Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Finanzkrise - und was lernen wir daraus? (Teil 2)

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von haruc, 22. Mai 2011.

  1. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Wintrow, im Vergleich zu Frankreich mögen die Exporte nach Griechenland für uns klein erscheinen, aber sie sind überhaupt nicht irelevant.
    Folgenden Artikel aus dem ich zwei Absätze hier zitiere halte ich für lesenswert in dem Zusammenhang:

    http://www.heise.de/tp/artikel/32/32551/2.html

    Außerdem nicht zu vergessen, wie sich unsere Wirtschafts und Lohnpolitik und unsere Gewinne auf EU-Staaten auswirkte. Was man nicht nur in dem Artikel oben findet sondern auch an anderen Stellen: z.B.
    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/09/26224/
     
  2. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    Danke Simple Man, interessanter Artikel.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    Ich schätze mal daß es demnächst gewaltig scheppern wird - vielleicht noch vor Ende des Jahres - dann fällt das ganze Kartenhaus in sich zusammen.
    In der Eurozone werden mindestens sechs Länder Pleite gehen.

    Dann wird es einen Bankenfeiertag geben und von heute auf morgen ist der Euro und EU Spuk vorbei.

    Offiziell wird es dann heißen "Wir bekennen uns weiter zu Europa (blah), aber wir sind erst mal raus"

    Angeblich (nur ein Gerücht und nein, ich hab keinen Link) werden bereits wieder Franc und D-Mark gedruckt.
     
  4. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Das ist nur eine vorübergehende Erscheinung. Jetzt kommt die "Richtige Demokratie" (TM) zum Tragen und es wird abgestimmt bis das gewünschte Ergebnis raus kommt.

    Derweil dürften Frankreichs Banken ein Nahtoderlebnis haben, aber der Deutsche Michel wird´s schon richten.
    Auf Neusprech heißt das dann: »Verständigung auf eine Rekapitalisierung der Banken in Europa«.
     
  6. Telepathetic

    Telepathetic Großmeister

    Beiträge:
    743
    Registriert seit:
    16. Oktober 2010
    Eine Mehrheit für die EFSF-Erweiterung erscheint als sowieso gegeben, denn:
    http://www.ftd.de/finanzen/:efsf-au...terung-des-euro-rettungsschirms/60114925.html
     
  7. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Ich finds schön das die Slowaken erstmal nein sagen. Wenigstens die haben die Eier dafür!

    Wer soll die Eerwerterung des Rettungsschirms bezahlen??? Richtig der dumme Deutsche.

    Hoffentlich bleiben die Slowaken beim Nein.
     
  8. Goatboy

    Goatboy Erleuchteter

    Beiträge:
    1.322
    Registriert seit:
    18. November 2009
    Was ist eine Abstimmung wert, bei der vorher schon bekannt ist, was gefälligst herauszukommen hat?
     
  9. haruc

    haruc Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.493
    Registriert seit:
    16. Dezember 2002
    Ort:
    Manchester
    In der EU ist das der Maßstab für Demokratie und den pluralistischen Willensbildungsprozess. Der Willen wird so lange durch dauernde Abstimmungen überprüft, bis die entnervten Abstimmlige den richtigen Willen "bilden".
     
