Fremdenlegion?

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
1. Die Französische Fremdenlegion ist keine Söldnertruppe, da sie für Frankreich kämpft und eine feste Ausrüstung hat. (Bei jedem Einsatz gleiches Gewehr usw.)

2. Söldner ist jemand dessen auftraggeber wechselt und dessen waffen vom auftraggeber abhängen.

3. Die FFL ist nicht im derzeitigen Golfkrieg tätig, da Frankreich bei diesem Krieg nicht mitmacht.

4. Sie ist ein Teil der Regulären Streitkräfte Frankreichs.

5. Eine neue Identität erhält nur der der eine will, auch befinden sich keine Gesuchten Mörder, Vergewaltiger oder sonstige Schwerverbrecher in ihren Reihen.

6. Die US Marines werden teils in Französisch Guayana von der Fremdenlegion für Dschungelkampf ausgebildet (Auch einzelnde BW Mitglieder)

Desweitern schaut unter den schon von Niks Te Maken angegebenen Link
www.lalegion.de
 

Gurke

Ehrenmitglied
Mitglied seit
25. März 2003
Beiträge
2.569
HanzGuckInDieLuft schrieb:
Gurke schrieb:
Härteste Truppe und so erzählen sie von jeder Sondereinheit.

OT: Einzig die Gemüsebefreiungsfront verdient so eine Bezeichnung. (meiner Meinung nach)
Glaub mir, die französiche Fremdenlegion ist mit Sicherheit keine Gurkentruppe :lol:
Sogar amerikanische Spezialeinheiten werden extra zum Training eingeflogen, damit sie was lernen !
Sicher ham schon was auf den Kasten, nur bringen die Median mal was über Spezialeinheiten kommt immer der Mist härteste Truppe der Welt.

Zum Gurkha ist es wohl alte und neue Rechtschreibe. Neue ist mir eh egal, mich hat niemand gefragt ob ich die will, brauch mich also nicht dran halten. Zudem seitdem ich mein eigens Land bin, gilt für mich nur noch meine Rechtschreibung.
 

Terrapansen

Erleuchteter
Mitglied seit
20. April 2002
Beiträge
1.493
Also Fakt zur Fremdenlegion ist.: Söldner mit Französicher Nationalität sind in der Einheit klar unterlegen! Der Großteil ist quasi Multikulti!!!! Diese anderen Nationalitäten bekommen aber nach einer bestimmten Dienstzeit die Französiche Staatsbürgerschaft wenn sie wollen!
 

Sphere

Geselle
Mitglied seit
28. März 2003
Beiträge
50
Terrapansen schrieb:
Also Fakt zur Fremdenlegion ist.: Söldner mit Französicher Nationalität sind in der Einheit klar unterlegen! Der Großteil ist quasi Multikulti!!!! Diese anderen Nationalitäten bekommen aber nach einer bestimmten Dienstzeit die Französiche Staatsbürgerschaft wenn sie wollen!
#

Genau, nach 5 Jahren Dienstzeit kann man die Französische Staatsangehörigkeit auf Wunsch bekommen, und kann somit in die Offizierslaufbahn einschlagen!
 

OTO

Erleuchteter
Mitglied seit
18. März 2003
Beiträge
1.493
Wenn man zur Elite der Elite gehört und eine der ca. 2 Offiziersttellen die Jährlich für Soldaten der Unteroffiziere offenstehen bekommt.
Mann kann auch 3 Jahre lang einfacher Soldat sein und hat trozdem mehr auf dem Buckel als ein Offizier, der neu aus der Rekrutenschule kommt.
Die meisten offiziere dort sind nämlich franzosen.
Bei den Mannschafts und Unteroffiziersdienstgraden sieht es da etwas anderst aus.
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
DedansLedd schrieb:
Es sind Söldner!!!!
So ein Schwachsinn!!!!!!!!!! Die Fremdenlegion ist ein Truppenteil der franz. Armee de terre und steht unter deren Kommando.

