Skull & Bones - The Brotherhood of Death

Ask1 Redaktion

Geselle
Mitglied seit
11. März 2018
Beiträge
83
Gehört hat es schon fast jeder mal: Studentenverbindungen, Burschenschaften, schlagende Verbindungen.... für die meisten ist sowas nur ein amüsanter "Club" von Studenten. Jedoch sind solche Verbindungen größtenteils sehr vorteilhaft für ihre Mitglieder. Die Beziehungen, die dort geknüpft werden, halten meist ein Leben lang und je nach Verbindung kann dadurch sehr viel Macht entstehen.

Wirtschaftlich und politisch entsteht oft ein Gefüge, dessen wahre Ausmaße man nur schwer abschätzen kann. Die Vorläufer - und damit die Anfänge von Studentenverbindungen - lassen sich bis in das hohe Mittelalter zurückverfolgen und viele der heutigen Verbindungen haben eine Tradition, die schon über viele Jahrzehnte hinweg reicht:

Eine jener Verbindungen wurde im 19. Jahrhundert in den USA gegründet - und ihre Macht hat nunmehr gewaltige Ausmaße erreicht. Nach dem Hisoriker A. Sutton ist sie die einflussreichste und gefährlichste Bruderschaft in den Vereinigten Staaten:
Der Orden "Skull & Bones" wird 1833 auf dem Yale College in New Haven, Connecticut gegründet. Die Yale University ging nach Spenden eines gewissen Elihu Yale im Jahr 1718 aus der Collegiate School in Connecticut hervor und wurde in Yale College umbenannt.

Gründungsmitglieder der "Skull & Bones" waren: Alphonso Taft (1876-1880 amerikan. Kriegsminister, US-Botschafter in Österreich), William Huntington Russell und 13 weitere Kollegen. "Skull & Bones" ist der älteste und bedeutendste aller Geheimbünde der Yale Universität. Die Elite der Elite. Der nächstwichtige nennt sich "Scroll and Key". Weiterhin gibt es: "Book and Snake", "Wolf's Head", "Eliahu" und "Berzelius"

Zu William Russell: Er war der Cousin von Samuell Russel. Dieser gründete im Jahre 1823 die Firma "Russel and Company", dessen Geschäfte darin bestanden, Opium in der Türkei zu erwerben und es nach China zu schmuggeln. Russel and Company war derart erfolgreich, dass sie im Jahr 1830 das Perikins-Syndikat in Boston besiegten, vereinnahmten und somit den Hauptsitz des amerikanischen Opium-Schmuggels nach Conneticut verlagerten.
Viele der aufstrebenden Betriebe in Europa und den USA machten ihr Glück in dieser Zeit mit dem sogenannten "China- (sprich : Opium) Handel".

Der Orden und seine Geschäfte blühten von Anfang an regelrecht auf. Es gab daher auch einige Streitigkeiten und Uneinigkeiten von Seiten einiger Professoren, die an der Verschlossenheit und Exklusivität des Ordens Anstoß nahmen. Auch von Seiten der Studenten gab es Stimmen, die sich besorgt über den Einfluss der "Bonesman" über die Finanzen der Yale Universität und die offensichtliche Bevorzugung von Ordensmitgliedern zeigten.

Im Oktober 1873 wurde in New Haven die erste (und einzige) Ausgabe des "Iconoclast" (des "Bilderstürmers") herausgegeben. Es war eine einmalige Publikation und ist eine der wenigen veröffentlichten Materialien über "Skull & Bones", abgesehen von einem Artikel im "Esquire" vom September 1977.

Aus dem "Iconoclast" : (frei übersetzt)

"Wir sprechen durch ein neues Publikationsorgan, weil die College-Presse es nicht wagt, öffentlich über Skull and Bones zu schreiben; aus jeder Schicht haben Skull and Bones Männer rekrutiert. Diese reisten durch die Welt und bekamen viele Einblicke in die Oberschicht der Gesellschaft. Sie beherrschten und kontrollierten Yale. Die Geschäfte der Universität wurden durch sie geführt. Das Geld für das College ging durch ihre Hände und wurde nach ihrem Willen eingesetzt. Kein Zweifel, sie sind wertvolle Männer, aber die vielen, auf welche sie während der Universitätszeit hinuntersahen, können nicht vergessen, wie sie freiwillig Geld in ihre Hände gegeben haben.

