Offenbarung- Vorträge von Prof. Walter Veith

YiShen

Anwärter
Mitglied seit
21. Februar 2005
Beiträge
10
Kein Zweitaccount, kein Gimmick und eigentlich auch kein Troll.

Seltsam, Agentp, ich hab deine zweifellos auf dem Niveau eines Sherlock Holmes vorgetragenen logischen Deduktionen zum Auseinanderpflücken von anarchos Posts gar nicht egsehen? ;)
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Seltsam, Agentp, ich hab deine zweifellos auf dem Niveau eines Sherlock Holmes vorgetragenen logischen Deduktionen zum Auseinanderpflücken von anarchos Posts gar nicht egsehen? Wink
Seltsam. Ich kann mich auch gar nicht erinnern, behauptet zu haben, das getan zu haben. :roll:
 

anarcho71

Lehrling
Mitglied seit
5. Januar 2006
Beiträge
46
Simple_Man schrieb:
@ YiShen

Aus den Boardregel:

Wenn Du in einem Thread postest wirst du wahrscheinlich ignoriert, Dir den Unmut der User zuziehen oder mit einem Mod/Admin zusammenstoßen, wenn Du:
In einem Thread unbedingt Dinge klären und erörtern mußt, die besser per PM zu klären sind! Besonders Meinungsverschiedenheiten mit der Moderation/Administration sollten besser per PM geklärt werden!
Ich glaube keinem liegt daran, die OT-Aussagen von YiShen zu vertiefen.
Wenn doch, bitte nicht öffentlich.
Danke!
Ich glaube nicht, dass das was er gesagt hat im Zusammenhang mit dem Punkt der Satzung steht, den Du da gerade aufführst.
Er hat schließlich mit niemandem eine Meinungsverschiedenheit, sondern er hat seine Meinung zu dem Thread kundgetan bzw. zu Vorgängen innerhalb dieses/anderer Threads und/oder des Forums. In dem Zusammenhang sein gutes Recht.
Im übrigen stellt sich mir das ähnlich dar.
 

Franziskaner

Ehrenmitglied
Mitglied seit
4. Januar 2003
Beiträge
4.790
YiShen schrieb:
Und zu guter Letzt kommt auch noch der stets in solchen Threads anwesende Mod Franziskaner herbei ...
Schlimm genug, dass es überhaupt einer Moderation bedarf...

und unterstützt wie üblich die FM & Co. Brigade, spricht gar eine Warnung aus, nachdem Malakims und aphorismus` Mangel in der Argumentation aufgezeigt werden?
Ich unterstütze gar niemand. Ich habe auch bei meinem Einwand überhaupt niemand angesprochen, sondern lediglich die sich abzeichnende Tonart angesprochen.

Ja, ich unterstelle allen dreien (Franziskaner, Malakim und aphorismus), dass sie parteiisch sind.
Und? Jeder hat seine Meinung, die er vertritt. Von daher frage ich mich eher, wer unparteiisch ist.

Das Forum hier ist schon lange nicht mehr das, was es mal war, und das liegt imo durchaus auch am "Triumvirat des Schreckens"
Jaja, die guten alten Zeiten...früher war alles besser... bla bla bla...

Nunja, du weisst ja, gezwungen wird keiner.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Erst wird darum gebeten, sich mit den Vorträgen auseinanderzustzen, dann tue ich das, analysiere einen Vortrag, erläutere symptomatische Fehler und tue meine Meinung kund - und das ist dann auch wieder falsch. :roll:

Was habt ihr denn erwartet? Dass sich das Leute, die seit Jahren mit VT zu tun haben, angucken, und angesichts dieser schlecht abgeschriebenen Vorträge in Begeisterungsstürme ausbrechen? :O_O:

Nachdem anarcho71 so oft darum gebeten hat, sich die Vorträge anzugucken und zu bewerten, bin ich etwas enttäuscht, wie oberflächlich auf die geäußerte Kritik eingegangen wird.

Ich poste hier ja nicht, weil ich dafür von der großen bösen Weltverschwörung bezahlt oder belohnt werde, sondern weil ich daran glaube, mit meiner Kritik recht zu haben. :wink:

Am "besten" gefällt mir an eurer Argumentation, dass ihr logische und inhaltliche Fehler, die Herr Veith macht und u.a. ich euch vorgeführt habe, überhaupt nicht nachvollziehen zu können scheint. Ich führe das weniger auf eure Meinung in Bezug zum Thema, als vielmehr auf eure Uninformiertheit in Bezug auf Verschwörungstheorien im Allgemeinen, bzw. angrenzende Themenkomplexe wie die UNO, und eine fundamentale Unkenntnis der Kunst des korrekten Schlußfolgerns namens Logik im Speziellen zurück.

Ihr habt beide noch viel zu lesen... :roll:
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
YiShen schrieb:
Anarcho stellt unbequeme Theorien auf.
Komisch das anarcho selber nicht VETO einlegt, er hat kaum eine Theorie aufgestellt, sondern nur die Theorien von Herrn Veith wiedergegeben.

YiShen schrieb:
Sofort fühl sich Malakim berufen, die Ehre der FM zu verteidigen (Ist selber FM, also in diesen Sachen nicht grade vertrauenswürdig).
Entschuldigung, aber ich habe immernoch nicht verstanden woraus man schlußfolgern kann das ich nicht vertrauenswürdig bin. Ich sage doch frei heraus, das ich FM als etwas positives sehe. Klar bin ich da voreingenommen. Aber das heißt sicher nicht das ich deswegen jemanden anlüge oder die Unwahrheit erzähle. Warum sollte ich das tun?

Eigentlich würde ich mich wirklich echt und ernsthaft darüber freuen, wenn hier mal jemand fundierte Vorwürfe an die FM richtet.

Also mal ehrlich, wer würde denn schon jemandem eine Geschichte über Fußball glauben wenn derjenige der sie erzählt nichtmal weiß das 22 Spieler auf dem Feld sind. So in etwa stellt sich das Wissen der üblichen FMKritiker jedoch leider dar.

Siehe dazu meine sachlichen Einwürfe zu der Geschichte mit den Leuten im 33. Grad. Aber darauf ist man ja lieber nicht eingegangen.

YiShen schrieb:
Ja, ich unterstelle allen dreien (Franziskaner, Malakim und aphorismus), dass sie parteiisch sind.
Na logisch bin ich pro FM, sonst wäre ich wohl kaum dort Mitglied. Aber Du wirst es ja sicher nicht glauben, aber ich habe auch so den ein oder anderen Kritikpunkt an der FM ... nur meine Kritik setzt mehr als kein Wissen über die Thematik vorraus :roll:

Achso falls das unklar geblieben ist:
@anarcho71
Die FM ist ein wirklich großer Themenbereich und ich habe sicher nie behauptet alles darüber zu wissen ... das liegt mir auch fern. Daher
kommt es auch mal vor das ich etwas nicht weiß oder mich irre (uuuiii).

YiShen schrieb:
Und nochwas: Malakim, was echauffierst du dich so sehr darüber, dass man dich der Lüge bezichtigt?
Liegt wohl daran das ich es i.a. nicht tue? Mal ganz davon abgesehen ist das wohl der billigste Defamierungstrick oder? Anstatt darauf einzugehen was der gegenüber sagt schlicht behaupten "Er lügt er ist einer von Ihnen".
Quatsch.