Sorry, aber wie ich den Kommetaren entnehmen kann, haben die Leute hier leider keine Ahnung von der Legion!

Ich habe 5 Jahre in der Legion gedient und war 91 beim GK1 im Irak. Dort war es so, dass wir den Amerikanern den Weg freigeräumt, sprich die Drecksarbeit gemacht haben. Ich denke darauf bezog sich der Artikel.

Also ich bin gerne bereit Fragen zur Legion zu beantworten, insofern sie nicht zu persönlich werden....aber wenn ich lese, dass die Legion unabhängig von Frankreich ist, könnt ich mich echt totlachen...um da mal ein bisschen Aufklärungsarbeit zu leisten, stelle ich mich gerne zur Verfügung.

Die hier angesprochenen spanische Legion gibt es auch noch, aber die nehmen seit den 80ern keine "Fremden" mehr auf.

greetz
Planetar
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Sphere schrieb:
Terrapansen schrieb:
Also Fakt zur Fremdenlegion ist.: Söldner mit Französicher Nationalität sind in der Einheit klar unterlegen! Der Großteil ist quasi Multikulti!!!! Diese anderen Nationalitäten bekommen aber nach einer bestimmten Dienstzeit die Französiche Staatsbürgerschaft wenn sie wollen!
#

Genau, nach 5 Jahren Dienstzeit kann man die Französische Staatsangehörigkeit auf Wunsch bekommen, und kann somit in die Offizierslaufbahn einschlagen!
Franz. Staatsbürgerschaft kann bereits nach 3 Jahren beantragt werden. Dieser Bitte wird im Regelfall auch entsprochen.

greetz
Planetar
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Terrapansen schrieb:
Also Fakt zur Fremdenlegion ist.: Söldner mit Französicher Nationalität sind in der Einheit klar unterlegen!
Fakt ist, dass die gesamten Führungsoffiziere Franzosen sind!! Die sind offiziell auch keine Legionäre, sondern Offiziere der franz. Armee. Ein Franzose kann NICHT als Legionär anheuern.

greetz
Planetar
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Totoro schrieb:
Meines Wissens nach, wurden sie zwar von Frankreich gegründet, aber sind jetzt autonom! Man hat bloß den Namen beibehalten! Und finanzieren tun sie sich durch die Aufträge die sie erledigen für verschiedene Regierungen!
*LOOOOL*.......... :wink:

greetz
Planetar
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
Planetar schrieb:
Ich habe 5 Jahre in der Legion gedient und war 91 beim GK1 im Irak. Dort war es so, dass wir den Amerikanern den Weg freigeräumt, sprich die Drecksarbeit gemacht haben. Ich denke darauf bezog sich der Artikel.
Hätte nicht gedacht, dass sich hier (Ex-)Soldaten rumtreiben, schon gar nicht welche, die am GK1 beteiligt waren. Hättest du vielleicht Lust uns einen kleinen Erfahrungsbericht mitzuteilen, vielleicht könnte man dadurch Schlüsse auf die jetzige Situation ziehen ? Bin gespannt....
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
HanzGuckInDieLuft schrieb:
Die Fremdenlegion untersteht den Franzosen, die sie vermutlich auch bezahlen. Die Clou ist, das man eine neue Identität erhält, bei Eintritt in die Fremdenlegion. Ideal für ehemalige Kriminelle.
Wenn man sich bei der Legion vorstellt, wird man dort von der s. g. "Gestapo" durchgecheckt. Die finden ALLES über Dich raus!! Verbrecher werden heutzutage in der Legion nicht mehr angenommen!

