Die Impflüge

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
Im grunde merken die Menschen überall auf der Welt (solange sie nicht schon völlig verbödet und ferngesteuert sind), dass diese ganze Impf-Propaganda nichts weiter ist, als eine Werbeaktion für die Pharmaindustrie.
Impfen da wo´s angebracht ist, wo es um Krankheiten geht die wirklich gefährlich sind (Kinderlähmung, Pocken oder ähnliches..) Aber eine Grippe, egal ob mit oder ohne "Schweine", die steht man einfach aus, trinkt heißen Tee, nimmt viel Vitamin C zu sich, gönnt sich Ruhe und frische Luft und alles wird wieder gut. Warm also diesen raffgierigen Subjekten das ganze Geld in den Rachen werfen. Es ist es fast nicht mal mehr wert, noch länger darüber zu diskutieren.



HunabKu
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Ab wie vielen Toten/zerstörten Leben pro Jahr ist eine Krankheit deiner Ansicht nach wirklich gefährlich?
 

Edo

Großmeister
Mitglied seit
15. Mai 2006
Beiträge
533
Du bist schon ein Dummschwätzer vom feinsten, du hast von Medizin so viel Ahnung wie ein Blinder von Farbe und das ist noch nett ausgedrückt. Jährlich sterben tausende Menschen an der "normalen" Grippe auch in Mitteleuropa.Aber du hast mit denem Hausverstand sicher mehr Ahnung als irgendwelche Mediziner.

:don: :don:
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Der Unterschied zwischen einer Grippe und einer Erkältung ist tatsächlich den meisten Menschen nicht klar.
Wobei ich als Mediziner in einer Sache dem HunabKu recht geben muss.
Die Bundesregierung hat sich von der Pharmaindustrie so ziemlich über den Tisch ziehen lassen. Oder wird nur der Steuerzehler verarscht? :hmmm:

wen es wirklich interessiert, der sollte sich mal folgenden link durchlesen:
H1N1: FEHLEINSCHÄTZUNGEN, HAFTUNGSFREISTELLUNG UND VIEL GELD

Da ich die ganze Diskussion hier aus purem Zeitmangel nur beiläufig verfolgt habe bitte ich um Verzeihung falls der link hier schon gepostet worden sein sollte.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Ich habe mich jetzt mal genau mit den Wirkverstärkern befasst. War wirklich schwierig Information zu finden, noch schwieriger eine allgemein Verständliche...

Hier eine kurze Abhandlung für Dummies:
Keine Lust auf Korrekturlesen, als verzeiht mir alle Fehler...

Unser Immunsystem ist ständig im Einsatz. Ständig dringen über Schleimhäute oder kleine Verletzung Fremdkörper in unser Organismus ein, die vom Immunsystm erkannt und beseitigt werden. Zu jederzeit also findet in uns ein Kampf gegen Einringlinge. Soweit alles klar. Weiss sicher auch jedes Kind.

Der größte Teil der Immunabwehr geschiet nebenbei und autark, ohen dass das Immunsystem die Armee aufmarschieren läßt. Kleine Einringlinge also kleine Reize und kleine Reize keine große Immunantwort.

Möchte man unseren Körper Impfen, muß deshalb schon eine bestimmte Menge an Fremdkörpern eingespritz werden. Bei zu keinen Mengen an Impfstoff wird dieser einfach nebenbei aufgefresse ohne das geringste auszulösen.

Bei einem richtigen Impfstoff ohne Verstärker ist diese Menge gegeben und wohl kalkuliert. Das Immunsystem springt an.

Bei einem Impfstoff mit Wirkverstärker passiert aber zunächst nichts, weil die Menge an Virenmaterial zu gering ist. Jedoch stimuliert der Wirkverstärker das System derart, dass dieser eine Bedrohung wahrnimmt. Die Immunabwehr springt voll an und produziert Antigene, auch wenn der ursprüngliche Immunreiz auch sehr schwach war. Das Virenmaterial wird nun trotzdem erkannt und ins Immungedächnis gespeichert. Nun ist mal also Immun gegen die Schweinegrippe.