Die Männer in der Wall Street beschweren sich, dass die Hochschule gerade zu ihnen kommt, um Hilfe zu ersuchen, anstatt jeden Absolventen um seinen Anteil zu bitten.
Das erklärt die Bemerkung einer der führenden Männer Amerikas: „Einige wollen geben, aber die Skull and Bones-Männer sorgen mehr für ihre Gesellschaft, als dass sie etwas für das College tun. Jahr für Jahr wächst das Böse. Die Gesellschaft war nie so widerwärtig für das College wie heute, und es ist gerade diese Krankheit, die die Porte-Monnaies der Nichtmitglieder geschlossen hält. Niemals zuvor hat es eine so arrogante und selbstverliebte Überlegenheit gegeben. Sie beherrscht die Collegepresse und macht alle Vorschriften.

Sie lassen sich nicht herab, ihre Beglaubigung zu zeigen, aber sie klammern sich an die Macht, mit dem Bewußtsein ihrer Schuld. Zu sagen, was sie Gutes für das Yale College getan haben, ist so gut wie unmöglich. Zu sagen, was sie Gutes tun könnten, wäre noch schwieriger. Die Frage ist dann: Reduziert es sich auf eine Hand voll Lügen als Quelle? Es ist nichts Anderes als eine Gesellschaft schuldig ernster und weitreichender Verbrechen. Es ist Yale College gegen Skull and Bones.“

Im Gegensatz der in Amerika sonst üblichen "Griechischen Bruderschaften" auf den Unis existiert "Skull & Bones" als Bruderschaft nur auf dem Yale-Campus. Firmen, wie die „Russell Trust Company“ vertreten den Orden außerhalb des Universitätsgeländes.
Zuerst hielten die "Skull & Bones" ihre Meetings in angemieteten Hallen ab. Im Jahr 1856 wurde dann die "Tomb" errichtet: Eine fensterlose Steinhalle, von Reben überwuchert.

Am 29. September 1876 bricht eine Gruppe von Leuten, die sich "The Order of File and Claw" nannten, in die "Tomb" ein. Sie berichteten von befremdlichen Dingen:

Raum 324 war komplett in schwarze Seide verhüllt - sogar die Wände.
Alle Wände im Raum 322, dem Inner-Sanctum des Tempels, waren mit roter Seide verhüllt. An einer Stelle befand sich ein Pentagramm.
In der Halle hingen Bilder von den Gründern der "Skull & Bones" - und Bilder von deutschen Angehörigen desselben Ordens (?!) in Deutschland.
Im Salon neben dem in Insiderkreisen berüchtigten Raum 322 hingen weitere Bilder - eines davon zeigte eine Steinplatte mit Inschrift und der Darstellung einer Gruft.
Auf einer Platte ruhten vier Totenköpfe. Daneben: eine Narrenmütze, ein Zepter, ein offenes Buch, mehrere mathematische Instrumente, eine Bettlerurkunde und eine Königskrone.

Darunter stand: "Wer War Der Thor, Wer Weiser, Wer Bettler Oder, Kaiser?" - "Ob Arm, Ob Reich, Im Tode Gleich".

Der Orden rekrutiert pro Studienjahr 15 sorgfältig ausgewählte Studenten für Karrieren in Regierung, Wirtschaft, Rechtsprechung und anderen einflussreichen Sektoren der US-Gesellschaft. In den letzten 150 Jahren wurden so ca. 2500 Yale-Absolventen Mitglieder von "Skull & Bones". Angeblich werden den Anwärtern je 15.000 Dollar und eine Taschen-Uhr übergeben.

Die Initiationsriten finden im Sanctum der Tomb, dem berühmten Raum 322, statt. Sie dienen dazu, diverse Hemmschwellen zu überwinden:
Die Anwärter legen sich nackt in einen offenen Sarg und gestehen dann ihre privatesten sexuellen Geheimnisse und Erlebnisse, um sich für den Orden zu öffnen.
Während der Initiationszeremonie spielt ein menschlicher Totenkopf (die Bruderschaft ist offiziell im Besitz des Schädels des Apachenhäuptlings Geronimo, den Prescott Bush, G.W Bush jr.´s Großvater 1918 aus dessen Grab in Fort Still entwendet.) eine wichtige Rolle.
Durch die Zeremonie tritt eine Art Reinigungsprozess ein: Der Kandidat wird sozusagen im Orden als Ritter wiedergeboren.
Er stirbt quasi in diesem Augenblick für die Welt. Ab diesem Zeitpunkt ist er niemand anderem gegenüber mehr verantwortlich. Weder Staat, Schwur noch Gesetz gelten - die Bruderschaft des Todes ist nun die höchste und einzige Instanz. Nach der Auferstehung wird der neue "Bonesman" mit den Kleidern des Ordens geschmückt.
Er ist nun einer der 15 Auserwählten in Yale und braucht sich keine Sorgen mehr um seine Zukunft zu machen. Die Mitgliedschaft der "Skull & Bones" garantiert quasi finanziellen Erfolg in der materiellen Welt und Freunde in den höchsten Kreisen.

