Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Antigravitation: Forscher verursachen verdrillte Raumzeit

Dieses Thema im Forum "Technik, Forschung und Entwicklung" wurde erstellt von PHI, 30. Oktober 2007.

  1. PHI

    PHI Anwärter

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Ort:
    Castrop-Rauxel
  2. DrJones

    DrJones Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.172
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    Ort:
    Tübingen
    In der Tat sehr spannend. Mal sehen was da noch kommt.
    Vermutlich wird eh zuerst mal wieder das Militär zuschlagen um
    sich irgendwelche fantastischen Waffen auszudenken.
    Erst danach kommen vermutlich zivile Nutzungen.
    Leider....
     
  3. hellas

    hellas Großmeister

    Beiträge:
    504
    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Ort:
    dreiländereck
    in der tat interessant.

    bei der nasa versucht es auch eine chinesische forscherin, auch mit ultratiefgekühlten scheiben.
    ich kenne mich aber nicht gut genug damit aus, um zu sagen, um welchen
    werkstoff es sich habdelt.

    aber dass ab einer gewissen geschwindiggkeit die anziehungskraft der
    erde aufgehoben wird, ist dem millitär schon längst bekannt, und wird auch genutzt.

    auf n24 hab ich mal ne doku über vakuumbomben gesehen.

    der effekt einer solchen bombe ist, dass durch das fakuum eine druckwelle ausgelöst wird, die bis zu 16.000 kmh schnell ist.

    innerhalb dieser welle werden zum beispiel träger eines gebäudes sozusagen wie ein kartenhaus umgepustet, da sie kein gewicht besitzen.

    die slomo aufnahmen waren beeindruckend.

    das sah aus wie bei matrix, da hat eine raumverschiebung stattgefunden,
    das war wahnsinn.
     
  4. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Wie und wo wird das genutzt? Oder sollte die Vakuumbombe ein Beispiel sein? Wenn ja, wo kommt da die Aufhebung der Anziehungskraft in´s Spiel?
     
  5. paul20dd

    paul20dd Erleuchteter

    Beiträge:
    1.143
    Registriert seit:
    30. April 2002
    Ort:
    ::1/128Saxonia
    :rofl:
     
  6. antimagnet

    antimagnet Forenlegende

    Beiträge:
    9.726
    Registriert seit:
    10. April 2002
    also, erstens kann man in einem vakuum kaum was umpusten. zweitens gibt es in einem vakuum natürlich schwerkraft. drittens hebt eine druckwelle die schwerkraft auch nicht auf. viertens frag ich mich, wie man etwas umpusten kann, was kein gewicht besitzt. nunja, das mag vielleicht gehen, aber müssten die brocken nicht in alle richtungen wegfliegen? oder haben sie das etwa?

    ab welcher geschwindigkeit denn?
     
  7. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Darüber wegkringeln erscheint mir ein wenig vorschnell.
    Als seinerzeit Wissenschaftler behauptet haben, sie könnten elektrische und magnetische Felder beeinflussen bzw künstlich erzeugen, wurde da auch kräftig drüber abgelacht. Heute ists ein Klacks.
     
  8. Malkav

    Malkav Meister

    Beiträge:
    341
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Ort:
    Am Arsch
    Das hat ja auch keiner bestritten, ich glaub er kringelte sich über die angeblich bei den Apollo-Missionen gefundne Technologie...

    Zum Thema:

    MIST! Ich wollte doch die Antigravitation entdecken und damit die Welt versklaven... :evil:

    Nee, ernsthaft. Das klingt extrem interessant und wirklich mal nach nem brauchbaren Ansatz, ich bin auf die Reproduktionen des Experiments gespannt...
     
  9. Marc

    Marc Großmeister

    Beiträge:
    989
    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Entweder da wurde etwas von einer "speziellen Vakuumbombe" berichtet die sich anders verhält als alle anderen(in dem Fall hättest du das hier anführen sollen), oder du hast da etwas falsch verstanden.
    Normale Vakuumbomben erzeugen das Vakuum durch die Druckwelle und nicht umgekehrt.

    Kein Gewicht? Wie das denn?

    Raumverschiebung?
     