YiShen schrieb:
Der Vorwurf erscheint mir, vor allem in Rücklick an deine Post-Geschichte und der "Heissen News direkt aus der Loge" die öfters von dir gepostet werden, als zu erwarten, schliesslich fühlst du dich ja doch von jedem Schlag gegen die FM persönlich angegriffen. :roll:
Wenn du dich von jedem vermeintlich sinnlosen Vorwurf angegriffen fühlst, solltest du vielleicht nicht im Internet posten - nur ein kleiner Tip.
Bitte erläuter mir via PN anhand von Beispielen was Du genau meinst.


YiShen schrieb:
Mit den Freimaurern und ihren Lehren hab ich zwar nur einige Zeit indirekt zu tun gehabt, aber wer allen Ernstes behauptet, dass bei "denen" nichts im Hintergrund läuft, verschliesst absichtlich die Augen. :?
Mag sein, die P2 hat gezeigt das es möglich ist und passiert ist das da unfeine Dinge laufen. Nur mit der Art und Weise wie in den Vorträgen arguimentiert wird, kommt man nie hinter derlei Verschwörungen. Da bleiben das eben einfach wilde, haltlose behauptungen.
Ich mein, wilde Verschwötrungstheorien machen mir schon auch Spaß, aber sie müssen wenigstens der oberflächlichen Überprüfung stand halten.

Jeder kann ja gerne glauben was er möchte, aber ich persönlich möchte nunmal gerne Lügenmähren als Grundlage meines Weltverständnisses ausschließen.

@anarcho71
Es tut mir leid, aber selbst nach nochmaligem lesen Deiner posts ist unklar geblieben woran genau Du denn die Qualität der Vorträge festmachen möchtes. Du sagst immerwieder das Du es noch nicht weißt, das Du auf darauf warten möchtest bis Du alle Vorträge gesehen hast usw. usw. aber wie gedenkst Du dann wenn Du alle gesehen hast das gesehene zu bewerten?

Ich wäre im übrigen dankbar wenn wir versuchen sachlich zu bleiben. Flamewars machen auch Spaß, aber dafür geh ich dann lieber zu Heise oder so.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
YiShen schrieb:
Also so wie sich das für mich darstellt:

Anarcho stellt unbequeme Theorien auf.
Sofort fühl sich Malakim berufen, die Ehre der FM zu verteidigen (Ist selber FM, also in diesen Sachen nicht grade vertrauenswürdig).
Nun, wer soll denn die Ehre der Freimaurer verteidigen, wenn nicht Freimaurer?

Wenn die Freimaurer verunglimpft werden, sollen dann anwesende Freimaurer schweigen?
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
Ja, aber wenn Freimaurer die Freimaurerei verteidigen, dann sagt das doch nichts aus, weil die alle lügen oder "Treppenbrüder" sind! Hast du das wirklich noch nicht verstanden? Die wirkliche Wahrheit über Freimaurerei können nur Leute sagen, die keine Ahnung haben was da eigentlich vor sich geht und nicht begründen können, wie sie zu ihren Erkenntnissen gekommen sind!
:ironie:
 

anarcho71

Lehrling
Mitglied seit
5. Januar 2006
Beiträge
46
@Aphorismus

Erst wird darum gebeten, sich mit den Vorträgen auseinanderzustzen, dann tue ich das, analysiere einen Vortrag, erläutere symptomatische Fehler und tue meine Meinung kund - und das ist dann auch wieder falsch.
:rofl: Bitte was soll das sein? Eine Analyse?

Was habt ihr denn erwartet? Dass sich das Leute, die seit Jahren mit VT zu tun haben, angucken, und angesichts dieser schlecht abgeschriebenen Vorträge in Begeisterungsstürme ausbrechen?

Nachdem anarcho71 so oft darum gebeten hat, sich die Vorträge anzugucken und zu bewerten, bin ich etwas enttäuscht, wie oberflächlich auf die geäußerte Kritik eingegangen wird.
Was hast Du denn erwartet?
Der einzigste Punkt dagegen (wenn auch nicht besonders glaubwürdig)wäre das Schreiben des auswärtigen Amtes. Der Rest ist aus dem Zusammenhang gerissen, wurde so nie gesagt, oder war so nie Gegenstand seines Vortrages. Und darauf soll man eingehen?
Davon abgesehen denke ich, dass Leute die sich jahrelang mit solchen Theorien beschäftigen, ein Schreiben vom Auswärtigen Amt nicht als unbedingt glaubhaft einstufen. Da gibt´s in deren Geschichte nämlich viel zu viel unglaubwürdige bzw. im Nachhinein falsche Statements. Da muss man schon in besonderem Maße an das System glauben.

Ich habe durchaus Grundkenntnisse in Aussagen- und Prädikaten-Logik, da ich dies im Rahmen meines Studiums als Pflichtveranstaltung belegen musste.
Sorry, aber wenn diese Grundkenntnisse dazu führen das Du Dir einen Vortrag ansiehst und dann was wiedergibst, was erstens völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist, zweitens so nie gesagt wurde und drittens in dieser Form nie Gegnstand des Vortrags war, also ich weiß nicht....
Die Belegung kauf ich Dir ja noch ab, aber über Deine vollständige geistige (nicht körperliche) Anwesenheit kommen schon Zweifel in mir hoch. Du kriegst es ja am Ende noch fertig und nennst das ganze Analyse. :lol:
Das ist Deine Meinung, die ist meinerseits auch respektiert, mehr aber auch nicht.

Ich dachte immer, für die Späße wäre hier jemand anders zuständig.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Davon abgesehen denke ich, dass Leute die sich jahrelang mit solchen Theorien beschäftigen, ein Schreiben vom Auswärtigen Amt nicht als unbedingt glaubhaft einstufen.
Was genau macht denn nun irgendeinen südafrikanischen Ernährungswissenschaftler auf diesem Gebiet glaubwürdiger als meinetwegen das Auswärtige Amt?
Das ist Deine Meinung, die ist meinerseits auch respektiert, mehr aber auch nicht.
Von Respekt ist da weit und breit nichts zu sehen, aber daß du es nötig hast schon wieder persönlich zu werden spricht denke ich für sich.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
anarcho71 schrieb:
:rofl: Bitte was soll das sein? Eine Analyse?
wikipedia schrieb:
Eine Analyse ist eine ganzheitliche, systematische Untersuchung, bei der das untersuchte Objekt oder Subjekt zergliedert und in seine Bestandteile zerlegt wird und diese anschließend geordnet, untersucht und ausgewertet werden. Dabei dürfen die Vernetzung der einzelnen Elemente und deren Integration nicht außer Acht gelassen werden.
Wie nennst du das hier denn sonst?

Aphorismus schrieb:
  • Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?
  • Wie sicher wirkt der Sprecher?
  • Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?
  • Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?
  • Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?

(...)

Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?

Er hat keinerlei Qualifikationen in Bezug auf das relevante Thema.

Wie sicher wirkt der Sprecher?

