Der tote russische Spion

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
wattwurm schrieb:
Was mich interessiert: Welche Rolle spielt der Rothschild-Clan in Rußland: Arbeitet er mit Rockefeller zusammen oder hat er eigene Interessen? Steht er womöglich hinter Putin? :?
Tja , diese Frage beschäftigt mich schon seit sehr langer Zeit, ist aber wohl ohne genaue Kenntniss des Rockefeller Clans und der Rothschild Familie und eventuell "insider" wissen nicht nachzuvollziehen...

Gruss
Paul
 

Ein_Liberaler

Forenlegende
Mitglied seit
14. September 2003
Beiträge
9.777
Wieso sollten Rockefeller und Rothschild in Rußland einen Fuß in der Tür haben? Die Staatswirtschaft ist zugunsten der ehemaligen Beamtendirektoren privatisiert worden, da sind völlig neue Dynastien entstanden, soweit ich das beurteilen kann.
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Ein_Liberaler schrieb:
Wieso sollten Rockefeller und Rothschild in Rußland einen Fuß in der Tür haben? Die Staatswirtschaft ist zugunsten der ehemaligen Beamtendirektoren privatisiert worden, da sind völlig neue Dynastien entstanden, soweit ich das beurteilen kann.
Kein Grund weshalb "alte" Dynastien sich nicht dafür interessieren sollten ?
 

wattwurm

Meister
Mitglied seit
18. August 2006
Beiträge
107
Die Rothschild-Familie ist seit rund hundert Jahren im Ölgeschäft tätig: Im Jahre 1902 gründete sie mit dem Ölkonzern "Royal Dutch/Shell" die "Asiatic Petroleum". Die Rothschilds gehörten zu den größten Ölproduzenten im Kaukasus
Als im russischen Reich, speziell im Kaukasus mit der Ölhauptstadt Baku, Öl entdeckt wurden, stiegen die Rothschilds als Investoren ein. Sie finanzierten nicht nur den Bau einer kaukasischen Eisenbahn für den Öltransport von Baku nach Batum am Schwarzen Meer, sondern gehörten neben den Brüdern Nobel zu den größten Ölförderern der in der Region um Baku und im tschetschenischen Grosny.

1902 verbündeten sich die Rothschilds mit dem Royal Dutch/Shell Konzern und gründeten die gemeinsame Gesellschaft Asiatic Petroleum.

Auch heute besitzen die französischen und englischen Rothschilds noch eine Beteiligung an Royal Dutch/Shell.

http://www.bornpower.de/rothfrank.htm#oel

and Shell wanted to fend off Rockefeller, so they joined forces in 1903 and established a joint venture called the Asiatic Petroleum Company Limited

http://www.amazon.com/phrase/Asiatic-Petroleum-Company&tag=
ExxonMobil ist Nachfolger von Rockefellers Standard Oil und größter Energiekonzern der Welt, dicht gefolgt vom zweitgrößten Royal Dutch/Shell.
http://en.wikipedia.org/wiki/Seven_Sisters_(oil_companies)

Auch wenn man beim Preistreiben zusammenarbeiten mag, ich denke schon, dass sich diese beiden Machtblöcke nur zu gerne Marktanteile und vorallem Rohstoffquellen abjagen wollen. Es ist wie beimSchachspiel: nur einer kann am Ende gewinnen und trotzdem geht man freundlich miteinander, denn den größten Verlust erleiden die Bauern(opfer). :wink:

@nostral666
Dein Ava ist aber hot :oops:
Gleich kommt auf ZDF der passende film dazu
"Im Auftrag des Teufels" 22.15
 

ScrollLock

Neuling
Mitglied seit
27. November 2006
Beiträge
1
Ein überaus grausamer und nicht minder mysteriöser Mord. Eigentlich müsste aber jemand der die Vergiftung Litwinenkos ausführte, ebenfalls mit Polonium in Berührung gekommen sein. Wie seriös sind solche Berichte eigentlich? Habe zwar mal vor Jahren gelesen, das Vergiftungen mittels radioaktiver Substanzen eine Methode der Russenmafia sind. Vermutlich weil diese Substanzen dort relativ einfach zu Beschaffen sind. Aber es ist doch fast unvorstellbar das ein Killer sich selbst einem gesundheitlichen/tödlichem Risiko aussetzt.
 

