Intelligent Design/Kreationismus vs. Evolution

Wie sind das Universum und das Leben auf der Erde entstanden?

  • Wie im Buch Genesis beschrieben, schuf Gott das Universum und das Leben auf der Erde in weniger als

    Stimmen: 0 0,0%
  • Wie im Buch Genesis beschrieben, aber „Tag“ bezieht sich nicht auf 24 Stunden, sondern auf tausende

    Stimmen: 0 0,0%
  • Gott schafft und kontrolliert Phänomene, die die Wissenschaft noch nicht versteht. Oder: Es gibt and

    Stimmen: 0 0,0%
  • Nur natürliche Vorgänge, kein Schöpfer oder spirituelle Kräfte.

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    0

Aphorismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
22. Dezember 2004
Beiträge
3.690
:ironie:

Schnauze, Gödel, hast ja Recht! Irgendwie habe ich bei solchen Diskussionen oft den Eindruck, man könnte ebensogut verbotene Pflanzen rauchen und Karussel fahren, kommt auf's gleiche raus. :p

@ AoS:

Ja, und wir drei - ach was, dieses Forum - ist ja auch so eine repräsentative Gruppe... :lol: Im Ernst - schön wär's ja...
 

Trestone

Großmeister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
744
Hallo,

bei den hier diskutierten Fragen scheint es mir auch um unsere Ansichten zu Strukturen zu gehen.
Beispiele dazu sind für mich "Raum", Zeit", "Logik", "Gott".
Dabei haben sich historisch (und auch z.T. bei mir biographisch) die Vorstellungen zu Raum, Zeit und Gott schon deutlich geändert -
ohne dass das von mir vorher erwartet worden wäre.
Da erscheint es mir schon sehr unwahrscheinlich , dass ausgerechnet der strukturellste Bereich, die Logik, so bleiben wird, wie ich (und wohl die meisten Zeitgenossen) das bisher geglaubt haben und dauerhafte Geltungsansprüche verkünden könnte.

Vielleicht hilft es hier, alternative Gedankengänge zu entwerfen.

Wir lassen L die gängige klassische zweiwertige Aussagenlogik vertreten
und A die Alternativlogik, die einfach sagt, dass alle Aussagen wahr sind, außer die Aussagen in L, dass "es regnet" oder "es regnet nicht" in L wahr ist und alle zur logischen Konsistenz dazu in A noch auszuschließenden Sätze.

Man könnte jetzt in L argumentieren, dass Menschen, die eine solche Logik A benutzen, nicht lange überleben werden.
Aber von A aus betrachtet, ist das kein schlüssiges Gegenargument, selbst wenn man sich auf Überlebensförderung als Vergleichskriterium geeinigt hätte:
In A ist ja auch (meines Erachtens) wahr, dass das Aussterben das Überleben fördert...

L könnte also keinen universellen Wahrheitsanspruch auf seinen Regensatz in L erheben -
sondern nur einen sehr eingeschränkt relativen.

Trotzdem sehe ich nicht, wie wir auf Strukturen verzichten könnten, bei unserem Versuch die Welt besser zu verstehen.
Und je genauer wir diese Modelle machen, um so schneller werden wir erkennen, dass sie revidiert werden müssen...

Aber nur weil Newtons Raum- und Zeittheorie nicht haltbar war, haben wir doch nicht auf Raum- und Zeitvorstellungen verzichtet.
Ebenso halte ich es mit Gott, den ich mir vielleicht noch nicht konkret genug vorgestellt habe, um ihn verwerfen zu können...

Gruß
Trestone
 

forcemagick

Forenlegende
Mitglied seit
12. Mai 2002
Beiträge
6.038
benicio schrieb:
oder weil diverse "elemente" eben konstanten aus ihrer interaktion heraus erschaffen haben, die nun als allgemein verbindlich gelten.
aber setzt interaktion an sich nicht schon bestimmte eigenschaften, gesetze voraus? wie sollten zwei voneinander getrennte elemente miteinander interagieren können wenn nicht die art und weise feststehen würde.
also ich würde jetzt mal spontan sagen ich wüsste nicht weshalb.

es fällt schwer beispiele zu nennen in denen interaktion ohne regeln stattfindet weil wir ja eben in einem universum existieren in dem regeln gelten.

aber stell dir vor zwei bauklötze stossen im freien raum überraschend aufeinander... es würde doch aufgrund der jeweiligen eigenschaften in irgendeiner form etwas mit den beiden trümmern geschehen ohne, dass man da irgendwelche regeln im vorfeld bräuchte.... jaja... jetzt bräuchten wir natürlich wieder einen ursprung für unsere bauklötze ;) und selbstverständlich wäre interessant zu wissen weshalb die dinger sich bewegen.


ich denke schon, dass klar ist was du meinst, aber ich bin mir nicht sicher ob dem so sein muss. in den einzelnen teilen eines autos ist ja auch kaum eine latente eigenschaft des späteren autos vorhanden ( weder in der schraube noch in dem gummi aus dem mal die reifen entstehen )
ist vielleicht nicht der treffendste vergleich :wink:
die existenz bringt eigenschaften a und b hervor, also sind eigenschaften a und b als mögliche, potentielle auswüchse vorhanden.
das potential ist vorhanden. ein neugeborenes menschenkind kann bestimmte eigenschaften entwickeln, aber andere niemals... fliegen z.b.
[/quote]

ja aber wir fliegen doch ;)
 
Oben