  10. PHI

    PHI Anwärter

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    @Hellas: Ich glaube nicht das das was du gesehen hast eine Vakuumbombe war ! Eine Vakuumbombe verursacht nicht solch hohe Geschwindigkeiten der Explosionswelle. Sie ist vielmehr dazu geeignet um z.B. ihre Wirkung in Höhlensystemen oder ähnlichem zu entfalten. Prinzip einer solchen Bombe ist in einer ersten Explosion ein Oxidationsmittel zu verteilen und es durch eine weitere Explosion zu entzünden. Das verteilte Oxidationsmittel (Ethylen- oder Propyhylenoxid) dringt in alle, sich im befindlichen Radius gelegen, Hohlräume ein und wird dann explosionsartig entzündet. Sieht ziemlich spektakulär aus ist aber in keinem Fall so extrem wie eine A-Bombe ( also keine 16.000km/h).
    Die Ergebnisse dieses Tests, den ich meine, sind in der hinsicht für mich unglaublich (soweit sie sich bestätigen lassen und es wirklich ein Antigravitationsfeld ist) weil wir in der Physik entweder eine ganz neue Kraft entdeckt haben oder unsere Theorie nicht stimmt. Wir könnten "UFO`s" bauen und jeglichen Reibungswidersand umgehen etc. ! Das hätte weitreichende Konsequenzen in allen Teilen der Wissenschaft und Wirtschaft.
    Für mich einfach nur der Wahnsinn.
     
  11. seinschatten

    seinschatten Lehrling

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Irgendwas magnetisches rotiert extrem schnell und verzerrt dabei das Kontinuum-solche Entwürfe geistern scheinbar schon länger durch diverse Science-Fiction Universen. Ich habe da neulich eine Schnittzeichnung von einem Apparat gesehen, der verflüssigten Wasserstoff auf relativistische Drehzahlen beschleunigt und damit einen Gravitationsantrieb ermöglichen soll.
     
  12. Shishachilla

    Shishachilla Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.306
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Oh Discordia!!!!
  13. MadCow

    MadCow Großmeister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    Von Antigravitation steht in Artikel eigentlich nichts, nur das das Experiment scheinbar das Schwerefeld beeinflusst hat.

    Das wäre, sollte es sich bestätigen, natürlich eine unglaubliche Entdeckung.
    Vielleicht findet man dadurch endlich einen Weg die Relativitätstheorie mit der Quantenmechanik zu verbinden.
    Eventuell ist es auch der Grundstein für einen Warpantrieb :D

    Bis allerdings Bestätigungen von andern Instituten vorliegen ist alles nur Spekulation.
    Solche Entdeckungen welche nicht reproduzierbar waren gabs ja schon viele, wie z.b. den magnetischen Monopol, die kalte Fusion und die Sonofusion.
     
  14. PHI

    PHI Anwärter

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ich denke nicht das man Quantentheorie und Relativitätstheorie dadurch vereinen kann, denn die Relativitätstheorie postuliert genau diese Art der "Verdrillung" der Raumzeit. Nur das die Wirkung von einem wesentlich massereicheren Körper ausgeht wie z.B. der Erde, eines Sterns oder eines schwarzen Loches.
    Und das diese Ergebnisse nicht reproduzierbar sind ist falsch, denn es arbeiten mittlerweile 2 Forschergruppen an den Versuchen und die Österreicher waren nur die ersten die es Publik gemacht haben.
    Ich habe schon mit meinen Professoren über die Ergebnisse gesprochen und die sind im Moment jedenfalls genauso "aufgeregt" wie ich.

    Ach so, was ist wohl ein Schwerefeld?? :zwinker:
     
  15. MadCow

    MadCow Großmeister

    Beiträge:
    512
    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    gibt es von den anderen Gruppen bereits Ergebnisse?
    Das Leute daran arbeiten heißt noch nicht das das Ergebniss der Österreichischen Gruppe bestätigt wurde.

    Hab natürlich keine fundierte Ahnung von der Materie, aber Supraleitung bei diesen tiefen Temperaturen ist ein quantenmechanischer Effekt und die Raumzeitverdrillung ein relativistischer. Das durch die Supraleitung eine Verdrillung entsteht welche viel stärker ist als nach der Relativitätstheorie eigentlich erlaubt könnte doch darauf hindeuten das Effekte dieser beiden Theorien sich gegenseitig beeinflussen und ermöglicht eventuell die Vereinigung.

    Wobei laut dem Artikel ja die Raumzeitverdrillung bisher auch nur reine Vermutung ist.

    mit Schwerefeld meine ich das Gravitationsfeld.
     