Die Philosophie der "Skull & Bones" lehnt sich stark an die Lehre der historischen Dialektik von Georg Wilhelm Friedrich Hegel an: Der Philosoph lehrt die Anwendung des "kontrollierten Konfliktes" - These gegen Antithese - um eine vorherbestimmbare kontrollierte Synthese zu erreichen. William H. Russell war in der Zeit von 1831 - 1832 in Deutschland um dort zu studieren. Zu diesem Zeitpunkt war Deutschland ein heißes Pflaster und Schmelztiegel aller möglichen, neuen Ideen. Das "wissenschaftliche Denken" wurde nun auf alle Bereiche der menschlichen Erfahrungsmöglichkeiten angewandt.
Russell nahm viel Gedankengut Hegels in den "Skull & Bones" Orden auf. Nach Hegel stellt sich die Welt als eine eine "Welt des Verstandes und der Vernunft", und somit Ordnung dar: Der Staat ist somit die höchste Form von Ordnung und der einzelne Bürger kann Freiheit nur durch Arbeit und Dienste am und für den Staat erreichen.
Der Staat ist wie die "Manifestation göttlicher Ordnung in der Welt" und somit das "höchste Recht". Der Staat als Geber "höchsten Rechtes" hat somit absoluten Vorrang vor den Rechten des einzelnen Individuums, dessen höchstes Recht darin besteht, Bürger dieses Staates zu sein.
Sowohl Faschismus als auch Kommunismus haben ihren Ursprung im "Hegelianismus" - den Ansichten Hegels.

Einige Historiker nehmen an, dass "Skull & Bones" in Wahrheit der amerikanische Ableger einer deutschen Bruderschaft ist, manche bezeichnen ihn als Ortsgruppe 322 einer deutschen Geheimgesellschaft. Auch Informationen, welche aus dem Einbruch in die "Tomb" im Jahre 1876 stammen, lassen auf derartiges deuten:

"Bones ist eine Untergruppe einer Vereinigung an einer deutschen Universität...Ihr Gründer General Russell war vor seinem Abschlussjahr in Deutschland und schloss dort eine starke Freundschaft mit einem bedeutenden leitenden Mitglied dieser deutschen Vereinigung. Nach seiner Rückkehr gründete er in den USA einen Ableger".

Wahrscheinlich ist auch, dass Russell bei der Gründung der "Skull & Bones" die Ereignisse, von denen er bei seinem Aufenthalt in Deutschland sicher erfuhr, nicht unberücksichtigt ließ:

Im Jahre 1818 ermordete der radikale Burschenschafter Karl Sand den Dichter und russischen Staatsrat Kotzebue. Für Fürst Metternich war dies ein willkommener Anlass, um scharfe Maßnahmen gegen Burschenschaften, die auch politisch sehr aktiv waren, einzuleiten.
Die Auflösung und Verfolgung der deutschen Burschenschaften wurde auf einer Konferenz in Karlsbad (1819) beschlossen. Durch die Durchführung der Beschlüsse kam es bis zum Jahre 1830 zu der berüchtigten "Demagogenverfolgung".
Die Universitäten unterlagen strenger Beaufsichtigung und viele Burschenschaftler wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Viele jener Burschenschaften existierten und arbeiteten aber auch nach der Auflösung im Untergrund weiter.

Russell hatte also sehr wahrscheinlich Kontakt zu Burschenschaftlern, die lange Zeit versteckt vor Verfolgung im Untergrund gearbeitet hatten und zu deren Vorbildern Liebig, Heine, Marx, Engels, Schoppenhauer, Nietsche, Hegel, Schelling u.v.a. gehörten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass - aus Sorge vor einem ähnlichen Schicksal bei politischen Aktivitäten - den "Skull & Bones" bewusst strenge und geheime Reglementierung gegeben wurde.

