Alte Schrift entziffern

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #1
Hallo Leute,

ich bin zur Zeit in Sache Ahnenforschung unterwegs. Dabei fiel mir ein kleines Notizbüchlein meiner Uroma mütterlicherseits in die Hände.

Nur leider habe ich einige Probleme mit dem vollständigen entziffern.
Kann mir von Euch evtl. jemand helfen.

HINWEIS:
Es geht um die rechte Spalte :D

Seite 1:


Seite 2:


Seite 3:


Seite 4:


Seite 5:


Seite 6:


Puhh, ne ganze Menge und das war bloß der erste Abschnitt - aber auch der interessanteste wie ich denke.

Hier noch als Dank ein sehr interessanter Link um zu sehen wo Eure Familie vermutlich herkommt:
http://christoph.stoepel.net/geogen.aspx

Gruß

Kai
 

Mother_Shabubu

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2003
Beiträge
2.237
Ich habe die Schrift zwar nicht gelernt, aber etwas kann ich vielleicht entziffern:
Erste Seite: Bz. Mitisch, Schlesien[...]Mein Vater war der ?besitzer[...]Ein jüngerer Bruder Hermann[...]
Zweite Seite, ab der zweiten Zeile: Meine Schwester Auguste war geboren am 10.10.1877. Wilhelm am 5.3.1880. ? geb. am 24.11.1882. Gustav geb. am 24.11.1892 und Ernst am 1.9.1895
Ab "30 Morgen groß: Meine Geschwister gingen nach ihrer Schulentlassung von zuhause fort. Ich selber blieb zuhause bei meinen Eltern[...]
Dritte Seite: Vater hatte es immer mit dem Magen zu tun.[...]Jeden Sonnabend mußte ich nach dem 2 Wegstunden entfernten ?(Ortsname) laufen zum Markt.[...]Manchmal auch nach ? (vmtl. Krotoschin)

Morgen mache ich weiter, weil es spät ist, aber ich hoffe, daß es Dir hilft und daß keine Schnitzer dabei sind.

P.S.:
HINWEIS:
Es geht um die rechte Spalte
Die Hieroglyphen auf der linken Seite hätte ich sowieso nicht entziffern können.
Nur ein Scherz, meine Schrift ist vermutlich noch schlimmer.
 

Mukta

Meister
Mitglied seit
16. Juli 2004
Beiträge
119
Ich versuche mal Deine Lücken zu füllen.

Leider hat die Frau nicht sehr sauber geschrieben, so daß ich an einigen Stellen auch raten muss. Die ??? kennzeichnen wenn ich nichts lesen konnte oder unsicher war.

---

Für meine Sechs Kinder

Hinter der Klammer: Dr. Militsch Sylefiew. (Auf jeden Fall ist es ein 'r' -also Bz. Kann es nicht sein weil ein Z anders geschrieben wird. Und Br. macht nicht so viel Sinn wie Dr.) Die Schrift sieht aus wie die Variante des Sütterlin namens Offenbacher. 'Bei Sylefiew' bin ich nicht sicher.

Mein Vater war der Freistellenbesitzer? Freistellbaubesitzer

Auguste Mierfing Berta 'Gros ...?', Wilhelm, ich, Reinhold, Gustav und Ernst

Ein jüngerer Bruder Herrmann starb.

Heut wo ich dieses schreibe leben wir 3 Geschwister noch Berta ... geb. Kricke geb. d. 24.11.1882

---

ich (das erste Wort heisst ICH nicht ist) Pauline und Reinhold geb d. ...

Meine Schwester Auguste war geb am ... Wilhelm am ... Berta geb. am ... und Ernst geb am. Meine Mutter ...

... Meine Geschwister gingen nach Ihrer Schulentlassung von Zuhause fort. Ich allein blieb zuhause bei meinen Eltern um Ihnen bei der Arbeit zu helfen. Weiter auch ist Mutter nicht gesundheitlich fest. Vater hatte es

---

immer mit dem Magen zu tun. Und Mutter auch da mußte ich tüchtig arbeiten. Jeden Sonnabend mußte ich nach dann fast 2 Wegstunden entfernten ??? laufen zum Markt. Mit Butter u.s.w. Manchmal auch nach ??? Beide Städte sind jetzt g???nisch (vielleicht Garmisch?)
Bis ich geheiratet habe und zwar am ...

