Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

Phantasialand-Erweiterung

Dieses Thema im Forum "Werbung" wurde erstellt von Herbert_Wehner, 17. Juli 2008.

Soll die umstrittene Phantasialand-Erweiterung verhindert werden?

  1. Ja, der Wald soll gerettet werden.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Nein, der Wald kann gerodet werden.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Enthaltung, da ich mich nicht entscheiden kann.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Hans_Maulwurf

    Hans_Maulwurf Großmeister

    Beiträge:
    681
    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Ort:
    Bodega Bay
    Versteh ich dass richtig ?
    Das Phantasialand wurde vor 50 Jahren auf einem alten Braunkohletagebau gebaut, die nichtbenötigte Fläche ist mehr oder weniger verwildert und wird jetzt als Ökologisch wertvoll angesehen.
    Was lehrt uns das :
    Hätten die Betreiber damals ordentlich für Parkplätze gesorgt würde es heute kein Geschrei geben !

    Für mich hört sich das alles nach rumgemecker von Anwohnern an die Angst um den Wert ihrer Grundstücke haben.
     
  2. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Ich finde, einige Punkte sind so gar nicht von der Hand zu weisen. Sie sind nur etwas ungewöhnlich formuliert. Wenn ich zum Beispiel schreiben würde: "Na toll, die Verblödung weiter vorantreiben, und dafür auch noch 50000 Bäume abholzen.", dann klänge das vermutlich etwas intuitiver und nachvollziehbarer (anstelle von "Kulturelle Bedenken").

    Das hängt wahrscheinlich mit der Art zusammen, wie so ein "Flyer" entsteht; ich vermute, da sitzen ein paar Jugendliche im Kreis, tragen ein einige Ideen zusammen und versuchen anschließend eine einigermaßen offiziell klingende Formulierung daraus zu machen.
     
  3. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Hört sich genauso schlimm an. Ich lass mir doch nicht von einer handvoll Jugendlichen mit Rage against the Machine-T-Shirts und Ziegenbärtchen erklären, was mich verblödet und was nicht (Nur um jetzt mal eine ebenso "intuitive" Antwort zu finden.)
    Was kommt dann als nächstes? Spassrutschen in Schwimmbädern abbauen, weil die vom sportlich-gesundheitlichen Charakter des Schwimmens ablenken?
    Darf ich bitte so mündig sein mir aus einem Angebot selber das aussuchen, was ich für mich und die meinen für richtig halte?
    Ich würde ja nix sagen, wenn man ein Theater abreissen würde für die Erweiterung, aber allein mit der "Konkurrenz" zu argumentieren, das ist schon ein starkes Stück und ein fadenscheiniges Argument dazu.
     
  4. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Aber vielleicht, was die anderen Jugendlichen verblödet ;)
     
  5. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Naja, meiner Erfahrung nach findet man in solchen Parks aber wenig Jugendliche, sondern hauptsächlich Eltern mit Kindern und Seniorenreisegruppen. Wer in dieser Zielgruppe jetzt ausgerechnet jugendliche Anti-Verblödungsberatung braucht ist mir nicht ganz klar.
    Grundsätzlich ist mir aber jeder suspekt, der besser weiss als alle anderen und folgerichtig allen anderen vorschreiben möchte, was kulturell wertvoll ist und was zur Verblödung beiträgt. Auf so einem hohen Roß würde ich mich jedenfalls nicht wohl fühlen.
     
  6. Mr. Anderson

    Mr. Anderson Ehrenmitglied

    Beiträge:
    2.963
    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Ort:
    Bates Motel
    Naja, ob jemand so eine "Beratung" braucht, sei mal dahingestellt. Ich denke, es geht der Attac-Gruppe eher darum, dass auch bei einer "kulturellen" Abwägung zwischen Landschaftsschutzgebiet und Phantasialand das letztere den Kürzeren ziehen müsste. Und das würde ich durchaus erstmal für eine legitime Position halten. Ob ich dem auch zustimmen würde, ist noch eine andere Frage; dazu müsste man die konkrete Umgebung näher kennen.
     
  7. agentP

    agentP Forenlegende

    Beiträge:
    10.115
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    Kreuzkölln
    Da bleibt mir nur noch mal Lazarus´ Frage zu wiederholen:

     
  8. Magna

    Magna Erleuchteter

    Beiträge:
    1.026
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ort:
    NRW
    In Brühl? Naja, also... Da gibts ein Jugendzentrum. Das Schloss. Und ... äh ... Tja, vielleicht gibt es mehr attac-Mitglieder aus Brühl, wenn es weniger Freizeitgestaltungsoptionen in Brühl gibt. Ich hab bis Ende letzten Jahres da gewohnt und eigentlich gibt es da bloss die Bahn nach Köln oder – in die andere Richtung – nach Bonn.

    Baut das verdammte Phantasialand aus und macht ein Naturschutzgebiet dahin, wo es Sinn macht: In die Eifel. Ich weiß, da ist eins, das kann man ausdehnen.

    Brühl kann ein bisschen mehr Chaos wirklich gut gebrauchen.

