Linksextremismus

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
tihihi, focus:

hervorhebungen z.t. von mir
Berlin
Erster Erfolg im Kampf gegen die „Hassbrenner“


Die Berliner Polizei kann einen ersten Erfolg im Kampf gegen die ausufernden Brandanschläge auf Autos vorweisen: Zwei mutmaßliche „Hassbrenner“ wurden festgenommen. Zu verdanken ist die Festnahme einem aufmerksamen Nachbarn.
[...]

Das Motiv ist noch unbekannt

Ein Polizeisprecher sagte: „Wir sind sehr erfreut über diese beiden Festnahmen. Es ist für uns aber kein Grund, die Hände jetzt in den Schoß zu legen.“ Die genaueren Umstände der Tat werden noch untersucht. „Derzeit gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass die beiden für weitere Taten infrage kommen“, sagte der Sprecher. „Ebenso wenig kann man derzeit etwas über die Motive sagen.“
ansonsten:

In diesem Jahr wurden in Berlin mehr als 530 Autos angezündet oder durch Feuer beschädigt. Etwa die Hälfte der Taten verübten laut Polizei politisch motivierte Brandstifter aus linksextremen Kreisen. Darauf deuteten Tathergang und die ausgewählten Autos hin. Am häufigsten traf es Wagen von BMW, Audi und Mercedes.
man könnte auch schreiben:
In diesem Jahr wurden in Berlin mehr als 530 Autos angezündet oder durch Feuer beschädigt. Die Mehrheit der Taten verübten laut Polizei Nachahmungstäter. Die politisch motivierte Brandstifter aus linksextremen Kreisen haben es besonders auf ausgewählte Marken abgesehen: Am häufigsten zündelten sie bei den Wagen von BMW, Audi und Mercedes.
:write:

aber die frankfurter rundschau weiß noch ein bisschen mehr, aber die ist ja auch links:

Mit der Festnahme der beiden mutmaßlichen Brandstifter scheint sich aber zu bewahrheiten, was die Polizei in den letzten Wochen vermutete: Weniger als die Hälfte der Brandstiftungen werden von Anhängern der linken Szene, sondern vielmehr von Pyromanen oder Trittbrettfahrern begangen. Die beiden Festgenommenen werden von den Staatsschützern nicht als szenezugehörig eingeschätzt.
a-ha! :derweise:
offensichtlich keine linken. falscher thread?

Sie sind der Polizei bisher nur als Cannabis-Konsumenten aufgefallen.
na, doch nicht.. :pompoms:
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
: Berlin: Haftbefehle gegen mutmaßliche Autobrandstifter
Gegen die 23 Jahre alte Frau und den 27-jährigen Mann seien am Mittwoch Haftbefehle erlassen worden.
Sie seien dringen verdächtig, in der Nacht zum Dienstag einen Wagen im Stadtteil Prenzlauer Berg angezündet zu haben. Das Paar habe gestanden. Die Ermittler sehen in den Verhafteten «Trittbrettfahrer» ohne politisches Motiv. Für weitere Brandstiftungen sollen der arbeitslose Mann und die Gastronomie-Aushilfe nicht infrage kommen. Entwarnung ist damit nicht in Sicht: die Haupttäter der unzähligen Autobrandstiftungen in Berlin sind noch nicht gefasst.
nun gut, ich würde auch sagen,dass ich es aus Frust getan habe um Mittäter aus dem Milieu zu schützen, wenn es da welche geben sollte, mit denen ich zusammen gearbeitet hätte.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Ich nehme an, dass das die ermittelnden Beamten auch auf dem Radar haben und so eine Aussage nicht alleine auf die Aussagen der Verdächtigen stützen. :roll:
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
NDR.de: "Autobrände: Gegensätzliche Medienstrategien"
Brennende Autos, hilflose Helfer und unschuldige Opfer: Ganz Deutschland blickt besorgt auf die Hauptstadt, offenbar in den Händen linksradikaler Feuer-Verbrecher. Die "Bild" liefert dazu den "großen Feuerterrorreport" und auch "Der Spiegel" ist besorgt, denn "irgendwann gibt es Tote". Die Medien überschlagen sich mit immer neuen Horror-Meldungen aus Berlin, beschreiben die Zustände als bürgerkriegsähnlich und versuchen ihre Auflage mit bizarren Hilfsaktionen für "Autobrandopfer" zu steigern.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
: Linksextremisten verüben Brandanschlag auf Deutsche Bahn
Linksextremisten haben sich in einem Internetforum zum Brandanschlag auf einen Kabelschacht der Deutschen Bahn bekannt. Der Verkehr zwischen Berlin und Hamburg ist zum Erliegen gekommen. Bis Mittwoch sind Einschränkungen möglich.
: Linksextremisten-Anschlag vereitelt : Sieben Brandsätze beim Berliner Hauptbahnhof gefunden
Am Berliner Hauptbahnhof ist am Montag offenbar in letzter Minute ein Brandanschlag verhindert worden. Unbekannte hatten an Gleisen an einer Tunneleinfahrt laut Polizei sieben Brandsätze versteckt, die Einsatzkräfte am Mittag rechtzeitig unschädlich machen konnten. Die Brandsätze hätten ansonsten womöglich Weichen- und Signalkabel zerstört.
Presseerklärung zu den Brandanschlägen auf Bahn und Telekommunikation wegen 10 Jahre Afghanistan
Presseerklärung zu den Brandanschlägen auf Bahn und Telekommunikation wegen 10 Jahre Afghanistan
Verfasst von: hekla. Verfasst am: 10.10.2011 - 08:11. Geschehen am: Montag, 10. Oktober 2011. Kommentare: 63
Erinnerung an den Ausbruch des isländischen Vulkans Hekla 1947

