unendlich

Eazyyy

Erleuchteter
Mitglied seit
19. August 2002
Beiträge
1.642
Etwas das keinen Anfang und kein Ende hat weil es niergends beginnt und nirgends aufhört?
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Wikipedia for ever

Hallo,

hab einfach mal bei Wikipedia nachgeschlagen:

Die Unendlichkeit ist ein der direkten menschlichen Erfahrung fremdes Phänomen. Sie kann nur abstrakt in der Vorstellung entwickelt werden und wird auf Objekte, die keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen besitzen, angewendet. Beispielsweise ist ein unendlich ausgedehnter Weltraum vorstellbar; auch kann man sich eine Zeit ohne Ende denken (siehe Ewig). Andererseits wird die Vorstellbarkeit der Unendlichkeit in der Natur auch bezweifelt, siehe hierzu auch Unendlichkeit (Philosophie).
Da steht noch ne ganze Menge mehr dazu. (Einfach nach "Unendlichkeit" suchen). Kann man wahrscheinlich ewig drüber philosophieren

gruss
the_mgt
 

Paladin

Meister
Mitglied seit
6. Februar 2004
Beiträge
235
Nichts ist unendlich in der praktischen Welt.
Der Mensch hat nur mit verquerem Denken eine illusion erschaffen, die ihm glauben läßt es gäbe ttsächlich unendliches.

Man kann rechnen mit Zahlen, aber Zahlen sind keine Realität. Sie sind ein Konstrukt eine Illusion die nicht mit der Welt verhaftet ist.

von Eazyyy
Etwas das keinen Anfang und kein Ende hat weil es niergends beginnt und nirgends aufhört?
ds würde auch auf eine Wurst zutreffen.

Also zusammengefasst: Unendlich ist eine Erfindung des Menschen

mlg Paladin :idea:
 

Hammerhand

Meister
Mitglied seit
9. März 2003
Beiträge
290
Unendlichkeit ist ebenso wenig fassbar wie der Tod.

Wir Menschen können nur in linearen Bahnen denken - das ist wohl auch unserer Fehler.

Nehmen wir zwei Spiegel, die perfekt parallel zu einander ausgerichtet sind und sich gegenseitig in einem perfekten Vaccum spiegeln. Theoretisch hast du dann eine visuelle Unendlichkeit erzeugt, da sich der Raum unendlich oft spiegeln kann.

Begreifen köennen wir anhand unseres endlichen Verstandes dieses Phänomen dennoch nicht, wohl aber beschreiben!
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Paladin schrieb:
Nichts ist unendlich in der praktischen Welt.
Der Mensch hat nur mit verquerem Denken eine illusion erschaffen, die ihm glauben läßt es gäbe ttsächlich unendliches.

Man kann rechnen mit Zahlen, aber Zahlen sind keine Realität. Sie sind ein Konstrukt eine Illusion die nicht mit der Welt verhaftet ist.

von Eazyyy
Etwas das keinen Anfang und kein Ende hat weil es niergends beginnt und nirgends aufhört?
ds würde auch auf eine Wurst zutreffen.

Also zusammengefasst: Unendlich ist eine Erfindung des Menschen

mlg Paladin :idea:
Das stimmt nicht was du sagst!

Das Universum muss unendlich sein!
Wenn irgendwo plötzlich ne Mauer sein sollte, muss die Mauer denoch irgendwo drinnen sein, dieses auch wieder,...

Selbst wenn wir in einem "Kreis" leben, wäre dieser Unendlich (ohne Ende).

Munich
 
Mitglied seit
24. Februar 2003
Beiträge
216
Eazyyy hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Etwas das keinen Anfang und kein Ende hat weil es niergends beginnt und nirgends aufhört?
Ich möchte dazu noch etwas ergänzen. Unendlich ist nämlich auch etwas, dass zwar einen Anfang hat, aber kein Ende (wie die positive Unendlichkeit) oder ein Ende aber keinen Anfang (negative Unendlichkeit)

Zwischen neg. und pos. Unendlichkeit wird schließlich auch in der Mathematik differenziert.

Ich bin übrigens auch der Ansicht, dass das Universum unendlich groß ist. Und das sich um das Universum ein ebenfalls unendliches NICHTS befindet.

Tschüsss!
 

JimmyBond

Ehrenmitglied
Mitglied seit
7. Mai 2003
Beiträge
4.057
coHagen schrieb:
Ich bin übrigens auch der Ansicht, dass das Universum unendlich groß ist.
Ich hab gedacht, das Universum breitet sich weiter aus.
diese theorie habe ich nie wirklich verstanden.

Kasimir schrieb:
Und die Alten Götter waren sie das auch nicht
Wenn es sie gibt Götter/Gott
welche anderen goetter? fuer mich gibt es nur einen gott, an den ich immer glauben werde...
 

moc

Neuling
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
2
das Universum ist bestimmt endlich da es wissenschaftlich bewiesen ist das es sich ausdehnt. aber was ist hinter dem Universum wohin dehnt es sich aus?

dort ist Endlosigkeit würde ich sagen.
 