---

Eltern meines Vaters waren ...

... aus Sulmirschütz ... Mein Großvater Gottlieb ?Briedle? war in Wird??? 24 Jahre Gr??eindschulze. Er war ein sehr schlauer gr???ter Mann.

?Vergeist? wenn Ihr das einmal lesen ??? ??? ??? etwas durcheinander

---

geschrieben ist.

Ich bin ja bald 75 Jahre da geht es nicht mehr so wie man möchte).

31. März 1821 zu W???dorf ????

Wir hatten bis zur Flucht aus der Heimat zum 20... Ziemlich neue Gebäude W???haus Stall 2 Schuppen und ?leinwirfställe.

... war ??? Krieg. Euer Pappa war auch einberufen zum ...

---

... Br??? Hundsfeld

.. und von allen meinen Lieben verlassen in der fremden Welt. ??? ich hoffe auf Gott. Bisher hat er mir geholfen. Und ich denke immer alle Eure Sorgen ruf ihn er sorget für Euch. Ihr Kinder seid alle ??? und ??? alle Eure ??? Sorgen) Für ??? will ich ??? wenn mir mein Gott noch Zeit lässt will ich noch mal mehr schreiben. Aus diesen Zeilen grüßt innig Eure Mutter

---

Um das richtig zu lesen und zu "übersetzen" müsste ich mehrere Seiten lesen. Die altdeutsche Schreibschrift hat einige Formen, die in verschiedenen Regionen unterschiedlich waren. Das große D, B, das kleine e etc. Und jede Schreibschrift hat auch ihre Eigenheiten.

Einiges hat sie auch ein bisschen geschmiert bzw. unkonzentriert geschrieben. Generell hilft es, wenn Du mehrere Seiten entzifferst und - wenn Du Dich dann eingelesen hast - einige Stellen die Dir zuerst unklar erschienen nochmal liest.

Vielleicht haben Dir meine Bruchstücke ja ein bisschen weiter geholfen.

Unter http://www.peter-doerling.de/Lese/Sutterlin0.htm findest Du mehr zu dieser Art der Handschrift. Dort scheint es auch Links zu geben, von Leuten die Dir so etwas umschreiben können. Ist auf jeden Fall eine gute Site zum Thema.

Viele Grüße
Mukta
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #4
Vielen Dank Ihr Zwei,

Ihr habt mir beide ein wenig weiiter geholfen.

Ich werde das ganze mal zusammenstellen und korrigieren - Es dürften dann nur noch einige wenige Worte und vor allem Eigennamen fehlen.


Hinter der Klammer: Dr. Militsch Sylefiew. (Auf jeden Fall ist es ein 'r' -also Bz. Kann es nicht sein weil ein Z anders geschrieben wird. Und Br. macht nicht so viel Sinn wie Dr.) Die Schrift sieht aus wie die Variante des Sütterlin namens Offenbacher. 'Bei Sylefiew' bin ich nicht sicher.
Einigen wir uns auf "Kr. Militsch, Schlesien" ?
http://www.steinmetz-world.com/ahnen_km.html



Beide Städte sind jetzt g???nisch (vielleicht Garmisch?)
Das könnte polnisch heissen, oder?


Breslau-Hundsfeld müsste das sein. Ein ehemaliges KZ Außenlager.


Ich habe gestern abend noch einw enig auf die Schrift gestarrt und so langsam geht es. Die Eintragungen die sie im Alter von 95 gemacht haben sind allerdings deutlich besser lesbar.

Danke nochmal,

Gruß

Kai
 

racingrudi

Großmeister
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
547
OK, mukta, ich hab deine vorschläge als grundlage genommen und versucht, weitere ergänzungen herauszufinden.

also boardadmin, viel spaß damit.

