Gladio - Die geheime Terrororganisation der NATO

Nicon

Anwärter
Mitglied seit
21. Oktober 2003
Beiträge
19
Hi ho,
hmmm sehr interessant.
Hab auch nen bisschen gegoogelt und folgendes gefunden:


http://zoom.mediaweb.at/zoom_4596/gladio.html

hier geht es um die aufdekung der Operation gladio und die stellungnahmen von italien deutschland und einigen cia´s !

Gruß Nicon

P.S.: Hat jemand infos über derzeitige aktivitäten dieser einheit ?
[/url]
 

general

Erleuchteter
Mitglied seit
30. März 2004
Beiträge
1.163
Nachtrag

Guten Tag

Bin zwar etwas verspätet. Trotzdem

Der Name Gladio taucht in der Schweiz in Zusammenhang mit der P 26, P27 auf. P26 war eine Geheimarmee, P27 der Geheimdienst dazu. (P für Projekt) Die (berechtigte) Idee war, im Falle einer Besetzung (durch die Sowjetunion) der Schweiz diese Organisationen zu aktivieren. Kampftaktik: Guerilla; Sabotage, Attentate gegen hochrangige Mitglieder der Besetzungsmacht usw.
Die Schweizer Armee hätte sich ins Alpenreduit zurückgezogen und von dort aus den Feind bekämpft, ihm aber eigentlich das Mittelland mehr oder weniger kampflos übergeben hätte. P26/27 hätten den Feind dann von innen bekämpft, mit logistischer Unterstützung der Armee.

Ende des Kalten Krieges kam dann das ganze ans Licht. Eine Untersuchungskommission fand dann auch den Zusammenhnang mit Gladio. Im Untersuchungsbericht wird Gladio als NATO-Netzwerk mit den gleichen Zielen wie P26/27 beschrieben. Von Nazibeteiligung ist nichts geschrieben. In der Schweiz war damit jedoch das Neutralitätsproblem im Rampenlicht, da P26/27 an einem NATO-Netzwerk beteiligt war. In Grossbritannien wäen Exil-Schweizer stationiert worden. Auch ein Funksystem sollte da stationiert sein, für alle Gladio-Verbände, der Name fällt mir gerade nicht mehr ein. Alle Gladio-Verbände hätten von Grossbritanien aus ihre Befehle erhalten.

Nach Abschluss der Untersuchungsberichts wurden in der Schweiz grosse Waffen-/ Sprengstoff- und Materiallager ausgehoben, welche ohne Wissen der Armee angelegt worden waren.

Gruss
G.
 

Kobrin

Meister
Mitglied seit
15. Februar 2004
Beiträge
110
trashy schrieb:
Doch ein 1981 entdecktes Depot, aus dem sich wahrscheinlich Naziterroristen bei ihren Anschlägen bedienten, ordnen selbst Strategen im österreichischen Verteidigungsministerium dem Stay-behind-Komplex zu.
Ueber dieses Waffenlager, von dem hier die Rede ist, wurde den Behoerden bereits einige Zeit vor der eigentlichen "Entdeckung" 1981 durch Forstarbeiter berichtet. Um genau zu sein schon am 27. September 1980, ohne dass dieser Angelegenheit zu diesem Zeitunkt - aus welchen Gruenden auch immer - weiter nachgegangen wurde.

Und das, obschon einen Tag bevor das BKA die erhaltenen Angaben verlatbaren ließ, ein Neonazi der WSG (Wehrsportgruppe) Hoffmann auf dem Muenchner Oktoberfest durch die bewusste Zuendung iner Bombe 13 Menschen das Leben genommen hatte. Weitere 213 Menschen wurden bei dieser Explosion verletzt.

Noch in der gleichen Nacht verhafteten BKA-Beamte Mitglieder dieser rechtsradikalen Deutschen Aktionsgruppen, welche daraufhin am Revier verhoert wurden.
Bei diesem Verhoeren erfuhr das BKA erstmals von Heinz Lembke´s geheimen, illegalen Waffendepot.
Die Aussagen und Hinweise der verhafteten Mitglieder wurden daraufhin an die Bundesanwaltschaft weitergeleitet, ohne dass diese sich weiter fuer den Fall interessierte, bzw. die Vernehmungsprotokolle offiziell tunlichst als "Unfug" abtat ... und die unbequeme Angelegenheit im Sand zu verlaufen drohte.


Woraufhin es mehr als ein Jahr andauerte, bis Forstarbeiter am 26. Oktober 1981 schließlich auf eigene Faust ein Erddepot prallgefuellt mit einem gewaltigen Waffenarsenal ausfindig machen konnten ...




Quelle - naeheres ueber den spektakulaeren Fund: Der Stern; 30. Januar 1983 "Auf einem Auge blind?", von G. Schwarberg.
 