Hammerhand

Meister
Mitglied seit
9. März 2003
Beiträge
290
Munich schrieb:
Das Universum muss unendlich sein!
Wenn irgendwo plötzlich ne Mauer sein sollte, muss die Mauer denoch irgendwo drinnen sein, dieses auch wieder,...

Selbst wenn wir in einem "Kreis" leben, wäre dieser Unendlich (ohne Ende).
Du denkst zu linear!
Was ist deiner Meinung nach das Nichts? Kann es das Nichts nicht geben oder ist ebenso nur etwas nicht greifbares, dass wir Menschen nicht verstehen können?

-----------

Wäre etwas unendlich, hätte es keinen Anfang und kein Ende. Doch etwas ohne Anfang und Ende kannich mir zumindest nicht vorstellen. Meine Gedanken fangen immer irgendwann an und schliessen immer irgendwann wieder ab. Unser Verstand und unsere Logik funktionieren nach genau diesem Prinzip. Wie soll man also etwas unendliches erklären können, wenn wir nicht geistig dazu ausgerüstst sind.

Was ist die Zeit?
Was ist das Nichts? Kann es etwas geben, dass nicht existiert?

Doch versuchen wir uns zunächst an diesem kurzen Spruch:

Sophokles war bekanntlich ein Grieche. Er sprach irgendwann einmal folgenden Satz: "Alle Griechen lügen!"

Denkt mal darüber nach.
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Wenn das Universum, die Kugel, der Kreis oder eine unbestimmte Form / Kategorie aus Dimensionen unendlich sind, verstehe ich das so, dass sie in sich unendlich sind, also keinen Ansatzpunkt oder Endpunkt kennen, so wie die Oberfläche einer Kugel.

Dennoch gibt es das Außerhalb von der Kugel, also ist die Grenze des Körpers Kugel sein "Ende".

Richtiges Unendlich verstehe ich so, dass es keinen Anfang, kein Ende und kein Außerhalb hat, da unendlich ein Außerhalb mit einschlösse --- als Teil von Unendlich.

Ich schätze eine Art Überkategorie kann unendlich sein -- etliche Myriaden von Universen oder Raumzeitblasen können darin herumliegen, sie kann sich durch wiederum Myriaden von Dimensionen erstrecken, formlos übergangslos sein, weil Begrenzungen an sich nur Hilfslinien sind, die wir uns denken, und einzeichnen müssen um abgesteckte Bereiche erforschen, erfassen zu können.
Unendlich ist für uns nie fassbar, weil wir mächtiger oder umfassender als Unendlich werden müssten um unendlich zu begreifen --- als winziger Anteil des Unendlichen bleibt es uns auch dann unmöglich, wenn wir aus unserer Vorstellungsweise 'unendlich' fortschreiten, oder wachsen würden.

Unendlich kennt kein woher, wohin oder warum. Unendlich schließt alles ein, sich selbst und alles außerhalb davon, das Denkbare, sowie das Undenkbare. Größen verlieren ihre Bedeutung.

Na ja so ähnlich erscheint mir das. Wenn unendlich menscherdacht ist, würde ich mich fragen, was außerhalb der "Grenzen" sei. :?
 

deLaval

Erleuchteter
Mitglied seit
13. März 2003
Beiträge
1.161
Ich denke Unendlich ist (wie alles andere auch) ein sehr relativer Begriff.

Der Schritt von 1 nach 2 wirkt auf uns ja recht endlich, aber mach sich doch mal jemand die Mühe alle reelen Zahlen für die Gilt 1<x<2 der Größe nach auf zu schreiben...

Ein Tischtennisball ist unendlich, wenn man sich auf seiner Fläche bewegt. Bewegt man sich entlan des Radius ist er endlich (obwohl auch wieder unendlich viele Schritte dazwischen packen könnte)

Von daher ist eigentlich alles und nichts unendlich.


Kasimir schrieb:
JimmyBond schrieb:
GOTT ist unendlich
Und die Alten Götter waren sie das auch nicht
Wenn es sie gibt Götter/Gott
Auch wenn das jetzt nicht zum Thema gehört, aber die alten ("heidnischen") Götter spielen nicht in der gleichen Liga wie die Vorstellung von Gott (wie sie die abrahamischen Religionen teilen). Da die alten alle geboren und teilweise auch erschlagen werden, sind diese (in der Vorstellung) eher endlich. Sie sind eher mit Engeln unserer Vorstellung gleichzusetzen. Die absolute Schöpferkraft, gibt es oft in diesen Vorstellungen nicht.
 

Munich

Erleuchteter
Mitglied seit
6. Oktober 2002
Beiträge
1.295
Hammerhand schrieb:
Munich schrieb:
Das Universum muss unendlich sein!
Wenn irgendwo plötzlich ne Mauer sein sollte, muss die Mauer denoch irgendwo drinnen sein, dieses auch wieder,...

Selbst wenn wir in einem "Kreis" leben, wäre dieser Unendlich (ohne Ende).
Du denkst zu linear!
Was ist deiner Meinung nach das Nichts? Kann es das Nichts nicht geben oder ist ebenso nur etwas nicht greifbares, dass wir Menschen nicht verstehen können?

