Wohin steuert die Türkei

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Das Militär ist ja in den letzten Jahren unter Vorwand des Ergenekonprozesses von unliebsamen Generälen gesäubert worden (genauso wie man es mit vielen Journalisten oder einigen politischen Gegnern gemacht hat).
Das ist aber nicht wichtig, denn aktuell ist es ein weitestgehend friedlicher und rein ziviler Aufstand, und das ist gut so. Das Militär soll sich da raushalten.
 

jones

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.655
Raushalten bis zu einem gewissen Punkt.
Gerade in der Türkei und trotz des "tiefen Staates" wird ja das Militär nicht komplett auf AKP Linie sein (oder etwa doch)?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ich dachte, das türkische Militär putscht ab und an undemokratische Regierungen weg? Wäre das jetzt nicht der geeignete Zeitpunkt?
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Nein, sobald sich das Militär einschaltet gibt es einen Bürgerkrieg.
So wie es sich aktuell entwickelt ist das schon gut. Das Volk steht vereint gegen den "Möchtegern-Putin".
Das Militär verhält sich bisher gut.
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Ich finde es auch sehr seltsam, dass es ausgerechnet jetzt im Nachbarstaat Syriens kriselt...
Und die ersten FB Postings als es in diesem Park losging, lasen sich alle verdammt ähnlich.

Für mich ist ds ein clever angezündelter Protest, der zwar sicher Rückhalt in der Bevölkerung genießt (ob es die Mehrheit ist, ist fraglich) aber die eigentlich Initiatoren sitzen sicher nicht in der Türkei.
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
erik schrieb:
Ich finde es auch sehr seltsam, dass es ausgerechnet jetzt im Nachbarstaat Syriens kriselt...
Und die ersten FB Postings als es in diesem Park losging, lasen sich alle verdammt ähnlich.

Für mich ist ds ein clever angezündelter Protest, der zwar sicher Rückhalt in der Bevölkerung genießt (ob es die Mehrheit ist, ist fraglich) aber die eigentlich Initiatoren sitzen sicher nicht in der Türkei.
Wie kommst Du darauf, dass die eigentlichen Initiatoren nicht in der Türkei sitzen? Wirkt das von Deinem Sessel in Deutschland aus so?
Und von welchen FB postings redest Du? Am Anfang der Bewegung waren es ja nur einige Dutzende Leute in dem Park, da sind die Beiträge zwangsläufig nicht sehr vielfältig.
Und nochmal:
es handelt sich um einen Volksaufstand welcher sich gegen den zunehmend autoritären Regierungsstil des Möchtegerndespoten richtet, der bei seinen selbstgefälligen Entscheidungen immer einen großen Teil der Bevölkerung nicht mitgenommen hat. Die Bäume oder geschichtsträchtige Kasernen sind nur der Aufhänger - und dafür braucht es keine Einflüsse von Außen (obwohl ein Einfluß ist das aus den USA imporiterte Tränengas). Es geht schlichtweg um Bürgerrechte!
















Es handelt sich um einen Aufstand quer durch sämtliche Schichten und Gesellschaftsgruppen, da kann auch die Zensur und Kontrolle der Medien und die Regierung nichts dran ändern!
https://www.youtube.com/watch?v=r9QsVZUVV8g

EDIT:
Fürchte dein Volk wie deinen Gott

07.06.2013 · Eine neue, überraschende Allianz zeichnet sich ab bei den Unruhen von Istanbul: Religiöse und Säkulare stehen zusammen. Erdogan fürchtet schon um seine Wähler.
http://www.faz.net/aktuell/feuillet...rchte-dein-volk-wie-deinen-gott-12212475.html
 

erik

Erleuchteter
Mitglied seit
4. April 2004
Beiträge
1.557
Wenn das die Mehrheit des Volkes ist, sollen sie ihn bei der nächsten Wahl abwählen und gut ist.
SO funktioniert Demokratie. Ich habe auch immer noch nicht kapiert um welche einschneidenden "diktatorischen" Entscheidungen Erdogans der angebliche Volksaufstand jetzt eigentlich geht...
 