Salina

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
182
also : was ich dazu weiß : es gibt das buch "raf - phantom". hochinteressant. auch ein film dazu gelaufen ( beides von Gerhard Wisnewski, hochrangiger journalist ). hab es gelesen.

zitat : Das bei Knaur erschienene Buch "Das RAF-Phantom", ein Klassiker der Terrorismus-Literatur ... Der auf diesem Buch basierende Fernsehfilm "Das Phantom" gewann den 3sat-Zuschauerpreis und den Grimme-Preis.

Inhalt : die raf existiert seit spät. 1982 nicht mehr; seitdem benutzt der bnd sie als "mantel" um unter diesem namen u. a. attentate ( z. B. auf herrhausen ! ) u. a. auszuüben.

Es werden vergleiche zur p2-loge und zum aldo moro attentat gezogen. übrigens gab es da auch seinerzeit, anfang der 80er spiegel-artikel drüber. gladio - patronenhülsen waren am tatort gefunden worden. die tat wurde den roten brigaden ( deckmantelvergleich zu raf ) und der gladio - truppe zugeordnet. sehr brisant und explosiv.

absolut lesenswertes buch, aus vielen gründen.

er hat auch eine ( zwar gestalterisch etwas verunglückte ) aber inhaltlich sehr interessante website : immer sehr aktuelle geschichten drin. wisnewski ist journalist und arbeitet seit langer zeit beim wdr.

übrigens : sein co - autor von raf-phantom war lange chef-redakteur bei monitor ! also erste ( journalistisch ) reputations - sahne in deutschland.

hier sein link : http://www.operation911.de/

es ist garnicht abstrakt, wenn man diesen faden aufnimmt. der wird schneller und in einer form konkret, als einem lieb ist :´((.

ist echt heftigst.

gruß,

Salina
 

Salina

Meister
Mitglied seit
12. April 2002
Beiträge
182
Technoir schrieb:
WARUM lachst du, gelbe karte ? begründen mußt du schon.

und : hast DU das buch gelesen ?
wenn ja : WAS sagst du dazu ?

wenn nein : :lol:

dann ist das jawohl ein bischen SCHWACH und du mußt etwas mehr "bringen" ! :-%:

WAS weißt du denn über wisnewski ? :2+3: :illu:

salina
 

kaiten

Neuling
Mitglied seit
13. Mai 2004
Beiträge
1
forcemagick schrieb:
weiterhin kommt es mir spanisch vor, dass die mysteriösen milzbrandbriefe offensichtlich material aus amerikanischen biowaffenlabors enthielten....

ist dies eine neue stufe auf dem weg zur totalen machtergreifung?
Ist denn jemals jemand gefasst worden der die milzbrandbriefe geschickt hat ? oder ist das einfach im sand verlaufen ??
 

Sehender

Neuling
Mitglied seit
6. Juni 2005
Beiträge
2
Wahnsinn

hallo,
bin neu hier und hab mich extra wegen diesem thema angemeldet. als ehemaliger zeitsoldat und offizier war ich ein mitglied von gladio und all dieser schwachsinn der hier geschrieben wird ist ja furchtbar.
1. die gründung erfolgte 1956 in rom von mitgliedsstaaten der nato.
2. gladio ist die latainische bezeichnung für das römische kurzschwerrt.
3. es ist keine terrororganisation, auch wenn sich viele das wünschen würden.
4. grund war ganz einfach sich überrollen zu lassen und dann "stay behind"durchzuführen, nach den grundsätzen von major von dach, aber immer im einklang mit der genfer konvention.
5. es bestand zusammenarbeit mit den geheimdiensten, aber in erster linie war es eine militärische abteilung.
6. es gab nicht meht oder weniger nazis bei uns als in einem normalen durchschnittsbetrieb.
7. es ging damals gegen die kommunisten, weil das der damalige feindliche machtblock war.
8. gladio existiert nicht mehr, es gibt in der italienischen armee eine nachfolgeeinheit, die aber nichts mit gladio im ursprünglichen sinne zu tun hat.
9. ich finde es eine schlimme deformierung von meinen kameraden und mir uns als papstmörder oder terroroisten hinzustellen.
10. wir waren den demokratischen werten verpflichtet. die werte die es euch erlauben alles zu tun was im gesetzlichen rahmen liegt.
11. auch der kommunistische machtblock verfügte über eine ähnliche einheit.
12. die damalige führung der ostblockstaaten wußte sehr wohl um unsere existenz.
13. um etwaige vermutungen von vornherein abzutöten
- wir haben nichts mit der mondlandung zu tun
- wir haben nichts mit jfk zu tun
- wir haben nichts mit dem mauerfall zu tun
und das das unter punkt 13 steht ist nur zufall.