[...]
Das nichts.

Hm,... das ist sehr schwer!

Ich denke es gibt/gab nichts.
Aber beschreiben könnte ich es dir nicht, denn würde ich sagen einfach ein unendlich großer, leerer weißer Raum, wäre das nichts ja auch schon wieder etwas, und damit nicht mehr nichts... :?

@InsularMind

Wieso siehst du das nicht als unendlich?

Deine Theorie mit den Raumzeitblasen oder wie auch immer ausgedrückt finde ich nicht schlecht! Aber wieso siehst du das dann nicht als unendlich?
Wie du so schön geschrieben hast, diese müssen sich auch wieder irgendwo drinnen befinden, und diese auch und diese...............

Übrigens, unendlich kann man sichtbar machen :arrow: es existiert!
Weiter oben ist ja schon das beispiel mit den beiden Spiegeln erklärt.

Was hällst du eigentlich von der Theorie, dass unser Raum (unsere Raumzeitblase), sich in einer anderen befinden, und diese wieder in einer usw. und die "letzte" befindet sich wieder in der "ersten". Klingt komisch, aber so ähnlich könnte ich es mir auch denken, und das wäre auch unendlich.

Munich
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Was Du beschreibst @ Munich habe ich schon mal irgendwo unter "Zwiebelschalenprinzip" gesehen, denke ich. Du beschreibst es ähnlich wie eine Kette, die mit ihrem 'letzten' Glied im 'Ersten' wieder einhakt, also eine Schlaufe praktisch, die über mehrere Abstufungen wieder in sich mündet ?
Die Idee beschreibt in gröberen Grundzügen das, was ich als Spektrabahn in der multispektralen Unendlichkeit verstehe, nur dass ich es nicht bei dieser Vorstellungs - Ebene belasse (Einebenendenken vermeiden will ) und mir alles durchlagert vorstelle. Ineinander führend unendlich ebenso wie nach "außen" hin unendlich.
Ich denke man kann diese "Abteilungen" als Hilfslinien einzeichnen, aber dass sie in der unabhängigen Wirklichkeit gar nicht vorhanden sind, sondern da nur eine übergangslose und formlose Art von Unendlichkeit ist.

Ich stelle mir das durchaus "echt" unendlich vor, da unendlich der einzige Begriff ist für mich der Fragen nach einem Außerhalb, Danach, Davor usw. unnötig macht.
Allerdings denke ich, dass das Universum, oder was wir bisher davon erfassen können, nur eine Art Punkt davon darstellt, oder einen Partikel.

Nur bin ich mir da noch nicht ganz sicher, denn die Idee, dass alles Begreifbare nur menscherdacht oder auf die Limitation der Begriffsfähigkeit des Bewusstseins begrenzt sein könnte, kann ebenso zutreffen -- wir haben keine weitere Partei, die uns unsere Denkergebnisse bestätigen könnte, daher bleiben Zweifel vorhanden. Es blieben auch Zweifel vorhanden wenn wir 5000 andere Intelligenzformen kennen würden, aber man könnte sich schon ein wenig sicherer sein, wenn die auch Alle ähnliche Denkergebnisse erarbeiten... ( insofern ähnliche Denkergebnisse nicht daher rühren dass Intelligenzformen, die auf eine bestimmte Ebenenanzahl beschränkt existieren, alle zwangsläufig in den selben Bahnen schlussfolgern )

Die Wissenschaftler gehen wohl von der Grundidee aus, unendlich könne nicht existieren, weil sie sich anders die Dynamik des Existierenden nicht erklären können. Sie benötigen immer einen Anhaltspunkt, von dem aus Bewegung erfolgt, oder wo es eine Ursache gibt -- Ursache = Beginn eines Verlaufs oder einer Bewegung / Umwandlung usw. So nahm man wohl an es müsse jenen Urknall gegeben haben mit dem das Existente erst entstand. In einer Unendlichkeit können sie die Ursachen der Ereignisse nirgends festmachen, die Idee von Anfängen / Ursprüngen bliebe ziellos.

Mit dem Nichts habe ich auch Vorstellungsprobleme. Die Idee von Nichts ist wahrscheinlich das, was sie zu beschreiben versucht. Nichts. :wink: Nicht vorhanden, eine Situation außerhalb allem Vorstellbaren, Unvorstellbarem,Realen und Phantastischen, Sinnlosen und Fassbaren. Nichts könnte auch nicht sich Selbst verkörpern, denn damit wäre es schon wieder was -- na ja andererseits sind das alles nur Vorstellungen, die man ebenso Fantasie nennen könnte. Etwas, das nicht ist uns vorzustellen ist so unmöglich wie wir uns ein Ding nicht vorstellen können, das es nicht gibt. Davon können wir nur Fantasien erstellen.
Ich verstehe Nichts am Ehesten als Teil von Unendlich, bzw. als Fehltritt eines Gedankens, innerhalb dem das Nichtgedachte Fantasie wurde.

8O ... kann ich mir noch folgen ?

Kennen eigentlich die Mathe -Checker ein "Unendlich" ?
 
Ähnliche Beiträge



Oben