Dieses war wohl auch sehr weise überlegt, wenn man sich einmal einige Aktivitäten der „Bonseman“ in der Vergangenheit anschaut:

Prescott Bush (initiiert 1917) war als Geschäftsführer der "Union Banking Corp." und der Hamburg-Amerika-Linie einer der wichtigsten Finanziers und Unterstützer der Nazis. (Nachzulesen in: Webster G. Tarpley & Anton Chaitkin: Bush-An Unauthorizied Biography, Kapitel 2) Das Vermögen des Bush-Clans stammt übrigens größtenteils aus Geschäften mit Nazi-Deutschland; dieses wurde aber erst 1992 bekannt.
Bush und seinem Partner Harriman (initiiert 1913) wird wohl sehr gefallen haben, dass die deutsche SS Totenkopf und Knochenkreuz der "Skull & Bones" in ihr Ordenssymbol übernahmen.

Sie unterstützten, wie viele andere US-Investoren auch, die deutschen Nazis nicht heimlich, sondern ganz offen.
Der deutsche US-Botschafter William E. Dodd teilte 1937 einem Reporter der "New York Times" mit:

"eine Clique US-Industrieller ist daran interessiert, uns einen faschistischen Staat zu bringen, um unsere demokratische Regierung zu unterwandern; und sie arbeitet eng mit den faschistischen Regimes in Deutschland und Italien zusammen.

Ich hatte viele Gelegenheiten auf meinem Posten in Berlin, um Augenzeuge zu werden, wie nah einige der führenden amerikanischen Familien dem Naziregime stehen..."

Schon Anfang der 30er Jahre, vor der Machtübernahme Hitlers, hatte die US-Botschaft in Deutschland an Washington Fragen nach dem finanziellen Hintergrund von Hitlers recht aufwendigem Wahlkampf und zu der Bewaffnung seiner Privatarmee von 300.000 Braunhemden gestellt. Mitarbeitern war aufgefallen, dass die SA mit Waffen aus amerikanischer Produktion ausgestattet war.
Auch der deutsche Stahlmagnat Fritz Thyssen hat später zugegeben, seit 1930 in das Hitler-Projekt investiert zu haben. Seine Vermögensverwalter und Banker in dieser Zeit: Bush und Harriman.
Aus der Reihe von Präsidenten, Ministern, Großbankern und Industriellen der "Skull & Bones" ragt besonders Henry Stimson (initiiert 1888) heraus. Bis zu seinem Tod anno 1950 war er Minister unter 7 Präsidenten. Er wurde nicht wegen seiner Herkunft sondern wegen seiner Leistungen in die Bruderschaft aufgenommen. Er bezeichnete dies später als: "prägendes Erlebnis seines Lebens". Als Kriegsminister Roosevelts war "The Colonel" einer der Architekten des 2. Weltkriegs und des anschließenden Kalten Krieges.

20. Januar 2001: Vor dem Capitol in Washington wird der 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt: Georg W. Bush.
Der oberste Bundesgerichtshofs hat ihm den Weg ins Weiße Haus freigemacht. Vier der fünf Richter erklärten ihn zum Wahlsieger. Zum zweiten Mal übernimmt ein Bush das Amt des mächtigsten Mannes der Welt. Nach George Bush, während dessen Regierungszeit der erste Golfkrieg geführt wurde, ist nun der älteste Sohn an der Reihe.
Wenige Stunden später werden die Ernennungsurkunden der neuen Regierungsmannschaft unterzeichnet und es wird deutlich: Mit Georg W. Bush ziehen Männer und Frauen ins Zentrum der Macht, die eines gemeinsam haben: Eine enge Verbundenheit mit der Öl- und Energieindustrie Amerikas und damit auch zu den Skull & Bones...

Alexandra Robbins (Journalistin):

„Georg W. Bush ist das klassische Beispiel für jemanden, der sich der Macht der Totenköpfe bedient hat. Es war ein Totenkopf-Mitglied, das ihm den ersten Job verschafft hatte. Die Totenköpfe gaben ihm Geld für den Wahlkampf, vermittelten Verbindungen, öffneten Türen. Als Präsident bleibt er der Tradition treu, jetzt hebt er Mitglieder in wichtige Positionen. Eine der ersten Veranstaltungen nach seiner Amtseinführung im Weißen Haus war ein Treffen der Totenkopfkameraden seines Jahrganges. Kurz darauf erhielten Ordensmitglieder Posten im Justizministerium, im Amt für innere Sicherheit, als Botschafter, als Vertreter des Pentagon in Europa.“