In Bezug auf das Thema wirkt Herr Veith nicht besonders sicher. Er verhapert sich desöfteren und spricht wichtige Namen auch auf seiner Muttersprache Englisch falsch aus. Dennoch strahlt er durch seine absolute Art zu formulieren und ständiges Nachfragen in Richtung Publikum (Und? Ist es so? Ja oder Nein?) eine leicht arrogante Selbstsicherheit aus, die vom Thema unabhängig für ihn typisch zu sein scheint.

Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?

Nein, vieles ist schlichtweg falsch. Die Rolle Chinmoys innerhalb der UNO war ein Beispiel, unzählige andere ließen sich mit einem Minimum an Aufwand auf die gleiche Art finden. Es scheint, als habe Herr Veith nicht verstanden, wie die UNO aufgebaut ist, und wer dort was zu sagen hat. Private Äußerungen ehemaliger UNO-Generalsekretäre werden als die aktuelle Zielsetzung der UNO verkauft und so weiter und so fort. Siehe Kompetenz.

Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?

Nein, Herr Veith argumentiert nur sehr selten logisch. Das heisst, dass er oft aus zweifelhaften Prämissen Schlüsse zieht, die selbst wenn die Prämissen zutreffen würden, nicht aus diesen Prämissen ableitbar sind.
Formulierungen wie "Dies beweist..." oder "Dies zeigt..." werden von ihm sehr viel öfter benutzt, als tatsächlich etwas bewiesen wird, so dass beim Zuhörer zwar der Eindruck entsteht, dass bestimmte Dinge "ganz bestimmt" zusammenhängen, er dies jedoch nur sehr schwer an Hand von Herrn Veiths "Argumenten" nachvollziehen - oder gar beweisen - kann.

Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?

Absolut nicht. Herr Veith reiht das, was er für "Fakten" hält einfach nur aneinander, egal ob es sich um ein Zitat oder eine seiner eigenen Schlußfolgerungen handelt.
anarcho71 schrieb:
Was hast Du denn erwartet?
Konstruktives Mitdenken statt selektiver Wahrnehmung. Und, dass du auf Fragen eigehst. Folgende Fragen hast du ignoriert oder umgangen:

"Wie zum Geier kommt der denn jetzt von Sri Chinmoys 'Oneness' und 'Peace and Happiness' a la Dalai Lama zu "luziferischer Einheit"?" (ignoriert)

"Und wieso ist diese "luziferische Einheit", die sich mir aus den Zitaten wie gesagt nicht erschließt, die der UNO, wo weder Chinmoy noch der Dalai Lama dort besonders viel zu sagen haben?" (ignoriert)

"Die UNO will also den "Unterschied zwischen Männern und Frauen" beseitigen? Die UNO will "Pantheismus" durchsetzen? Wo steht das?" (umgangen)

anarcho71 schrieb:
Der einzigste Punkt dagegen (wenn auch nicht besonders glaubwürdig)wäre das Schreiben des auswärtigen Amtes.
Wenn du meinst, dass das der einzige (einzigste gibt es nicht :wink:) Punkt ist...

anarcho71 schrieb:
Der Rest ist aus dem Zusammenhang gerissen, wurde so nie gesagt, oder war so nie Gegenstand seines Vortrages.
Komisch, ich habe mir doch den Vortrag angeguckt, den du mir geschickt hast. Und ich habe Herrn Veith bei allem, was ich gesagt habe, im Wortlaut zitiert. Wie kommst du zu deinem Statement? (Irgendetwas sagt mir, dass diese Frage wieder umgangen oder ignoriert wird.)

anarcho71 schrieb:
Davon abgesehen denke ich, dass Leute die sich jahrelang mit solchen Theorien beschäftigen, ein Schreiben vom Auswärtigen Amt nicht als unbedingt glaubhaft einstufen. Da gibt´s in deren Geschichte nämlich viel zu viel unglaubwürdige bzw. im Nachhinein falsche Statements. Da muss man schon in besonderem Maße an das System glauben.
So etwas kann nur jemand schreiben, der absolut keine Ahnung von der Arbeitsweise des Auswärtigen Amtes hat und an Paranoia leidet. Dass das erste auf dich zutrifft, zeigst du ja mit jedem Post auf's Neue, bei letzterem bin ich mir nicht sicher, ob du dieses übertrieben Misstrauen nur vortäuscht um deine Argumentation zu schützen oder wirklich schon so weit von abgedriftet bist.

anarcho71 schrieb:
Sorry, aber wenn diese Grundkenntnisse dazu führen das Du Dir einen Vortrag ansiehst und dann was wiedergibst, was erstens völlig aus dem Zusammenhang gerissen ist, zweitens so nie gesagt wurde und drittens in dieser Form nie Gegnstand des Vortrags war, also ich weiß nicht....
Der letzte Halbsatz ist die einzig wahre Aussage dieses Sazes.

Hör mal auf rumzublahen und verrat mir:
  • Was von mir aus dem Zusammenhang gerissen wurde
  • Was ich falsch wiedergegeben habe und
  • Was von dem, was ich kommentiert habe, nicht Bestandteil des Vortrags war

Bis du mir diese Fragen beantwortet hast nenne ich dich einen Lügner, da ich nur kommentiert habe, was Bestandteil des Vortrags war und dies im Kontext der Argumentation und sogar mit der wortwörtlichen Kommentierung durch Herrn Veith wiedergegeben habe.

anarcho71 schrieb:
Die Belegung kauf ich Dir ja noch ab, aber über Deine vollständige geistige (nicht körperliche) Anwesenheit kommen schon Zweifel in mir hoch.
Och du, was Zweifel angeht sind wir glaube ich auf einem Level. Immerhin glaubst du blind einem Verschwörungstheoretiker der untersten Schublade und bist dir dessen nicht einmal bewusst - wie wach. :wink:

anarcho71 schrieb:
Das ist Deine Meinung, die ist meinerseits auch respektiert, mehr aber auch nicht.
Falsch. Eine logische Analyse ist etwas anderes als eine Meinung. Damit du das vielleicht doch verstehen kannst folgende Hilfestellung:

Herr Veith zeigt ein Zitat von Sri Chinmoy und ein Zitat vom Dalai Lama. Aus diesen Zitaten leitet er den Zusammenhang zu einer "luziferischen Einheit" ab. In den Zitaten ist davon allerdings keine Rede. Also muss es, damit Herr Veith nicht einfach nur Quatsch erzählt, einen logisch ableitbaren Zwischenschritt geben, der erklärt, wie man von den Zitaten zu deren Deutung kommt. Genau so muss es, da diese Zitate im Zusammenhang und als Erläuterung der "okkulten Agenda der UNO" gebracht werden, einen Zusammenhang zwischen dem Dalai Lama, Sri Chinmoy und der UNO geben, sonst könnte er ebensogut Osama Bin Laden oder den Chef der Yoga-Flieger-Partei zitieren. Fakt ist aber: Weder Sri Chinmoy, noch der Dalai Lama haben in der UNO irgendeine leitende Funktion, Chinmoy hat sogar überhaupt keine. Und als "luziferisch" sind die Zitate auch bei noch so genauer Zerlegung nicht zu erkennen. Somit fehlen in der Argumentation Herrn Veiths die entscheidenen Zwischenschritte, die ein Aneinanderreihen von Informationen von einem logischen Gedankengang unterscheiden. Dass du den Unterschied nicht verstehst, kann ich mir schon vorstellen.