  16. PHI

    PHI Anwärter

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Habe einen ausführlicheren Artikel für diejenigen die sich genauer informieren
    möchten !!

    http://www.functional-materials.at/rd/rd_spa_gravitationalproperties_de.html

    Zu der Vereinigung von Quantentheorie und Relativitätstheorie kann ich nur sagen, dass, nur weil der erwartete Effekt um einige Größen stärker war, die Vereinigung für mich nicht zur Debatte steht. Vielmehr müsse die Theorie angepasst werden, was es ja schon häufiger in der Geschichte gab. Man nehme nur mal die modifizierte Newtonsche Dynamik.
    Zudem kann man die Supraleitung auch mittels der BCS- oder auch Vielteilchentheorie erklären welche zwar die Quantentheorie mit einbezieht, aber die Supraleitung duch eine den Festkörper überspannende Bose-Einstein-Wellengleichung interpretiert.
    Die vermutete Raum-Zeit-Verdrillung hört sich vielleicht extrem an, ist aber eigentlich eine der ersten logischen Schlussfolgerungen die man in so einem Fall machen kann, den nach der allg. Relativitätstheorie ist genau diese "Verdrillung" der Grund für gravitomagnetische Felder (siehe PDF).
    Über die anderen Forscher weiß ich, dass sie die selben Effekte nachgewiesen haben aber auch noch keine genaue Erklärung dazu abgeben konnten. Die Vermutungen waren aber dieselben wie die der Österreicher.
    Für die Vereinigung halte ich immer noch die String- bzw. M-Theorie für den aussichtsreichsten Kandidaten.

    Hier noch eine PDF-Datei über die gravitomagnetischen Felder

    http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0107GM.pdf
     
  17. hellas

    hellas Großmeister

    Beiträge:
    504
    Registriert seit:
    24. Mai 2002
    Ort:
    dreiländereck
    bezüglich dieser bombe, und dieser doku, die ich meinte, ich drücke mich vielleicht nicht wissenschaftlich präziese aus, aber darum geht es nicht.

    was mir noch dazu eingefallen war, dass der auslöser für die bombe eine - in masse gesprochen - geringe menge radioaktives material war, aber dafür zig mal höher angereichert als in einer normalen atombombe.

    diese menge wurde nur zum auslösen gebraucht, und sollte die
    radioaktive verstrahlung auf weites gebiet minimieren.

    und ja, bei der doku haben die von einem vakuum gesprochen,
    ja, von der temporären aufhebung der erdanziehungskraft (inklusive slomo-aufnahmen, wo z.b. der horizontale stahlträger zuerst aus der verankerung hob, und dann umgepustet wurde),

    und ja, der effekt sah bei slowmo aus wie bei matrix, wie eine
    art welle im laufenden bild.

    aber das ist ja offtopic.


    ich hab übrigens diese woche nano gesehen, und die haben auf zdf nochmal den bericht gezeigt.
    war interessant.
     
  18. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich nehme an du meinst vertikal und nicht horizontal.
    Alleine durch die Aufhebung der Erdanziehungskraft würde aber nix angehoben, es sei denn es wirkt eine Kraft nach oben. Diese könnte dann entsprechend geringer sein, weil sie keine Anziehungskraft zu überwinden hat. Ich bezweifle aber, dass man in einem Video den Unterschied erkennt, ob auf einen Träger einfach eine entsprechend große Kraft wirkt oder eine kleine bei niedriger Anziehungskraft.
     
  19. PHI

    PHI Anwärter

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    29. November 2004
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    @Hellas: Könnte es sein das es eine geboostete Spaltbombe war ? Oder die russische Tsar-Bombe ? Letztere ist die stärkste jemals gezündete Kernwaffe der Welt. Ich weiß zwar nicht wie schnell die Druckwelle war, aber das sie bei der 3. Erdumrundung noch gemessen werden konnte. Der Hauptdetonationball hatte einen Radius von knapp 4km und die Bombe besaß eine Sprengkraft von ca 57.000.000 t TNT-Äquivalent. o_O
     
  20. seinschatten

    seinschatten Lehrling

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Kaffeefahrt zum Mond gefällig? Ein Antrieb, der auf dem Einstein-Bose Kondensat beruht, soll es möglich machen:
    http://www.gctspace.com/library/cv/
    (Funktioniert am besten im MSIE)

    p.s.: Es gibt keinen Grund, Misstrauen zu schüren. Einfach nur angucken-die Seite beißt nicht, funktioniert aber nur in Billys Browser gut-ist wirklich recht interessant. Es geht um "Nullpunktenergie" (Zero Point Energy ZPE) und ihre Anwendung als Antrieb für neuartige Raumfahrzeuge.