paul20dd

Erleuchteter
Mitglied seit
30. April 2002
Beiträge
1.139
Ein_Liberaler schrieb:
Welchen Einfluß haben denn Rockefeller und Rothschild überhaupt noch?
Wie bereits gesagt zeichnet sich Rothschild durch Loyalität aus. Aber das wird schon OffToppic.. Soweit ich weiß ist nur bekannt das eine Britische Zeitung die Vermutung anstellte das Yukos Aktien in Besitz von Lord Jacob Rothschild sein sollen, das war aber auch schon allles... auch wenn Chordowkowsky mit in der Open Russia Foundation war (neben Kissinger), die ja nur die Kunst zwischen Russland und England fördern sollte.

Ich halt jetzt einfach mal die klappe, denn mehr ist mir nicht bekannt...

Rockefeller Foundation siehe Gesundheitssystem USA und Forschung oder auch Fusion von JP-Morgan und Chase Manhattan Bank
Rothschild siehe Mannesmann D2 übernahme Vodafone, siehe EADS, siehe Royal Dutch - Shell Hochzeit.... das sind sicherlich keine Peanuts im M&A Geschäft...

... aber offtopik, sorry
 

Wanderer

Meister
Mitglied seit
26. Dezember 2002
Beiträge
211
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,451045,00.html


Die Büros des russischen Milliardärs Beresowski wurden nach dem Polonium-Nachweis von der Polizei versiegelt. Nach Angaben von Scotland Yard wurden auch in einer Sicherheitsfirma, in der sich Litwinenko aufgehalten hatte, Spuren von Polonium 210 entdeckt. Auch diese Räume wurden versiegelt. Aus dem gleichen Grund sind bereits ein japanisches Restaurant und eine Hotelbar in London seit vergangener Woche geschlossen. Zugleich wurden drei Menschen, die sich dort aufgehalten hatten, auf eine mögliche Verseuchung getestet.
Damit dürfte die Russenmafia wohl rausfallen.
 

Giacomo_S

Ehrenmitglied
Mitglied seit
13. August 2003
Beiträge
2.802
Nun jetzt zeigt sich, daß Polonium 210 vielleicht doch nicht so eine gute Wahl war. Wie alle radioaktiven Elemente hinterlässt es gut verfolgbare Spuren.
 

ConspirIsee

Meister
Mitglied seit
16. Januar 2005
Beiträge
483
OOODER (drehen wir den Spiess mal rum):

es war DOCH die russische Regierung, hat den Spion mit diesem sehr extravaganten zeug umgelegt und direkt die Spur zu seinem kumpel den Millardär (war das nich derselbe den er umbringen sollte?) gelegt - 2 babuschkas mit einer klappe.
 

wattwurm

Meister
Mitglied seit
18. August 2006
Beiträge
107
Vermutlich ist das Beziehungsgefüge zwischen den Beteiligten des Litvinenko-Falls so verworren, dass nur Insider den Braten richen können. Ein Kommentator spricht von der "russisch-israelischen Mafia mit Verbindungen zu Washington"

Also dann wären wohl alle Milliardäre zusammen in einem einzigen Club, egal ob Rockefeller/Rothschild, USA/Rußland, Christen/Juden, Evangelikale/Vatikan und was sonst noch. Und diese feinen Herren bekämpfen sich nur zum Schein gegenseitig, um ihr eigentliches Beuteziel (nämlich die Weltbevölkerung) abzulenken. :roll:
Litvinenko's dodgy association with leading Russian-Israeli mafia figures, most of whom are wanted by Russia for looting and misappropriating the the assets of the Soviet Union, likely made him a convenient target for an exotic gangland-style hit. His reported role as a Russian-Israeli double agent, selling secrets to the highest bidders, also shortened his life expectancy. Litvinenko also was problematic for a number of criminal syndicate leaders especially considering the fact that his special operations task in the FSB was the targeting of foreign businessmen -- many of whom are leading figures in the global Russian-Israeli Mafia and some with direct links to the White House. Litvinenko, therefore, knew many of the secrets about the Russian-Israeli Mafia -- secrets that may have cost him his life.