Übrigens ist die Tatsache, dass Herr Veith auf diese Art argumentiert, auch der Grund dafür, dass du immer auf den nächsten Vortrag wartest. Du hoffst darauf, die Zwischenschritte, die die Behauptungen zu einem schlagkräftigen Argument machen würden, noch nachgeliefert zu bekommen. Wer sich ein bisschen mit der Materie auskennt, merkt aber ziemlich flink, dass das in vielen Fällen gar nicht möglich ist und es sich somit um umbeweisbare Aussagen, anders formuliert: Behauptungen handeln muss. Die trifft zum Beispiel auf die Angaben über Grade und Freimaurer zu, die Herr Veith macht.

Wilson hat dazu etwas geschrieben, was meiner Meinung nach auf dich und deine Argumentation wie die Faust auf's Auge passt:

Ich begann zu verstehen, weshalb die Sufis etwas gegen "Meinungen" hatten. Heutzutage glaubt jedermann, man müsse sich über alles eine Meinung bilden, egal ob man nun über das betreffende Thema etwas weiß oder nicht. Unglücklicherweise kennen aber nur sehr wenige Leute den Unterschied zwischen Meinung und Beweis. Noch schlimmer: die meisten haben überhaupt keine Ahnung von den Unterschieden zwischen einem rein rechtlichen Beweis, einem logischen oder verbalen Beweis, einem Beweis in den mehr thesenhaften Wissenschaften, wie etwa der Psychologie, und einem Beweis in den exakten physikalisch-mathematischen Wissenschaften. Sie sind voll von Meinungen, aber sie sind nicht fähig, den graduellen Unterschied eines Beweises zu erkennen, der all diesen mannigfaltigen Meinungen zu Grunde liegt.
anarcho71 schrieb:
Ich dachte immer, für die Späße wäre hier jemand anders zuständig.
Den Ton dieses Posts hast du genau solchen unnötigen Sticheleien, die am Thema vorbeigehen, zu verdanken.
 

anarcho71

Lehrling
Mitglied seit
5. Januar 2006
Beiträge
46
Wie nennst du das hier denn sonst?

Aphorismus hat folgendes geschrieben:


* Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?
* Wie sicher wirkt der Sprecher?
* Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?
* Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?
* Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?



(...)

Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?

Er hat keinerlei Qualifikationen in Bezug auf das relevante Thema.

Wie sicher wirkt der Sprecher?

In Bezug auf das Thema wirkt Herr Veith nicht besonders sicher. Er verhapert sich desöfteren und spricht wichtige Namen auch auf seiner Muttersprache Englisch falsch aus. Dennoch strahlt er durch seine absolute Art zu formulieren und ständiges Nachfragen in Richtung Publikum (Und? Ist es so? Ja oder Nein?) eine leicht arrogante Selbstsicherheit aus, die vom Thema unabhängig für ihn typisch zu sein scheint.

Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?

Nein, vieles ist schlichtweg falsch. Die Rolle Chinmoys innerhalb der UNO war ein Beispiel, unzählige andere ließen sich mit einem Minimum an Aufwand auf die gleiche Art finden. Es scheint, als habe Herr Veith nicht verstanden, wie die UNO aufgebaut ist, und wer dort was zu sagen hat. Private Äußerungen ehemaliger UNO-Generalsekretäre werden als die aktuelle Zielsetzung der UNO verkauft und so weiter und so fort. Siehe Kompetenz.

Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?

Nein, Herr Veith argumentiert nur sehr selten logisch. Das heisst, dass er oft aus zweifelhaften Prämissen Schlüsse zieht, die selbst wenn die Prämissen zutreffen würden, nicht aus diesen Prämissen ableitbar sind.
Formulierungen wie "Dies beweist..." oder "Dies zeigt..." werden von ihm sehr viel öfter benutzt, als tatsächlich etwas bewiesen wird, so dass beim Zuhörer zwar der Eindruck entsteht, dass bestimmte Dinge "ganz bestimmt" zusammenhängen, er dies jedoch nur sehr schwer an Hand von Herrn Veiths "Argumenten" nachvollziehen - oder gar beweisen - kann.

Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?

Absolut nicht. Herr Veith reiht das, was er für "Fakten" hält einfach nur aneinander, egal ob es sich um ein Zitat oder eine seiner eigenen Schlußfolgerungen handelt.
Meiner Meinung nach sind das aneinandergereihte, sehr subjektive persönliche Einschätzungen und keine Analyse.

Konstruktives Mitdenken statt selektiver Wahrnehmung
Würdest Du diesen Ratschlag selbst befolgen, würden folgende Fragen nicht offen bleiben:
"Wie zum Geier kommt der denn jetzt von Sri Chinmoys 'Oneness' und 'Peace and Happiness' a la Dalai Lama zu "luziferischer Einheit"?" (ignoriert)

"Und wieso ist diese "luziferische Einheit", die sich mir aus den Zitaten wie gesagt nicht erschließt, die der UNO, wo weder Chinmoy noch der Dalai Lama dort besonders viel zu sagen haben?" (ignoriert)

"Die UNO will also den "Unterschied zwischen Männern und Frauen" beseitigen? Die UNO will "Pantheismus" durchsetzen? Wo steht das?" (umgangen)
Wobei ich sagen muss das die Antwort auf die letzte Frage nicht eindeutig aus diesen zwei Vorträgen ergeht. Die Antwort darauf gibt´s tatsächlich in einem anderen Vortrag.

Betrachtet man sich das also ohne ständig danach zu suchen ob der jenige sich verhadert (wo er doch ständig mehrsprachig unterwegs ist) beantworten sich diese Fragen selbst bzw. stellen sich erst gar nicht.

Komisch, ich habe mir doch den Vortrag angeguckt, den du mir geschickt hast. Und ich habe Herrn Veith bei allem, was ich gesagt habe, im Wortlaut zitiert. Wie kommst du zu deinem Statement? (Irgendetwas sagt mir, dass diese Frage wieder umgangen oder ignoriert wird.)
(Irgendwas sagt mir das Du sowohl als auch nicht richtig liegst.)
Im Wortlaut zitiert ja, aber das alles völlig aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert.

Übrigens ist die Tatsache, dass Herr Veith auf diese Art argumentiert, auch der Grund dafür, dass du immer auf den nächsten Vortrag wartest
Wie gut, dass Du weißt welche Motivation ich habe auf irgendwas zu warten.

Bis du mir diese Fragen beantwortet hast nenne ich dich einen Lügner, da ich nur kommentiert habe, was Bestandteil des Vortrags war und dies im Kontext der Argumentation und sogar mit der wortwörtlichen Kommentierung durch Herrn Veith wiedergegeben habe.
Oh Gott, wie schrecklich. Ob die Linde rauscht, oder Du mich einen Lügner nennst? Ich sehe da keinen Unterschied.
Du hast ja die Vorträge. Sieh sie Dir an und komm selber drauf. Zumal ich Dir in den Posts zuvor schon erläutert habe, dass das was Du da behauptest bzw. interpretierst, so dort nie gesagt wurde.