Angel of Seven

Ehrenmitglied
Mitglied seit
23. Juli 2002
Beiträge
3.560
erik schrieb:
.... Ich habe auch immer noch nicht kapiert um welche einschneidenden "diktatorischen" Entscheidungen Erdogans der angebliche Volksaufstand jetzt eigentlich geht...
Vielleicht u.a. deswegen:

Pressefreiheit in der Türkei: Mehr Journalisten im Gefängnis als in China

In der Türkei agiert die Presse alles andere als frei, erklärt der Journalist Ragip Duran. Noch immer sind hunderte seiner Kollegen im Gefängnis, weil sie als Terroristen bezeichnet werden. Dabei haben diese nur journalistisch recherchiert.

http://www.deutsch-tuerkische-nachr...mehr-journalisten-im-gefaengnis-als-in-china/

Der türkische Ministerpräsident Erdogan will künftig gegen Abtreibungen und Kaiserschnitt-Geburten vorgehen. Sie seien ein Hindernis für das Bevölkerungswachstum der Türkei. Eine Oppositionspolitikerin kritisiert die Pläne des "Vagina-Wächters" heftig.

http://www.tagesspiegel.de/politik/...gan-will-abtreibungen-erschweren/6689978.html
So fangen Diktaturen an...
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
tja, Erik,
was gibt es da nicht zu verstehen? Eine Demokratie beschränkt sich nicht nur auf den Urnengang, das sollte Dir doch als politisch aufgeklärter Mensch klar sein, oder?
 

Anreiner

Neuling
Mitglied seit
18. April 2013
Beiträge
3
Erdogan dünkte sich, ein regionaler Spitzenreiter zu sein, und dachte, die USA seien sein Partner. Im Prinzip war es wirklich so - bis einem gewissen Moment und zwar bis Washington Ankara brauchte, um seinen Einfluss in der Region zu verstärken. Heute ist aber zu sehen, dass es mit der Freundschaft aus ist. Nach den Ereignissen in der Türkei und ihrer auffallenden Ähnlichkeit mit den in Nordafrika und im Nahosten zu urteilen, ist ganz klar, dass kommt der arabische Frühling. Erdogan hat seine Rolle gespielt. Er ist nicht mehr Tabellenführer. Und seine potentiellen Verbündeten - Israel und Aserbaidschan - zeigen sich offenbar bereitwillig, eine Wendung in Richtung Obama zu machen.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Hm die Juden sind dran schuld. Wie kreativ.

Besir Atalay sieht in den Massenprotesten das Werk von "ausländischen Kräften" und der jüdischen Diaspora in Istanbul.
http://diepresse.com/home/politik/a...ize_Juden-fuer-TuerkeiProteste-verantwortlich

Fairerweise muss man natürlich dazu sagen, dass es einfacher ist, anderen die Schuld für das eigene Versagen in die Schuhe zu schieben. Besonders dann, wenns eine Gruppe ist, die in der Wahrnehmung eh schon keinen guten Stand hat. Der Appell an die Xenophobie und den latenten Antisemitismus einfach gestrickter Zeitgenossen verfehlt eben nie seine Wirkung.
Die Proteste sind Folge einer rückwärtsgewandten Politik, die vom Stil her ziemlich gut in die Diktaturen des 20.Jahrhunderts passt. Und die Argumentationsmuster ("eine gesellschaftliche Randgruppe ist Schuld", "der Staatsfeind ist unter uns") der Regierung sowie ihrer Anhänger sind auch typisch für autoritäre Regime.

Das Schlimme ist: Genau so wird der Grund für Völkermorde vorbereitet. Ich will jetzt damit natürlich nicht sagen, dass die Türkei einen Genozid plane. Wirklich geplant werden Völkermorde eigentlich nie. Die ergeben sich meist aus dynamischen Prozessen mit genozidalem Potential, d.h. mehrere Faktoren, die für sich genommen zwar bereits kritisch sind, aber noch nicht zum Genozid führen würden, beeinflussen sich gegenseitig und ergeben erst im Zusammenwirken einen Prozess, der zum Völkermord führen kann.

Dass sich allerdings Vertreter der Regierung eines eher westlich orientierten Landes zu solchen Äußerungen hinreissen lassen, ist bedenklich. Aber vielleicht auch eine Folge der Tatsache, dass die Türkei bis heute eine postgenozidale Gesellschaft ohne Aufarbeitung ist.
 

POW

Großmeister
Mitglied seit
4. Dezember 2004
Beiträge
812
Hetze gegen Juden und offen ausgetragener Antisemitismus sind nun wahrlich keine Ausnahme einiger weniger Türken (in der Türkei). Kleines Beispiel eines offen zur Schau gestellten Antisemitismus, hier mitten in Deutschland, während einer Pro-Erdogan Demo in Düsseldorf in den vergangenen Tagen: http://www.pi-news.net/2013/07/turken-verflucht-sei-israel/

Scheint mir so, als würden sie sich stark genug fühlen, um nun ihr wahres Gesicht zu zeigen, unsere Kulturbereicherer.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Mal wieder zum Thema: Wohin steuert Erdogan die Türkei?

Zehn Tage vor der Kommunalwahl in der Türkei hat der Ministerpräsident seine Drohungen gegen soziale Medien verschärft.

