Polen will mehr Geld für Raketenschild

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Rivale-von-Nogar schrieb:
Ich finde, dass man über jeden Politiker und über jede Partei neutral berichten soll, unabhängig davon welche Meinung der Journalist dazu hat. Die Presse soll Neutral berichten Z.B. Politiker A von der Partei X hat diesen und jenen Vorschlag, weil er das seinen eigen Angaben nach so und so sieht. Politiker B von der Partei Y ist dagegen, weil er das seinen eigen Angaben nach so und so sieht.
Dann müssten die Nachrichten vermutlich von einer Maschine geschrieben werden. Eine Person hat nunmal eine eigene Sichtweise und auch eine Meinung. Die Meinung kann man evtl. noch zurück halten, aber die Sichtweise eben nicht. Es ist ja durchaus möglich das dem Schreibenden andere Sichtweisen garnicht bekannt sind.

Das macht unsere Presse aber nicht. Mit Lob und Tadel beeinflussen Sie stattdessen die öffentliche Meinung regelrecht und geben mit ihrer vorgefassten Meinung vor, dass Z.B. Politiker B auf jeden Fall im Recht und Politiker A auf jeden Fall im Unrecht ist.
"die Presse" ist eine größere inhomogene Ansammlung von Menschen. Zu meinen man können da was verallgemeiner ist etwas seltsam. Es ist so, das im Allgemeinen dem Leser bekannt ist in welche Richtung die vertretene Meinung der unterschiedlichen Organe geht. Möchte ich wissen was die Linke gerade super schönes tut, lese ich TAZ, will ich gleiches von der CSU wissen nehme ich evtl. lieber die Abendzeitung aus München oder eine FAZ.

Das bedeutet natürlich das die Konsumenten der "Presse" schon erwachsene Leute sind und nicht einfach das TV anschalten, sich berieseln lassen und dann der Meinung sind sie müssten nun "Informiert" sein. Informationen muß man sich holen, wartet man bis man sie einfach so bekommt, dann bekommt man eben auch was aufgetischt was bereits eingefärbt ist.

In unserem Land kann man sehr viele unterschiedliche Kanäle anzapfen um sich selber über alle möglichen Themen zu informieren und diese sind nun wirklich nicht alle gleichgeschaltet oder überhaupt gleichschaltbar.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Rivale-von-Nogar schrieb:
Als die von den USA angezettelten Unruhen ihren Lauf nahmen, hat Russland mit ziemlicher Sicherheit Versuche unternommen b.z.w. alles daran gesetzt dass die alte Regierung an der Macht bleibt und versucht, dementsprechend dagegen zu steuern. Das will ich gar nicht bestreiten.
Warum hat eigentlich Janukowytsch seine Zusage für die Unterschrift des Assoziierungsabkommens mit der EU kurz vor der eigentlichen Unterzeichnung zurückgezogen?
 

Rivale-von-Nogar

Großmeister
Mitglied seit
26. April 2006
Beiträge
532
Malakim schrieb:
Dann müssten die Nachrichten vermutlich von einer Maschine geschrieben werden. Eine Person hat nun mal eine eigene Sichtweise und auch eine Meinung. Die Meinung kann man evtl. noch zurück halten, aber die Sichtweise eben nicht. Es ist ja durchaus möglich das dem Schreibenden andere Sichtweisen gar nicht bekannt sind.
Wenn so berichtet wird, als wie wenn Politiker B auf jeden Fall recht und Politiker A auf jeden Fall unrecht hat, dann muss die Presse sehr wohl davon ausgehen, dass der Leser b.z.w. der Zuschauer auch eine andere Sichtweise hat und eher dem Politiker A recht gibt.

Malakim schrieb:
"die Presse" ist eine größere inhomogene Ansammlung von Menschen. Zu meinen man können da was verallgemeiner ist etwas seltsam.
Die Leser b.z.w. die Zuschauer sind eine größere Ansammlung von Menschen. Die Presse selber besteht nur aus eine Hand voller Leuten, die immer wieder so tun, als sei ihre Meinung jedermanns Meinung.