Och du, was Zweifel angeht sind wir glaube ich auf einem Level. Immerhin glaubst du blind einem Verschwörungstheoretiker der untersten Schublade und bist dir dessen nicht einmal bewusst - wie wach
Mal wieder eine Deiner merkwürdigen Einschätzungen.
Als ob Du beurteilen könntest, in welche Schublade der Verschwörungstheoretiker Veith gehört. Ach nö, entschuldige, ich vergaß, Du warst es ja, der das Recht gepachtet hat,gleich für die Welt mitzuentscheiden, was logisch ist oder nicht.

So etwas kann nur jemand schreiben, der absolut keine Ahnung von der Arbeitsweise des Auswärtigen Amtes hat und an Paranoia leidet. Dass das erste auf dich zutrifft, zeigst du ja mit jedem Post auf's Neue, bei letzterem bin ich mir nicht sicher, ob du dieses übertrieben Misstrauen nur vortäuscht um deine Argumentation zu schützen oder wirklich schon so weit von abgedriftet bist.
Wenn alle Regierungbehörden nach den offengelegten Mustern agieren würden, hätten wir praktisch keine Skandale mehr. Um im Laufe der Zeit dahinter zu steigen, das praktisch alle Regierungbehörden mitunter doch was anderes machen als auf ihrer Fahne steht, braucht es kein übertriebenes Misstrauen oder gar Paranoia, sondern nur offene Ohren und Augen.

Falls Du Dich jetzt wieder fragst warum hier bestimmte Fragen nicht beantwortet wurden: Deine Meinung war, in einem Wort : MÜLL!
Das ist Deine Meinung, die lass ich Dir auch. Bin ja nicht so wie Du und versuche anderen meine Meinung aufzudrücken.
Auf Grund Deiner Meinung bin ich der Meinung, ich nutze meine Zeit besser wenn ich ein paar Quellen recherchiere statt Dir was zu erläutern.

Wie Du ja selbst schon gesagt hast:
Konstruktives Mitdenken statt selektiver Wahrnehmung
 

Lazarus

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.292
So - wenn das so weiter geht hier, schieb ich den Thread nicht nur in den Trash, sondern erwäge auch rot zu verteilen!



Lazarus
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
anarcho71 schrieb:
Aphorismus schrieb:
Wie nennst du das hier denn sonst?
Aphorismus schrieb:
  • Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?
  • Wie sicher wirkt der Sprecher?
  • Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?
  • Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?
  • Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?

(...)

Wie sind die Qualifikationen des Sprechers in Bezug auf sein Thema?

Er hat keinerlei Qualifikationen in Bezug auf das relevante Thema.

Wie sicher wirkt der Sprecher?

In Bezug auf das Thema wirkt Herr Veith nicht besonders sicher. Er verhapert sich desöfteren und spricht wichtige Namen auch auf seiner Muttersprache Englisch falsch aus. Dennoch strahlt er durch seine absolute Art zu formulieren und ständiges Nachfragen in Richtung Publikum (Und? Ist es so? Ja oder Nein?) eine leicht arrogante Selbstsicherheit aus, die vom Thema unabhängig für ihn typisch zu sein scheint.

Sind alle Informationen wahrheitsgemäß?

Nein, vieles ist schlichtweg falsch. Die Rolle Chinmoys innerhalb der UNO war ein Beispiel, unzählige andere ließen sich mit einem Minimum an Aufwand auf die gleiche Art finden. Es scheint, als habe Herr Veith nicht verstanden, wie die UNO aufgebaut ist, und wer dort was zu sagen hat. Private Äußerungen ehemaliger UNO-Generalsekretäre werden als die aktuelle Zielsetzung der UNO verkauft und so weiter und so fort. Siehe Kompetenz.

Argumentiert der Sprecher logisch korrekt?

Nein, Herr Veith argumentiert nur sehr selten logisch. Das heisst, dass er oft aus zweifelhaften Prämissen Schlüsse zieht, die selbst wenn die Prämissen zutreffen würden, nicht aus diesen Prämissen ableitbar sind.
Formulierungen wie "Dies beweist..." oder "Dies zeigt..." werden von ihm sehr viel öfter benutzt, als tatsächlich etwas bewiesen wird, so dass beim Zuhörer zwar der Eindruck entsteht, dass bestimmte Dinge "ganz bestimmt" zusammenhängen, er dies jedoch nur sehr schwer an Hand von Herrn Veiths "Argumenten" nachvollziehen - oder gar beweisen - kann.

Macht der Sprecher deutlich, wann er sich auf sichere Fakten bezieht und wann er schlußfolgert?

Absolut nicht. Herr Veith reiht das, was er für "Fakten" hält einfach nur aneinander, egal ob es sich um ein Zitat oder eine seiner eigenen Schlußfolgerungen handelt.
Meiner Meinung nach sind das aneinandergereihte, sehr subjektive persönliche Einschätzungen und keine Analyse.
:rofl:

anarcho71 schrieb:
Konstruktives Mitdenken statt selektiver Wahrnehmung
Würdest Du diesen Ratschlag selbst befolgen, würden folgende Fragen nicht offen bleiben:
"Wie zum Geier kommt der denn jetzt von Sri Chinmoys 'Oneness' und 'Peace and Happiness' a la Dalai Lama zu "luziferischer Einheit"?" (ignoriert)

"Und wieso ist diese "luziferische Einheit", die sich mir aus den Zitaten wie gesagt nicht erschließt, die der UNO, wo weder Chinmoy noch der Dalai Lama dort besonders viel zu sagen haben?" (ignoriert)
Da du ja (zumindest bei Herrn Veith) mitdenkst - wie sind denn die Antworten?

anarcho71 schrieb:
Aphorismus schrieb:
"Die UNO will also den "Unterschied zwischen Männern und Frauen" beseitigen? Die UNO will "Pantheismus" durchsetzen? Wo steht das?" (umgangen)
Wobei ich sagen muss das die Antwort auf die letzte Frage nicht eindeutig aus diesen zwei Vorträgen ergeht. Die Antwort darauf gibt´s tatsächlich in einem anderen Vortrag.
Und wie lautet sie? Wie wird sie begründet?

anarcho71 schrieb:
Aphorismus schrieb:
Komisch, ich habe mir doch den Vortrag angeguckt, den du mir geschickt hast. Und ich habe Herrn Veith bei allem, was ich gesagt habe, im Wortlaut zitiert. Wie kommst du zu deinem Statement? (Irgendetwas sagt mir, dass diese Frage wieder umgangen oder ignoriert wird.)
(Irgendwas sagt mir das Du sowohl als auch nicht richtig liegst.)
Im Wortlaut zitiert ja, aber das alles völlig aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert.
Aus welchem Zusammenhang habe ich das denn gerissen? Was genau habe ich denn falsch interpretiert?

anarcho71 schrieb:
Zumal ich Dir in den Posts zuvor schon erläutert habe, dass das was Du da behauptest bzw. interpretierst, so dort nie gesagt wurde.
Dass du meinst, ich hätte etwas falsch wiedergeben, habe ich ja verstanden - nur antwortest du bis jetzt nicht auf meine Frage, was das denn sein soll.