greetz
Planetar
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Sentinel schrieb:
Planetar schrieb:
Ich habe 5 Jahre in der Legion gedient und war 91 beim GK1 im Irak. Dort war es so, dass wir den Amerikanern den Weg freigeräumt, sprich die Drecksarbeit gemacht haben. Ich denke darauf bezog sich der Artikel.
Hätte nicht gedacht, dass sich hier (Ex-)Soldaten rumtreiben, schon gar nicht welche, die am GK1 beteiligt waren. Hättest du vielleicht Lust uns einen kleinen Erfahrungsbericht mitzuteilen, vielleicht könnte man dadurch Schlüsse auf die jetzige Situation ziehen ? Bin gespannt....
Wie gesagt, ich beantworte gerne Fragen zur Legion, aber über Einsätze darf und möchte ich auch nichts erzählen.....Sorry!

greetz
Planetar
 

Niks Te Maken

Großmeister
Mitglied seit
29. Juli 2002
Beiträge
657
Dann hätte ich mal ein paar Fragen:

  • 1. Wo wird die fremden Legion eingesetzt? (Ich hab mal eine Reportage über eine polizeiähnliche Funktion in Südamerika, wird Franz.-Guyana gewesen sein. Sind die sonst noch wo im Einsatz und mit welchen Funktionen?9
    2. Wie ist der Ausbildungs-/Ausrüstungsstandard?
    3. Ich kann die Daseinsberechtigung der Fremdenlegion heutzutage nicht ganz nachvollziehen. Man könnte doch Ausländeregelungen für die reguläre Armee einführen und, falls die Legion sich stark von der Armee hervortut, eine weitere Elitetruppe. Gibt es außer der Tradition noch andere Gründe?

Schon mal im Vorraus danke für evtl. Antworten von Planetar!
 

Sentinel

Erleuchteter
Mitglied seit
31. Januar 2003
Beiträge
1.625
aber über Einsätze darf und möchte ich auch nichts erzählen.....Sorry!
Kann ich zu gut verstehen, war sicherlich auch nicht schön. Aber wie gehst du persönlich damit um ? Das muss doch in deinem Kopf herumschwirren !
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Niks Te Maken schrieb:
Dann hätte ich mal ein paar Fragen:

  • 1. Wo wird die fremden Legion eingesetzt? (Ich hab mal eine Reportage über eine polizeiähnliche Funktion in Südamerika, wird Franz.-Guyana gewesen sein. Sind die sonst noch wo im Einsatz und mit welchen Funktionen?9
    2. Wie ist der Ausbildungs-/Ausrüstungsstandard?
    3. Ich kann die Daseinsberechtigung der Fremdenlegion heutzutage nicht ganz nachvollziehen. Man könnte doch Ausländeregelungen für die reguläre Armee einführen und, falls die Legion sich stark von der Armee hervortut, eine weitere Elitetruppe. Gibt es außer der Tradition noch andere Gründe?

Schon mal im Vorraus danke für evtl. Antworten von Planetar!
1) Die Fremdenlegion tritt überall dort in Erscheinung, wo die Interessen der Franzosen gewahrt werden müssen. In franz. Guyana hat die Legion Ihr Ausbildungslager für den Dschungelkampf. wo auch regelmässig die Spezialeinheiten der Amerikaner und anderer Nationen trainiert werden. Ansonsten hat die Legion in Südamerika so spannende Aufträge wie das Bewachen der Ariane-Rakete....Z. Zt. ist die Legion in Bosnien und Afghanistan tätig. Dort wiederum sind ist mit der Minenräumung beauftragt. Ein Grossteil der Infantrie ist in Afrika stationiert und wahrt dort die französichen Interessen.

2) Der Ausbildungsstandard bei der Legion ist extrem, aber sehr gut! Daher werden von 1000 Bewerbern nur round about 200 genommen (richtet sich natürlich auch nach den momentanen Bedarf der Legion). Das Equipment der Legion entspricht dem Equipment der übrigen franz. Armee.

