Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Tragödie in London durch schießwütige Polizisten!

Dieses Thema im Forum "Terrorismus und Anschläge" wurde erstellt von JCDenton, 23. Juli 2005.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Wenn man damit rechnen muß, in geschlossenen Räumen zu schießen, ist ein Schalldämpfer eine sinnvolle Investition - zum Schutz des Trommelfells.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    BINGO! Hab ich`s nicht gesagt?

    Hier ist einer für dich Winston

    Quelle: Israeli International News vom 21. Sept. 2004

    "Israeli Security to Protect London's Underground
    An Israeli security firm has been chosen to provide security for London’s Underground train network."

    Verint Systems, eine Tochter der israelischen Comverse Technologie ist zuständig für die CCTV Kameras in den öffentlichen Verkehrsmittel in London.
    http://www.israelnationalnews.com/n...CTS.html+ICTS&hl=de&ie=UTF-8&client=firefox-a

    Erinnern wir uns daran, 90 Minuten lang galt die ganze Nummer als Stromausfall :roll:
    Sie hatten also 90 Minuten Zeit alles so zu arrangieren wie sie es wollten.

    HARDCORE VERSCHWÖRUNGS MODUS ON!:

    Der hingerichtete Brassilianer war Elektriker, war er irgendwie bei einer der (Tochter/Zuliefer) Fimen beschäftigt?
    Hat er mehr gesehen als er sollte?
    Wollte er darüber öffentlich sprechen?
    War die Fimreife Hinrichtung ein Wink mit dem Zaupfahl für alle anderen die womöglich mehr wussten als sie sollten?

    HARDCORE VERSCHWÖRUNGS MODUS OFF

    Wer kontrolliert also die Lononer U-Bahn?
    Zunächst einmal Israelische(sic) "Sicherheitsfirmen"
    und der LU (London Undergroun) Aufsichtsrat und Ex CIA Agent Bob Kiley.

    Heiliger Strohsack, gibt es in ganz England niemand der so einen Job machen kann als ein Ehemalige CIA Agent?


    Wir sollten ernsthaft anfangen Fragen zu stellen.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    "General a. D. Efi Eitam, Chef der Nationalreligiösen Partei , der dem inneren Kabinett Sharons ngehört, vertrat kürzlich in einem Interview mit der Tageszeitung Ha'aretz folgende Position:

    Die Idee der Vertreibung aller Palästinenser, nach der "nur sehr wenige Araber übrig sein würden", sei politisch "verlockend", aber eben nur unter Kriegsbedingungen durchführbar. Der General a. D., einst ein Anhänger der Arbeitspartei, hat im Übrigen als Mitglied von Scharons Sicherheitskabinett auch schon Präventivschläge gegen den Irak und den Iran gefordert. "

    Genau die haben die Aerikaner dann mit den Britten und den anderen willfährigen Helfern Sharons auch ausgeführt.

    "Als 1977 der Likud die Regierung übernahm, galt Scharon bereits als der Mann, dem man zutraute, den Traum von "Großisrael" zu verwirklichen. Unter seinem Vorsitz arbeitete die politisch einflussreiche, von Likud und Arbeitspartei gestützte Bewegung für ein "größeres Land Israel" an Plänen, das israelische Territorium über die international anerkannten Grenzen hinaus auszudehnen: vom Jordan bis zum Mittelmeer. Rückendeckung bekam Scharon damals auch von Schimon Peres, der die Israelis aufforderte, sich "überall" in den besetzten Gebieten niederzulassen.

    Für Efi Eitam, den neuen starken Mann der religiösen Rechten, ist Großisrael "der Gottesstaat", denn: "Die Juden sind die Seele der Welt, die Mission des jüdischen Volkes besteht darin, der Welt den wahren Gott zu enthüllen." Damit sieht sich Eitam als Erbe derselben Mission, die schon "Moses und König David aufgegeben" war: "Eine Welt ohne die Juden ist eine tote, seelenlose Welt, und der Staat Israel wird die künftige Arche Noah sein. Der Welt das Bild Gottes zu enthüllen ist seine Bestimmung."