anarcho71 schrieb:
Als ob Du beurteilen könntest, in welche Schublade der Verschwörungstheoretiker Veith gehört.
Du bist doch ein großer Freund der Meinungen - lass mir meine.

anarcho71 schrieb:
Ach nö, entschuldige, ich vergaß, Du warst es ja, der das Recht gepachtet hat,gleich für die Welt mitzuentscheiden, was logisch ist oder nicht.
Nee nee, das entscheidet die Logik ganz alleine, ich bin nur User. Das ist so als ob du behauptest, dass jemand für die ganze Welt mitentscheidet, dass zwei plus zwei vier ist, nur weil er darauf aufmerksam macht, dass jemand anders behauptet, dass da fünf rauskommt und das falsch ist. (Wobei Logik natürlich komplizierter ist als dieses Beispiel und ich schlicht unrecht haben könnte. Nur sehe ich da bis jetzt wenig Hinweise.)

anarcho71 schrieb:
Wenn alle Regierungbehörden nach den offengelegten Mustern agieren würden, hätten wir praktisch keine Skandale mehr. Um im Laufe der Zeit dahinter zu steigen, das praktisch alle Regierungbehörden mitunter doch was anderes machen als auf ihrer Fahne steht, braucht es kein übertriebenes Misstrauen oder gar Paranoia, sondern nur offene Ohren und Augen.
Schade, dass du auf agentps Frage nicht geantwortet hast, was einen südafrikanischen Ernährungswissenschaftler glaubwürdiger als das Auswärtige Amt macht.

Gestatte mir bitte eine eigentlich unwichtige Frage aus Interesse: Glaubst du eigentlich, dass der durchschnittliche Verschwörungstheorie-Autor eine seriösere Informationsquelle ist als eine durchschnittliche staatliche Publikation der BRD?

Alternative Quelle zu Sri Chinmoy (ohne den bösen Staat und vom Evangelischen Presseverband für Bayern, also von Christen wie Herrn Veith):

Sri Chinmoy bezeichnet sich als Meditationslehrer der UNO. Das entspricht nicht der Wahrheit, denn Chinmoy führt seine Meditationsstunden in Räumen im UNO-Hauptquartier durch, die frei angemietet werden können. Ebenso wird mit Prominentenkontakten umgegangen. "Großen Wert legt die Gruppe auf Fotos, die den Guru dabei zeigen, wie er (oft etwas überrascht dreinschauenden) Politikern oder einem Papst oder UNO-Präsidenten eine Schallplatte oder ein Buch schenkt. Gegen die Verwendung solcher Fotos, die wohl oft zufällig entstanden sind, in der Werbung der Chinmoybewegung können die betroffenen Politiker und Prominenten später außer Distanzierungen kaum etwas unternehmen." (S. 59)
Quelle

Kannst du mir eine Quelle zeigen, die weder von Herrn Veith noch von Sri Chimoy kommt, glaubwürdiger ist als meine Quellen und behauptet, dass Sri Chinmoy wie Herr Veith es sagt Zitat: "der angestellte Geistliche der UNO" Zitat Ende ist?

anarcho71 schrieb:
Falls Du Dich jetzt wieder fragst warum hier bestimmte Fragen nicht beantwortet wurden: Deine Meinung war, in einem Wort : MÜLL!
Ich bewerte keine Meinungen, sondern Argumentationen. Das u.a. unterscheidet uns.

anarcho71 schrieb:
Das ist Deine Meinung, die lass ich Dir auch.
Wie könntest du sie mir nicht lassen?

anarcho71 schrieb:
Bin ja nicht so wie Du und versuche anderen meine Meinung aufzudrücken.
Ich will nicht sagen, dass du nicht weißt wovon du da redest, aber ich für meinen Teil habe keine Ahnung, was du da erzählst. Abgesehen davon, dass du ausfällig wirst, ist das hier eine ganz normale Diskussion.

anarcho71 schrieb:
Auf Grund Deiner Meinung bin ich der Meinung, ich nutze meine Zeit besser wenn ich ein paar Quellen recherchiere statt Dir was zu erläutern.
So wirklich was erläutert hast du mir ja gar nicht. Waren eher (für mich nicht nachvollziehbare) Vorwürfe. Recherchieren halte ich für eine gute Idee - aber lass mich erstmal durch Antworten auf meine Fragen an deinen Erkenntnissen teilhaben.
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
@anarcho71
Eine Frage, was genau möchtest Du denn nun eigentlich in/mit dieser Diskussion?
Diverse Leute haben Ihre Meinung zu den Vorträgen kund getan. Alle diese Meinungen und Analysen scheinen Dir nicht genehm zu sein, denn Du beleidigst die Diskussionsteilnehmer in einer tour. Also was genau möchtest Du hier nun hören/erreichen?

:roll:
 

anarcho71

Lehrling
Mitglied seit
5. Januar 2006
Beiträge
46
@Aphorismus


anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Konstruktives Mitdenken statt selektiver Wahrnehmung


Würdest Du diesen Ratschlag selbst befolgen, würden folgende Fragen nicht offen bleiben:
Zitat:
"Wie zum Geier kommt der denn jetzt von Sri Chinmoys 'Oneness' und 'Peace and Happiness' a la Dalai Lama zu "luziferischer Einheit"?" (ignoriert)

"Und wieso ist diese "luziferische Einheit", die sich mir aus den Zitaten wie gesagt nicht erschließt, die der UNO, wo weder Chinmoy noch der Dalai Lama dort besonders viel zu sagen haben?" (ignoriert)


Da du ja (zumindest bei Herrn Veith) mitdenkst - wie sind denn die Antworten?
Seine Aussage war, das "oneness" ein okkulter Ausdruck für luziferische Einheit ist. Nichts weiter.
Und dass das die luziferische Einheit der Uno ist, hat niemand gesagt.

anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Aphorismus hat folgendes geschrieben:
"Die UNO will also den "Unterschied zwischen Männern und Frauen" beseitigen? Die UNO will "Pantheismus" durchsetzen? Wo steht das?" (umgangen)


Wobei ich sagen muss das die Antwort auf die letzte Frage nicht eindeutig aus diesen zwei Vorträgen ergeht. Die Antwort darauf gibt´s tatsächlich in einem anderen Vortrag.


Und wie lautet sie? Wie wird sie begründet?
Da komm ich noch mal drauf zu sprechen, wenn ich fertig bin mit diesem Vortrag.

Und wie lautet sie? Wie wird sie begründet?

anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Aphorismus hat folgendes geschrieben:
Komisch, ich habe mir doch den Vortrag angeguckt, den du mir geschickt hast. Und ich habe Herrn Veith bei allem, was ich gesagt habe, im Wortlaut zitiert. Wie kommst du zu deinem Statement? (Irgendetwas sagt mir, dass diese Frage wieder umgangen oder ignoriert wird.)

(Irgendwas sagt mir das Du sowohl als auch nicht richtig liegst.)
Im Wortlaut zitiert ja, aber das alles völlig aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert.


Aus welchem Zusammenhang habe ich das denn gerissen? Was genau habe ich denn falsch interpretiert?
Hab ich Dir oben bereits versucht zu erklären.