Mukta schrieb:
Für meine Sechs Kinder
würde ich auch so sehen
Mukta schrieb:
Dr. Militsch Sylefiew
eher nicht. "Schlesien" wurde oben schon gepostet. das müsste auch passen. dann war es auch kein "Doktor/Dr.", sondern der "Kreis/Kr." Militsch.
Mukta schrieb:
Mein Vater war der Freistellenbesitzer? Freistellbaubesitzer
Freistollenbesitzer ???
Mukta schrieb:
Beide Städte sind jetzt g???nisch
müsste "polnisch" heißen. naheliegend.
Mukta schrieb:
Mein Großvater Gottlieb ?Briedle?
vgl. drei zeilen weiter oben: "Gottlieb Kricke"
Mukta schrieb:
"Gemeindeschulze", heute würde man wohl bürgermeister dazu sagen. im schwäbischen: schultes.
Mukta schrieb:
wenn Ihr das einmal lesen ??? ??? ??? etwas durcheinander
"wenn Ihr das einmal lesen werdet das alles etwas durcheinander"
Mukta schrieb:
Ziemlich neue Gebäude W???haus Stall 2 Schuppen und ?leinwirfställe
"Wohnhaus" ... "Kleinviehställe"
Mukta schrieb:
"war noch Krieg"
Mukta schrieb:
Euer Pappa war auch einberufen zum ...
"... Volkssturm"
Mukta schrieb:
... Br??? Hundsfeld
"Breslau" ???
Mukta schrieb:
??? ich hoffe auf Gott
"Aber ich hoffe ..."
Mukta schrieb:
Und ich denke immer alle Eure Sorgen ruf ihn er sorget für Euch
Alternative: "Und ich denke immer alle Eure Sorgen werfet (???) auf ihn er sorget für Euch"
Mukta schrieb:
Ihr Kinder seid alle ??? und ??? alle Eure ??? Sorgen
"Ihr Kinder sei alle verheiratet und habt alle Eure eigenen Sorgen"
Mukta schrieb:
Für ??? will ich ???
"Für heut will ich aufhören"

mfg.
rg
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #6
So,

danke Eurer tatkräftigen Unterstützung habe ich nun den Text entziffert bis auf ein paar Eigennamen, aber ich denke die bekomme ich im Laufe der Woche mit Hilfe meiner Oma heraus.

Seite 1:
Für meine sechs Kinder.
Geschrieben am 17. Juni 1961.