mfg
sehender

p.s. habt ihr eigentlich auch noch ein leben?
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
Re: Wahnsinn

Sehender schrieb:
hallo,
bin neu hier und hab mich extra wegen diesem thema angemeldet. als ehemaliger zeitsoldat und offizier war ich ein mitglied von gladio und all dieser schwachsinn der hier geschrieben wird ist ja furchtbar.
1. die gründung erfolgte 1956 in rom von mitgliedsstaaten der nato.
2. gladio ist die latainische bezeichnung für das römische kurzschwerrt.
3. es ist keine terrororganisation, auch wenn sich viele das wünschen würden.
4. grund war ganz einfach sich überrollen zu lassen und dann "stay behind"durchzuführen, nach den grundsätzen von major von dach, aber immer im einklang mit der genfer konvention.
5. es bestand zusammenarbeit mit den geheimdiensten, aber in erster linie war es eine militärische abteilung.
6. es gab nicht meht oder weniger nazis bei uns als in einem normalen durchschnittsbetrieb.
7. es ging damals gegen die kommunisten, weil das der damalige feindliche machtblock war.
8. gladio existiert nicht mehr, es gibt in der italienischen armee eine nachfolgeeinheit, die aber nichts mit gladio im ursprünglichen sinne zu tun hat.
9. ich finde es eine schlimme deformierung von meinen kameraden und mir uns als papstmörder oder terroroisten hinzustellen.
10. wir waren den demokratischen werten verpflichtet. die werte die es euch erlauben alles zu tun was im gesetzlichen rahmen liegt.
11. auch der kommunistische machtblock verfügte über eine ähnliche einheit.
12. die damalige führung der ostblockstaaten wußte sehr wohl um unsere existenz.
13. um etwaige vermutungen von vornherein abzutöten
- wir haben nichts mit der mondlandung zu tun
- wir haben nichts mit jfk zu tun
- wir haben nichts mit dem mauerfall zu tun
und das das unter punkt 13 steht ist nur zufall.

mfg
sehender

p.s. habt ihr eigentlich auch noch ein leben?

kann ja jeder sagen....ich behaupte das gegenteil und nun ?
 

Ismael

Erleuchteter
Mitglied seit
1. Januar 2004
Beiträge
1.176
@agentp

he ich darf auch mal witze machen oder ?
einfach was reinschreiben ist so....kann doch jeder oder ?

wo bleibt eure "quelle?" postings

wo bleiben eure beweisforderngen für diesen text der ja alles vorangegangene negiert ?

aber kaum mach ich mal ne provokation und schwupps ist agentp wieder zur stelle

danke....:(
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
Wie soll man von jemandem eine Quelle einfordern, der behauptet selber die Quelle zu sein ? :gruebel:
 

Sehender

Neuling
Mitglied seit
6. Juni 2005
Beiträge
2
hallo.
kinder, ihr könnt es glauben oder nicht. wie soll ich es beweisen. es geht mir nur darum eine tatsache richtig zu stellen. immerhin betrifft es mich persönlich. wer will schon gerne öffentlich als terrorist dagestellt werden, wenn man nur seiner pflicht nachkommt ? es ist nichts geheimnissvolles an dieser einheit, genauso wie am bnd oder anderen geheimdiensten. wenns euch interessiert geht zum aa, lasst euch die adressen geben und dann bewerbt euch dort. es ist ein arbeitgeber wie jeder andere auch.
ach ja, das wort "quelle" ist im bezug auf meine person fehl am platz.
ich gebe hier keine internas preis, hab einen eid geleistet( wie jeder offizier), ich sage nur dinge die bekannt sind, versuch sie aber RICHTIG darzustellen. bin auch etwas beschämt über die aussagen hier, sie verletzen und sind ein schlag ins gesicht für jeden der bei dieser einheit gedient hat. wir haben nichts unrechtsmäßiges getan. wir haben nur unser land vor angreifern beschützt, also auch euch. denkt da mal bitte drüber nach.


lg
sehender
 

agentP

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
10.115
ach ja, das wort "quelle" ist im bezug auf meine person fehl am platz.
ich gebe hier keine internas preis, hab einen eid geleistet( wie jeder offizier), ich sage nur dinge die bekannt sind, versuch sie aber RICHTIG darzustellen.
Was hat den "Quelle" damit zu tun, ob man Interna preisgibt oder allgemein Bekanntes ?
Eine "Quelle" bist du definitiv, wenn auch keine besonders glaubwürdige.
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Die Geheimarmeen der Nato sind ein dunkler Fleck in der Geschichte Westeuropas. Denn in zahlreichen Ländern suchten sie mit terroristischen Aktivitäten die politische Entwicklung zu beeinflussen. In Italien machte 1990 der damalige Premierminister Giulio Andreotti unter dem Druck der Ermittler die Existenz der Geheimarmee "Gladio" publik. Diese wurde vom militärischen Geheimdienst Sismi kontrolliert und arbeitete eng mit der CIA zusammen. Gladio war offenbar auch mit der Mafia, den Faschisten und der katholischen Kirche verbandelt.
http://www.ethlife.ethz.ch/articles/tages/NatoGeheimarmee.html#oben

