Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Der Prozess um Andreas Türck

Dieses Thema im Forum "Politik, Sozialkritik, Zeitgeschehen & Geschichte" wurde erstellt von Hans_Wurst, 9. August 2005.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.777
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Ich muß bei der Siganatur eher an The Village denken.

    (Rollenspiel-Crossovers, die man nicht spielen sollte: Bunnies and Burrows/The Village. ["I'm not a number, I'm a cute rabbit!"] Murphy's Rules. http://www.sjgames.com/murphys/)

    Edit: Na klar, streiche The Village, setze The Prisoner!
     
  2. the_midget

    the_midget Erleuchteter

    Beiträge:
    1.882
    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Aber das ist dann aber bestimmt von Iron Maiden geklaut... (The Prisoner)

    Andererseits... Das stammt bestimmt aus irgendnem Film... weiss einer welcher??

    ich weiss is off topic... aber soll ich dafür nen neuen Thread aufmachen?

    gruß

    midget
     
  3. Lazarus

    Lazarus Forenlegende

    Beiträge:
    5.430
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    51°31'52.65
    Das ist aus der britischen TV Serie "The Prisoner" mit Patrick McGoohan von 1967. Im ZDF hieß sie "Nummer 6"

    [​IMG]
     
  4. Mukta

    Mukta Meister

    Beiträge:
    119
    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Ort:
    Welt
    In Frankfurt wird relativ viel abgehört. Eine Stadt mit Flughafen, Einreisegebiet, großer Mix von ethnischen Gruppen, etc.

    Und wenn Du mit einem Drogendealer redest ist klar, dass die Warscheinlichkeit hoch ist, dass man auch Dich privat mal abhört um zu checken ob Du nicht vielleicht doch irgendetwas mit Drogen zu tun hast.

    Cheers
    M
     
  5. Mukta

    Mukta Meister

    Beiträge:
    119
    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Ort:
    Welt
    Also aus eigener Erfahrung (abhörtechnsich) erzählt: Man kann es hören, wenn man an einer alten Leitung hängt. Zeitversetzung, Frequenzgeräusche, ...

    Ist halt die Frage wo man sich anstöpselt. In der Vermittlung oder in der Leitung.

    Cheers
    M
     
  6. Mukta

    Mukta Meister

    Beiträge:
    119
    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Ort:
    Welt
    Interessant finde ich, dass es eigentlich bis auf ein paar Meldungen kaum einen wirklichen Medienrummel und der Typ ist superschnell fallengelassen worden. Der war seinen Job schneller los als er »Hops« sagen konnte.

    Vielleicht wollte man ihn einfach los werden. Check mal den Türck aus. Ende.

    Cheers
    M
     
  7. Malakim

    Malakim Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.975
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Nein, natürlich nicht, nur selbst wenn man NICHT prominent ist, ist Sex in der Öffentlichkeit verboten ;)
    Eine Frage des Anstands.


    Ich kann das bestätigen. Meine Erfahrungen mit dem Abgehört werden liegen allerdings länger zurück. 1989 konnte man das noch gut mitbekommen. Heute glaube ich nicht das man das merkt. Angeblich wurden alle TU Harburg Studenten nach dem 911 überprüft (und zwar gründlich) davon hat keiner von dem ich weiß etwas mitbekommen (Ich auch nicht und mich habe die sicher durchleuchtet da ich die fraglichen Herren aus der Islam AG (entfernt) persönlich kannte).


    Nope, ich bin wie hier ja vom Liberalen und von Lazarus geklärt wurde "Fan" der Serie The Prisoner. Mein Avatar gehört auch in die Spate ;)

    Ich nehme an der Werdegang ist eher andersherum und Iron Maiden hats von der Serie. Die Serie wurde übrigens desöfteren in den Simpsons und auch einmal in FutureRama karrikiert.
     
  8. Hosea

    Hosea Erleuchteter

    Beiträge:
    1.519
    Registriert seit:
    25. Dezember 2004
    Mukta schrieb :

    okay, aber meinte in diesen speziellen Fall..geht die Polizei nicht immer über die Vermittlung.....?
    Für mich ist jetzt sogut wie ausgeschlossen, das die beiden wußten das sie abgehört wurden.
     
  9. Elbee

    Elbee Großmeister

    Beiträge:
    798
    Registriert seit:
    28. September 2002
    Dieser Fall wurde heute in der Schlussverhandlung abgeschlossen. Richterin Stock hat den Beklagten freigesprochen. Die detaillierte Urteilsbegründung ist noch nicht veröffentlicht.

    Die wirklich interessanteste Person in Sachen Verfahrensboabachtung ist Gisela Friedrichsen, langjährige Gerichtsreporterin und für den Spiegel unterwegs. Sie hatte bereits mehrmals Stellung bezogen und das hier www.spiegel.de/panorama/0,1518,373764,00.html kann man als vorläufiges Fazit auffassen.

    Andreas Türck ist kein Nobody. Als so genannter Ex-TV-Moderator steht er in der Öffentlichkeit, und auch als so genannte öffentliche Person muss er sich seitens des Gesetzes bestimmte Bloßstellungen gefallen lassen. Das betrifft nicht ihn allein, auch ein Ex-Kanzler Kohl, eine Schröder-Ehefrau Schröder-Köpf oder eine Nina Hagen und Volksmusikentertainmentduo Marianne & Michael zählen zu diesem Klientel.