Ich bin Johanna Pauline Gräber geb. Kricke
geb. in Ndr.-Woitnikowe (später Ndr.-Wiesenthal)
Kr. Militsch, Schlesien. Geboren bin ich am
8. Dez. 1886. Ich bin das vierte Kind.
Mein Vater war der Freistellenbesitzer
Reinhold Kricke geb. am 31. Juli 1851
zu Ndr.-Woitnikow. Er heiratete
am 7. Okt. 1877 meine Mutter Pauline
geb. Dittmann. Wir waren 6 Geschwister
Auguste M????? Berta Groschke
Wilhelm, ich, Reinhold, Gustav und Ernst.
Ein jüngerer Bruder Herrmann starb im
Alter von 6 Jahren. Heute wo ich dieses
schreibe leben wir 3 Geschwister noch
Bertag Groschke geb. Kricke geb.d. 24.11.1882
Seite 2:
ich Pauline Gräber und Reinhold geb.d.3.5.1889
Meine Schwester Augusta war geb. am
10.10.1877. Wilhelm am 5.3.1880.
Berta geb. am 24.11.1882.
Gustav geb. am 18.2.1892 und Ernst
am 1.9.1895. Meine Mutter war
geb. am 18.2.1857 ebenfalls zu
Ndr.-Woitnikowe. Sie starb am
19.5.1928. Mein Vater starb am
16.1.1913. Wir besaßen in Ndr-Woitnikowe
eine kleine Landwirtschaft. Sie war
30 Morgen groß. Meine Geschwister
gingen nach ihrer Schulentlassung
von zuhause fort. Ich allein blieb
zuhause bei meinen Eltern um
ihnen bei der Arbeit zu helfen.
???? ???? ??? Mutter ??? nicht
gesundheitlich fest. Vater hatte es
Seite 3:
immer mit dem Magen zu tun.
Und Mutter auch, da mußte ich
tüchtig arbeiten. Jeden Sonnabend
mußte ich nach dem fast 2 Wegstunden
entfernten ???? laufen
zum Markt. Mit Butter u.s.w.
Manchmal auch nach ????
Beide Städte sind jetzt polnisch.
Bis ich geheiratet habe und zwar
am 17.8.1913. Mein Vater war schon
tot. Euer Vater Hermann Gräber
wurde geb. am 16.9.1886 zu Liatkawe
(später Laubendorf). Seine Eltern
waren Christian Gräber geb. 27.7.1848
in Liatkawe. Mutter Beate Gräber
geb. Meyer in Bartning Kr. Militsch,
Schlesien. Christian starb am 26.Okt. 1928.
Beate starb am 3.3.1930
Seite 4:
Eltern meines Vaters waren
Gottlieb Kricke den Geburtstag weiß
ich nicht Jahr 1817 in ????. Später
kaufte er seine Landwirtschaft in Ndr.-
Wointnikow. Meine Großmutter
war Pauline Kricke geb. Paetzold geb. 17.4.1830
aus Sulmirschütz (jetzt Polen)
früher Provinz Posen. Mein Groß-
vater Gottlieb Kricke war in
????? 24 Jahre Gemeindeschulze.
Er war ein sehr schlauer ????
Mann. Meine Großmutter war
16 Jahre alt als sie heirateten. Sie starb
im Alter von 75 Jahren. Großvater
war noch nicht 60 als er starb.???
wenn ihr das einmal lesen werdet
das alles etwas durcheinander
Seite 5:
geschrieben ist. Ich bin ja bald 75 Jahre
da geht es nicht mehr so wie man
möchte. Meiner Mutters Eltern
waren Johann Karl Dittman geb. in
Ndr-Woitnikowe geb. am 1. Apr. 1822.
Großmutter Johanna Dittmann geb.
31. März 1821 zu ?? Kr ??
??? geb. ???


Wir hatten bis zur Flucht aus der
Heimat am 20. Januar 1945 eine Landwirt-
schaft von über 30 Morgen. Ziemlich
neue Gebäude. Wohnhaus, Stall,
2 Schuppen und Kleinviehställe.
Als wir die Heimat verließen
war noch Krieg. Euer Pappa war
auch einberifen zum Volkssturm
am 17. Januar 1945. Er kam nicht
Seite 6:
mehr zurück. Er ist im Juli 1945 in
russischer Gefangenschaft gestorben
und zwar in Breslau-Hundsfeld.
Und ich lebe immer noch alleine
und von allen meinen Lieben
verlassen in einer fremden Welt.
Aber ich hoffe auf Gott. Bisher hat er
mir geholfen. Und ich denke immer
alle Eure Sorgen werfet auf ihn er
sorget für Euch. Ihr Kinder seid alle
verheiratet und habt alle Eure eigenen
Sorgen. Für heut will ich aufhören
Wenn mir mein Gott noch Zeit läßt
will ich noch mal mehr schreiben.
Aus diesen Zeilen grüßt innig
Eure Mutter
Mit den roten Stellen bin ich noch nicht ganz zufrieden bzw. kann ich gar nicht deuten.

Und folgende Passage aus Seite 1 ist unlogisch:

Wir waren 6 Geschwister
Auguste M????? Berta Groschke
Wilhelm, ich, Reinhold, Gustav und Ernst.
Ein jüngerer Bruder Herrmann starb im
Alter von 6 Jahren.
Mit dem Hermann komme ich auf 8 Geschwister und ohne auf 7...


Viele Grüße

Kai
 

racingrudi

Großmeister
Mitglied seit
11. September 2004
Beiträge
547
???? ???? ??? Mutter ??? nicht
gesundheitlich fest
vielleicht so: "Vater auch oft Mutter waren nicht gesundheitlich fest"

???
wenn ihr das einmal lesen werdet
das alles etwas durcheinander
ich lese es so: "Verzeiht wenn ihr das einmal ..."

