Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Neutrale Berichterstattung?

Dieses Thema im Forum "Printmedien/Mediendiskussion" wurde erstellt von Trasher, 9. August 2006.

  1. Trasher

    Trasher Forenlegende

    Beiträge:
    5.854
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Siehe auch http://www.bildblog.de/?p=1621

    Weiter: http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID649962,00.html
     
  2. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    @Trasher
    zum bildblog

    Dan kann man sich todbloggen,denn BILD hat vor einigen Monaten schön Handshake mit Bush im Weissen Haus gemacht...

    Whitehouse meets BILD
    Und so sah der BILD-Artikel aus!

    Ja, unser Hamburger BILD-Chefredakteur Kai Dieckmann!
    Da ist einseitige Berichterstattung vorprogrammiert!
     
  3. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Sagt wer?

    Ach? Jeder Journalist, der GWB mal interviewed hat, berichtet jetzt einseitig? Stark. Vielleicht sollte GBW sich mal öffter mit dem Pressecorps in DC unterhalten...

    ws
     
  4. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
    du weisst doch ganz genau wie es gemeint war oder behauptest du etwa die BILD würde objektiv berichten? :roll:
     
  5. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Man kann es auch so sehen.
    Wie BILöD ist Bush eigentlich? :twisted:

    Ich finde es schon bemerkenswert, dass die BLÖD-Zeitung ins Weisse Haus drufte, wenn man bedenkt, wer da sonst rein und raus marschiert...?!
    Na ja, ich stand ja auch schon innerhalb der Zäune im Garten des Weissen Hauses und vor dem Oval Office, aber das ist ne andere Geschichte.. ;-)

    Wenn es die faz wäre oder der Spiegel oder meinetwegen der NDR, aber die BLÖD-Zeitung?!?! Komm Winston! Das stinkt doch gewaltig! Tu doch nicht immer so blöd und ignorant! Das macht Dich nur unglaubwürdig...
     
  6. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Ich habe ehrlichgesagt auch keine Ahnung, was du zu sagen versuchst.
    Was ist denn nun das besondere daran, daß ein amerikanischer Präsident der auflagenstärksten deutschen Tageszeitung ein Exklusivinterview gewährt und nicht dem "Oberbayerischen Volksblatt"?
    Sabine Christiansen von der ARD war, soweit ich mich erinnere, auch schon da. Was bedeutet das?
    Präzisiere mal deine Aussagen anstatt anderen zu unterstellen sie stellen sich dumm.
     
  7. Simple Man

    Simple Man Forenlegende

    Beiträge:
    8.472
    Registriert seit:
    4. November 2004
    Ort:
    Momentan scheinbar Schilda ...
    Zum Thema Bush, Bild, Diekmann und Christiansen siehe auch hier.
     
  8. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    Ich mußte Deine Text zweimal lesen agentP, habe ich doch beim ersten Durchlauf sowas wie "aufgeklärtesten deutschen Tageszeitung" gelesen, richtig war aber "auflagestärksten.."

    Wir wissen doch alle um den Einfluß der BILD auf die Volksmeinung oder?
    Auch wenn sie als "dumm" betitelt wird, übt sie doch ne große Macht auf die öffentliche Meinung aus.

    Bush war gut beraten, die BILD einzuladen, so konnte es die Zeitung doch als Sprachrohr gewinnen. Über den Krieg berichtet die BILD nicht anders, wie die US-Massenblätter! Einen kritischen Journalismus vermisse ich hier, obwohl ich den nicht unbedingt bei der BILD suche würde!
    Ihr etwa?
     
  9. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Nein, ehrlichgesagt weiss ich um den nicht. Ich nehme an, daß eine so weit verbreitete Zeitung einen gehörigen Einfluß ausübt, aber darüber wie groß dieser Einfluß im Vergleich zu anderen Publikation -auch solchen, die eine andere Linie vertreten- ist, darüber könnte ich nur spekulieren. Wenn jemand genaueres zu diesem Thema hat, dann bin ich sehr dankbar für weitere Aufklärung.

    Das musste er doch gar nicht. Die Springer-Presse war doch auch lange vor dem Interview schon erklärt amerikafreundlich.

    Da sind wir dann mal einer Meinung.
     
  10. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Bush muß die Bild nicht gewinnen. Weil sie fest und unverbrüchlich auf Seiten der USA und Israels stand und steht, empfängt er sie.

    Hoppla, da hatte ich das letzte Posting übersehen...
     
  11. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    @agentp
    Ich werde dieses Wochenende, wie es der Zufall will, u.a. mit einem Axel-Springer-Menschen auf Sylt verbringen. Da wird genug Zeit sein, um die BILD/USA-Harmonie zu diskutieren. :wink:
     
  12. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Du kannst das auch einfach in dem von dir zitierten Interview nachlesen, da erklärt es Dieckmann selbst nochmal:
    Ebenfalls findet man auf den Seiten des Konzerns eine klare Ansage zu den Grundsätzen denen man sich verpflichtet fühlt:
    Hört sich nicht so an als musste GWB da noch groß jemanden gewinnen, oder?
     
