Tinitus

orbital

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. April 2002
Beiträge
2.631
meine freundin leidet seit 1,5 jahren unter tinitus mit depressionen.
war in 2 krankenhäusern und anschliessend in kur.
hat alles nicht gefruchtet und wirklich besser wirds auch nicht...
hat jemand tinitus erfahrungen, bzw. kennt ihr heilverfahren die helfen könnte.
viel wichtiger, was ist wirklich gut zur entspannung (sport, joga?!)
sie kann einfach nicht abschalten und zur ruhe kommen.
 

Tenshin

Großmeister
Mitglied seit
13. Juli 2002
Beiträge
693
Konnichiwa allerseits :D

nun mentale Unruhe bzw. ähnliches wird oft als auslösender faktor von Tinitus genannt. Entspannungstechniken sind also bestimmt nicht verkehrt (nicht nur für Tinitus-Patienten).

Für einsteiger zu empfehlen ist meiner Meinung nach entweder Autogenes Training (AT) oder aber progressive Muskelrelaxation nach Jacobson.

Ob eventuell yoga oder andere aktive Techniken zur Entspannung beitragen wie zB Tai Chi oder Chi Gung/Qi Gong, oder ob man sich eher an passive ruhigere Techniken hält wier AT oder Meditation hängt auch von der Art des Entspannungstyps ab, dem man angehört.

Aber wenn sie wie du sagst so rastlos ist, dann wäre eine überleitende aktive Technik evtl. passender....

in diesem Sinne erst einmal

<gassho>

sayonara

Tenshin
 

orbital

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. April 2002
Beiträge
2.631
@Tenshin
du hast doch bestimmt ein paar gute links zu dem thema mit adressen usw. oder?
 

Trasher

Forenlegende
Mitglied seit
10. April 2002
Beiträge
5.842
Als ich mir den Tinitus zuzog hatte ich Glück, daß ich innerhalb von 48 Stunden bei einem Arzt landete, der mir mit durchblutungsfördernden Medikamenten helfen konnte.

Soweit ich weiß, ist er nach dieser Zeit wenn überhaupt, nur sehr schwer behandelbar. Ab und zu hört man in den Medien von Sauerstofftherapien in der Druckkammer. Einfach mal den Arzt fragen.

Bei mir kam der Ton nach einiger Zeit wieder, seit dem nehme ich ihn aber mehr als ein körpereigenes Warnsignal war. Wenn ich richtig gestresst bin wird es am schlimmsten aber mein Gehirn hat es irgendwie geschafft, den Ton ansonsten in den Hintergrund zu drängen, sodas ich ihn nur in ruhigen Momenten wahrnehme. Rückt er in den Vordergrund ist das für mich ein deutliches Signal, mal wieder herunterzuschalten.
Ich denke, wenn keine Therapie anschlägt muß man einfach mit dem Geräusch leben. Ich weiß nicht, wie schlimm es bei deiner Freundin ist, aber in stressfreien Zeiten bin ich mir des Tones teilweise schon gar nicht mehr bewußt, ich ignoriere ihn, lasse ihn nicht zu.
Vielleicht spielt diese Haltung eine wichtige Rolle, sowie auch die Vermeidung bzw. der richtige Umgang mit Stress.

Von daher denke ich wie Tenshin, daß sämtliche entspannungsfördernden Maßnahmen die einfachsten und effektivsten Mittel sind, mit dem Tinitus umzugehen.
 

Rosskeule

Erleuchteter
Mitglied seit
7. Oktober 2002
Beiträge
1.107
Ich möchte mich gegen Autogenens Training aussprechen. Diese Methode schafft nicht nur Stressfreiheit - sie kann Stress auch vergrößern, da eine Erwartungshaltung in der Methode aufgebaut wird.
 

NormaJean

Forenlegende
Mitglied seit
27. Oktober 2002
Beiträge
7.209
Hallo,

hier bei uns gibt es einen Arzt, der mit Akupunktur wohl schon gute Erfolge bei Tinnitus-Patienten gehabt haben muß (hab ich schon von mehreren Leuten gehört - auch andere Beschwerden kriegt man damit wohl recht gut in den griff). Er ist Tibeter (oder so?) und therapiert viel alternativ oder mittels chin. Naturheilverfahren.
Vielleicht gibt es ja bei Euch auch Ärzte, die Akupunkturen durchführen - allerdings sollte der betreffende Arzt schon sein Handwerk verstehen und Akupunktur nicht nur als Neben-Einkunftsquelle verwenden. Der Nachteil daran ist nämlich, dass man das meist selbst bezahlen muß - es sei denn, man kann die Krankenkasse von der "dringenden Notwenigkeit" der Behandlung überzeugen...

Gruß, NJ
 

2305

Anwärter
Mitglied seit
24. Februar 2003
Beiträge
15
Versuchs mal mit weed, das entpannt und fördert AFAIK die Durchblutung.
 

Shiva2012

Großmeister
Mitglied seit
17. Januar 2003
Beiträge
718
Bei meinen Tiefenentspannungabenden mit Didgeridoo und Obertongesang war mal eine Frau mit Tinitus. Nach dem Obertongesang war die Frau noch da, aber der Tinitus weg. Hat mehr Anekdotencharakter, ist sicher nicht reproduzierbar. Aber da gibts bestimmt einiges, was helfen könnte.
Ruhig mal nach neuen Methoden im I-Net recherchieren.

Meine Grossmutter ist sehr viel im Naturheilbereich unterweg, glaube, die hatte auch mal so einen Tinitus Spezialisten an der Hand. Werde mal nachfragen, wenn ich sie das nächste mal spreche.
 
Oben