EDIT:
Boardadmin schrieb:
Und folgende Passage aus Seite 1 ist unlogisch:

Wir waren 6 Geschwister
Auguste M????? Berta Groschke
Wilhelm, ich, Reinhold, Gustav und Ernst.
Ein jüngerer Bruder Herrmann starb im
Alter von 6 Jahren.
Mit dem Hermann komme ich auf 8 Geschwister und ohne auf 7...
tjo, ist nicht ganz einleuchtend, erinnert mich allerdings an die geschichte der "zwölf elfen, die ihre zeh'n zählen wollten, aber nur neun zeh'n zählten. beim nächsten zählen wollten sie acht geben, sie wollten's nicht wieder ver-sieben ..." :))

thazzall4now
gruß
rg
 

Mother_Shabubu

Ehrenmitglied
Mitglied seit
3. Juli 2003
Beiträge
2.237
Zu den Ortsnamen:
Seite 3: Wahrscheinlich "Zduny" und "Krotoschin", lt. Wikipedia lagen beide Orte im gleichen Landkreis ( http://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Krotoschin ) und es gab von Militsch eine Eisenbahn nach Krotoschin, das würde also passen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Milicz ).
1875 erhielt die Stadt Eisenbahnverbindung mit Oels, Breslau und Krotoschin,
Seite 5: Großmutter geb. zu ?, Kr. Groß Wartenberg (das ? könnte Weigelsdorf heißen, aber beide Orte dieses Namens sind gut 100 km von den anderen Orten im Text entfernt, Gr. Wartenberg liegt in der Nähe von Militsch)(Quelle: Velhagen & Klasings Großer Volksatlas von 1936)
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #9
Hey,

danke für die Ortsangaben.

Hier gibt es eine Karte des Kreises Militsch:
http://www.militsch.de/Maps/Kreis Militsch 1927.pdf

Die Dörfer die meiste genannt werdden befinden sich im nord-östlichsten Teil der Karte.

Ich werde im Frühling mal dahin fahren und mir die Sache ansehen.

Viele Grüße

Kai
 

Mukta

Meister
Mitglied seit
16. Juli 2004
Beiträge
119
Wir waren 6 Geschwister
Auguste M????? Berta Groschke
Wilhelm, ich, Reinhold, Gustav und Ernst.
Ein jüngerer Bruder Herrmann starb im
Alter von 6 Jahren.
Mit dem Hermann komme ich auf 8 Geschwister und ohne auf 7...
Auguste M??? Berta sind die Namen einer Person. Zumindest war ich mir beim Lesen sicher, dass es so sein soll. Auuste M Berta Groschke, dann die Aufzählung der anderen Groschke Geschwister.

Es war spät gestern. Sorry für einige Ungereimtheiten. Aber es hat mich trotzdem gereizt den Text umzuschreiben, da meine Oma und mein Opa auch tagebuchähnliche Notizen in diesem Stil hinterlassen haben und ich als Kind eine Zeit lang mal so schreiben lernte (von meiner Oma, die kamen auch aus der Ecke).

Freistellenbesitzer ist ein scheinbar gängiger Begriff, wenn man auf die Ausgabe von Google vertraut.

Viel Spaß beim weiteren entziffern.

Liebe grüße
Mukta
 

Imhotep

Meister
Mitglied seit
23. Juni 2003
Beiträge
246
Habe diese Schrift in der Schule gelernt, ist Sytterlin. Leider hab ich im Moment wenig Zeit aber wenn noch Bedarf besteht einfach melden.
 

Mukta

Meister
Mitglied seit
16. Juli 2004
Beiträge
119
Blake schrieb:
Sütterlin wurde erst 1911 entwickelt. Damals war Frau Gräber längst erwachsen. Vielleicht hilft dieser Link weiter:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kurrentschrift
Danke für den Link. Schöner Hinweis. Eigentlich kann man froh sein, dass jemand überhaupt erkennt dass es eine ausgestorbene deutsche Schreibschift ist :).