Lg Hosea
 

jane-doe

Lehrling
Mitglied seit
5. Juli 2006
Beiträge
28
Sehender schrieb:
hallo.
kinder, ihr könnt es glauben oder nicht. wie soll ich es beweisen. es geht mir nur darum eine tatsache richtig zu stellen.
lg
sehender

hi
ich glaube das du die wahrheit sagst
hier wird auch einiges durcheinander geworfen ... gladio wurde und wird benutzt ... so wie auch der bnd oder der vs benutzt wird/werden kann ...
als (ehem.) offizier bei gladio hast du ja auch nicht den durchblick auf allen ebenen ... ... die idee von gladio war in zeiten des kalten krieges ganz okay und wie bei allen "geheim-gruppen" ist es klar das sie so wunderschön missbraucht werden können ... auch abstrakt (einige autoren - die nicht weiterwissen benutzen gerne gruppen und organisationen die kaum einer kennt als "alibi") ...
somit ist gladio eine art aushängeschild auch zur ablenkung ... WER hat die waffenlager gladios benutzt ???? WER hat den namen in die öffentlichkeit gebracht ... ???
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
Damit beschäftige ich mich auch schon ein paar Tage - daher habe ich auch ein paar Links dazu parat:

NZZ pdf
Zoom 1
Zoom 2
Userchannel.de
Gewaltenteilung
Genua -G8

Sehender schrieb:
3. es ist keine terrororganisation, auch wenn sich viele das wünschen würden.
Gut formuliert. Das sehe im Grunde ich genauso, aber nicht zu 100%.

Sehender schrieb:
4. grund war ganz einfach sich überrollen zu lassen und dann "stay behind"durchzuführen, nach den grundsätzen von major von dach, aber immer im einklang mit der genfer konvention.
7. es ging damals gegen die kommunisten, weil das der damalige feindliche machtblock war.
Klar, das ging mit den Alleingängen Stalins und dem Missfallen darüber von Truman und Churchill los. Irgendwann haben dann auch die Franzosen gedacht, dass es besser wäre, sich gegen den Kommunismus zu stellen.

Sehender schrieb:
8. gladio existiert nicht mehr, es gibt in der italienischen armee eine nachfolgeeinheit, die aber nichts mit gladio im ursprünglichen sinne zu tun hat.
Das mag sein, aber wer will hier ausschließen, dass es eine Nachfolgeorganisation gibt, dessen altbewährte Mitglieder etwas dezenter operieren?

Sehender schrieb:
9. ich finde es eine schlimme deformierung von meinen kameraden und mir uns als papstmörder oder terroroisten hinzustellen.
10. wir waren den demokratischen werten verpflichtet. die werte die es euch erlauben alles zu tun was im gesetzlichen rahmen liegt.
Das würde ich so nicht verstehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die italienische Armee losgeschickt wird, um Bomben zu legen. Aber die Tatsache, dass du dich diesen demokratischen Werten verschrieben hast bedeutet vielleicht auch, dass du nie zu derartigem rekrutiert worden wärst. Und mit dem Finger auf ein paar schwarze Schafe zu zeigen ist eher weniger eine generelle Diffamierung einer Truppe.

Sehender schrieb:
11. auch der kommunistische machtblock verfügte über eine ähnliche einheit.
Mit dem Finger auf andere zu zeigen macht jetzt aber keinen guten Eindruck.

Sehender schrieb:
12. die damalige führung der ostblockstaaten wußte sehr wohl um unsere existenz.
Sicher wussten die das. Der Kalte Krieg in Europa erinnert mich manchmal an eine riesige Spielwiese.

Sehender schrieb:
p.s. habt ihr eigentlich auch noch ein leben?
Jo, aber die Kleine schläft grad ;-)
Nur: Welches Motiv bewegt dich zu dieser Fragestellung? Willst du uns sagen, dass es Wichtigeres im Leben gibt, als auf dreckige Machtspiele von Geheimdiensten aufmerksam zu machen?

Wie auch immer, es gibt ein paar Quellen, die gegen eine Unschuld der Gladio sprechen - auch wenn ich dir glaube, dass du und deine dir bekannten Kameraden nicht in derartiges verwickelt waren.

Gruß
Holo
 
Oben