link
 

IM-Meier

Lehrling
Mitglied seit
18. August 2006
Beiträge
34
Polonium-210 ist der einzige Bestandteil des Zigarettenrauches, der selbst Krebs bei Versuchstieren durch Inhalation verursacht hat.
(...)
Zusätzlich ist Polonium-210 löslich und gelangt durch den Körper in jedes Gewebe und jede Zelle. Die Konzentration ist viel grösser als beim Radon in Wohnräumen. Diese Tatsache wird dadurch belegt, dass Polonium im Blut und im Urin der Raucher gefunden werden kann.
http://www.lenntech.com/deutsch/Data-PSE/Po.htm
 

holo

Ehrenmitglied
Mitglied seit
27. August 2005
Beiträge
3.857
IM-Meier schrieb:
Polonium-210 ist der einzige Bestandteil des Zigarettenrauches, der selbst Krebs bei Versuchstieren durch Inhalation verursacht hat.
(...)
Zusätzlich ist Polonium-210 löslich und gelangt durch den Körper in jedes Gewebe und jede Zelle. Die Konzentration ist viel grösser als beim Radon in Wohnräumen. Diese Tatsache wird dadurch belegt, dass Polonium im Blut und im Urin der Raucher gefunden werden kann.
http://www.lenntech.com/deutsch/Data-PSE/Po.htm
... mit dem Unterschied, dass bei der Obduktion eines Rauchers nicht ein derartiges Gesundheitsrisiko für die Pathologen besteht. ;-)

Gruß
Holo
 

Eskapismus

Ehrenmitglied
Mitglied seit
19. Juli 2002
Beiträge
2.151
würg...

In Russland gibt es nur für drei Unternehmen und für MEINE UNI eine Lizenz für den Umgang mit Pollonium 210.... einer meiner besten Kumpel studiert in der Chemiefakultät. 8O

http://de.rian.ru/society/20061208/56671535.html

Weiss jemand wo man Geigerzähler kaufen kann? Mediamarkt? OBI?

Wäre hier in Russland sicher ein Verkaufshit. Hab mal diesen Zeitungsartikel gelesen, da wurde von einem Bauer 80 Km ausserhalb von Moskau berichtet, der mal besuch gekriegt hat von irgendwelchen Beamten. Die haben ihm geraten auf seinem Feldweg immer auf der Rechten Seite zu gehen weil die Strahlung dort geringer sei... :?
 

Themis

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Dezember 2004
Beiträge
1.412
Eine kleine Frage am Rande....
Wie soll Beresovski an Polonium rangekommen sein?
Ok, ich weiss, dass der Mann sich so ziemlich alles auf der Welt finanziell leisten kann, aber die Beschaffung von radioaktivem Material ist noch mal ne andere Kategorie, oder?
Und warum Litvinenko?
 

Hosea

Erleuchteter
Mitglied seit
25. Dezember 2004
Beiträge
1.515
Ein mittelstarker Raucher (ein bis zwei Packungen täglich) verpasst seinen Bronchien pro Jahr die gleiche Strahlenmenge, die bei 250 Röntgenaufnahmen der Lunge entstehen würde. Für die Radioaktivität im Tabak ist vor allem das natürlich vorkommende Isotop Polonium 210 verantwortlich, wie neue Untersuchungen in den USA eindeutig festgestellt haben.
Polonium, das schwerste Element der 6. Hauptgruppe, zerfällt unter Alpha-Strahlung; die Halbwertzeit von Polonium 210 beträgt 138,4 Tage. Es verflüchtigt sich in der brennenden Zigarette bei 600 bis 800 Grad Celsius. 30 bis 50 Prozent des Stoffes gelangen so in den inhalierten Rauch. Die strahlenden Teilchen setzen sich hauptsächlich in den äußeren Lungengeweben, vor allem in den Schleimhäuten der Bronchien, fest. Bei Rauchern ist die dort gemessene Radioaktivität bis zu hundertmal höher als im Rest der Lunge.
Die Wissenschaftler sind überzeugt, dass die Strahlendosis von 80 rem, die ein durchschnittlicher Raucher in zehn Jahren aufnimmt, zum Wuchern von bösartigen Tumoren führen kann. Untersuchungen zufolge gelangt das Polonium sowohl über den Phosphatdünger als auch über die Luft in die Tabakpflanze.

Quelle: Chemische Rundschau vom 19.1.96
http://www.raucherportal.de/warn/gift4.htm

Das hab ich schonmal erlebt, nach dem Rauch einer selbstgedrehten Zigarette, sagte ein Kollege "Du strahlst heute so,was ist los" :lol:

Lg Hosea
 
Oben