Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

neuer AQ? Anschlag im Irak

Dieses Thema im Forum "Terrorismus und Anschläge" wurde erstellt von Technoir, 2. März 2004.

  1. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
  2. Lt.Stoned

    Lt.Stoned Großmeister

    Beiträge:
    854
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    Ort:
    Hamburg
    :roll: :roll: :roll:

    ...



    natürlich könnte nie jemand ausser AQ auf die idee kommen 2 bomben gleichzeitig hochgehen zu lassen :roll:
     
  3. elongatus

    elongatus Neuling

    Beiträge:
    1
    Registriert seit:
    2. März 2004
    Ort:
    Hamminkeln
    Hallo,

    die Anschläge im Irak sind meiner Meinung nach so von der AQ geplant, das der Hass auf Amerikaner und auf die eigenen Mitbürger steigt, sodass bald ein Bürgerkrieg entsteht. In diesem durcheinander hat die AQ ein leichtes Spiel die Macht im Irak ansich zureißen.

    Eines wird immer klarer den Krieg kann die USA nicht mehr gewinnen.


    Eine Gesellschaft, die Gewalt als Selbstverständlichkeit zur Erlangung des Friedens akzeptiert, ist dringend therapiebedürftig.
    Konstantin Wecker
     
  4. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    @elongatus
    So sehe ich die Sache auch.
    Was mir außer den eigentlichen Attentaten auch noch ziemliches Kopfzerbrechen bereitet ist die Frage, inwieweit AQ-Aktivisten es schaffen werden (bzw. es bereits geschafft haben), sich in Regierungskreise einzuschleusen und dort als Schläfer Informationen an die AQ-Führungsriege weiter zu geben um politischen Einfluss zu nehmen und darüber hinaus weitere Attentate auf politische Gegner gezielter planen zu können.
    Eins ist klar: Wenn das demokratische Fundament von vornherein so löchrig sind wie ein schweizer Käse und man dort unter Umständen feindliche Radikalislamofaschisten sitzen hat, wird es nochmals sehr viel schwerer werden, dem Land endlich wieder Frieden und Stabilität zu geben.


    @Lt. Stoned

    Dass Abu Mussab el Sarkawi, einer der Führer der "Ansar al Islam" genau bei dieser Taktik (Herbeibomben eines Bürgerkrieges) die AQ-Führung um taktische und logistische Hilfe gebeten hat, ist dir aber schon bekannt?
    Oder ist das auch in deinen Dopewölkchen abhanden gekommen?

    Wer ist denn deiner Meinung nach verantwortlich für die gestrigen 3 Selbstmordattentäter in Bagdad?
    Und die Bombe in Kerbala?
    Und die 4 Attentäter(innen) die man gestern noch frühzeitig dingfest machen konnte?
    Und die beiden Explosionen am heutigen morgen in Bagdad?
     
  5. Der_edle_Khan

    Der_edle_Khan Anwärter

    Beiträge:
    19
    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Schon mal daran gedacht das die Al-KAida für Irak kämpft???
    Es ist selbstverständlich das dieser Weg gegen die USA geht, bzw. gegen alles was sie dort aufbauen, also auch gegen die, die jetzt in Irak regieren.

    Und Freiheit für Irak bedeutet, alles was die USA dort installiert zu zerstören und alle die mit der USA zusammenarbeiten zu bekämpfen...

    DAS und nichts anderes ist ein FREIHEITSKRIEG eines Landes. PUNKT!

    UND nur die USA sind Schuld, sonst keiner. Denn sie haben das Land zerstört und haben die Konsequenzen zu verantworten.

    Die irakische BEvölkerung wurde in diesen Befreiungskrieg reingebombt seitens der USA.

    Es ist wohl dämlich von einem Volk zu erwarten sich einfach den Besatzern zu ergeben.
     
  6. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Hallo Gilgamesh..hab dich schon vermisst ;)

    Ja klar und zum Wohle der irakischen Bevölkerung werden Iraker in Stücke gefetzt und das sogar beim höchsten schiitischen Religionsfest. Echt prima!

    jaja auch das merkt man ja..irakische Polizisten, die UNO, das IRK..alles wird zerstört nur damit um Gottes Willen auch ja kein Fünkchen Hoffnung aufkommt auf ein besseres Leben. Wäre ja auch schlimm für das Land wenn es endlich mal wieder von seinen Reichtümern was hätte :roll:

    Die USA haben das Land zerstört? Diesen Gedankengang soltlest du mir mal genauer erklären wenn sich das machen lässt. Ich dachte bisher eigentlich imemr dass dies Saddam getan hätte durch seine Kriege und seine Tyrannenherrschaft gegen sein Volk. Aber wenn du es besser weisst nur her mit den Argumenten, bin neugierig.