Durch Nathan Hale besteht zwischen Yale und dem US-Geheimdienst eine gewisse traditionelle Verbundenheit. Nathan Hale war Yale-Absolvent und ein Mitglied des von George Washington gegründeten "Culper Rings" - eine Art Vorläufer des amerikanischen Geheimdienstes. Seit dieser Zeit ist ein enger Kontakt zwischen Yale und dem CIA üblich. Eine Statue von Nathan Hale steht sowohl auf dem alten Campus der Yale-Universität als auch vor dem CIA-Hauptquartier in Virginia. Dieser Umstand begünstigt den Einflussbereich des "Skull & Bones" Ordens natürlich enorm. Gaddis Smith, Geschichtsprofessorin in Yale sagte einmal: "Yale hat die CIA mehr beeinflusst als jede andere Universität.
Man hat hier schon fast das Gefühl eines Klassentreffens von CIA-Mitgliedern".

Die "Skull & Bones" sind eine Bastion der WASP (White Anglo-Saxon Protestant). Die Mitglieder stammen größtenteils aus WASP-Familien. Schwarze, Juden und andere Nicht-WASP werden nur vereinzelt als Alibi aufgenommen.
Die Mentalität der S&B-Brüder geht von einer Überlegenheit der weißen Rasse und ihrem Recht, als elitäre Ritter dieser Rasse die Geschicke der Menschheit zu kontrollieren aus.

Auf ihren Treffen müssen die "Bonesmen" eine spezielle goldene Anstecknadel tragen. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Verschwiegenheit und soll seine Mitgliedschaft gegenüber Außenstehenden bestreiten. Es gibt eine nette Regel, wonach jeder "Bonesman" den Raum verlassen muss, sobald der Name seines Ordens auch nur angesprochen wird. (George Bush Senior verließ eine Pressekonferenz im Oval Office, als ein Journalist ihn fragte, ob er ein "Bonesman" wäre)

Ein wenig ahnt man die ungeheure Macht dieser Organisation, wenn man sich die Namen der folgenden Familien-Imperien durchliest, die den Orden seit 1833 dominieren:
  • Rockefeller (Standard Oil, gesteuert vom Rothschild - Imperium)
  • Harriman (Eisenbahn, wie oben)
  • Weyerhaeuser (Holzfäller)
  • Sloane (Einzelhandel)
  • Pillsbury (Mehl-Mühlen)
  • Davison (J. P. Morgan)
  • Payne (Standard Oil)
Und aus Massachusetts:
  • Gilman
  • Wadsworth
  • Taft (mächtiger Clan, Präsident Taft kam aus diesem Stall, dessen Vater war Mitbegründer von Skull and Bones)
  • Stimson
  • Perkins
  • Whitney
  • Phelbs
  • Bundy
Erwähnt werden sollte auch noch der Council on Foreign Relations (CFR): Der "Skull&Bones" Orden ist sozusagen der innerste Kreis des Council.
Er wurde 1921 gegründet und wird auch als die "unsichtbare Regierung", "das Establishment" oder das "Rockefeller Ministerium für auswärtige Angelegenheiten" bezeichnet. Diese "halbgeheime" Organisation ist heute wohl mit die einflußreichste Gesellschaft in den USA - sie besteht ausschließlich aus US-Bürgern.
Der CFR übt eine enge Kontrolle über die Nationen der westlichen Welt aus: Durch die Verbindung zu gleichartigen Organisationen und durch Institutionen, wie die "Weltbank," in der er den Vorsitz führt.
Seit der Gründung waren alle US-Präsidenten - bis auf Ronald Reagan - bereits vor ihrer Wahl Mitglieder des CFR. Dafür war aber der Vizepräsident Reagans, George Bush, Mitglied des CFR. Bush war 1977 sogar der Direktor des CFR.