Alles wäre jetzt gut, wenn man folgendes nicht unterschlagen würde:
Neben einer Immunabwehr gegen Fremdkörper finden parallal und jederzeit andere Prozesse statt. Selbstreparaturfunktionen, Beseitigung abgestorbener oder fehlfunktionierender Zellen und ähnliches. Hierbei besitzt das Immunsystem auch Selbsregulierungsmechanismen die Verhindern, dass Eingenmaterial, also intakte Geweben, Zellen oder Nerven angegriffen werden. Tatsächlich reagieren Immunzellen nämlich auch gegen eigene gesunde zellen, werden aber über diese Selbstregulierung gedrosselt bzw. Neutralisiert.

Und hier machen die Wirkverstärker keinen Unterschied. Wirkverstärker wirken nicht selektiv auf das Impfmaterial. Vielmehr stimullieren sie das komplette Immunsystem und bewirken eine Überreaktion.

Diese Überreaktion verstärkt nicht nur den Kampf gegen den Impfstoff, sondern auch gegenüber alle anderen internen immunologischen Kämpfen. Plötzlich wird jeder Mist im Blutkreislauf, den die Fresszellen nebenbei und unbemerkt vertilgen würden, als große Gefahr erkannt. Und auch die Autoimmunreaktion, Angriff des Immunsystem gegen eigene gesunde Zellen, Geweben und Nerven, werden verstärkt. Deswegen die starken Nebenwirkungen. Das Nervensystem reagiert über und noch viel interessanter, anbahnende oder schleichende Krankheiten werden sichtbar.

Wenn nun jede zehnte Testperson über Nebenwirkungen klagt bedeutet das, dass diese Menschen eine Krankheit mit sich führen, eine anbahnen oder genetische oder sonstwelche, die irgendwann sowieso ausbrechen würden, die nun aber mit dem Wirkverstärker zu Tage treten.

Dieses bedeutet auch, dass Menschen die genetisch zu Nervenerkrankungen neigen, ihr Immunsystem aber bisher noch alles im Lot hielt, diese nun infolge der Überreaktion trotzdem ausbricht und einen für immer krank werden läßt,welches ohne Impfung entweder nie aufgetreten oder erst in viele späteren Jahren auftreten würde.

Die Impfung mit Wirkverstärker ist also ein gutes Mittel, um die Menschen in gute und schlechte Genen einzuteilen, in Kranke und Nichtkranke, denn treten Nebenwirkungen auf, dann ist es nichts anders als eine Verstärkung nicht nur gegen den Imfstoff, sondern auch eine Verstärkung verborgener Krankheiten.

Ein weiteres interessantes Detail über die Immunabehr ist, dass die Weissen Blutköperchen nach ihrer Produktion einen Reifeprozess durchmachen müssen,damit sie richtig funktionieren. Betrachten wir das mal bildich als Ausbildung eines Soldaten. Dieser Reifeprozess kann durch diese Stimmulation derart gestört werden, dass diese zu Hauf Abwehrzellen unausgereift in das System entlassen und eingegliedert werden. Bei der Impfung fällt das noch nicht ins Gewicht, weil wir es hier mit keiner echten Bedrohung zu tun haben. Bei zukünftigen Erkrankungen jedoch, eine echten Grippe mit verändertem Virus, würde nun ein Teil der Abwehrzellen nicht funktionieren. Da bei einer stimullierten Hyperreaktion eine Menge dieser Abwehrzellen produziert werden, kann die fehlfunktion bis zu 30% betragen und da mag man sich gar nicht ausmahlen, was das für den Krankheitsverlauf bedeutet, aber auch für die sonstige Immunabwehr.


Und noch vieles mehr.Ich habe das hier mal kurz zusammengefasst.
Ich will noch mal betonen,dass sich der Text auf einen Impfstoff mit Wirkvertärker bezieht und bei einem normalen Impfstoff ohne Wirkverstärker das Immunsystem nicht manipuliert wird sondern nur seine normale Arbeit leistet.

Unstellt man dem Hertsteller und den Entscheidungsträgern Wissen über diese Wirkung, dannn wird man den Verdacht nicht los, dass hier die Bürger selektiert werden sollen in gesund und stark oder krank und schwach.

