nur in Zentralasien und im Nahen Osten, sondern auch auf dem indischen Subkontinent und in Fernost. Die USA sind zudem darauf aus, eine dauerhafte militärische Präsenz in Afghanistan zu etablieren, das eine strategische Position an der Grenze zur früheren Sowjetunion, zu China und dem Iran einnimmt. Afghanistan liegt außerdem in unmittelbarer Nähe von fünf Atommächten: Russland, China, Indien, Pakistan und Kasachstan.
aus: Michel Chossudovsky: Global brutal. Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg
 
Ähnliche Beiträge




Oben