    Quelle: Ha'aretz, 28. April 2002
     
  4. HassanISabbah

    HassanISabbah Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Hamburg
    Wer ist Bob Kiley?
    Allein die Tatsache, dass der jetzige Chef der Londoner U-Bahn Bob Kiley als früherer C.I.A-Agent (einmal CIA, immer CIA) in das Projekt MK Ultra, das mit Gedankenkontrolle zu tun hatte, involviert war, finde ich sehr merkwürdig.
    Außerdem war er der Assistent von Richard Helms, der einzige C.I.A. Direktor, der jemals im Gefängnis saß, da er den Kongress belogen hatte. Dieser Kiley ist ein äußerst fragwürdiger Typ. Er hatte was mit Watergate zu tun. Er war darin involviert als der C.I.A. Osama Bin Laden das erste Mal rekrutierte. Dieser Typ ist verantwortlich dafür, dass bestimmte Bakterien und Gase in der New Yorker U-Bahn freigelassen wurden, nur um zu testen, wie Menschen darauf reagieren würden. Er ist auch Mitglied im Council of Foreign Relations.
    Ich verstehe einfach nicht, wie der Vater eines acht Monate alten Babys losziehen kann und sich selbst in die Luft sprengen kann, ohne dass seine Gedanken ernsthaft manipuliert wurden. Nun ist es interessant, dass wie gesagt der Chef des Londoner Underground was mit einem Projekt zu tun hatte, wo es gerade um die Kontrolle von Gedanken anderer Menschen ging.
    Der 65-jährige Kiley hat eine Geheimdienstkarriere hinter sich: Er trat 1963 in die CIA ein und arbeitete eine Weile als Auslandsspion in 87 Ländern. Später wurde er Assistent des CIA-Direktors Richard Helms, der ständig neue Pläne entwickelte, um Fidel Castro umzubringen. Kurz darauf trat Kiley aus der CIA aus, weil die Organisation "immer mehr politisch umstritten" war. Im selben Jahr kamen seine Frau und seine beiden Kinder bei einem Autounfall in der Bronx ums Leben.
    Wir sollten ernsthaft anfangen Fragen zu stellen!!!

    Quellen: http://forum.kurier.at/showthreaded...1988477&page=0&view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1
    http://www.indien-netzwerk.de/navigation/ereignisse/artikel/nitin_sawhney/sawhney-deu.htm
    http://www.taz.de/pt/2000/12/18/a0077.nf/text
     
  5. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Zunächst finde ich die Zusammenstellung absonderlich ... klingt ja fast so als wäre es nahezu genauso verwerflich im Council of Foreign Relations zu sein wie Gas in die U-Bahn zu leiten.

    Hast Du für diese Anschuldigung (Gas in die U-Bahn leiten) eine Quelle?


    Dir ist schon klar das Du hier jemanden impliziet beschuldigst oder?
     
  6. HassanISabbah

    HassanISabbah Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Hamburg
    Malakim hier nochmal die Quelle für Dich.
    http://www.indien-netzwerk.de/navigation/ereignisse/artikel/nitin_sawhney/sawhney-deu.htm

    http://www.londontransport.co.uk/tfl/promotionintro.shtml
    unter seiner angegebenen Quelle habe ich nichts gefunden.

    Sawhney ist ein intellektueller Internationalist und findet, dass nicht die Symptome von Rassismus, sondern die Ursachen bekämpft werden sollten. Vorurteile sind die Folge von Unsicherheit und Unwissenheit. Das Konzept von Nationalität unterstützt diese Unsicherheit. Bestes Beispiel dafür ist die patriotische Propaganda der letzten Zeit, wo Gut und Böse mit Nationalität verknüpft werden.
    http://www.indien-netzwerk.de/navigation/ereignisse/artikel/nitinsawhney_bln_vb-deu.htm
     
  7. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    DAS ist die Quelle für diese Behauptung:

    Mir war nichtmal bekannt das überhaupt Gase und Bakterien in der New Yorker U-Bahn freigesetzt wurden... und soeiner von dem DAS bekannt ist wurde nicht vor Gericht gestellt in den USA.... irgendwie halte ich die Behauptung für unseriös. :O_O: Oder gibts dafür noch andere Quellen?
     
  8. HassanISabbah

    HassanISabbah Meister

    Beiträge:
    232
    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Ort:
    Hamburg
    Warum die Mainstreammedien "Mainstream" sind von Noam Chomsky
    http://www.zmag.de/artikel.php?id=108
     
  9. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Du willst mir jetzt also unterstellen das ich nur "Mainstream" Medien glaube?