"Twitter und solche Sachen werden wir mit der Wurzel ausreißen. Was dazu die internationale Gemeinschaft sagt, interessiert mich überhaupt nicht."

sagt Recep Tayyip Erdogan (60), türkischer Ministerpräsident
Was will er seinen Mitbürgern, Wähler und Nichtwählern und seinen Unterstützern in der sogenannten Europäischen Union wohl damit zwitschern?

Dann wird es ja bald wieder heiß hergehen im Türkenland.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.770
Song: Erdowie, Erdowo, Erdogan

Am Besten finde ich ja die Szene mit der Wahlbox unterlegt mit den Zeilen:
Ist das Wahlergebnis schlecht,
das ruckelt er zurecht.


Und nun stellt Herr Erdogan zur Schau, dass er nicht satirefähig ist.

Der Film stellt die erdoganschen Leistungen ziemlich prägnant zusammen. Man könnte noch ergänzen, mit welchen Staaten er es sich verscherzt hat und müsste eher schon nach denen suchen, mit denen er keine Spannungen vom Zaun gebrochen hat. EU-Kandidat? Würde ich als Realsatire bezeichnen.
_________
Außerdem: Was hat der "Halbdiktator", wie er genannt wird, denn eigentlich in der Türkei noch so alles vor? Bei dem Medienrummel um Syrien und Irak gehen zum Beispiel die Neuigkeiten aus Diyarbakır unter.
IPPNW berichtet.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.770
Bleibt die Frage: was wollte Böhmermann eigentlich?
Auf den Seiten der ZEIT liest man diese Zeilen (juristisch sehr aufklärend...):
Böhmermann beabsichtigte offenkundig eine juristische Erprobung der stets im Wandel befindlichen Grenzen der Satire – und zugleich eine Demonstration der Macht, die Satire besitzt. Die Botschaft des Gedichtes lautet demnach an Erdoğan: Wenn die Schmerzgrenze des Präsidenten durch eine relativ harmlose Satire bereits erreicht ist, zeigen wir ihm doch einmal, was verfassungsrechtlich noch alles möglich ist.
Im Zweifel für die Freiheit
Auf jeden Fall kann eine Sendung einen ganzen Sturm hervorrufen. Aber losgetreten hat den ersten Sturm die Sendung von extra 3. Jetzt beißt sich Erdogan + Regime in die Sendung Böhmermanns fest. Das ist beinahe schon schade, weil Böhmermanns Gedicht und die Reaktion Erdogans ins Skurile abdriften. Um wie viel Inhalt geht es noch? Jetzt wirft das Regime dort drüben mit Verschwörungstheorien um sich, dass sich die Balken biegen.
Und Erdogan kann sich auf den Personenkult um seiner selbst verlassen. Schon braucht Böhmermann Personenschutz.

Und die regimetreuen Medien der Türkei?
Wie türkische Medien auf Böhmermanns Gedicht reagieren

Die Türkei ist auf Platz 149 von 180 Staaten in Sachen Pressefreiheit, bei dem Vorgehen gegen Medien im eigenen Land kein Wunder:
"Cumhuriyet"-Chefredakteur rechnet mit Freispruch.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Ich verstehe nicht so ganz, was nun Erdogans Fehlverhalten im vorliegenden Fall sein soll ... kann mir das einer erläutern? :gruebel:
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.770
Er handelt auch taktisch klug: Beleidigung eines Amtsträgers liegt vor, also war ein Gesucht nach einem juristischen Verfahren naheliegend, und die Diskussion um die Satire von extra 3 ist so gut wie vergessen, dabei hat die deutlich mehr Gehalt, zudem wurde sie mit Untertiteln auch in türkischer Sprache verständlich gemacht. Die Forderung, die Satire von extra 3 aus dem Netz zu nehmen, war aus dem Blickwinkel eines Autokraten richtig, im Sinne der Meinungs- und Presse- und Kunstfreiheit (und was es sonst noch alles gibt...) voll daneben.
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Mitglied seit
26. April 2006
Beiträge
523
streicher schrieb:
und die Diskussion um die Satire von extra 3 ist so gut wie vergessen, dabei hat die deutlich mehr Gehalt.
Damit könntest du recht haben. Während Böhmermann´s Gedicht einfach nur ein drauf los beleidigen auf Kindergartenniveau ist, erhält die Satire von extra3 ziemlich unbequeme Wahrheiten. Ja höchstwahrscheinlich will man die Aufmerksamkeit von extra3 weglenken.

Wenn das genauso beabsichtigt sein sollte, dann wird aber diese Rechnung nicht aufgehen. Dieter Hallervorden legt nämlich beispielsweise auch noch mal einen drauf.

https://www.youtube.com/watch?v=YOwxDY37ZxE

Ok, dieser Song enthält jetzt nicht ganz so unbequeme Wahrheiten, als der von extra3, aber er ist auch nicht Ohne.
 
Ähnliche Beiträge




Oben