    Du klingst im Original wie Islamofaschisten die allen Ernstes behaupten, die USA hätten Afghanistan zerstört.
    Und DAS ist dann echt ein Treppenwitz der Geschichte
     
  7. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @Gilgamesh

    AQ kämpft für den IRAK?! Wie das denn? Sie wollen einen Religions-/Bürgerkrieg anzetteln. Und das soll dem Irakischen Volk helfen? Na vielen Dank.

    Und das AQ die Religion ziemlich am Ar*** vorbei geht, steht seit den neuen Anschlägen auch fest. Entschuldigung, aber wer einen Anschlag an einem der höchsten Religiösen Feiertagen verübt....


    @Technoir
    Sag mal, kann es sein, daß Du vor einigen Monaten noch gaaanz anders geredet hast? Ich glaube mich dunkel daran erinnern zu können, daß ich mich gerade mit DIR herrlich/intensiv über das Thema IRAK gestritten habe. Verstehe mich nicht falsch, aber wenn das so ist, sehe ich noch Hoffnung für viele andere auf diesem Board.

    Man kann über den Krieg sagen, was man will. Aber wirklich jeder sollte doch langsam verstehen, daß ein friedlicher Irak nur mit Hilfe der USA (lieber noch der UNO) zu stande kommen kann.

    Gruß,
    WS
     
  8. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    @Winston

    öööhm nicht dass ich mich an einen Streit mit dir erinnern würde.
    Worum gings denn da ganz genau?
     
  9. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    Naja, ich dachte, ich könnte mich daran erinnern, daß Du damals (zu Beginn des krieges) eher auf der Seite von einem z.B."Gilgamesh" gestanden hast.

    Wenn nicht, bin ich froh, daß ich mich getäuscht habe.

    Wenn doch, bin ich froh, daß Du jetzt in der Wirklichkeit angekommen bist... :wink:
     
  10. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    dann sei deswegen froh..musst mich verwechseln. Und bevor ich in der Irakfrage auf Seiten Gilgameshs stehe, friert eher noch die Hölle zu oder OBL bekennt sich zur Bibel ;)
     
  11. Don

    Don Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.108
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hier treffen GRUNDEINSTELLUNGEN aufeinander, das bitte ich nicht zu vergessen.


    Ob es die AQ oder die USA sind, welche den Bombenterror organisieren werden wir NIE wissen. Beide Seiten sind plitisch verblendet und sehen nur IHRE Wahrheit.

    Wenn ich die Möglichkeit hätte mittels schlechter Propaganda einen Feind in die Pfanne zu hauen würde ich die auch nutzen - und in diesem Punkt sind AQ und USA gleich!

    Denkt mal ohne eigene Interpretation drüber nach, es können BEIDE Seiten sein.

    mfg Don
     
  12. Winston_Smith

    Winston_Smith Forenlegende

    Beiträge:
    5.238
    Registriert seit:
    15. März 2003
    Ort:
    Paris - Im weißen FIAT UNO...
    @Don

    Stimmt, es KÖNNTE eigentlich fast jeder gewesen sein. Auch der Weihnachtsmann...

    Wenn man sich aber mal wirklich/ernsthaft überlegt, wer es warum gewesen sein sollte, kann man einiges ausschließen.

    WARUM sollten denn z.B. die USA dafür verantwortlich gewesen sein? Was hätten sie davon?

    @technoir
    Dann bin ich beruhigt... :wink:
     
  13. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Ganz genau!
    Die Amerikaner sitzen zur Zeit auf einem gewaltigen Pulverfaß..und dann noch mit Zündhölzern zu spielen wäre wohl kaum in deren Interesse.

    Ganz im Gegensatz zu AQ....für sie wäre es ein gewaltiger Sieg die Amerikaner aus dem Land zu treiben.