    So ein Schwachsinn.
    Von Gasen und Bakterien in einer U-Bahn hätte man wohl selbst in den "Mainstream Medien" etwas gelesen. Oder man könnte mehrere nicht "Mainstream Medien" nennen ...

    Jedenfalls solcherlei Anschuldigungen wie sie oben gegenüber einer Person gemacht werden sollte man doch besser fundieren.
     
  10. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    *WV-MODUS ON*

    Wieso fundieren? Der Mann war bei der CIA. Ist Republikaner. War bei der Rekrutierung von OBL "involviert". Hatte was gegen Castro. Kann die Gedanken von anderen Menschen steuern. Reicht Dir das nicht als Beweis?!

    Vielleicht finden wir ja noch ein paar jüdische Wurzeln? DAS wäre dann doch mal was....

    :roll:

    *WV-MODUS OFF"

    ws
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Die Nummer stinkt immer mehr wie ein Fisch in der Sonne.

    Der Terrorexperte John Loftus erklärte in einem Fox News Interview, daß Haroon Rashid Aswat, der angeblich das "Mastermind" hinter den 777 Anschlägen in London sein soll in Wirklichkeit ein Spitzel des MI6 ist.

    Hier einige markante Aussagen:

    "Was mich wirklich aufregt ist, die ganze britische Polizei jagt den Kerl und ein Flügel der Regierung, der MI6 und der Secret Service haben ihn versteckt. Und das ist der Grund für den Ärger zwischen der CIA, dem Justice Department und England."

    "Nun es ist herausgekommen, daß das US Justice Department den Ermittlern verboten hat Aswatt auch nur anzurühren."

    "Er ist auf der fahandungs Liste, der Grund warum er damit durchgekiommen ist, weil er für den MI6 arbeitet.

    http://www.infowars.com/articles/London_attack/mastermind_mi6_asset.htm

    http://70.84.33.210/~infomedi/video/clips/news/lond_small.wmv
     
  12. Hans_Wurst

    Hans_Wurst Meister

    Beiträge:
    106
    Registriert seit:
    5. Mai 2005
    Buchtipp: Media Control, von besagtem Autor.
     
  13. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    OT:
    Bring den Buchtipp doch gleich im Ask1 Archiv an, dann füllt sich das langsam.
     
  14. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @shechinah

    Hmmmm. Mal wieder verstehe ich Deine Quelle nicht.

    Also Aswat soll beim MI6 (dem britischen AUSLANDSgeheimdienst) gewesen sein.

    Nun wird er nach den Anschlägen versteckt.

    Jetzt frage ich mich, warum das US-Justizministerium (ganz nebenbei heißt es "United States Department of Justice" und nicht "US Justice Department"... Toller Experte...) irgendwelchen Ermittlern verboten hat, Aswat anzurühren.

    Was hat das US-Justitzministerium mit den Ermittlungen der britischen Polzei am Hut, bzw. inweifern haben sie Weisungsbefugnis?

    Und warum sollte dieses Ministerium einen britischen Agenten decken, wenn er doch schon vom MI6 geschützt wird?


    ws
     
  15. Guest

    Guest Guest

  16. Ismael

    Ismael Erleuchteter

    Beiträge:
    1.176
    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Ort:
    Hannover
    also gewisse parallelen gibts ja offenbar zu madrid , 911 ...
    lt allen links in dem thread

    -antiterrorübung am anschlagstag , mit einer terrorvariante die GENAU so passiert wie es die übung vorsah
    -ausweis eines terroristen meilenweit entfernt gefunden
    -sicherheitsbeamte von israelis ausgebildet worden (offenbar nur im london fall so)
    -überwachungskameras in allen 3 (!) fällen werden von der gleichen israelischen fa. verwaltet
    -es gibt extrem wenig fotos der terroristen und wenn nur in schlechter qualität
    -sowohl die 911 terroristen als auvh die 777 terroristen haben einen mietwagen zurückgelassen mit eindeutigem inhalt (911=koran,flugpläne usw,. 777= haufen bomben)
    -in beiden fällen lösen die attentäter zusätzlich noch rückfahrtickets oder buchen dinge die sie eigentlich nicht mehr bräuchten da sie ja selbstmordattentäter sind
    -mossad soll vorher gewarnt haben