Ich möchte das noch bezweifeln, aber warten wir die Impfungen mal ab und dann auch die Folgen, z.B. wenn in Frühling die zweite Grippewelle kommt und die Allergien steigen.

Aber ich konnte auch positives über den Wirkverstärker in Erfahrung bringen. Mit zunehmenden Alter nimmt die Immunabwehr ab. Es müssen also immer stärkere Reize her, damit überhaupt Antigene Produziert werden. hier können Wirkverstärker ausgleichend wirken und das Immunsystem auf einen gesunden Reizlevel bringen.
 
G

Guest

Guest
Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat die Schweinegrippe Fälle nur geschätzt (auf dieser falschen Basis wurde von Obama der State of National Emergency erklärt) das CDC wollte dem CBS darauf hin eine Untersuchen dieses Bullshit nach dem Freedom of Information Act verweigert.

Erst nach massivem Druck von CBS veröffentlichte das CDC die Ergebnisse. Wie sich herausstellte waren nur die wenigsten Ergebnisse H1N1 positiv. Es waren sogar kaum reguläre Grippe fälle darunter.

Die Zahlen der so genanten "Epedemie" waren also nicht mal durch statistische Tricks herbeigerechnet sondern schlicht gelogen.

http://www.youtube.com/watch?v=zcHdmnTbH9Q

Passen dazu weigert sich Obama seine Töchter impfen zu lassen.

First Daughters Not Vaccinated Against H1N1

President Obama's school age daughters have not been vaccinated against the H1N1 flu virus. White House Press Secretary Robert Gibbs says the vaccine is not available to them based on their risk.

The Centers for Disease Control recommend that children ages 6 months through 18 years of age receive a vaccination against the H1N1 flu virus. At this time only children with chronic medical conditions are receiving the vaccination because their immune system is not strong enough to fight off the strain. The CDC also says a regular seasonal flu shot does not protect against the virus.
 

Gilgamesh

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
2.747
Weiß gar nicht, warum die Amis jetzt zurückrudern. Dabei haben sie doch einen Impfstoff ohne Wirkverstärker im Programm.

Da hat ein Republikaner wohl absichtlich geheime Imformationen verstreut, um den Obama Fehlbar zu brandmarken. Das bringt den Präsidenten nun ganz schön in Bedrängnis.

Nun hat er also seine Bürger zum Impfen aufgefordert,wobei durchsickert, dass die Bedrohung keine ist bzw auf Lügen basiert. Hält er sie vom Impfen nun wieder zurück, geht er das Risiko ein dafür abgestraft zu werden, wenn die zweite gefährliche Grippewelle folgt und viele Tote fordert. Dann denken sich die Bürger nämlich, dass ihre Angehörigen noch am Leben wären, hätte der Präsident sie davon nicht abgehalten...

Die ganze Impf- und Virensache bringt ne Menge überraschende Wendungen mit sich.. :rofl: ..oder auch nicht. :read:
 

HunabKu

Erleuchteter
Mitglied seit
22. Mai 2009
Beiträge
1.049
@edo
Jährlich sterben tausende Menschen an der "normalen" Grippe auch in Mitteleuropa
Ganz genau. Und wieviele starben bis dato an der "Schweine"grippe im Verhältnis zur alljährlich wiederkehrenden...? Um die ganz normale Grippeimpfung wird ja der Hype nicht gemacht. Es geht ja um diese Schweinegrippe.
Und zur Frage ab wann eine Krankheit wirklich gefährlich ist würde ich sagen, wenn es sehr wahrscheinlich ist daran zu sterben. Ist bei einer Grippe (egal welcher) nicht der Fall. Die Menschen die daran sterben hatten im Vorfeld meistens schon etwas, was sie schwächte und somit der Grippe die "Arbeit" leichter machte. Ein vorab gesunder Mensch stribt in den seltesten Fällen an einer Grippe.
Sicher, ich bin kein Mediziner, ebenso wenig wie die Leute, die mir genau das vor den Kopf knallen. Aber ich habe 1. einen Arzt in der Fanmilie (und man redet des öfteren miteinander) und 2. kann sich jeder Mensch so einfache Vorgehensweisen wie die der Pharmaindustrie ganz einfach selbst bewusst machen indem man aufmerksam ist. dazu muss man nicht Medizin studieren. aber lassen wir das.