Rien ne va plus ! Heute geht nicht viel!

Viele Nah- u. Fernzüge, aber auch S-Bahnen, fahren nicht oder unpünktlich. Kommunikationssysteme sind gestört. Sabotagehandlungen an mehreren Kabelschächten mit der Bahn zwingen die Hauptstadt Berlin in den Pausenmodus. Dazu haben wir Brandbeschleuniger und elektronische Zeitgeber verwendet. Deutsche Soldaten morden weltweit. Seit 10 Jahren führt die Bundeswehr Krieg in Afghanistan – ohne Zustimmung der Bevölkerung. Anlass genug, dass heute nichts so richtig funktioniert. Wir sorgten heute Morgen für eine Entschleunigung der Hauptstadt als Global Player des Rüstungsexportes. Denn hier müssen sich grundsätzlich die Bedingungen ändern, um Kriege zu verhindern. Freiheit für Bradley Manning! Soldat der US-Armee im Irak-Krieg, der den Krieg sabotierte.
„Ich will, dass die Leute die Wahrheit erfahren, egal wer sie sind. Weil die Öffentlichkeit ohne Informationen nicht in Kenntnis der Lage entscheiden kann.“ (Bradley Manning)
P.S.: Unsere Aktion zielt nicht darauf, Menschen zu gefährden. Das haben wir bestmöglich ausgeschlossen. Die Terrorismuskeule sollten die Politiker_innen, Polizei und einige Medien also besser in der Tasche lassen. Denn terroristisch ist, wer Waffen baut, Geld daran verdient und beabsichtigt, Menschen damit umzubringen oder umbringen zu lassen.
und wenn wirklich Menschen draufgehen, Kollateralschaden oder so?
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
sillyLilly schrieb:
vonderOder schrieb:
und wenn wirklich Menschen draufgehen, Kollateralschaden oder so?
..... und noch unverständlicher, wenn es nicht als Kollateralschaden sondern gezielte Gewalt auf Menschen ist.
http://www.zeit.de/themen/gesellschaft/todesopfer-rechter-gewalt/index
welch bescheuerter Versuch diese Anschläge zu rechtfertigen. etwas anderes ist dieser Hinweis auf die Opfer rechter Gewalt nicht.
es gibt Vergleiche die nicht nur hinken, sondern einfach nur stinken.


: Bahn entdeckt weiteren Brandsatz in Berlin
Die Attacken auf Bahnanlagen in Berlin und Umgebung reißen nicht ab. Ein weiterer Brandsatz wurde an einer S-Bahnstrecke in der Hauptstadt entdeckt. Ein Angestellter der Bahn habe zwei Flaschen mit einer brennbaren Flüssigkeit im Südosten Berlins gefunden, sagte ein Bahnsprecher. Der Zugverkehr wurde unterbrochen.
Auch im neuen Fall vom Dienstag übernahm das Landeskriminalamt (LKA) die Ermittlungen
 
G

Guest

Guest
Habt ihre mal das "Bekennerschreiben" gelesen?
Selten so ein bizzares Geschwurbel gesehen.