Gestatte mir bitte eine eigentlich unwichtige Frage aus Interesse: Glaubst du eigentlich, dass der durchschnittliche Verschwörungstheorie-Autor eine seriösere Informationsquelle ist als eine durchschnittliche staatliche Publikation der BRD?
Ich habe nie gesagt das ich dass glaube. Meiner Meinung nach sind Erklärungen von Regierungbehörden, wenn sie sich nicht gerade um Steuererhöhungen oder um Eliminierung der Bürgerrechte drehen, grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen sind. Erst Recht deren Dementis.

Kannst du mir eine Quelle zeigen, die weder von Herrn Veith noch von Sri Chimoy kommt, glaubwürdiger ist als meine Quellen und behauptet, dass Sri Chinmoy wie Herr Veith es sagt Zitat: "der angestellte Geistliche der UNO" Zitat Ende ist?
Du selbst hast sie doch gezeigt. Les mal in der Erklärung vom "Auswärtigen Amt".

Der Personalrat der UNO hat es also organisiert?! Richtig?!
Wer zahlt dann also die Zeche und bei wem ist er dann angestellt?

Zumindest hast Du damit den Beweis erbracht das die Aussage des Prof. Veith nicht grundsätzlich falsch ist. Auch wenn es Dir selbst nicht aufgefallen ist.

Das Deine zweite Quelle sich inhaltlich mit der ersten nicht verträgt, ist Dir doch sicher aufgefallen.

Abgesehen davon, dass du ausfällig wirst, ist das hier eine ganz normale Diskussion.
Ausfällig im eigentlichen Sinne bin ich hier nie geworden. Vielleicht sarkastisch, aber keinesfalls ausfällig, oder wie Malakim behauptet beleidigend. Und ansonsten hab ich nie gesagt dass das keine normale Diskussion ist.

@malakim

Malakim schrieb:
@anarcho71
Es macht keinen Sinn mit Dir über irgendetwas zu sprechen.
 

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
anarcho71 schrieb:
Seine Aussage war, das "oneness" ein okkulter Ausdruck für luziferische Einheit ist. Nichts weiter.
Und das ist kein offensichtlicher Blödsinn?

anarcho71 schrieb:
Und dass das die luziferische Einheit der Uno ist, hat niemand gesagt.
Warum bringt er das Zitat denn dann in einem Vortrag über die "okkulte Agenda der UNO"? Was soll das zeigen?

anarcho71 schrieb:
Da komm ich noch mal drauf zu sprechen, wenn ich fertig bin mit diesem Vortrag.
Wie schön, dann warte ich mal ganz gespant. :read:

anarcho71 schrieb:
Hab ich Dir oben bereits versucht zu erklären.
Tatsächlich? Muss ich wohl übersehen haben. :oops: Erklärst du es nochmal oder zitierst dich eben selber, damit ich es vielleicht jetzt verstehe?

anarcho71 schrieb:
Aphorismus schrieb:
Gestatte mir bitte eine eigentlich unwichtige Frage aus Interesse: Glaubst du eigentlich, dass der durchschnittliche Verschwörungstheorie-Autor eine seriösere Informationsquelle ist als eine durchschnittliche staatliche Publikation der BRD?
Ich habe nie gesagt das ich dass glaube.
Wenn du das getan hättest, müsste ich wohl auch kaum fragen, oder?

anarcho71 schrieb:
Meiner Meinung nach sind Erklärungen von Regierungbehörden, wenn sie sich nicht gerade um Steuererhöhungen oder um Eliminierung der Bürgerrechte drehen, grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen sind. Erst Recht deren Dementis.
Ich weiß, denn das hast du inzwischen fünf mal oder so geschrieben. Meine Frage bezog sich ja aber nicht nur auf die staatlichen Quellen sondern hauptsächlich darauf, ob der durchschnittliche Verschwörungstheorietiker deiner Meinung nach glaubwürder ist.

Wieso antwortest du eigentlich nicht auf agentps Frage, was für dich einen südafrikanischen Ernährungswissenschaftler glaubwürdiger macht als eine staatliche Quelle?

anarcho71 schrieb:
Aphorismus schrieb:
Kannst du mir eine Quelle zeigen, die weder von Herrn Veith noch von Sri Chimoy kommt, glaubwürdiger ist als meine Quellen und behauptet, dass Sri Chinmoy wie Herr Veith es sagt Zitat: "der angestellte Geistliche der UNO" Zitat Ende ist?
Du selbst hast sie doch gezeigt. Les mal in der Erklärung vom "Auswärtigen Amt".

Der Personalrat der UNO hat es also organisiert?! Richtig?!
Wer zahlt dann also die Zeche und bei wem ist er dann angestellt?

Zumindest hast Du damit den Beweis erbracht das die Aussage des Prof. Veith nicht grundsätzlich falsch ist. Auch wenn es Dir selbst nicht aufgefallen ist.

Das Deine zweite Quelle sich inhaltlich mit der ersten nicht verträgt, ist Dir doch sicher aufgefallen.
Nochmal ganz langsam: Der Personalrat der UNO entscheidet unter anderem über die Vermietung von UNO-Räumlichkeiten an interessierte Mieter. Man kann ja nicht einfach an jeden, der gerne will, einen Raum im Hauptquartier der UNO vermieten, sonst fliegt das Ding ratzfatz in die Luft. Da nimmt man lieber einen leicht durchgeknallten aber in Sachen Terror unverdächtigen Meditations-Heini wie den Chinmoy. Bezahlen tut also Chinmoy die UNO. Die Entscheidung, die dazu geführt hat, dass Chinmoy die Räumlichkeiten anmieten darf, wurde von einem Gremium, das keinerlei Einfluss auf politische oder religiöse Fragen hat, nämlich besagtem Personalrat, getroffen. Egal wie man es dreht und wendet - die Behauptung, dass Sri Chinmoy "der angestellte Geistliche der UNO" ist, ist schlichtweg falsch.

Jetzt verstanden?

Trotzdem: eins muss man Chinmoy lassen - seine Masche ist gut. Seine Sekte ist winzig, aber in der UNO läßt er sich mit jedem fotografieren, der nicht bei drei weggelaufen ist. Und wenn er erst einmal irgendwo eingeladen wird, läßt er keine Möglichkeit aus, seine Meinung kund zu tun. Früher nannte man so jemanden einen Parvenue.

Flashige Bilder, die ihn bedeutend aussehen lassen, kann ich dir auch zeigen. Wahrscheinlich sogar bessere als Herr Veith hat. Guckst du zum Beispiel hier, das ist doch ein toller "Beweis," dass Chinmoy wichtig ist. Wieso sonst würden sich 25 andere religiöse Führer so um ihn herum aufstellen und ihm zuhören?