Interessant ist an dieser Schrift, dass sie wirklich viele verschiedene Varianten auf regionaler Basis hatte und auch Modeformen schnell Eingang fanden (z.B. die Abkürzung von doppelten Buchstaben durch einen Überstrich oder ähnliches). Alleine das kleine 'e' ist mir in drei verschiedenen Formen untergekommen, als ich mich mal damit aktiv beschäftigt hatte.

Was mich noch interessieren würde wäre ob jemand recherchieren konnte was unter dem Begriff 'Freistellenbesitzer' zu verstehen ist. Den Begriff habe ich in diesem Zusammenhang oft als Berufsbezeichnung gesehen aber was es bedeutet habe ich nicht herausgefunden.

Danke
Mukta
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #14
Zum Thema Freistellenbesitzer habe ich folgendes gefunden:

Freistellenbesitzer: Mit 2-3 ha konnten diese von ihrem Hof "prekär" leben, waren also relativ frei, sich anderweitig zu verdingen oder bescheiden frei zu bleiben.
Quelle: http://www.brainworker.ch/Bauern/max_weber.htm

und

Der Begriff BAUER wurde zwar weiterhin für die Eigentümer einer oder mehrerer Hufen verwendet, aber immer häufiger begegnen uns in den Urkunden die umfassenderen Begriffe FREISTELLENBESITZER oder STELLENBESITZER und schließlich der ehrenvolle Sammelbegriff LANDWIRT.
Quelle: http://boehm-chronik.com/stellenbesitzer.htm

sowie

der Freistellenbesitzer brauchte keine (oder weniger) Abgaben und Dienste für den Adel zu leisten.
Quelle: http://www.tr62.de/1/b1.html

Gruß

Kai
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
Boardadmin schrieb:
ich bin zur Zeit in Sache Ahnenforschung unterwegs.
da hätte ich mal eine frage.
kennst du oder ein anderer hier an board ein (freeware) programm, mit dem man einen stammbaum erstellen und nach möglichkeit auch ausdrucken kann?
ich hab selbst schon das hier gefunden. vom bedienungskomfort wirklich schön. ist aber shareware und unterstützt nur 50 personen und 35 eus sind mir doch etwas zuviel.
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #16
Hallo,

Ich benutze auch das von Dir angegebene Programm Ages.
Ich muss zuhause mal schauen, ich meine auch ein Freewareprogramm angetestet zu haben. Das war dann leider englisch und hatte deutlich weniger Komfort.

Viele Grüße

Kai
 

EvilEden

Erleuchteter
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
1.061
danke!

ich verwende jetzt das programm aus hoseas link zum erstellen der personen und das andere um die daten zu bearbeiten.
 

Boardadmin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
9. April 2002
Beiträge
2.340
  • Ersteller
  • Administration
  • #20
Hallo Leute,

es gibt mal wieder neues zu entziffern.
Ich hoffe Ihr könnt mir auch diesmal helfen.
Erstmal eine Seite zum knobeln - danach gibt es noch ein paar mehr.

Ich gebe jetzt mal jedem der mir bei dem letzten Problem geholfen hat 2 Monate Ask1-Extra. Hat mir wirklich sehr weitergeholfen.



Nr. 10

Nierstein am fünften
April tausend acht hundertsiebenzig und sieben.

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zweck der Eheschließung:

1. der ????? ??? Johannes Blitz
der Persönlichkeit nach bekannt,
evangelischer Religion, geboren den ???zwanzigsten
November des Jahres tausend acht hundert fünfzigund??? zu Ober-Klingen,
wohnhaft zu Ober-Klingen ???????

Sohn des ??????? ????? Blitz
und ??? ??? Margarethe ???? ??? wohnhaft
uu Ober-Klingen

2. die ??? Katharina ???
der Persönlichkeit nach bekannt,
katholischer Religion, geboren den ?????
Januar des Jahres tausend acht hundert
fünfzig und ??? zu Nierstein,
wohnhaft zu Nierstein.
Tochter des ????? ?? Anton ???
und ??? ??? wohnhaft zu Nierstein.
 
Ähnliche Beiträge




Oben