Tippe nach Duktus und Stil auf einen ca. 35-45 jährigen, weißen, arbeitslosen Einzeltäter. Wahrscheinlich bisher nicht politisch aktiv.
Internetaffin, womöglich ehemalige Sprüher Szene oder sogar Bahnmitarbeiter, ist aber irgendwann (wahrscheinlich als er seinen Job (oder Frau oder beides) verloren hat abgestürzt. Seit dem sitzt er abwechselnd vor dem Rechner und dem Fernseher. Esoterische Neigungen, womöglich bekennder Heide.
Atomkraftgegner und Umweltspinner.

Gut möglich, daß er von Geheimdiensten angesprochen und motiviert wurde. Die Parameter sprechen wenigstens teilweise für einen Inside Job.
Würde mich nicht wundern, wenn sich demnächst herausstellt, daß die "Benzinbomben" eigentlich gar nicht funktioniert hätten und der Zünder von einem Mittelsmann stammt der für einen staatlichen Dienst arbeitet.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
vonderOder schrieb:
sillyLilly schrieb:
vonderOder schrieb:
und wenn wirklich Menschen draufgehen, Kollateralschaden oder so?
..... und noch unverständlicher, wenn es nicht als Kollateralschaden sondern gezielte Gewalt auf Menschen ist.
http://www.zeit.de/themen/gesellschaft/todesopfer-rechter-gewalt/index
welch bescheuerter Versuch diese Anschläge zu rechtfertigen. etwas anderes ist dieser Hinweis auf die Opfer rechter Gewalt nicht.
es gibt Vergleiche die nicht nur hinken, sondern einfach nur stinken.
Ich habe nichts gerechtfertigt. Warum sollte ich auch.
Nur deine Frage stand halt im Raum - was denn wäre, wenn wirklich Menschen draufgehen, ob es dann Kollateralschaden wäre- und ich habe mir erlaubt darauf in der Art zu antworten.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
sillyLilly schrieb:
Ich habe nichts gerechtfertigt. Warum sollte ich auch.
Nur deine Frage stand halt im Raum - was denn wäre, wenn wirklich Menschen draufgehen, ob es dann Kollateralschaden wäre- und ich habe mir erlaubt darauf in der Art zu antworten.
laß mal, ich hab schon verstanden.
Ja natürlich wäre das dann in deren Augen oder Verständnis wohl ein Kollateralschaden oder auf gut Deutsch: ein Begleitschaden. Denn er entstand der räumlichen Umgebung eines Ziels. Die Opfer waren nicht dass was man hintergründig wollte, aber nach dem Motto: "Opfer müssen gebracht werden", nimmt man sie, als eventuelle Begleiterscheinung in Kauf.

Egal, für mich sind diese Leute Verbrecher. genauso wie diejenigen, die Menschen Krankenhaus reif oder zu Tode prügeln - egal welcher politischen Couleur, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit oder Nationalität.

na vielleicht will sich jemand die 100.000,00 €uro die die DB, im Zusammenhang mit den Brandanschlägen als Kopfgeld ausgesetzt hat verdienen. wir werden sehn.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
jo Verbrecher sind das auf jeden Fall.
Ich hoffe auch das sie die bald kriegen.

Mir kommt es nur nicht so vor, als würden das im klassischen Sinne politisch links motivierte Taten sein. Die linke Szene distanziert sich ja recht deutlich.

Wußtest du, dass es in Berlin eine Entwicklung der Gewalt gab?
>
Rechtsextreme zündeln, Linksextreme prügeln

Berlin erlebt gerade einen bisher beispiellosen Konflikt: Mit immer neuen Racheakten bekämpfen sich in der Hauptstadt Rechts- und Linksextremisten.
> http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-06/linksextremismus-rechtsexremismus-berlin