Naja, es sind eben immer wieder die selben, die schlau daher reden und glauben, alle anderen sein blöd (oder machen sie blöd). Mittlerweile find ich´s amüsant.


HunabKu
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Herzallerliebst:

Waldorf-Schüler steckte 62 Menschen mit Masern an

Durch den Schüler einer Waldorf-Schule in Zehlendorf sollen sich 62 Menschen in Berlin und Brandenburg seit Ende Januar mit Masern angesteckt haben.

Der Schüler ohne Schutzimpfung soll sich nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei einer Indienreise infiziert und die Krankheit bei seiner Rückkehr auf Mitschüler und deren Eltern übertragen haben. Schließlich sprang die Infektion über Geschwister und Freunde auf andere Kinder in anderen Schulen und Kindertagesstätten über.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/waldorf-schueler-steckte-62-menschen-mit-masern-an/1809266.html

Das sind ca. 1/4 aller Masernfälle in Deutschland in diesem Jahr.

Super gemacht! Impfrisiko vermieden, Krankheit und Komplikationsrisiko auf 62 Leute übertragen.
 

NormaJean

Forenlegende
Mitglied seit
27. Oktober 2002
Beiträge
7.209
ui, noch schöner finde ich das weiter unten in dem von dir verlinkten Artikel:
Tagesspiegel schrieb:
Ein Vater, der sein Kind bewusst nicht impfen lässt, wollte dennoch den Schulbesuch seines Kindes mit einer Klage erzwingen.
:eek:chne:
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
wo ist eigentlich das problem, wenn masern-infizierte kinder zur schule gehen? die stecken doch nur die ungeimpften an. und bei denen haben die eltern das ansteckungsrisiko akzeptiert, oder?
 

dkR

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
6.523
Weil es gemein ist, die Kinder sterben zu lassen, weil die Eltern ähh, alternativer Überzeugung sind.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Das Problem ist, dass die Fürsorgepflicht des Staates nicht erlischt, wenn die Eltern der ihren nicht nachkommen.

edit: dkr war schneller
 

antimagnet

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
9.676
muss der staat sich nicht an gesetze halten? solange es keine impfpflicht gibt, sollte er sich auch nicht einmischen, oder?
 

Gammel

Großmeister
Mitglied seit
20. März 2004
Beiträge
810
antimagnet schrieb:
wo ist eigentlich das problem, wenn masern-infizierte kinder zur schule gehen? die stecken doch nur die ungeimpften an. und bei denen haben die eltern das ansteckungsrisiko akzeptiert, oder?

Was ist wenn die Impfung nur zu 80% wirkt. Dann gefährden sie auch ungeimpfte Kinder.
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
antimagnet schrieb:
muss der staat sich nicht an gesetze halten? solange es keine impfpflicht gibt, sollte er sich auch nicht einmischen, oder?

Verstehe ich nicht: Die Gesundheitsbehörde hat das angordnet, das Verwaltungsgericht hat ihr darin Recht gegeben. Ich bezweifle dass beides nicht auf Basis geltender Gesetze geschehen ist.
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
shechinah schrieb:
Abgesehen davon, dass ich höchstens bei bestimmten chronischen Erkrankungen einem 2 jährigen Kind eine Grippeschutzimpfung verabreichen würde, finde ich in dem link - so tragisch das Ganze auch ist - keine Hinweise auf die direkte Todesursache und somit auch keinen Beleg für eine direkte Impfkomplikation. Wahrscheinlich wird es da auch noch irgendwo einen Bericht mit dem Ergebnis der Ermittlungen geben.

Und bezüglich Deiner Aussage, dass einige es nie lernen werden wie gefährlich Impfungen doch sind, sei Dir gesagt, dass das alles - wie so oft im Leben - eine Sache des Abwägens von Risiko und Nutzen ist. Eine prinzipiell-fundamentalistisch ablehnende Haltung gegenüber Impfungen ist, mit verlaub, engstirnig und unbegründet.
 
Oben