    Letztendlich ist es im Interesse der AQ das Land solange in Stücke zu Bomben bis der Irak unregierbar und unbefriedbar wird.
    Und danach dürfte SaudiArabien fällig sein. Dann die Türkei.
    Pakistan steht ja schon auf der Kippe
     
  14. Danie

    Danie Großmeister

    Beiträge:
    579
    Registriert seit:
    16. Oktober 2003
    Ort:
    Timbuktu
    Für den Irak?
    Wenn überhaupt dann für ihre Vorstellung vom Irak.

    An was für eine Freiheit denkst du da?

    Glaubst du wirklich das ein Freiheitskampf nur so aussehen kann?

    Ich dachte immer im Irak gäbe es AQ nicht.
    :)
     
  15. Aladin

    Aladin Meister

    Beiträge:
    213
    Registriert seit:
    29. Februar 2004
    Ort:
    Timbuktu
    Seit diesem denkwürdigen Tag im September 2001 ist "AQ" zu einem "Markennamen" geworden. Jeder meint unbedingt etwas über "AQ" wissen zu müssen.

    Was mich betrifft, ich halte es auch hier mit Meister Sokrates: "Wenn ich etwas weiss, dann ist es das ich nichts genau wissen kann".

    "AQ" wird wirklich zum Mythos. Es gibt wohl derzeit nur wenige andere Themen/Schlagwörter die so oft zur Diskusion stehen und über das man so wenig weiss. "AQ" trägt sicher auch dazu bei, bewußt und unbewußt.

    Bis heute hat "AQ" kein explizit IDEOLOGISCHES MANIFEST veröffentlich. Trotzdem sprechen und schreiben viele "Terrorismusexperten" und "Islamexperten" (ist schon mal jemandem aufgefallen das es viele "Experten" gibt die sich gleichzeitig mit beiden Themen "auskennen"?) von der "Ideologie Al-Qaidas".

    Vielleicht liegt es an dem allgemeinen Sprachverfall in dieser Zeit. Schließlich verkündet der NEO-LIBERALISMUS ja "das Ende der Ideologien" (was bitte ist dann der Neo-Liberalismus? Eine Anti-Ideologie??), in einem Atemzug mit dem "Ende der Geschichte"... Was Bedeutet also "Ideologie" überhaupt? Ich meine nicht was dieser Begriff gegenwärtig, im Sinne des Neo-Liberalismus, bedeutet, sondern möchte einmal wissen was dieser Begriff URSPRÜNGLICH alles für Bedeutungen hatte.

    In einer deutschen Tageszeitung, die sich "Links" gibt, habe ich zuletzt zur Frage von "AQ"s Ideologie einen pseudo-imformativen, recht ratlosen Beitrag gelesen. Da wurde "AQ"s Ideologie als "Dschihadismus" definiert.

    Im Westen nichts neues also: Das Klischee vom "Heiligen Krieg", worunter grundsätzlich militärische/militaristische Motivationen gesehen werden. Der arabische Begriff "Dschihad" wurde keiner etymologischen, geschweige denn einer damit verbundenenTheologischen Untersuchung, Unterzogen. Obwohl der Grundtenor im Westen immer lautet "der Dschihad ist ein Grundsatz des Islam"? Warum gibt's dann bitte keine eingehende Untersuchung der Weltreligion Islam, wieso machen es sich die "Experten" so einfach? Vielleicht sind ja einfach auch nur die Redakteure der Zeitungen und Zeitschriften schuld und im Grunde wollen die "Experten" eigentlich aufklären und nicht des-informieren?

    Zu der konfusen Lage trägt auch "AQ" bei. Wer soll bitte etwas genaueres über die Ideologie von "AQ" wissen wenn nicht einmal "AQ" genaues weiss? Könnten wir Herr Oussama bin Ladin fragen, würde er wohl sagen: "Der Islam ist unsere Ideologie". Doch glaube ich eher das er den Begriff "Ideologie" nich benutzen würde, viele Islamisten vom Kaliber Ladins verstehen den Begriff "Ideologie" als Sammelbegriff für alle "Religionen" die nicht-islamischer oder nicht-transzendenter Art sind. Auch würde Herr Ladin sicher nicht sagen "unsere Religion ist der Dschihad", das wäre glatte Häresie.

