Kann man Telepathie lernen?

struppo_gong

Erleuchteter
Mitglied seit
27. September 2002
Beiträge
1.166
man kann ja sich ja auch mit nlp beschäftigen, wenn man die gedanken von anderen lesen will. obwohl in dem bereich -es ja auch ein breitgefächertes thema - ein haufen von seltsamen "mach dich selbst erfolgreich indem du dich umprogrammierst" autoren schreiben.

wir senden ja jederzeit wesentlich mehr signale aus als man so denken könnte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Neurolinguistische_Programmierung
http://www.nlp.at/lexikon_neu/index.htm

ich könnte mir zumindest vorstellen, dass einige menschen, die sich für telepathisch halten nur ihre natürlichen ressourcen in sachen nlp anzapfen.
 

Believer

Geselle
Mitglied seit
17. Juni 2004
Beiträge
85
Laut Marlo Morgan können die Aborigines Telepathisch – telefonieren auch über immense Weiten hinweg. Dazu ein Zitat aus ihrem Buch Traumfänger:
Ooota glaubt das die „Wahren Menschen“ deshalb Zugang zur Telepathie haben, weil sie niemals lügen, ja nicht einmal die Wahrheit beugen, Halbwahrheiten akzeptieren oder eine Behauptung ohne Substanz aufstellen. Die Devise lautet: Keine einzige Lüge, und deshalb haben sie auch nichts zu verbergen. Diese Menschen haben keine Angst davor, ihren Geist für Neues zu öffnen, und sind immer bereit die anderen an ihrem Wissen teil haben zu lassen.

Die „Wahren Menschen“ sind natürlich die Aborigines und Traumfänger ist ein großartiges Buch. Nur zu empfehlen. Ich habe keine Ahnung in wie weit Mind Control oder OM erfolgreich waren, auch einige oder alle Scientology Mitglieder sollen Gedankenkommunikation betreiben.
Persönlich bin ich aber eher bereit Marlo Morgan zu glauben als den verlogenen Geschichten irgendwelcher Organisationen.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Das Buch ist eine einzige Lügengeschichte, und Aborigines fühlten sich davon schwer beleidigt. Man googele nach Marlo Morgan und hoax...
 

Wokamr

Lehrling
Mitglied seit
11. Dezember 2005
Beiträge
28
Also ich denke Körpersprache sagt schon verdammt viel, zumindets sehn mir andere Leute sofort an wie ich mich fühle und auch wie mein Charakter ist. Gut ich hab eh nix zu verbergen, von daher könnte man mich verdammt leicht durchschaun.
 

Daoud

Anwärter
Mitglied seit
8. August 2005
Beiträge
12

Empathie – Ein Leben ohne Haut

Thelema, liebe Freunde!

Dieser Artikel ist all jenen gewidmet, die über empathische Fähigkeiten verfügen. Da dies in den meisten Fällen Schwierigkeiten bedeutet, will ich versuchen zu zeigen, welcher Natur sie sind und wie man mit ihnen umzugehen lernen kann.

1. Was ist Empathie?

Empathie ist die Fähigkeit eines Menschen, das energetische Muster (Rückseite von Gedanken – also Gefühlen, Eindrücken, Stimmungen, symbolische Gedanken etc.) eines anderen Menschen wahrzunehmen.

Im Gegensatz zur Telepathie interpretiert der Empath diese Eindrücke eher allgemein und nicht in Form von klaren Symbolen.

Je nachdem, ob ein Mensch selbst seinen Schwerpunkt im Kinästhetischen (Gefühle, Empfindungen), Visuellen oder Auditiven hat, wird die Interpretation vorgenommen.
Das bedeutet, dass ein kinästhetischer Empath z.B. Kribbeln oder Wärme oder Stimmungen wahrnimmt, ein visueller Empath sieht eher Felder wie die der Aura, und ein Auditiver vernimmt eher z.B. ein Säuseln oder Klingen. (Das Olfaktorische (Geruch) oder Gustatorische (Geschmack) kann ebenfalls hinzukommen, und ich selbst bin ein Empath, der bei seelischen Störungen auch immer einen unangenehmen Geruch in der Nase hat, während zufriedene Menschen auch über kilometerweite Distanzen angenehm riechen. Sowas ist sehr individuell. Mittlerweile ist es bei mir auch so, dass sich mir in der Gegenwart Unzufriedenere ein metallischer oder laffer Geschmack auf die Zunge legt. Das ist einerseits natürlich hilfsreich, andererseits auch oft unangenehm.)
Die meisten Empathen sind allerdings eher kinästhetisch veranlagt, während die meisten Telepathen eher auditiv sind. Das Visuelle kommt bei beiden dazu, wenn die inneren Assoziationsmuster abgerufen werden.

