Bücher in Latein

XmusX

Anwärter
Mitglied seit
4. Dezember 2003
Beiträge
8
Ok, nachdem ich jetz einige Bücher immer in der deutschen oder englischen Übertragung gelesen haben, würden mich jetzt ältere Fassungen interessieren - also in Altdeutsch, Altenglisch oder gerne auch Latein... weiß einer wo man die kriegen kann?
Meine dabei Bücher wie das Necronomicon, das daemonolatreia, 6. - ... . Buch Moses, r´lyeh etc. ...
Irgendwer ne Ahnung?
 

Lindwurm

Großmeister
Mitglied seit
29. Juni 2003
Beiträge
546
Die Bibel in der Originalfassung in altaramäisch ist sehr interessant..weil es damals noch mehrere Götter waren die in Genesis die Erde erschaffen haben :wink: wurde über die Zeit aber "anders" übersetzt
 

gloeckle

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
1.015
Das ist ja mal eine interessante Aussage!
Alle "Bibelbefürworter" geben als großen Pluspunkt die Unverfälschtheit der Bibel an. Ich werde das mal überprüfen lassen, ein Bekannter kann Aramäisch und hat die Urfassung...
 

sillyLilly

Ehrenmitglied
Mitglied seit
14. September 2002
Beiträge
4.158
Habe das auch schon mehrfach gelesen.
Elohim soll in einigen Übersetzungen stehen.
Elohim sind mehrere und in der Engelshirarchie ganz oben. :gruebel: auf irgeindeiner kabalistischen Seite hatte ich darüber was gelesen... weiß aber nicht mehr genau wo :roll:

Namaste
Lilly
 

XmusX

Anwärter
Mitglied seit
4. Dezember 2003
Beiträge
8
naja, sagen wir mal so, die bibel ist relativ unverfälscht, wenn man mal in betracht zieht, wie wenig klar umstrittene stellen es gibt und das dann in bezug zu dem alter der schrift setzt.... 8)
 

Lindwurm

Großmeister
Mitglied seit
29. Juni 2003
Beiträge
546
Die Stelle auf die ich mich beziehe lautet so weit ich mich ungefähr so "und Elohim erschufen die Welt", wobei Elohim die Plural von Herr ist.
 

gloeckle

Erleuchteter
Mitglied seit
20. Oktober 2002
Beiträge
1.015
Ich habe gerade mit dem Aramäer gesprochen:

Das Zitat stimmt, "Elohim" steht in Plural ABER das deutet nicht auf mehrere Götter hin sondern ist einer der ersten Beweise der Trinität.

Es gibt noch mehr Passagen, die auf die Dreifaltigkeit deuten.
"Lasst uns den Menschen..." (Stelle liefer ich nach) zeigt laut Theologie, dass Jesus schon am immer "da" war, er ist wie der heilige Geist zwar eigenständig aber doch Gott, es gibt keine zeitlichen Intervalle zwischen ihrem Sein.

Grüße, gloeckle
 
Ähnliche Beiträge




Oben