    Das betrifft Andreas Türck sehr direkt, schließlich hat er seit dieser Bezichtigung seinen Job verloren und musste von den Ersparnissen leben. Ob der Schaden wieder gutzumachen ist, steht in den Sternen. Wahrscheinlich nicht. Außer vielleicht mit anderen Methoden, denn Dieter Wedel hat am Stoff Interesse gezeigt, was kaum verwunderlich ist.

    Aber der Freispruch ist nicht wirklich einer, der sich in die Abteilung "Wiedereinsetzung in der vorherigen Stand" einordnen ließe, denn die Richterin sprach lt. Friedrichsen
    So zeigt der schlimme Finger also in Richtung Staatsanwaltschaft. Wer ist denn eigentlich dieser Wilhelm Möllers? Der Mann, der sich vor TV-Kameras gerne so souverän gezeigt hat, das Kinn nach oben gerichtet hat und jetzt sich schnell verhaspelt, argumentativ in Allgemeinplätze verliert und den Befehlsempfänger laut Gesetz markiert? Möllers ist Karrierist. Er war mal normaler Anwalt und hat später den Weg ins Gegenlager gefunden, da lässt die Anwaltskammer grüßen, die keinen der ihren im Stich lässt. Im Daschner-Prozess hat er sogar das Publikum irritiert, indem er eben noch den Fast-Folterer Daschner der Straftat überführte, und im Plädoyer den Mann, unbefragt und unbewiesen, auch noch in Schutz nahm und geradezu entschuldigte.

    Zurück zum Blowjob auf FFM-Brücke. Katharina B. ist angeblich Bankkauffrau. OK, es gibt Schlimmeres, etwa eine Begleitservice-Agentur. Das Thema wurde ja mal sehr schnell ad acta gelegt. Der www.manager-service.de wüsste das sicher mehr über Details zu berichten, aber in der der Öffentlichkeit belässt man das besser so. Hat Key vielleicht einem Frankfurter Promi, der eben genau nicht Andreas Türck heißt, die Flöte auf C Grundton gebracht, und ist jetzt für alle Zeiten auf "unglaubwürdig" registriert? Sollte jemals eine Person auf die Idee kommen, irgendjemanden des illegitimen Blowjobs zu Lasten der Katharina B. zu bezichtigen, keiner dieser Welt wird ihr nach dieser Geschichte auch nur ein einziges Wort glauben. Selbst wenn es komplett wahr ist. ist das nicht unfassbar? Katharina B. ist seit heute eine persona non grata, früher hat man das vogelfrei genannt. Unglaubwürdig, entrechtet. Bild-Zeitung und Staatsanwaltsschaft Frankfurt haben gemeinsam getan. Auf Gesetzesgrundlage, angeblich.

    Sollte also zufällig jemand, der mal Kunde des Begleitservices war, der KB mal angeblich zu Diensten war, irgendwie in Misskredit geraten und die KB wäre darin involviert? Tja, gerade der würde dann ja wohl keiner mehr Glauben schenken. Für die Zukunft kein schlechtes Kapital für den Betreffenden.

    Andreas Türck selber hatte eine relativ vielversprechende Karriere am laufen. Mehrere TV-Shows von McChart (Pro7, bisilang vertreten von Giulia Siegel) bis zu Dall Dalli, erfunden von Hans Rosenthal. Selbst sein guter Bekannter Penk, lange Zeit Unterhaltungschef beim ZDF, konnte ihm lediglich subjektiv eine gewisse Überheblichkeit andichten. Na, wer andauernd von Groupies behelligt wird, der greift halt auch mal zu. Nur wer das aus persönlichen Gründen beneidet, mag das anklagen wollen. Aber nicht ohne sich selber zu entblöden ...

    Pro7 hat bereits gestern Verhandlungsbereitschaft für künftige Moderationsjobs signalisiert. Nun, die wollen wohl Vertragsstrafenklagen entgegenwirken, sicherheitshalber.

    Unter´m Strich wird für die mehr oder weniger zerstörte Karriere des AT Schadensbegrenzung Priorität sein, KB darf sich einen Therapieplatz suchen, der Staatsanwalt outet sich als *******, genauso wie die Richterin und der Amtsladen geht dann unbehelligt wieder zur Tagesordnung über, die opportunistische Geschäftsstelle lässt grüßen. Hat sich seit ´33 doch nicht wirklich viel verändert, oder?

    Man könnte fast meinen, dass es nicht noch schlimmer geworden ist. Oder?
     
  10. orbital

    orbital Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.635
    Registriert seit:
    19. April 2002
    Ort:
    cyberia
    als öffentliche person hatte er den vorteil das ihm einige frauen schneller zu füssen lagen, oder im besagten fall vor ihm gekniet haben. nun hat er keinen job mehr und so wie das gericht geurteilt hat anscheinend zu unrecht. wenn er sich nicht dumm antellt und sich richtig positioniert kommt er wieder auf die beine und alles ist beim alten.
    also alles halb so willt seine berühmtheit hat nunmal vorteile und offensichtlich auch nachteile, aber es ist sein job und da muss man nunmal mit solchen dingen leben besonders wenn man sich auf solche dinge einlässt (steht ja nirgens das sie ihm keinen geXXX hat)
    da sag ich nur pech gehabt und leid tut er mir kein bischen, schlicht unproffesionell der mann sonst nix.