Malakim schrieb:
Es ist so, das im Allgemeinen dem Leser bekannt ist in welche Richtung die vertretene Meinung der unterschiedlichen Organe geht.
Eben, darum schaue und lese ich nur noch Alternativnachrichten und was unsere eigenen Nachrichten berichten, interessiert mich gar nicht mehr.

Malakim schrieb:
Möchte ich wissen was die Linke gerade super schönes tut, lese ich TAZ, will ich gleiches von der CSU wissen nehme ich evtl. lieber die Abendzeitung aus München oder eine FAZ.
Es mag vielleicht sein, dass diese „2 verschiedenen“ Berichterstattungen voneinander Abweichen, aber im Grunde genommen ist das alles Mainstream.

streicher schrieb:
Warum hat eigentlich Janukowytsch seine Zusage für die Unterschrift des Assoziierungsabkommens mit der EU kurz vor der eigentlichen Unterzeichnung zurückgezogen?
Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Auf jeden Fall strebten und streben die Russen einen Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok an und diese „Brücke“ zur EU ist nur über die Ukraine möglich und es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis ein dementsprechender Vertrag dafür ausgearbeitet gewesen wäre.

…und die USA und nur die USA konnte ein Interesse daran haben, diese Entwicklung zu sabotieren. Außerdem gibt man es mittlerweile ganz offen zu, dass es für die USA der größte Alptraum wäre, wenn sich Deutschland b.z.w. Europa wirtschaftlich an Russland annähern würde.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Rivale-von-Nogar schrieb:
Eben, darum schaue und lese ich nur noch Alternativnachrichten und was unsere eigenen Nachrichten berichten, interessiert mich gar nicht mehr.
Die Informationsquellen die üblicherweise unter dem Begriff "Alternativnachrichten" laufen sind nach meinem dafür halten alles andere als unabhängig oder neutral. Man sollte eben so viele Quellen wie möglich anzapfen und sich nie einseitig informieren.

Wenn es irgendwo massive Propaganda und Meinungsmache gibt, dann doch wohl in den Verschwörungstheoretikerinformationsblasen.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Rivale-von-Nogar schrieb:
…und die USA und nur die USA konnte ein Interesse daran haben, diese Entwicklung zu sabotieren. Außerdem gibt man es mittlerweile ganz offen zu, dass es für die USA der größte Alptraum wäre, wenn sich Deutschland b.z.w. Europa wirtschaftlich an Russland annähern würde.
Es ist der alte Konflikt, der wieder auflebt. Russland würde es sicher nicht gerne sehen, wenn die Ukraine näher an den Westen rücken würde. Genauso würde Russland es begrüßen, wenn sich zum Beispiel Deutschland von den USA entfernen und Russland annähern würde.
Die DDR hat die Sowjetunion verloren, und das aus gutem Grund. Litauen zum Beispiel auch.

Malakim schrieb:
In unserem Land kann man sehr viele unterschiedliche Kanäle anzapfen um sich selber über alle möglichen Themen zu informieren und diese sind nun wirklich nicht alle gleichgeschaltet oder überhaupt gleichschaltbar.
Wenn man wissen will, "was in der Welt passiert", kann man sicherlich viele Kanäle anzapfen, oder auch bei reuters und anderen Pressediensten vorbeischauen. Jedoch muss man sich auch bewusst sein, dass man dort Nachrichten findet, die gerade im Fokus sind. Manchmal erscheinen Themen so sehr im Fokus, dass andere Themen ausgeblendet zu sein scheinen. Und dann wundert man sich, warum darüber auf einmal nicht mehr berichtet wird.

Manchmal, denke ich, würde es sich durchaus lohnen, sich die Infos mal direkt abzuholen. Zum Beispiel bei den UN. Warum sollte man sich die Quellen nicht direkt anschauen, bevor man sie zwischengekaut aus der Presse erhält.
Jetzt gerade läuft auf Bundestag.de eine Übertragung aus dem Plenum zum "Bundeseinsatz gegen Schlepper". So direkt kann man sich ein Bild machen.
 
Ähnliche Beiträge




Oben