Einige derzeitige wie ehemalige Mitglieder des CFR:

  • Odeh Felix Aburdene
  • The Ahmanson Foundation
  • Joe L. Allbritton
  • Arthur G. Altschul , In memory of his father Frank Altschul)
  • Madeline Albright (Aussenministerin Admin. Clinton)
  • James Baker (Aussenminister Admin. Bush Vater)
  • Zbignjew Brzezinski (Berater Carter und Bush - sehr einflussreich, graue Eminenz wie Kissinger!)
  • George Bundy (CIA-Berater Kennedys, sehr einflussreich!)
  • George Herbert Walker Bush (Vater Bush, Ex - Präsident, Freimaurer 33°, Skull and Bones)
  • George Walker Bush (Söhnlein Bush, derzeitiger Präsident, Marionette dieser Organisationen)
  • Jimmy Carter (Ex - Präsident, war auch Präsident des CFR)
  • William Casey (Ex - CIA Boss)
  • Cheney Richard "Dick" (Admin. Clinton)
  • William Jefferson Clinton (Skandal - Präsident, Freimaurer de Molay Orden)
  • Dewey Thomas
  • Eagleburger Laurence (Ex - Verteidigungsminister)
  • Eisenhower Dwight "Ike" (Ex - Präsident, war Hochgrad - Freimaurer. Nur dank dem wurde er Oberkommandierender (steuerbar!))
  • Ford Gerald (Ex - Präsident, Freimaurer 33°)
  • Gingrich Newton (Rep. Mehrheitsführer, sehr einflussreich)
  • Greenspan Alan (Federal Reserve, sehr mächtig! Der Präsident tanzt finanziell gesehen nach seiner Pfeife)
  • Richard Hoolbroke
  • Hubert Humphrey (Ehem. Vize Präsident und Präsidentschafts - Kandidat)
  • John Edgar Hoover (Ex - CIA Direktor, war auch Freimaurer 33°)
  • Rev. Jessie Jackson (Reverend, Politiker und Freimaurer 33°)
  • Dr. Henry Kissinger (Berater Nixon und Ford, Ex - Aussenminister, einer der mächtigsten und schlimmsten Wühler überhaupt! Freimaurer)
  • Jean Picker
  • Lester Pollack
  • Edmund T. Pratt
  • Lewis T. Preston
  • Philip D. Reed Foundation, Inc./In Memory of Philip D. Reed
  • Stephen Robert
  • David Rockefeller (Standart Oil, Exxon, Manhattan City Bank, einer der mächtigsten Geldgeber aller dieser Geheimorganisationen)
  • Arthur Ross
  • John T. Ryan, Jr.
  • Herbert Salzman
  • James B. Sitrick
  • George Soros (Wall Street Gross - Spekulant)
  • Paul Soros (1993)
  • The Starr Foundation
  • David A. Stockman
  • Lee B. Thomas, Jr.
  • Laurence A. Tisch
  • Cyrus R. Vance
  • Paul A. Volcker (Federal Reserve, sehr einflussreich!)
  • Robert C. Waggoner
  • Malcolm H. Wiener
  • Ezra K. Zilkha

(entnommen aus: "Skull&Bones" und "The Two Faces of George Bush" von Antony C. Sutton)

Antony Sutton war ehemals Professor an der renommierten Stanford University. Ihn kosteten seine Veröffentlichungen über die Aktivitäten der Bruderschaft seine Karriere. Er zeigte in einer dreibändigen Studie die Aufrüstung der Sowjetunion durch amerikanische Technologien und Finanzen auf und wunderte sich über das "Warum?". Ihm waren von einem anonym gebliebenen Bonesman zwei Bände mit Dokumenten über den Orden zugespielt worden. Erst seit dem sind die illustren S&B-Mitglieder und ihre suprematistische Ideologien überhaupt erst bekannt! Professor Sutton konnte fortan nur noch in Kleinverlagen publizieren.

Dies ist nur ein sehr kleiner Überblick über diesen, und nur diesen Orden und seine Aktivitäten. Wenn man sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigt, wird man noch viele erschreckende Ereignisse und Aktivitäten entdecken – und dieses wird höchstwahrscheinlich auch nur ein sehr kleiner Teil dessen sein, was wirklich geschah oder noch geschiehen wird! Wie groß ist die Macht dieser und anderer „Bruderschaften“ wirklich? Und wer bestimmt den Kurs und die Ziele? Sind sie das, was man im Allgemeinen als „Illuminaten“ bezeichnet? Jedenfalls kann man ein wenig die Beweggründe von Fürst Metternich damals verstehen ... aber Verbot und Verfolgung ist nicht der richtige Weg, wie die Geschichte gezeigt hat. Einzig das Wissen über solche Zusammenschlüsse und ihre Möglichkeiten der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen - dies kann, wenn überhaupt, etwas bewirken.
 
Ähnliche Beiträge




Oben