  10. Goatboy

    Goatboy Erleuchteter

    Beiträge:
    1.322
    Registriert seit:
    18. November 2009
    Es kristallisiert sich in Europa ein deutlicher Trend dazu heraus, einerseits immer wieder zu betonen, wie wichtig Demokratie und Meinungsfreiheit und Pluralismus und so weiter doch seien, andererseits aber gerade in Fragen, in denen es nun einmal verschiedene Meinungen gibt, deutlich zu machen: "Leute, ihr wisst doch, was richtig ist. Und ihr werdet euch doch richtig entscheiden, oder? ODER?" Und ich finde es interessant, wie diese gefälligst richtigen Ansichten selbst die Sprache und ihr Verständnis beeinflussen: wir alle dürften uns einig sein, dass das Wort "Euroskeptiker" einen grässlichen Klang hat; so einer sollte man nicht sein, das ist nicht gut, das ist ja beinahe schlimmer als Klimaskeptiker oder, Gott bewahre, Atheist (pardon: bekennender Atheist). Ich finde diese Entwicklung Besorgnis erregend. Dabei will ich mich weder auf die eine noch auf die andere Seite des EFSF schlagen. Das Thema ist so komplex, dass ich bis jetzt jegliche Aussage dazu vermieden habe, weil ich mich nicht traue, mir über etwas eine definitive Meinung zu bilden, das ich nicht so recht verstehe. Aber ich kann nicht akzeptieren, dass jeder, der nicht der offiziell vorgegebenen gefälligst richtigen Einstellung folgt, stigmatisiert und als Aussätziger behandelt wird. Verdammt, in der Slowakei ist die Regierung daran zerbrochen, dass sie in einer demokratischen Abstimmung nicht sofort und ohne zu Mucken dem vorgegebenen einzig wahren Weg gefolgt ist. Ist das Demokratie 2.0?
     
  11. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Europa demokratisch?
    Wenn jemand nicht demokratisch ist, dann die EU, wir werden von einem Sammelbecken aus weggelobten Beamten regiert.
     
  12. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Da kann ich nur zustimmen. Wenn ich mir den Wasserkopf von Beamten in Brüssel anschaue wird mir ganz anderst. Alle bezahlt vom Steuerzahler.

    Mir kommt es so vor als würden hohe EU Funktionäre nur deshalb alle auf die Rettung Griechenlands einschwören weil sie ihre eigenen Felle wegschwimmen sehen.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    War ja sooo klar :roll:

    Das war´s dann wohl. Verabschieded euch schon mal von euren Kröten.
     
  14. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
  15. Guest

    Guest Guest

    Ich freu mich immer wenn ich mich bei sowas irre, weil das besser ist als wenn ich recht hätte. :D
     
  16. wintrow

    wintrow Erleuchteter

    Beiträge:
    1.057
    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Tja als ob man es geahnt hätte, fragt sich welche Schmiergelder da wieder von seiten der EU Bonzen geflossen sind um auch den letzten Slowaken zum ja zu bewegen.

    Aber hey pünktlich zum negativen rating von Spanien. Passt ja, die paar Milliarden haben wir Deutschen doch auch noch.
     
  17. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    :roll:

    Genau, die haben die bestochen. Aber auch nur die Opposition, weil es denen nicht gereicht hat, Neuwahlen zu provozieren.


    Warum soll es eigentlich, mal in die Runde gefragt, undemokratisch sein, wenn eine Mehrheit im Parlament FÜR den Rettungsschirm stimmt? :gruebel:
     
  18. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Simple, findest du die Geschichte nicht zumindest komisch?
     
  19. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Was genau meinst du? Dass die Staats- und Regierungschefs - die in der Regel die parlamentarische Mehrheit hinter sich wissen - sich auf EU-Ebene zusammensetzen, einen Lösungsvorschlag erarbeiten und dann eben ihre Mehrheit nutzen, um den Vorschlag durch das nationale Parlament zu bringen? Oder, wenn ihre Mehrheit nicht reicht, die Opposition mit ins Boot nehmen, die nun einmal auch Teil des Parlaments ist?


    Ich finde vieles an dem Rettungsschirm frag- und kritikwürdig, verstehe aber trotzdem nicht, was da jetzt undemokratisch sein soll ...
     
  20. dkR

    dkR Forenlegende

    Beiträge:
    6.538
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Wieviele Stufen kann man denn noch oben drauf setzen und das noch demokratisch nennen?
    Wir wählen parteien, die Parteien stellen die Regierung, die Regierung wählt sich Chefs, die Chefs gründen einen Ausschuß und ich darf zahlen was der Regierungschef von Portugal mit dem von Polen ausgekaspert hat. Supi.