Willkommen bei Ask1.org

Hier diskutieren mehr als 10.000 User die verschiedensten Themen!
Register Now

FDP/CSU-Spenden und MwSt-Senkung für Hotels

Dieses Thema im Forum "Forum zu Wahlen" wurde erstellt von Simple Man, 16. Januar 2010.

  1. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Kein Unfug, der sich nicht noch steigern ließe...

    Welche Absetzbarkeit willst Du genau abschaffen?
     
  2. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    In der jetztigen Form kann ich einiges nicht nachvollziehen.

    Es sind viele Kleinigkeiten, wie z.B. die Tatsache, dass bestimmte Geschenke für Geschäftspartner oder Angestellte von der Steuer abgesetz werden können, sämtliche Reisekosten - egal ob Mietwagen, Flugzeug, Bahn, öffentlicher Nahverkehrssystem, Mietwagen oder Dienstwagen in voller Höhe geltend gemacht werden können, Kosten für Unterbringungen während einer Dienstreise in unbegrenzter Höhe etc...

    Da sind m.E. für den Staat viele vermeidbare Ausgaben dabei. Ich würde hier ja viel eher Pauschalen begrüßen.

    Was die Abschreibungsmöglichkeiten bei gewerblichem Vermögen bzw. der Steuerbilanz betrifft, kenne ich mich wiederum zu wenig aus. Aber auch hier Frage ich mich, warum man z.B. m.W. langfristige Finanzanlagen steuerlich geltend machen kann.
     
  3. sillyLilly

    sillyLilly Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4.168
    Registriert seit:
    14. September 2002
    Ort:
    my home is my castle
    In unbegrenzter Höhe? Ist das so?
     
  4. jones

    jones Erleuchteter

    Beiträge:
    1.656
    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Ort:
    Βόρεια Ρηνανία-Βεστφαλία
    Oh Themis, das hört sich (leider) nach ungesundem Halbwissen an...

    1. Muß etwas bevor es abgesetzt werden kann schon mal bezahlt werden

    2. gibt es bei z.B. den Diesntwagen die geniale Regel, daß ich ihn bezogen auf den Kaufpreis abschreiben kann, ihn aber bezogen auf den Listen-Neupreis als geldwerten Vorteil versteuern muß. (Gilt im übrigen auch für irgendwelche incnetives, weswegen ich an denen kaum noch teil nehme)
     
  5. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    1.)
    Ja und? Wenn sich ein Anwalt für seine Kanzlei einen Rechner für 1000€ anschafft, dann kann er damit rechnen, dass ihn das Ding effektiv pi mal Daumen 500€ kostet. :wink:

    2.)
    aber auch nur, wenn ich kein Fahrtenbuch führe. :zwinker:



    Ich bleibe dabei, das Ganze ist für meinen Geschmack mit zuvielen Ausnahmeregelungen und Winkelzügen gespickt.

    EDIT:
    Ob wohl irgendwelche Mitarbeiterfahrten nach Budapest auch unter die Rubrik Incentives fallen :oops:


    @sillyLilly
    m.W. schon.
    Ich könnte sogar die Kosten eines beruflich veranlassten Zweitwohnsitzes steuerlich absetzen.
     
  6. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Es sind halt Kosten, und es wird halt der Gewinn besteuert und nicht der Umsatz (der wird ja separat besteuert). :egal:

    Geschenke an Personen, die nicht Arbeitnehmer sind, sind nur abzugsfähig, wenn sie € 35,- im Geschäftsjahr nicht übersteigen, Geschenke an Mitarbeiter sind Einkommen und müssen versteuert werden, wenn sie mehr wert sind als € 40,- (normalerweise durch den Arbeitgeber zum Pauschalsatz), Bewirtung von Nichtmitarbeitern nur in "angemessenem Umfang" und nur zu 70 % abzugsfähig usw...

    Ich bin schon der Ansicht, daß sich da viel vereinfachen ließe, aber grundsätzlich ist es richtig, Gewinne zu besteuern und nicht Ausgaben.
     
  7. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Ist ja alles richtig, und natürlich sollen grundsätzlich Gewinne besteuert werden, nur fände ich in viele Fällen Pauschalen sinnvoller.
     
  8. Ein_Liberaler

    Ein_Liberaler Forenlegende

    Beiträge:
    9.778
    Registriert seit:
    14. September 2003
    Während dann die einen weniger von der Steuer absetzen könnten, als sie ausgegeben haben, würden viele andere wesentlich weniger aufwenden, als sie absetzen, wie bei der Kilometerpauschale.
     
  9. Themis

    Themis Erleuchteter

    Beiträge:
    1.416
    Registriert seit:
    20. Dezember 2004
    Ort:
    in der Parallelgesellschaft
    Mag sein. Irgendwie habe ich aber ein ungutes Gefühl, die Kosten für ein 5 Sterne Hotel steuerlich geltend machen zu dürfen. Ich sehe aber ein, dass das mit der Pauschale noch unüberlegt zu sein scheint.