Vom Internet auf die Straße,

Carsten1

Anwärter
Mitglied seit
8. Juli 2015
Beiträge
6
Vielerorts stehen aufrechte Demokraten heute einer Bürgerschaft entgegen die sich durch Ausländer Ablehnung und dem Wunsch nach Nationaler Autaki kennzeichnet. Oft auch in Form und Ausdruck nicht mehr konform mit der Verfassung. Wie ist dies entstanden 1998 wurde über ein Neonazistisches Netzwerk aus dem Sauerland über die dort existierenden Mailing und Telefonlisten das Kapern von Politik Foren und Blogs organisiert. Später auch über das Thule Netzwerk. Viele der Älteren Bürger hier werden sich erinnern wie es zu solchen Zeiten in Foren zuging. Themenlieferant war ein Verlag aus Rottenburg. Hier wurden ganze Argumentationsketten und Strategien entwickelt. Teilweise auch ganze Themenfelder besetzt. 2005 Als klar wurde das hier kein einsickern in die Gesellschaft möglich ist wurden die Ziele neu definiert. Gesellschaftliche Relevanz Bereiche wurden besetzt, hier zum Beispiel Sport, Handwerkern oder auch Essen und Trinken, bevorzugt Biologisch und natürlich National, was allerdings als Regional getarnt wurde. Wer sehen möchte wie so etwas heute aussieht darf sich gerne einmal bei Chefkoch dot de umsehen.
User die als nicht Kompatibel angesehen werden, werden dort sehr schnell durch Massives Stalking (Du hast ja keine Ahnung, du willst Kochen können) und noch schlimmeren beschimpft. In diesen gekaperten Foren tauchen auch die ersten aufrufe zu Protestsites auf. Alles immer sehr neutral und unter dem Gesichtspunkt man wird ja nochmal sagen dürfen. Hier werden die Menschen zumeist eher unpolitisch mit auf die Straße gebracht. Um als Masse gehör zu finden und auch Medienecho zu bekommen. Schnell springen dann Namhafte Politiker daher um sich beim Zuhören der Meinungen dieser Vermeintlichen Bürgerbewegungen als Bürgernah zu Präsentieren.
Eine wehrhafte Demokratie braucht auch Widerspruch, aber braucht sie diese Art der Manipulation ?
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Dieses Forum kennt zumindest die Attacken von schwer rechts, die haben hier ganz schön Senf abgelassen. Wann war das, vielleicht in den Jahren 2001 bis 2004(?) - müsste ja alles noch zu finden sein. Die Moderatoren hatten alle Hände voll zu tun mit Verwarnungen und Sperrungen. Ich weiß nicht, ob sich die neonazistischen User an einer "feindlichen Überschwemmung" probiert haben. Aber es gab schon einige sehr denkwürdige Beiträge zu lesen.

Von Chefkoch dot de hat, es ist nicht lange her, Giacomo_S mal berichtet - ich finde den Thread nicht mehr... Er ist dort extrem unsachlich angegangen worden, obwohl er einfach nur erklärt hat, wie er etwas zubereitet. Als neuer User wurde er daraufhin schlichtweg als Dilettant abgestempelt, der sich doch nur aufspielen wollte. Mit deinen Ausführungen bekommt diese Sache einen ganz anderen Sinn, denn wir hatten uns gefragt, warum die auf dem Forum so einen garstigen Umgangston entwickeln. Es greift ja auch kein Moderator ein.

Und wer von einer Mahlzeit gekostet, die Giacomo_S zubereitet hat, den braucht man nicht mehr überzeugen - er kann's einfach.
 

Carsten1

Anwärter
Mitglied seit
8. Juli 2015
Beiträge
6
Es war im Zeitraum 2000 bis 2005, den Zeitraum hier kenne ich nicht, würde mich aber Freuen wenn es Ihre Zeit erlauben würde diesen Zeitraum hier näher zu beziffern, ggf. auch Beispiele hätten.

Auch das beispiel G_S würde mich Interessieren wenn er darüber Reden möchte.

Im Rahmen meiner Mandatsausübung sind diese Beispiele durchaus relevant und machen meine Meinung auch unterfütterbar, mann hat nie genug Betroffene.
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Hi Carsten1,

jetzt habe ich dir erstmal das Beispiel rausgesucht, welches Giacomo_S geschildert hat. Es ist der drittletzte Post aus diesem Thread.
Daraus zitiert:
Giacomo_S schrieb:
(...)
Allerdings muß ich feststellen: Selbst in den harmlosesten Foren herrscht mittlerweile ein Tonfall, eine "ich-mach-Dich-fertig" - Mentalität - wo nehmen die Leute eigentlich diese sinnlose Aggressivität her? Oder sind in den Foren, in denen noch etwas passiert, nur noch die letzten Proleten übrig geblieben?

Selbst aus etwa so harmlosen wie einem Koch-Forum (chefkoch.de) sah ich mich nach nur 3 Beiträgen genötigt, den Abgang zu machen. Ich vertrat beim Thema Einkochen nicht ganz die Mehrheitsmeinung (aber gut belegt), da traten gleich mehrere User lautstark auf: "Gut, das wir so gut informiert sind, das wir einen wie Giacomo_S hier nicht brauchen ...", "postet hier gefährliches Halbwissen", "mach den Abgang hier ..." usw. usf., und das auch noch fett, farbig und in 18 Punkt!

Was soll das? Zumal: Wie kann es bitte im Internet "gefährliches" Wissen geben? Wieso werde ich gleich so angemacht?
Nach anderen Beispielen im Forum schaue ich gerne noch: man muss halt ein wenig "in der Vergangenheit graben". 8) Aber der Zeitraum, den du angibst, ist wohl treffend. Die Generation der Moderatoren von damals ist jedoch nicht mehr aktiv (oder gerade eher unsichtbar?!).

Besten Gruß
streicher
 

streicher

Ehrenmitglied
Mitglied seit
15. April 2002
Beiträge
4.787
Hallo Carsten1,
Carsten1 schrieb:
Es war im Zeitraum 2000 bis 2005, den Zeitraum hier kenne ich nicht, würde mich aber Freuen wenn es Ihre Zeit erlauben würde diesen Zeitraum hier näher zu beziffern, ggf. auch Beispiele hätten.
Jetzt habe ich einige Tage nichts mehr von Ihnen gelesen, lesen Sie noch mit?
Hier habe ich ein Beispiel eines Threads, welches von einem unmittelbar danach gesperrten User angestoßen wurde, und an dem sich u.a. drei weitere User beteiligt haben, die ebenfalls (aus unterschiedlichen Gründen wohl) gesperrt wurden: Aus Mai 2002
 
Oben