    Leider hat sich bisher noch kein Mainstreamexperte die Mühe gemacht etwas Ordnung ins Chaos zu bringen. Das Problem der westlichen "Experten" ist aber Fundamental: Es nur positivistisch-materialistische Tradition im Westen nur das als ganze Wahrheit einer Sache anzugeben das empirisch Beweisbar ist. Für unser Thema bedeutet dies also: "AQ" betreibt Dschihad. Dieser Dschihad wird militärisch/ militant geführt. Also ist der Dschihad eine Idee der militärisch/militanten Agitation und damit die Hauptidee/Ideologie von "AQ". Zu bezeichnen als "Dschhadismus".

    Die Welt hat noch garnicht begriffen um was es eigentlich geht. Doch hält das merkwürdigerweise kaum jemanden (und am wengsten die "Experten") davon ab täglich Milliarden von Menschen vom "Stand der Dinge" zu "informieren"?!


    PS: Wenn US-Amerikaner und Engländer (und sogar Japaner, Polen, Italiener und Spanier usw.) "für das irakische Volk kämpfen" um "das irakische Volk zu befreien", halte ich es nur für fair wenn auch Araber/Muslime für den Irak und die Iraker kämpfen dürfen.

    Im übrigen machten nach den Anschlägen von Gestern zwei hohe schiitische Führer des Süd-Irak die Amerikaner für das Blutbad verantwortlich (warum und für was genau war aus den Medien nicht zu erfahren).
     
  16. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Angeblich haben die Besatzungstruppen seltsamerweise ihre täglichen Rundgänge ausfallen lassen, weshalb sich auch die Wut der Bevölkerung im Anschluß überwiegend gegen die Amerikaner richtete...
    Weiß jemand näheres dazu?
     
  17. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Die Bewachung der heiligen Stätten liegt auf irakischen Wunsch seit längerem in der Hand der Iraker selbst.

    Nun den USA den Vorwurf zu machen sie hätten diese Veranstaltung nicht geschützt oder ihnen daraus einen Strick drehen zu wollen finde ich ehrlich gesagt ziemlich peinlich und unverschämt von seiten dieser Geistlichen
     
  18. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Also nach derartigen Nachrichten:
    http://derstandard.at/?id=1570576
    die heiligen Stätten in die Hände der aus dem Boden gestampften irakischen Polizei zu belassen (wann wurden sie denn "übergeben"?), ist zwar eine saubere Lösung für die amerikanischen Besatzer - kann aber auch nicht ohne Berechtigung betrachtet werden als eine Verletzung der Pflicht, für Ordnung zu sorgen...
     
  19. Technoir

    Technoir Erleuchteter

    Beiträge:
    1.697
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Ort:
    Domplatte, Cologne
    Irgendwie dringt das bei dir wohl nicht ganz durch...

    Nachdem es Randale und Schiessereien gegeben hat als GI´s vor den Moscheen etc Wache gehalten haben, hat der Irakische Rat die USA gebeten, die Sicherheit dort den Polizisten zu überlassen, um die Stimmung nicht unnötig anzuheizen.
    Das war im Sommer letzten Jahres

    Wie die USA es auch drehen und wenden, sie machen es verkehrt :roll:
     
  20. hives

    hives Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3.620
    Registriert seit:
    20. März 2003
    Sehr schön, dass du den Anfang - und damit den Hinweis auf den Artikel (Ende Februar!) - weggeschnitten hast :?

    Davon abgesehen ging es in den Aussagen, auf die ich mich bezog, um ein Ausbleiben von Rundgängen, die angeblich nur an diesem Tag ausgeblieben sind... weitere Quellen hab ich bisher jedoch keine gefunden...

    Deine Pauschlisierungen helfen übrigens wenig weiter, da kannst du mit den Augen rollen, wie du willst:
    Es gibt Leute, die wollen die Amerikaner so schnell wie möglich aus dem Land haben - daneben gibt es Leute, die sich von den Amerikanern ein umfassendes Sorgen für Sicherheit wünschen - nicht nur auf zb. wirtschaftliche Einrichtungen begrenzt, wie es auch schon zu Beginn der Besatzung der Fall war.

    Natürlich kannst du die Rufe nach dem Abzug der USA als Legitimation nehmen ("Die habens ja nicht anders gewollt") - die Prioritäten der USA werden dadurch nicht weniger problematisch.