Telepathen sind seltener als Empathen. In der Regel entwickelt sich die Telepathie aus der Empathie heraus, wenn diese kontrolliert werden kann. Eine solche Kontrolle kommt mit der Übung, und die Übung besteht aus folgenden Aspekten:

a. Man lernt Entspannungstechniken, um den eigenen Geist zu beruhigen, denn nur wer nicht durch sich selbst gestört wird, kann den Anderen auch wirklich wahrnehmen.

b. Man übt sich in der Konzentrationsmeditation aus demselben Grunde plus dass die reine Wahrnehmung natürlich fokussiert werden muss, was mitunter ziemlich viel Kraft kostet.

c. Man macht ein psychologisches Selbsterkenntnisprogramm und sucht u.U. sogar einen Therapeuten auf aus dem gleichen Grund wie bei a. So lange ein Mensch unter seelischer Unzufriedenheit leidet, so lange wird der innere Dialog (die inneren Stimmen) das möglichst objektive Erkennen des anderen unmöglich machen.

http://www.magickpages.de/cgi-bin/yabb/YaBB.cgi?board=we;action=display;num=1100023587;start=6


Der komplette Artikél unter http://www.magickpages.de/cgi-bin/yabb/YaBB.cgi?board=we;action=display;num=1100023587;start=6 Die Autorin vertritt die Ansicht das bei Empathen, die Meditation betreiben, sich zwangsläufig Telepathie einstellt.
 

Daoud

Anwärter
Mitglied seit
8. August 2005
Beiträge
12
Hallo!

"Abgeschrieben": ja aus dem Kopf. ;-) Der Artikel wurde von der Autorin Gitta Rebecka Peyn auch in der Zeitschrift "WuWei Verlag"(Ausgabe 1/2005,http://www.wu-wei-verlag.com) veröffentlich. Wenn du das damit meinst?


LG's
David
 

DragoMuseveni

Meister
Mitglied seit
26. Dezember 2005
Beiträge
165
F

Ich habe in der Diskussion von Gott und die Quantenphysik schon mal die frage aufgeworfen:
Erkennt der mensche eine"Wirkliche" welt
oder schafft er schich selbst eine als Wille und vorstellung? :?:
 

Black-Jack-ME-

Großmeister
Mitglied seit
3. Mai 2002
Beiträge
500
arius schrieb:
Nur wenn man eine Begabung dafür hat
Gibt es so etwas wie eine Begabung überhaupt, oder wird dieser Begriff blos für eine Vielzahl an Faktoren, die für das Erlernen einer bestimmten Sache erforderlich sind, verwendet?

Beispiele für Faktoren wären: Ehrgeiz, investierte Zeit, Willenskraft, Durchhaltevermögen, Freude an der Beschäftigung, Ziel vor Augen...
 

the_midget

Erleuchteter
Mitglied seit
28. Juni 2004
Beiträge
1.878
Giacomo_S schrieb:
Aber ehrlich gesagt: Mir ist ganz wohl dabei, dies nicht zu tun.
Und so geht's mir auch mit der Telepathie. Vielleicht möchte ich gar nicht wissen, was die Leute denken. Mir reicht schon, was sie freiwillig so von sich geben.
Eine Art unkontrollierte Telepathie wäre ja auch echt übel. Dann würde man ja ständig die Gedanken von allen möglichen Menschen mitkriegen... (ihr wisst schon: wir sind borg und so...)

Das wäre einfach nicht praktikabel und verwirrend, sprich: Alltagsuntauglich.

Es kommt ja auch drauf an, was man mit Telepathie meint. Die Übertragung von Wörtern (also Gedanken in Form von Wörtern) - oder das Spüren von Empfindungen, bzw. das sich reinversetzen in seinen Gegenüber, wie man so schön sagt. Und das ist Empathie, und würde vermutlich vollkommen ausreichen, wenn die jeder mal ein bischen übt.

Deshalb meine Frage an den Threadersteller: Wozu willst du das eigentlich lernen?

Empathie ist auf jeden Fall trainierbar bzw. eigentlich angeboren, aber eventuell verlernt.

Interessant in diesem Zusammenhang vielleicht die sogenannten Spiegelneurone

gruß

midget
 

Dachir

Neuling
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
2
Guten Tag,

ich beschaftige mich in meiner Freizeit mit telepathie-
jedoch auf medizinischen niveu.
Telepathie ist eine grund eingeschaft jedes Menschen wird jedoch duch stoffe wie "Glutamat" oder "E360"
negative beeinflusst.
wenn intresse besteht konnte ich teile meiner erkenntnisse veroffentlichen.

mfg Dachir
 

Malakim

Ehrenmitglied
Mitglied seit
31. August 2004
Beiträge
4.984
Was soll ich mir unter "medizinischem Niveau" vorstellen?

Worauf stützt Du Deine Aussagen? Gibt es da Untersuchungen?
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Hallo, willkommen an Board, Dachir,

Über das Thema Telepathie gibt es m. W. bisher nicht viel Wissenschaftliches. Aber je nachdem wie wissenschaftlich fundiert diese Erkenntnisse sind, könnte ich mir vorstellen, dass Du einen Blog-Eintrag oder einen Artikel dazu verfassen könntest, und zwar, je nachdem, in der Kategorie "Medizin" oder "Magie".

Wenn Du willst, könntest Du dafür ja zunächst einen Ausblick geben, worüber Du schreiben würdest, und dann: mal sehen, was unsere Redakteure dazu sagen.
 

Dachir

Neuling
Mitglied seit
20. August 2010
Beiträge
2
guten tag,

nicht viel wissenschaftliches zum thema Telepathie?
ich sage nur soviets und projekt stargate.
Was ich schreiben wurde.... hmm naja
meine forschung behandelt das thema Shared Dream (was auch eins der endziele ist) aber eben auch den ich-seh-jemanden-an-und-er/sie-dreht-sich-plotzlich-um-effekt.....
Aber einen allgemeine text habe ich noch nicht vorbereitet/geschrieben
.

mfg Dachir
 
Oben