Fernglas mit Strichplatte

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Hallo,

cooles Forum habt Ihr hier! Hab mich mal registriert, und hab da auch gleich mal 'ne Frage:

Kennt sich jemand mit Ferngläsern aus? Ich suche eins mit Strichplatte (a.k.a. Entfernungsskala), das aber nicht unbedingt nicht die Welt kostet.
Das günstigste, was ich bisher gesehen habe, ist das Burris Colorado 10x25 für ca. 65 Euro, weiß aber noch nicht, was ich davon halten soll. Hätte jemand eine Idee? Danke![/i]
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Hallo Neuling Mr. Anderson,

ich habe Dich noch nie hier gesehen, heiße Dich aber herzlich willkommen und wünsche Dir viel Spass hier im Forum! :hi:

Zu Deinem Anliegen:

Mr.Anderson schrieb:
Kennt sich jemand mit Ferngläsern aus?
Ich kann ein Fernglas von einem Brot unterscheiden. Da wir hier im Internet sind, bin ich somit ausreichend qualifiziert, um über den Themenbereich "Optik" zu fachsimpeln.

Ich suche eins mit Strichplatte (a.k.a. Entfernungsskala), das aber nicht unbedingt nicht die Welt kostet.
Die ganz grundsätzliche Frage ist ja: Wozu möchtest Du das Glas benutzen? Beim Segeln/Boot fahren, Wandern (evtl. im Gebirge?), Naturbeobachtung, Jagd?



Das von Dir vorgeschlagene Burris Colorado 10x25 scheint - für den Preis - eigentlich ganz tauglich zu sein (ist allerdings schon für 55€ zu haben, hier: klick ). Mir persönlich wäre jedoch das Sichtfeld mit 95m etwas zu klein, da es dann recht schwierig wird, den Gegenstand im Bild zu halten. Allerdings hängt das auch vom Einsatzzweck ab und davon, ob du ruhige Hände hast. Mit etwas Übung bekommt man das in den Griff. (haha).

Viele Grüße,
Haruc
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
haruc hat recht. Zehnfach ist eh sehr groß, aber für die winzigen 25er Objektive imho definitiv zu groß.

Und das hat eine Strichplatte?
 

haruc

Ehrenmitglied
Mitglied seit
16. Dezember 2002
Beiträge
2.494
Vielleicht wirst du ja mit einem gebrauchten Bundeswehr-Dienstglas glücklich? 8-fache Vergrößerung und ein Linsendurchmesser von 30mm sollten einen guten Kompromiss zwischen (ausreichend) Vergrößerung, Sichtfeld, Bildqualität und Lichteinlass darstellen. Das hat auch eine Strichplatte und ist bei ebay für unter 100€ zu haben. Wahrscheinlich nicht ganz neuwertig (Gebrauchsspuren am Gehäuse) aber ich könnt mir denken, dass man da für das Geld durchaus kein schlechtes Glas bekommt.

Vielleicht kann Dir der Liberale ja genaueres dazu sagen, wie gut/schlecht das Glas ist.

edit: Das hier wäre so eins.
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Danke schonmal für die Tips! Das Fernglas wollte ich primär dazu benutzen, um Entfernungen abzuschätzen, während ich irgendwo unterwegs bin, d. h. um die Strecke und die Zeit abzuschätzen; sowohl im Gelände als auch in der Stadt. Primärziel ist da eher Spaß; aber über Genauigkeit würde ich mich auch nicht beschweren ;)
(Vielleicht auch mal, um einen Torpedo gegen einen ungeliebten Zeitgenossen beim Bootfahren abzuschießen, wofür man ja bekanntlich einige Berechnungen anstellen muss. Das würde ich aber auch nur bei ruhiger See tun.)

Dass das Burris Colorado-Glas eine Strichplatte hat, behauptet zumindest Saturn.
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Je nach Bedarf sollte man auf Brillenträgerokulare achten... Aus Gummi zum Umklappen oder aus Hartplastik zum Einschieben (die modernere und bessere Lösung).
 

Mr. Anderson

Ehrenmitglied
Mitglied seit
24. Februar 2004
Beiträge
2.930
Jup, aber eine Brille habe ich zum Glück (noch) nicht. Ich war heute mal bei Saturn: Was das Burris Colorado angeht, ist Saturn da im Onlinekatalog wohl ein Tippfehler unterlaufen; das Ding hat tatsächlich keine Strichplatte.
 
Oben