    Liebe Grüße,
    Magna
     
  9. Herbert_Wehner

    Herbert_Wehner Neuling

    Beiträge:
    3
    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Schutz des Naturschutzgebietes Ententeich durch NRW-Umweltmi

    An das
    Landesumweltministerium NRW
    Herrn Minister
    Johannes Remmel
    Schwannstraße 3
    40476 Düsseldorf

    Brühl, den 03.01.2013

    Offener Brief
    „Schutz des Naturschutzgebietes Ententeich durch NRW-Umweltminister?“

    Sehr geehrter Herr Remmel,

    für Ihren Besuch in Brühl am 26.04.2012 und die Gelegenheit für das kurze und interessante Gespräch mit uns attacies möchten wir uns bedanken. Ihre Ansprache anlässlich der geplanten Phantasialand-Erweiterung fand unsere Zustimmung, daher haben wir sie als Video auf unserer Internetseite veröffentlicht (Link: www.attac-netzwerk.de/index.php?id=11279 ). Hier und gegenüber der Presse (Link: www.attac-netzwerk.de/index.php?id=12351 ) haben Sie, Herr Minister, eine Phantasialand-Westerweiterung an mehrere Bedingungen geknüpft. Demnach stimmen Sie als Landesumweltminister einem solchen Vorhaben nur zu, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind. So sollte u.a. die Phantasialand-Westerweiterung im tragfähigen Konsens umgesetzt werden:

    "So, da gibt es für das Projekt hier vor Ort eben auch noch den großen Widerstreit zwischen Initiativen, die sich einsetzen, zu Recht, wie ich finde, für den Erhalt des Waldes und den Interessen des Unternehmens. Und auch da wäre, glaube ich, Voraussetzung für eine Verständigung, einen Kompromiss, dass es hier eine Verständigung auch über eine Lösung gibt, die dann nicht immer wieder in Frage gestellt wird; das heißt, wenn man einen Kompromiss findet, dann muss es aber auch dauerhaft sein; dann ist es das auch. Das sind die Rahmenbedingungen, unter denen man was finden kann."
    Quelle: Ansprache (ab 7 Minuten 6 Sekunden)
    Link: www.youtube.com/watch?v=417Iyi0kKJ0

    "(...) und noch dazu die Frage, gibt es da noch eine Verständigung mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und mit den Bürgerinitiativen zu einer verträglichen Dauerlösung zu kommen, weil in der Tat Stückchen für Stückchen Salamischeibe für Salamischeibe, und das ist, glaube ich, nicht das, was wir gemeinsam machen wollen."
    Quelle: Ansprache (ab 15 Minuten 41 Sekunden)
    Link: www.youtube.com/watch?v=417Iyi0kKJ0

    Das Phantasialand („Erweiterung im Konsens“), mehrere Regionalratspolitiker von CDU, FDP, SPD und Bündnis 90 / Die Grünen sowie die Regierungspräsidentin Frau Walsken („Konsens im Wesentlichen“) behaupten gegenüber der Öffentlichkeit, dass nun jene Bedingung eines tragfähigen Konsens´ erfüllt sei. Dieser voreiligen und falschen Behauptung widersprechen wir Brühler attacies nachdrücklich: Zum einen gibt es weder im Regionalrat und bei der Erörterung, noch in der Zivilgesellschaft einen solchen tragfähigen Konsens: Mehrere staatliche Institutionen, politische Parteien und zivilgesellschaftliche Organisationen kritisieren oder lehnen nachweislich den am 14.12.2012 im Regional-rat beschlossenen Kompromissvorschlag einer Regionalplanänderung ab (Link: www.attac-netzwerk.de/index.php?id=12351 ):

    1. Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)
    2. Landesbetrieb Wald und Holz NRW
    3. Zweckverband Naturpark Rheinland
    4. Regionalratsvertreter der Linkspartei
    5. Piratenpartei Brühl
    6. Initiative 50TausendBäume
    7. Landesbüro der Naturschutzverbände NRW
    8. Bund für Umwelt und Naturschautz NRW (BUND)
    9. Angelsportverein Ententeich
    10. Kleingärtnerverein Brühl (gegen Vernichtung der Kleingartenanlage)
    11. attac Brühl

    Wegen dieser fortgeführten Ablehnung der am 14.12.2012 beschlossenen Regionalplanänderung gibt es keinen tragfähigen Konsens, womit eine Ihrer Bedingungen nicht erfüllt ist. Wir gehen davon aus, dass Ihr Wort gilt und Ihr Ministerium gemäß §19 Absatz 6 des Landesplanungsgesetz NRW fristgerecht „Einwendungen“ gegen die „Bekanntmachung“ dieser Regionalplanänderung erheben wird.
    Wir bauen auf Sie! Können wir auf Ihr Wort zählen?
    Wir bitten um Nachricht über Ihr weiteres Vorgehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Barbara, Frank, Hanno, Harry, Maria, Marlene, Peter, Sascha

    Aktivisten von attac Brühl
    Beschlossen auf dem Plenum von attac Brühl am 03.01.2013
    _________________________________________________
    attac Ortsgruppe Brühl
    Homepage: www.attac-netzwerk.de/bruehl
    Facebook: www.facebook.com/attac.bruhl
    Twitter: twitter.com/attacBruehl