Flugangst

Mavin

Anwärter
Mitglied seit
12. März 2013
Beiträge
7
Hey!
Ich habe schon seid Jahren Angst vor dem Fliegen. das führt inzwischen soweit, dass ich wenn ich mit meiner Familie oder meinen Freunden in den Urlaub fahren will immer auf das Auto / die Bahn umsteigen muss oder halt nicht mit kann. Nun möchte ich etwas dagegen tun. Im Internet bin ich unter http://www.hypnovita.de/ auf das Institut für klinische Hypnose gestoßen und laut dem Internet können die mir bei diesem Problem helfen. Allerdings habe ich auch ein ungutes Gefühl bei der Sache hypnotisiert zu werden. Habt ihr damit schon einmal Erfahrungen gemacht? Haltet ihr das für sinnvoll oder sollte ich das Problem irgendwie anders angehen?
Ich freue mich über eure Antworten und Hilfen.
lg!
 
G

Guest

Guest
Mach dir nix draus, ich bin gerade aus Canada gekommen - ich hab zwar keine Angst, aber ich kann dir nicht sagen wie sehr ich diese Fliegerei hasse.

Zuerst die Nerverei mit dem Gepäck, die ganzen verdammten Vorschriften mit Größe und Gewicht und was man an Bord nehmen darf.

Miese stickige, trockene Luft für 14 Stunden eingeklemmt auf winzigen Sitzen zwischen Fremden. An schlafen ist (zumindest bei mir) nicht zu denken.

Dann der Fick beim Zoll und der Einwanderungsbehörde.

Ich muss dazu erwähnen, daß ich nicht in den Urlaub, sonder gewöhnlich zum Arbeiten in andere Länder fliege. Das gibt dann immer extra Diskussionen mit dem Equipmenmt, daß ich mit in die Kabine nehme, ob die Akkus zulässig sind und ob ich eine Arbeitserlaubnis brauche.

Ehrlich gesagt, du versäumst nix.
 

Mavin

Anwärter
Mitglied seit
12. März 2013
Beiträge
7
Danke für die Ermutigenden Worte :) Aber irgendwie find ich es trotzdem komisch die Option nicht zu haben... Höre von vielen, dass es gar nicht so wild sei, da fliegen eh super nervig ist... Aber ich dachte mir vielleicht sollte ich trotzdem was gegen diese Angst tun... Auch wenn du gerade so klingst als wäre ich mit dem Auto eh besser dran...:p
 

gaia

Meister
Mitglied seit
20. Mai 2010
Beiträge
357
Hmmm- ich finde fliefen total klasse, nicht den ganzen Kram bevor es losgeht- sondern das "abheben" und der Blick von oben( wenn man ihn hat).

Ich weiß auch nicht, wie man die Angst vorm Fliegen bekämpfen kann.... eventuell konzentierst du dich auf das Angenehme, bzw suchst die angenehme Seiten am Fliegen?
Schuckelige Flugbegleiter- Ruhe und Zeit um seinen Gedanken nachzuhängen und das was ich schon beschrieben habe.....
Oder du denkst an den Zeitfaktor. Fliegen spart in der Regel Zeit.
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Ja, muss gaia zustimmen. Das Fliegen ist eine der schönsten Sachen der Welt.

Der Stress drumherum ist zwar nicht so prickelnd, das stimmt. Aber dafür kann man, wenn man sich entsprechend vorbereitet, das ganze Procedere etwas beschleunigen, sodass man am Flughafen eigentlich nur durchzulaufen braucht. (zb. Online Check-in 24h vor Abflug, Gepäck anständig packen, evtl problematische Gegenstände im Vorfeld daheim lassen usw...)

Aber gerade für Strecken über 500 kilometer, oder über Meere, ist das Fliegen ein hervorragendes Reisemittel. Der Start ist das beste: das Donnern und Dröhnen der Motoren, die in wenigen Sekunden dem tonnenschweren Gebilde eine Geschwindigkeit verleihen, von der man vor 100 Jahren nur träumen konnte... die Beschleunigung... und auf einmal wird die Welt hinter dem Fenster klein: man hebt ab. Es ist ein bisschen, als würde man über eine Landkarte fliegen, nur ohne Beschriftung. (tatsächlich fliegt man ja über das "Original" ;) ).
 
Oben