3) Die Legion ist eine Truppenteil, der auf eine lange Tradition zurücksieht. Die Legion gilt als beste Eliteeinheit der Welt (Wie oben bereits geschrieben, werden viele Eliteeinheiten z. T. bei der Legion ausgebildet). Der Vorteil für Frankreich besteht darin, dass Verluste in der Legion nie als Verluste der Franzosen gewertet werden, da es sich ja um Ausländer und nicht um Franzosen handelt.

greetz
Planetar
 

jadawin

Meister
Mitglied seit
25. Januar 2003
Beiträge
242
.....auch mal eine Frage

Wie lief das Aufnahmeverfahren ab ?
Ich habe irgendwo gelesen das nur einer von 30-40 Bewerbern überhaupt eine Chance bekommt.... und von denen packen es auch nicht alle.
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
Sentinel schrieb:
aber über Einsätze darf und möchte ich auch nichts erzählen.....Sorry!
Kann ich zu gut verstehen, war sicherlich auch nicht schön. Aber wie gehst du persönlich damit um ? Das muss doch in deinem Kopf herumschwirren !
Sicherlich spukt das einem ständig im Kopf rum....gerade im Moment, wo die alten Bilder präsenter sind als jeh zuvor. Die psychologische Betreuung bei der Legion ist sehr gut. Man muss halt davon ausgehen, dass man während seiner Dienstzeit, die mind. 5 Jahre beträgt, mindestens einen Einsatz hat. Das muss natürlich nicht immer ein Kampfeinsatz sein. Daher sorgt die Legion natürlich auch für eine entsprechende Betreuung. Nach der Dienstzeit war ich noch im zivilen Leben fast ein Jahr in Therapie um die Erlebnisse zu verarbeiten.....aber leider kann auch ein Therapeut nicht die Last von einem nehmen. Das muss man mit sich selbst ausmachen.

greetz
Planetar
 

Philipp

Meister
Mitglied seit
8. Januar 2003
Beiträge
346
@Planetar

warum bist du dort hingegangen? Würdest du es wieder machen? Hat es deine Sicht der menscheit (menschlichkeit) verändert?

falls etwas zu persönlich ist bin ich dir nicht böse das du nicht antwortest.
 

Planetar

Meister
Mitglied seit
22. Mai 2002
Beiträge
248
jadawin schrieb:
.....auch mal eine Frage

Wie lief das Aufnahmeverfahren ab ?
Ich habe irgendwo gelesen das nur einer von 30-40 Bewerbern überhaupt eine Chance bekommt.... und von denen packen es auch nicht alle.
Was meinst Du speziell?? Du fährst nach Frankreich und wirst im Bureau de Recrutement vorstellig. Ich war seinerzeit in Strassbourg, da dort die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass jemand deutsch spricht. Dort wirst Du dann auf Herz und Nieren geprüft....Ausscheidungskriterien sind bei der medizinischen Untersuchung schon Dinge wie starke Brille, schlechte Zähne, krummer Rücken....Danach gehts dann ab zum sportlichen Leistungstest...Hier muss man dann den Cooper-Test absolvieren (Lauftest; in 12 Minuten zwischen 2800 - 3000m). Dann wird ein Intelligenztest gemacht, wie er bei Einstellungen in grossen Unternehmen üblich ist und danach folgt das "Gespräch" mit der Gestapo. Die wiederum sind mit allen möglichen Geheimdiensten in Kontakt und dort wird ALLES über Dich ausfindig gemacht...Lügen nützt also nichts! Hat man das alles überstanden und wird genommen, unterzeichnet man seinen 5 Jahres-Vertrag und wartet auf den Tansport nach Aubagne, wo die Grundausbildung stattfindet.....Das kann dann schon mal ein paar Tage dauern, die man mit Kaserne reinigen und Kippen aufsammeln verbringt. :D :D

Ist jetzt natürlich nur die Kurzform...

greetz
Planetar
 
Autor Ähnliche Beiträge Forum Antworten Datum
V Wird die Bundeswehr zur "Fremdenlegion"? Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte 19
Ähnliche Beiträge

Oben