Denn ich denke das man sich die Entwicklung bewußt machen sollte. Deswegen in dem Zusammenhang auch der Artikel interessant, der schon aus dem Juli ist.
Und vor diesem Hintergrund konnte ich vielleicht noch besser verständlich machen, warum ich den Link zu den rechtsextremen Gewalttaten gepostet hatte. Es war kein Reflex ... sondern hatte schon einen direkten Bezug.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
sillyLilly schrieb:
Mir kommt es nur nicht so vor, als würden das im klassischen Sinne politisch links motivierte Taten sein. Die linke Szene distanziert sich ja recht deutlich.
Wußtest du, dass es in Berlin eine Entwicklung der Gewalt gab?
: Jeder sechste Linksextremist lebt in Berlin
Von bundesweit 6.800 gewaltbereiten Linksradikalen leben rund 1.100 in der Hauptstadt, wie aus dem aktuellen Verfassungsschutzbericht hervorgeht.
Die Szene gelte wegen ihrer losen Struktur als äußerst unberechenbar, hieß es weiter. Grund sei, dass Organisation und Führung im autonomen Spektrum generell skeptisch beäugt werden.
Meist agierten Linke daher in kleinen Gruppen, die untereinander nicht vernetzt sind. Wie die jüngsten Anschlagsversuche belegen, sei die Gewaltbereitschaft in dem Milieu zuletzt erheblich gestiegen.
: Erstes Aussteigerprogramm für Linksextremisten

sillyLilly schrieb:
Es war kein Reflex ... sondern hatte schon einen direkten Bezug.
für mich nicht.
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Willst du mich davon überzeugen, dass es Linksextreme in Berlin gibt?
Ja, das zeifle ich nicht an. Davon brauchst du mich nicht überzeugen.

Es soll laut Verfassungsschutz wohl 1100 Linksextreme und 1670 Rechtsextreme in Berlin geben.

Den Artikel den ich verlinkt hatte und die Gewaltexkalationen von rechts siehst du also gar nicht im Zusammenhang ?

Ich finde es schlimm das in Berlin beide Seiten gewaltvoll aufeinander losgehen und dabei ohne Sinn und Verstand Menschenleben gefährden.
Einseitig finde ich, dass du das ganze nur unter dem Titel "Linksextremismus" hochkochen willst.
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
sillyLilly schrieb:
Willst du mich davon überzeugen, dass es Linksextreme in Berlin gibt?
will ich nicht, weil ich der Meinung bin das Du es weißt.
Im übrigen: ich will hier niemanden von irgendetwas überzeugen.

sillyLilly schrieb:
Den Artikel den ich verlinkt hatte und die Gewaltexkalationen von rechts siehst du also gar nicht im Zusammenhang?
nein. weil es in diesem Fall nicht um eine Aktion gegen eine Rechte Gruppe oder Person gerichtet ist. außer natürlich, Du siehst die DB als eine rechte Firma an, die Personen die mit ihr fahren (wollen) als Anhänger einer rechten Gruppierung an und meinetwegen auch den auch den deutschen Staat. denn durch diese Sabotageakte nimmt ja nicht nur die DB Schaden.

sillyLilly schrieb:
Einseitig finde ich, dass du das ganze nur unter dem Titel "Linksextremismus" hochkochen willst.
wenn es den Anschein hätte, das diese Sabotage, Taten von Rechtsextremisten sei, dann wäre meine Überschrift "Eine neue Form des Rechtsextremismus" geworden.
.

übrigens: über Taten der rechten Szene wurde hier in diversen Beträgen schon berichtet und sich ausgelassen. ausgelassen über Taten die erst einmal der rechten Szene zugeordnet wurden, wo sich dann aber herausstellte, dass das der Bezug zur rechten Szene erstunken und erlogen erlogen war.
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Die armen Rechtsradikalen... werden immer zu Unrecht an den Pranger gestellt. :nazikeule:
 

vonderOder

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. November 2004
Beiträge
2.421
Themis schrieb:
Die armen Rechtsradikalen... werden immer zu Unrecht an den Pranger gestellt.:nazikeule:
wenn Typen sich außerhalb des geltenden Rechts stellen sollen sie bestraft werden.
ich finde es aber nicht nur lächerlich sondern auch traurig, dass es Leute gibt, die warum auch immer, rechtsextremistische Straftaten vortäuschen die dann erst einmal als Anschlag oder/und Verbrechen von Rechten durch die Medien geistern und sich dann mehr oder weniger in Luft auflösen. glaube kaum dass das vortäuschen einer Straftat diesen Leuten schadet.
 

Simple Man

Forenlegende
Mitglied seit
4. November 2004
Beiträge
8.450
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
A Linksextremismus vs. Rechtsextremismus Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte 49
Ähnliche Beiträge

Oben