    OT

    hmm also so wies aussieht...
    wenn sie den beschatten und denken er ist selbstmordattentäter und lassen ihn nach ner busfahrt in eine bahn einsteigen um ihn dann IN der bahn aus nächster nähe quasi mit beamten die auf ihm drauf lagen , ihn zumindest fixiert haben körperlich (soviel zu sprengstoffgürtel verdacht..) aus nächster nähe 7(!) mal in den kopf geschossen haben....

    das klingt so ähnlich wie die geschichte in bad kleinen....der mutmassliche terrorist wurde ja auch erst lt kioskbesitzerin hingerichtet später hiess es dann er wäre auf der flucht über die gleise gestolpert und hat sich dadruch erschossen....mehrfach im fallen....

    all diese ganzen themen (london 911 usw.) werfen mehr fragen auf als offiziele antworten die endlosmainstreamgerecht permanent neu serviert werden...
     
  17. Balder

    Balder Meister

    Beiträge:
    168
    Registriert seit:
    13. März 2004
    Ort:
    Berlin
    Die Tötung eines unschuldigen Brasilianers bringt britische Ermittler in Schwierigkeiten: Bislang hatten sie behauptet, Jean Charles de Menezes sei wegen seiner Kleidung und seines Benehmen irrtümlich für einen Bombenleger gehalten worden. Doch die offizielle Version ist fragwürdig.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,369884,00.html

    Da heist es weiter: "der als "Jim" bekannte Brasilianer mit einer gewöhnlichen "Denim"-Jacke bekleidet gewesen " und
    "Es habe weder eine Aufforderung der Beamten an Menezes gegeben, stehen zu bleiben, noch hätten sich die in Zivil gekleideten Fahnder ausreichend zu erkennen gegeben. Stattdessen sei nur gerufen worden: Auf den Boden! "

    Interessant nich war?
     
  18. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    erklaer mir das mal bitte jemand, denn ich verstehs nicht. ein auf terrorbekaempfung spezialisierte einheit traegt bei der ueberwachung von terror verdaechtigen keine waffen? :roll: sehr merkwuerdig..

    noch am tag x war von mehreren nachrichtensendern die rede, dass die augenzeugen berichte sich von einander mehr oder weniger unterscheiden. das man im grunde keinen wert auf deren aussagen legen sollte, was wirklich passiert sei.....und jetzt soll man noch davon ausgehen das die augenzeugenberichte von tag x als desinfo abwerten muss? :gruebel:

    ja und?
     
  19. erik

    erik Erleuchteter

    Beiträge:
    1.561
    Registriert seit:
    4. April 2004
    Ort:
    Westpol
    Also ich weiß ja nicht ob du schonmal auf offener Straße überfallen worden bist.
    Ich schon. Und das schockt einen schon ziemlich.
    Will sagen, man reagiert in der Zeit danach möglicherweise anders.
    Das muß nicht, kann aber eine Erklärung für "Jims" Verhalten sein.

    All die Tatsachen die jetzt an Licht kommen, wie

    -keine dicke Jacke
    -Drehkreuz nicht übersprungen
    -keine polizeiliche Aufforderung
    -keine Rückversicherung bei Vorgesetzten

    lassen darauf schließen dass es sich hierbei tatsächlich um einen Straftatbestand der Beamten handelt.
    Ich hoffe die britische Staatsanwaltschaft ermittelt.
     
  20. JimmyBond

    JimmyBond Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.063
    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Ort:
    Gotham City
    tja ich auch und ich kann ruhigen gewissens sagen, dass es mich nicht weiter stoert, zu mal ich mit der hoffnung lebe, das jeder sich mind. 2mal im leben trifft. und ich freue mich schon auf das wiedertreffen :twisted:
    lieber diesen "verlust" akzeptieren, als sich psyichisch damit fertig zu machen. (aber das gehoert nicht in diesen thread, und ist somit egal)

    moeglichweise ja, aber im normal befiehlt dir keiner der dich grad ueberfallen will, du sollst dich auf den boden legen. das ist eher ein bullen spruch und das sollte man schon wissen. hinzu kommt, dasses vor "publikum" geschah. an einem aenlichen ort, 2 wochen nach einem terroranschlag.

    die einzigen tatsachen die daraufschliessen sind, dass es sich hier bei um "nachforschungen" einer nachrichtenargentur handelt und das sich die noch so unschluessigen augenzeugenberichte komischerweise veraendert haben..

    ...ich auch...