  13. Gaara

    Gaara Erleuchteter

    Beiträge:
    1.542
    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Ort:
    Superland
    Was meinst du damit ? Der Bild-Blog ist nicht von der BILD.
     
  14. Gilgamesh

    Gilgamesh Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.748
    Registriert seit:
    24. Juni 2003
    Ort:
    Göbekli Tepe, 12.000 B.C.
    @Gara
    Keine Ahnung ob der Bild-Blog von der BILD ist oder nichts, kommt es bei den Lesern doch kaum an. Der Input ist drinn und tags drauf folgt schon der nächste Input.

    Mit den Blogs tun nur wir uns nur selber einen gefallen, aber eine politische Stimme haben wir damit kaum. Ich denke auch nicht, das BILD seine Berichterstattung ändern würde, nur weil paar Blogs auftauchen.

    Das ist wie bei uns hier im Forum. Mit unseren Meinungen und Ansichten können wir doch auch nichts ändern, ausser virtuell unsere Köpfe einzuschlagen.

    @agentP
    Ja dann ist ja alles klar. Schüttelt Bush eben die Hand eines Freundes. Wenn die Auflage größer Wäre, hätte Bush ihn wahrscheinlich auch noch zum Barbecue eingeladen.
     
  15. caligari

    caligari Meister

    Beiträge:
    342
    Registriert seit:
    13. September 2004
    Im Jahr 1961 warnte der US-Präsident Eisenhower vor den Gefahren, denen sein Land durch einen mächtigen "militärisch-industriellen Komplex" ausgesetzt war . Er verurteilte die "Kriegstreiberei" dieser kompromislosen Allianz aus Kapital und Kanonen, durch die er Frieden und Freiheit bedroht sah.

    Einige Monate später äußerte der demokratische Senator J. William Fulbright ähnliche Bedenken: er sah die Politk unterwandert von ultra-rechten, quasi faschistischen Interessen im Militär und meinungsbildenden Institutionen. Namendlich nannte er die "Smith-Richardson-Foundation", mit der Samuel Huntington und Zbigniew Brzezinski verbunden sind. Huntington ist Autor der Abhandlung ""Clash of Civilisation" ("Zusammenprall der Kulturen"), die von (zitat wikipedia) "der Friedensforschung kritisch gesehen wird , da er zu einer Rechtfertigung von Kriegen des Westens gegen die islamische Welt genutzt werden kann ".

    Die "Smith-Richardson-Foundation" ist Förderer des Aspen-Instituts in Berlin , das von Axel Springer mitgegründet wurde. Kein Wunder also, wenn BILD Präsident Bush bei seiner Lobbyarbeit für den militärisch-industriellen Komplex gerne behilflich ist.

     
  16. luisz

    luisz Großmeister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    29. April 2004
  17. phoenix

    phoenix Großmeister

    Beiträge:
    549
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Wenn ich mal zurückblicke, U.S.A. und Israel sind doch stets die Brennpunkte in der Tagesschau oder dem Heutejournal.

    Ich würd ja gern behaupten man sei pro-dänisch .... ,
    aber irgendwie ist das Weltgeschehen stets auf die Aktionen unserer amerikanischen
    Freunde gerichtet. Nun gut die Brennpunkte sind halt Orte ,wo es brennt,
    und wos brennt ist die U.S.A. nicht weit...
    Aber allein die Tatsache ,daß man "neutral" die ganzen amerikanischen
    Statements ,Forderungen an die Weltgemeinschaft und die ganze
    Sülze brav wiederkäut ist schon ziemlich ätzend , monotone
    Berieselung ,was unser großer Bruder so zu sagen hat und was er tut.

    Folgsam , kritisch und selbstlos...

    Hmm bin ich hier überhaupt richtig? Kommentar bezog sich auf die angebl.
    neutrale Berichterstattung von Ard und ZDF.
     
  18. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    @caligari
    Wobei nun diese Lyndon LaRouche-Publikationen in Sachen Glaubwürdigkeit und Neutralität sich nun auch nicht wirklich über das BILD-Niveu erheben.
     
  19. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
  20. maik79

    maik79 Meister

    Beiträge:
    137
    Registriert seit:
    6. November 2005
    das ist ja geradzu lächerlich. die dt. Medien erziehen die Menschen geradezu zu Antiamerikanismus, wahrscheinlich bedienen sie auch nur die Klischees der Menschen um die Auflage zu steigern, in diesem Board wurde ernsthaft diskutiert, ob der Tsunami von einer amerikan. Atombombe ausgelöst sein könnte, fast jeder Thread endet mit die USA ist Schuld, einseitiger geht es bald nicht mehr.

    [​IMG]