Schwarze Wespen?

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
Warum auch immer ich gerade heute darauf komme:

Letztes Jahr hat sich bei uns auf der Terrasse ein Wespenvölkchen niedergelassen. Zumindest glaub ich, dass es Wespen waren. Ich habe zwar nur grundlegende Erfahrung mit diesen Tierchen, aber vom Aussehen her, erinnerten sie einfach viel zu sehr an diese. Allerdings eben komplett schwarz, mit sehr langer 'Stil'Taille.

Meine Nachforschungen führen mich immer wieder zu Schlupf- oder Grabwespen, dummerweise haben die hier bei mir auf der Terrasse ein wundervolles kugelrundes Papiernest angelegt.

Fotos hab ich leider keine, aber vielleicht kennt sich hier jemand besser aus als ich und kann mir einen Tip geben, was für eine Wespenart das gewesen sein könnte?
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
*räusper* Ich habe mein Google-Fu schon bemüht, allerdings bislang ohne Erfolg und dafür mehrstündiger Suche. Manchmal sucht man allerdings auch einfach mit den falschen Suchbegriffen?

Allerdings find ich da auch nicht das passende. Die Pillenwespe käme vom Aussehen noch am nächsten, allerdings baut die anscheinend Lehmnester.

Mal schauen, vielleicht werde ich ja doch noch fündig. Aber vielen Dank für die Seite! :)
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Das war vermutlich ne Art Grabwespe oder Gallwespenart. Davon sind so einige dunkel, schwarz oder glänzend schwarz, manchmal mit grünschillerndem Anflug. Es gibt jede Menge Arten, die meisten relativ klein, aber auch manche Größere.

http://img259.echo.cx/img259/3231/wespe22mk.jpg
Das ist eine aus Asien eingewanderte Art, die da zutreffen könnte. Wird mit Sceliphron curvatum angegeben.

Grabwespen buddeln Hohlräume in lockeren Boden oder Sand, betäuben dann andere Insekten, Raupen oder Würmer, Spinnen u-Ä. und schleppen diese als Nahrungsvorrat in die Höhlung, legen ihre Eier dazu und verschließen die Höhle. Die Larven schlüpfen und ernähren sich von dem betäubten Beutestück.
Gallwespen legen ihre Eier in im Wachstum befindliche Stängel, Blätter, Blüten ect. ab. Da wachsen dann Knollen, in denen die Larven leben. Kennst Du vielleicht von Rosengallwespen, da entstehen an einer Heckenrose beispielsweise faserige Knollen, die wie fremd wirken.
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
Ja, das kommt schon näher an die Art heran, die ich gesehen habe. Nur die Wespentaille war noch etwas länger gestreckt.

Hab sie das letzte Jahr aber nicht mehr gesehen, anscheinend ist sie... auf und davon. :(
 

InsularMind

Erleuchteter
Mitglied seit
9. Dezember 2003
Beiträge
1.086
Hier hättest Du einen Größenvergleich der von Goatboy gefundenen Art :

http://www.youtube.com/watch?v=FcqB5FIH4oE

Auf Hymenoptera noch mehr Info zu der asiatischen Art :
http://www.hymenoptera.de/html/gallery/Hornissen/sceliphroncurvatum/kokons.jpg.html

Vielleicht schaust Du mal rum ob sich irgendwo in der Umgebung von da, wo Du die Wespe gesehen hast, solche Lehmtöpfchen mit gelähmten oder ausgelutschten Spinnen drin befinden.

Hier nette Bilders zur Eichgallwespe. Hat aber wohl nicht diese lange Taille. Das mit der Tinte wusste ich auch noch nicht, Danke@EinLiberaler. :shy:

http://www.erlebte-tierwelt.de/ww/gallwespe/gallwespe.html#Anchor-1532
 

Helika

Meister
Mitglied seit
3. Juni 2005
Beiträge
394
Danke für die Tips, werd sie mir heut Nacht mal gut anschauen :)

Gallwespe und Grabwespe sind es aber eindeutig nicht. Wie ich oben schon schrieb, die Wespen hatten ein knapp faustgroßes, kugelrundes Papiernest unter dem überdachten Teil der Terrasse angelegt. Auch wenn vom Aussehen her Gall- und Grabwespen schon nah rankommen.
 
Oben