Die Antwort ist natürlich, dass er es liebt sich selbst darzustellen, da davon seine Sekte lebt. Was für Leute es nötig haben, sich derart zu produzieren, bleibt jedem selbst zur Beurteilung überlassen. Das meiste was er erzählt, scheint mir trotz allem friedliches Eso-Gerede zu sein. Dass das ein durchgeknallter Christ "luziferisch" findet - geschenkt!

anarcho71 schrieb:
Ausfällig im eigentlichen Sinne bin ich hier nie geworden. Vielleicht sarkastisch, aber keinesfalls ausfällig, oder wie Malakim behauptet beleidigend.
Das sehe ich anders.
 

anarcho71

Lehrling
Mitglied seit
5. Januar 2006
Beiträge
46
@ Aphorismus

Es trifft zu, daß Sri Chinmoy Meditationskurse in Räumen der VN abhält. Diese sind jedoch keine offiziellen VN-Veranstaltungen. Sie werden vielmehr vom Staff Council (Personalrat der VN) organisiert, ebenso wie eine Vielzahl anderer Freizeitangebote für Bedienstete der VN. Sie stehen zwar auch Angehörigen der Delegationen offen, ohne daß diese jedoch starken Gebrauch davon machen. Neben den Meditationskursen veranstaltet Sri Chinmoy für denselben Teilnehmerkreis auch Vorträge, Konzertveranstaltungen, Friedensmärsche u.ä.
Also nix für ungut Aphorismus, aber manchmal hege ich den Verdacht dass Du mich veräppeln willst. Obiger Satz sagt doch ganz klar was anderes aus, als Du unten ausführst.

Nochmal ganz langsam: Der Personalrat der UNO entscheidet unter anderem über die Vermietung von UNO-Räumlichkeiten an interessierte Mieter. Man kann ja nicht einfach an jeden, der gerne will, einen Raum im Hauptquartier der UNO vermieten, sonst fliegt das Ding ratzfatz in die Luft. Da nimmt man lieber einen leicht durchgeknallten aber in Sachen Terror unverdächtigen Meditations-Heini wie den Chinmoy. Bezahlen tut also Chinmoy die UNO. Die Entscheidung, die dazu geführt hat, dass Chinmoy die Räumlichkeiten anmieten darf, wurde von einem Gremium, das keinerlei Einfluss auf politische oder religiöse Fragen hat, nämlich besagtem Personalrat, getroffen. Egal wie man es dreht und wendet - die Behauptung, dass Sri Chinmoy "der angestellte Geistliche der UNO" ist, ist schlichtweg falsch.
Deiner Ausführung nach wäre Chinmoy Mieter der Räumlichkeiten und nichts weiter und die Schlussfolgerung Deiner Ausführung auch korrekt.
Aber, diese Ausführung hat in der Tat nicht mehr viel mit dem Schriftstück vom auswärtigen Amt zu tun, ist also folglich auch nicht korrekt.
Wenn Chinmoy für den Personalrat tätig ist (bezahlen tut also nicht Chinmoy die UNO :D ), bzw. wie weiter aus dem Zitat hervorgeht, das Personal und die Delegation an diesen Sitzungen und dem restlichen Hatschibatschi teilnimmt, ist die Aussage von Prof. Veith korrekt. Er ist ein angestellter Geistlicher der UNO, auch wenn die Veranstaltungen inoffiziell sind. Er hat nix zu melden, klar. Aber das ändert nix an der Tatsache.

anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Seine Aussage war, das "oneness" ein okkulter Ausdruck für luziferische Einheit ist. Nichts weiter.


Und das ist kein offensichtlicher Blödsinn?
Theoretisch möglich das es Blödsinn ist. Aber offensichtlich? Für mich jedenfalls nicht.


anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Und dass das die luziferische Einheit der Uno ist, hat niemand gesagt


Warum bringt er das Zitat denn dann in einem Vortrag über die "okkulte Agenda der UNO"? Was soll das zeigen?
Da ist er wieder, mein Verdacht....
Der Vortrag heißt "Die okkulte Agenda der UNO". Veith bringt ein Zitat und erklärt dass das Wort "oneness" aus diesem Zitat eine okkulte Bezeichnung für luziferische Einheit ist. Und Du fragst mich jetzt allen Ernstes warum er das in seinem Vortrag "Die okkulte Agenda der UNO" bringt und was er damit zeigen will???

anarcho71 hat folgendes geschrieben:
Meiner Meinung nach sind Erklärungen von Regierungbehörden, wenn sie sich nicht gerade um Steuererhöhungen oder um Eliminierung der Bürgerrechte drehen, grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen sind. Erst Recht deren Dementis.


Ich weiß, denn das hast du inzwischen fünf mal oder so geschrieben. Meine Frage bezog sich ja aber nicht nur auf die staatlichen Quellen sondern hauptsächlich darauf, ob der durchschnittliche Verschwörungstheorietiker deiner Meinung nach glaubwürder ist.
Grundsätzlich nicht, aber im Einzelfall und unter Umständen zumindest genauso glaubwürdig.

Die Antwort ist natürlich, dass er es liebt sich selbst darzustellen, da davon seine Sekte lebt. Was für Leute es nötig haben, sich derart zu produzieren, bleibt jedem selbst zur Beurteilung überlassen. Das meiste was er erzählt, scheint mir trotz allem friedliches Eso-Gerede zu sein. Dass das ein durchgeknallter Christ "luziferisch" findet - geschenkt!
Der wie Du ihn nennst "durchgeknallte Christ"(wenn Du so viel Wert auf gute Sitten legst, sollte Dir sowas auch nicht passieren), hat in seinem Vortrag nie gesagt, dass er das findet. Seine Aussage war, dass das Wort "oneness" ein okkulter Ausdruck für luziferische Einheit ist. Nichts weiter.

Wieso antwortest du eigentlich nicht auf agentps Frage, was für dich einen südafrikanischen Ernährungswissenschaftler glaubwürdiger macht als eine staatliche Quelle?
Das ist eine gute Frage, die sich sogar einem unstudierten wie mir erschließt :ironie: .

@ agentP

Sorry agentP, habe Dich übersehen. Aber ich denke, nachdem das Dokument im Grund nur belegt was Veith auch gesagt hat, hat sich Deine Frage ja eigentlich erledigt. Im Zweifelsfall würde ich sagen, ich hab ihn noch nicht beim Lügen erwischt und schon gar nicht so oft wie unsere Regierungsbehörden. Dass räumt ihm bis dahin einen Bonus ein :wink: .
 

racingrudi

Großmeister
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
547
ich werf mich nur kurz rein, bin auch gleich wieder weg ...

kurze erklärung zum begriff "angestellt": man ist bei einer institution/einem unternehmen angestellt, wenn man auf deren gehaltsliste steht und organisatorisch eingebunden ist. stichwort: weisungsgebundenheit. ansonsten gibt es noch den freien mitarbeiter, der von institutionen/unternehmen für eine gewisse zeit beschäftigt wird, in gewissem rahmen weisungsgebunden ist aber arbeitsrechtlich nicht zur organisation gehört. freiberufler wiederum werden für bestimmte tätigkeiten eingekauft, sie führen diese durch und verschwinden dann wieder, erhalten für ihre dienste ein honorar. darunter fallen u.a. auch dozenten für jedweden firlefanz. ich vermute, dass der genannte chinmoy eher in letztere kategorie fällt. angestellt dürfte er jedenfalls nicht sein.

viel spaß weiterhin 8)
rg
 
Ähnliche Beiträge




Oben